Auferstehung

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Auferstehung

#111 Beitrag von evah pirazzi » 15.04.2010, 23:17

Cemper hat geschrieben:Frau EPi

PING
PONG
PENG

Da halten Sie doch lieber das fest, was Sie haben. Nicht wahr?

Cemper
Herr Cempi

Wissen Sie, ich muss gar nicht festhalten, was ich habe, ich habe es einfach.
Aber was haben Sie?
Sie machen hier ganz cool auf "Al Cempone" und platzieren Ihr PING, PONG und PENG in die Runde – aber – ist das Ihre Sicht der Dinge, identifizieren Sie sich damit? Oder aus welchem Grund verlinken Sie es?

Wie ist denn Ihr Gottesverständnis? Es würde mich wirklich interessieren. Aber immer wenn es konkreter wird, es, wie weiter vorne im Thread, z.B. um die Schöpfungsgeschichte geht, dann stellen Sie sofort Ihre Standartfragen, ich zitiere: "Haben wir es hier mit einem Tatsachenbericht zu tun? Wird in diesen Texten wiedergegeben, was Gott "in jenen Zeiten" gesagt hat?" etc.

Warum können Sie sich nicht einfach mal auf diese Geschichten der Bibel einlassen und versuchen etwas aus ihnen heraus zu lesen, hinein zu interpretieren oder festinstallierte Tatsachen nach dem Sinn zu hinterfragen usw.? Es kommt mir fast zwanghaft vor, wie Sie alles, was in der Bibel an Geschichten und Berichten steht, im AT sowie im NT, sofort auf die "Erst-einmal-überprüfen,-ob-es-sich-um-Tatsachenberichte-handelt-und-wer-hat-es-überhaupt-geschrieben-Schiene" verfrachten, dann aber, weil es sich nicht beantworten lässt, sich nicht weiter darauf einlassen können. Das muss furchtbar sein, Sie müssen sich ja ständig wie blockiert vorkommen? – Und dann, weil Sie nicht weiterfabulieren können - wegen Blockade - spinnen Sie einfach noch ein kleines, fein-selbst-gestricktes Geschichtchen, z.B. von scheinschwangeren, naiv-gläubig dummen Frauen in einer Apotheke und meinen dann, Sie hätten das Thema vom Tisch gewischt. Aber ich sach Ihnen: So einfach ist das nicht. Um Gott ansatzweise zu erahnen, muss man sich auch mal "im Geiste" auf die biblischen Geschichtchen und Berichte einlassen können, dorthin gehen, muss sozusagen den genius loci "zwischen den Zeilen" erspüren. Ich kann das z.B. ganz besonders gut bei der Geschichte mit den "Emmaus-Jüngern", da bin ich im Geiste direkt vor Ort und kann die Geschichte miterleben. Und das kann mich in dem Moment richtig glücklich machen. :wink:
(Bitte ersparen Sie mir an dieser Stelle eine weitere Cemper-Geschichte über rührselig-dumme Frauen, ich weiß schon, was Sie darüber denken)

Was ich mit diesen vielen Worten eigentlich nur ausdrücken möchte: Seien Sie mal nicht ganz so kopfgesteuert, fabulieren Sie mal ein wenig, lassen Sie es einfach zu, das entspannt und lässt Sie vielleicht - wenn Sie es beständig üben - ein wenig jünger aussehen, eventuell, irgendwann…

:mrgreen:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Auferstehung

#112 Beitrag von evah pirazzi » 15.04.2010, 23:39

Hannes hat geschrieben: ...schau, ich weiss z.b. garnicht was erkenntnistheoretisch (musste ich jetzt sogar reinkopieren) meint ...
Hannes, kennst du nicht den alten Grundsatz: Theorie ist, wenn einer alles weiß und nichts funktioniert - und Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.

Ist doch praktisch auch theoretisch bei der Erkenntnis so, gell?

:wink:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Cemper

Re: Auferstehung

#113 Beitrag von Cemper » 16.04.2010, 10:34

Frau Evi!

Sie ahnen nicht, wie gläubig und unkompliziert, lieb, freundlich, verständig und entgegenkommend ich sein kann und wie sehr ich Intelligenz und Denkvermögen bei Frauen und Männern schätze. Aber ich bestreite, dass etwas richtig ist, wenn es nicht richtig ist. Ich folge auch ungern Menschen, die mir den Weg beschreiben und das Ziel nicht kennen.

