Auferstehung

Nachricht
Autor
Cemper

Auferstehung

#1 Beitrag von Cemper » 04.04.2010, 15:04

Sehr schön. Bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, ob Christus auferstanden ist bzw. auferweckt wurde und was damit - also mit Auferstehung resp. Auferweckung - gemeint ist, hilft uns dieses "kalendarische Ereignis" - dieser "Zusammenfall" - aber auch nicht weiter. Ich frage mich nach wie vor, was ich mache, wenn ich auf der Orgelbank sitze und im Ostergottesdienst "Christ ist erstanden von der Marter alle" (EG 99) und "Erstanden ist der heilig Christ" (EG 105) spiele. Ich frage mich nach wie vor, was die Christen, die diesen Text singen, damit sagen bzw. was sie zu sagen glauben.

Wer ist auferstanden? Jesus? Oder Christus? Wer ist von wo wohin oder "in was" auferstanden? Wo ist der "Ort" der Auferstehung? Ist der Glaube der Ort?

Frohe Ostern!
HC

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2089
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Ostergrüsse 2010

#2 Beitrag von Andreas Ponto » 04.04.2010, 19:18

Puuh, schön das es Cemper gibt! Da kommt man immer etwas ins Nachdenken (schwitz). ;-))
Ich wage einen Versuch, kann dabei aber nur für mich sprechen und es auch lediglich mit meinem beschränkten Verstand und Ausdrucksvermögen wagen.
Zunächst: Wer ist auferstanden?
Jesus von Nazareth, der Gesalbte - also Jesus Christus oder auch Jesus der Christus. Nicht irgend ein Jesus (Es mag damals viele gegeben haben, die auf den Namen Jesus gehört haben), auch kein geteilter Jesus (also Jesus oder Christus, sondern der Mensch und der Gesalbte in einem, als Ganzes).
Und da bin ich beim nächsten Punkt. Er steht nicht immer wieder auf. Wir gedenken dem Geschehen vor fast 2.000 Jahren. (Nebenbei: Schön finde ich, dass es Frauen waren, die als erstes davon Kenntnis bekamen).
Was ist Geschehen?
Mein Glaube ist es, dass der irdische Leib verwandelt wurde in einen vollkommenen, unverweslichen, transzendenden Leib, der keinen Ort kennt, an den er gebunden wäre. Der Sohn ist zum Vater (nach ein paar Zwischenstationen) zurück gegangen (von wo er ausgegangen war und von wo er wieder kommen wird).
Wo ist der Ort der Auferstehung?
Der Ort der Auferstehung war für IHN hier in unserer beschränkten, materiellen Wirklichkeit und führt in Gottes absolute und umfassende Realität.

reh

Re: Ostergrüsse 2010

#3 Beitrag von reh » 04.04.2010, 19:31

Nun, da denke ich mal, vielleicht ist Jesus gestorben und Christus auferstanden. Nun, er ist der erste Auferstandene, und wir werden auch auferstehen. Das ist unser Glaube / unsere Hoffnung!

Auch von mir allen Fories, Lesern und Freunden eine hoffnungsvolle Osterfreude.

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Ostergrüsse 2010

#4 Beitrag von Brombär » 04.04.2010, 19:39

reh schrieb :


vielleicht ist Jesus gestorben und Christus auferstanden

_________________________

reh,

darüber gilt es nachzudenken, ein interessanter Gedanke :!:


Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28
Kontaktdaten:

Re: Ostergrüsse 2010

#5 Beitrag von Loreley 61 » 04.04.2010, 19:43

Tja - Herr Cemper - Sie sehen mich ebenfalls ratlos. Denn kein Evangelist berichtet uns WIE Jesus auferstanden ist. Und der gute, alte Goethe rätselte ebenfalls: "Offen stehet das Grab. Welch herrlich Wunder, der Herr ist auferstanden! Wer's glaubt! Schelmen, ihr trugt ihn ja weg." Unterschiedlich auch die Berichte der Evangelien in Bezug darauf, was es mit dem leeren Grab und den dort auftauchenden Personen auf sich hat. Einig sind sich die Evangelien, dass niemand Jesu Leichnam sah, niemand hat ihn auferstehen sehen. Sie fanden nur das leere Grab. Und warum versteckte sich Jesus nach seiner Erweckung? Dazu

http://www.bibelkritik.ch/

"Als auferstandener Gottessohn hatte er doch von Tempelpriestern und Römern nichts mehr zu befürchten. Jetzt wäre die Gelegenheit gewesen, all jene, die nicht an ihn geglaubt hatten, mit einer kurzen Erscheinung am Himmel zu beschämen.

Schließlich hatte der Superstar der Christenheit seinen Feinden angekündigt (Mt 26,64): "Von nun an werdet ihr sehen den Menschensohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen auf den Wolken des Himmels."

Ja, er prahlte sogar (Mt 28,18): "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden."