Seien Sie fröhlich im Herrn.
Ihr Cempi

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Auferstehung

#114 Beitrag von Loreley 61 » 16.04.2010, 11:23

Hallo Hannes,

na ja, alle kenne ich sie nicht, aber natürlich ist mir Chopra ein Begriff. Doch noch mehr als er, hat mich Neale Donald Walsch mit seiner "Gespräche mit Gott" Trilogie und Gregg Braden mit "Verlorene Geheimnisse des Betens" und "Im Einklang mit der göttlichen Matrix" inspiriert, meinen einmal eingeschlagenen Weg nun auch konsequent weiter zu gehen. Ich finde es gut und gleichzeitig auch amüsant, wenn ich feststelle, dass anscheinend auch etliche Theologen und immer mehr christl. Gläubige (siehe das Peng, Ping und Pong von Cemper) von etlichen Aussagen dieser (und anderer) Autoren lernen und profitieren. In den nächsten Jahrzehnten wird sich dahingehend bestimmt etwas tun müssen, sonst stimmen christl. Gläubige mit ihren Füßen ab - und verlassen ihre angestammten Kirchen. Es wird dem Papst ja jetzt schon vorgeworfen, dass er nicht mit der Zeit geht. Er verpasst die Moderne. Kein gutes Zeichen für viele seiner Schäfchen.


http://www.christ-im-dialog.de/index.ph ... &Itemid=30

Ach Herr Cemper, ich gehe lieber konform, als mit diesen Leuten essen. Ich kenne sie ja nicht, aber bei Ihnen sieht es anders aus, zumindest virtuell. Na was ist? Laden Sie mich ein? Lafer kocht und wohnt ganz in meiner Nähe........ :mrgreen:

LG, Lory
Zuletzt geändert von Loreley 61 am 16.04.2010, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

tergram

Re: Auferstehung

#115 Beitrag von tergram » 16.04.2010, 13:16

Loreley 61 hat geschrieben:"Verlorene Geheimnisse des Bettens"
Echt? :mrgreen:
Wie man sich bettet, so betet man? Wie man betet, so bettet man sich? Mann, ist das alles kompliziert!

Lory, mach das "t" weg, bitte!!!! :wink:

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Auferstehung

#116 Beitrag von Loreley 61 » 16.04.2010, 13:43

Huch, an was habe ich da bloß wieder gedacht? :shock: Sorry tergram :wink:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Cemper

Re: Auferstehung

#117 Beitrag von Cemper » 16.04.2010, 14:04


Bedenkenträger

Re: Auferstehung

#118 Beitrag von Bedenkenträger » 02.04.2011, 12:20

Loreley 61 hat geschrieben:[...] Es wird dem Papst ja jetzt schon vorgeworfen, dass er nicht mit der Zeit geht. Er verpasst die Moderne.

[...]
Nun, zum Glück gibt es welche, die nicht mit jedem Trend gehen und sich den ganzen Moden und dem jeweiligen Zeitgeist anpassen.

Hätte Jesus sich nur nach den damaligen Massen und der vorherrschenden Volksmeinung gerichtet, hätten wir kein Osterfest! :wink:

tergram

Re: Auferstehung

#119 Beitrag von tergram » 02.04.2011, 15:12

hmmm.... zwischen "hinter jedem Trend herrennen" und der Erkenntnis, dass man den Menschen nur erreichen kann, wenn man seine Lebenswirklichkeit akzeptiert oder zumindest zur Kenntnis nimmt, liegen aber schon Welten, oder?

Um es zu dramatisieren: Ein Papst im Lady Gaga-Kostüm wäre gaga. Ein Papst, der eine vernünftige Haltung zu Empfängnisverhütung hätte, wäre... eine Wohltat.

Bedenkenträger

Re: Auferstehung

#120 Beitrag von Bedenkenträger » 02.04.2011, 18:46

Nun, keine Frage, die Realität muß man zur Kenntnis nehmen, und auch die Kirchen müssen dies (und tun es ja auch weitestgehend), aber gerade sie sollten sich nicht auf alles einlassen, was heutzutage als trendy angesehen wird und was morgen vielleicht schon ganz aus der Mode gekommen ist. Die Gesellschaft der Moderne ist so individualisiert und vor allen Dingen zerfasert, da müssen nicht noch die Kirchen denselben Weg gehen. Wo soll es sonst noch Wegweisung geben?

Ich finde, die Kirchen müssen sich eine gewisse Widerständigkeit zu den Einflüssen des Zeitgeistes bewahren, denn sonst werden sie ihrer Aufgabe nicht mehr gerecht, eine Kontrastgesellschaft zu sein bzw. zu bilden (vgl. Mt 5, 13); sie müssen aber nicht auf alle gesellschaftlichen Fragen antworten. Dies ist ja häufig das Problem: Sie mischen sich oftmals zu viel ein, in Dinge, die eigentlich nicht ein Thema für die Kirchen sind. Letzten Endes bin ich aber froh, daß sich z. B. ein Papst mit klaren Worten zu manchen Fragen deutlich positioniert, auch wenn diese Position sehr häufig zu Verwunderungen und Kontroversen führt, aber in vielen Dingen ist da oftmals die einzige Vernunft zu sehen. Bei Politik und Wirtschaft findet man ja wohl kaum noch viel Vernunft, leider ...

Zurück zu „Ostern“