Ein Messias, der nach seinem Tod aufersteht, sich vor seinen Feinden versteckt und auf Nimmerwieder- sehen verschwindet, soll der Sohn eines allmächtigen Gottes sein? "

Tja - Herr Cemper - so als Trost - wir wissen es (alle) nicht. :wink:

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste


Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Ostergrüsse 2010

#7 Beitrag von agape » 04.04.2010, 22:33

centaurea hat geschrieben:Puuh, schön das es Cemper gibt!
Da kommt man immer etwas ins Nachdenken (schwitz). ;-))
Soso. :shock: :lol: 8)


Bei Manchen scheint die Auffassung der österlichen Auferstehung
offensichtlich in einem plüschgewordenen überdimensionierten Putzig-Küken zu bestehen.
(Dieses sitzt beim 'Wortverkündiger' vis a vis der Pa(n)tenen und lächelt in die Gemeinde)
Bild
und manchmal verkündet es auch selbst.Bild

Aber mal ganz im Ernst, lieber Herr Cemper, wenn Sie eine "gewisse Antwort" haben möchten,
fragen Sie Stammapostel Leber.
Er wird nämlich bei den "glaubenskultur-Leserbriefen" von "bakahuka", am 03-04-2010
wie folgt zitiert:

"Der Stammapostel sprach von den Geschehnissen zwischen Palmsonntag und Karfreitag. Ein Punkt war die Begegnung Jesu mit den Schriftgelehrten, die ihn nach seiner Vollmacht fragten. Er stellte die Gegenfrage nach der Taufe des Johannes, worauf die Schriftgelehrten antworteten: (Achtung!!!) Wir wissen es nicht! Der Stammapostel sagte dazu: Wir wollen immer in voller Überzeugung unseres Glaubens leben. Ein "wir wissen es nicht" soll es bei uns nicht geben! "



Na, dann fragen Sie ihn. Alles bleibt gut und alle wissen Bescheid.
Nie wieder, wie ein Schriftgelehrter antworten müssen: "Wir wissen es nicht!"
NIIIIIIIEEEE WIIIIIIIIIEEEEDAAAAAAA!
Haben Sie ihn verstanden?

Wohl bekomms!

* * *

Eine gesegnete Osterzeit in die hier versammelte christliche Oster - und Pfingstgemeinde :- ))))
agape

reh

Re: Ostergrüsse 2010

#8 Beitrag von reh » 05.04.2010, 06:39

Danke für die Links.

Der Ratsvorsitzende der EVK, Nikolaus Schneider, sieht den Glauben an die AUFERSTEHUNG als LEBENSMACHT,
Kardinal Meisner rief in seiner Osterpredigt dazu auf, gegenüber einem wachsenden Atheismus in Europa den OSTERGLAUBEN zur Geltung zu bringen (Quelle: WDR VT 118).

In der NAK-Gemeinde, die ich gestern besuchte, kam in der Osterpredigt ganz wunderbar die OSTERFREUDE zum Ausdruck

Allen einen freudigen Ostermontag!

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28
Kontaktdaten:

Re: Ostergrüsse 2010

#9 Beitrag von Loreley 61 » 05.04.2010, 07:01

Habe gerade bei RPR1eine kurze Erklärung zur Auferstehung gehört. Von Theologie-Professor Günter Röser aus Bonn. Es sagte, dass man es so oder so sehen kann. Leibliche Auferstehung ist genauso gut möglich, wie eine rein geistige Variante. Es wäre alles eine Sache der Wahrnehmung gewesen. Aber was die Menschen damals wahrnahmen muß nicht unbedingt eine absolute Wahrheit darstellen, denn es gab und gibt auch andere Wahrnehmungen und es läge im Wahrnehmungsbereich des jeweiligen Betrachters. Keine Betrachtungsweise wäre falsch. Soweit so gut - demnach dürfte jemand der nicht an eine leibliche Auferstehung glaubt, auch nicht als ungläubig bezeichnet werden. Mich ärgert auch hier ein wenig, dass die Schäfchen immer nur eine Variante als Wahrheit verkauft bekommen. (Zumindest im Großen und Ganzen) Scheinbar ist alles andere nur den Theologen vorbehalten. Die wissen mehr, als sie im größeren Stil(Predigten) preisgeben würden. Meine ich jedenfalls.

Und zu Stap. Leber: Nun ja, er ist nicht mehr als ein Hobbytheologe. Er sagt selber des öfteren: Wir wissen es nicht. Also kann er von seinen Schäfchen nicht verlangen, dass SIE es wissen. Da hat er sich mal wieder was geleistet.......weia. :shock:

Noch einen schönen Ostermontag - Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Knodel

Re: Ostergrüsse 2010

#10 Beitrag von Knodel » 05.04.2010, 07:29

Auch dir einen wunderschönen Ostermontag Lory.
Heute werde ich mich an diesem strahlend schönen Tag nach Frankfurt aufmachen und einen alten Herren besuchen.
Meine Kinder haben mich süffissant lächelnd gefragt, ob ich meine Einkaufsliste schon erstellt habe.
Warum? Ganz einfach, der alte Herr hat die Angewohnheit mir beim Abschied immer eine Tüte mit diversen Sachen mitzugeben. Darin befinden sich immer allerhand Sachen, aber ich kann sicher sein exakt die Dinge vorzufinden die ich gerade explizit benötige. Das kann unter Umständen ein Paket Salz sein oder die Butter die ich vergessen habe einzukaufen.
Das funktioniert immer und überaus zuverlässig. :lol: Ganz ohne Telefon oder Internet.
Das kannst du jetzt glauben oder nicht glauben. Das bleibt dir unbenommen. Vielleicht kann es ja Cemper erklären, aber der wird wieder vor seinen Literaturlisten brüten anstatt die Sonne zu genießen.

Gruß
Knodel

Gesperrt

Zurück zu „Ostern“