Veränderungen in Norddeutschland

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#11 Beitrag von shalom » 22.04.2010, 22:22

[color=red][ => i. A. von Justizapostel Schumacher][/color] hat geschrieben:
Apostel Krause in Irland

In der Zeit vom 9.-12. April 2010 unternahm Apostel Rüdiger Krause im Auftrag von Bezirksapostel Karlheinz Schumacher eine Reise nach Irland. Im Verlauf dieser Reise konnten fast alle Gemeinden in Irland besucht werden.

Der erste Gottesdienst fand am Freitag, dem 9. April 2010, in der Gemeinde Cork statt. In einem Hotelraum versammelten sich 16 Geschwister und Gäste.

Am nächsten Tag ging es weiter nach Waterford. …in einem Hotelraum. 26 Geschwister und Gäste nahmen an dem Gottesdienst teil… .

In Limerick versammelten sich 38 Geschwister und Gäste zum Gottesdienst in einem Hotelraum und in Tullamore 49 Geschwister.

Der Montag stand ganz im Zeichen der Vorbereitung des Stammapostelgottesdienstes am 17. Juli 2010 in Dublin. Viele Dinge gab es zu regeln und zu besprechen.

Im März 2010 konnte eine Missionsstation in Dundalk eröffnet werden.

Werte DiskursteilnehmerInnen,

neben den wöchentlichen Abendchorproben findet in Nord- und Südirland einmal monatlich eine Ganztagsprobe an ganz zentraler Stelle von Irland statt. Die Geschwister nehmen voller Vorfreude hierfür zum Teil mehrstündige An- und Abfahrtswege in Kauf. Alle Wege erhöhen die Vorfreude auf den, in einem Hotelhinterraum in Dublin anberaumten Stammapostelamtsgottesdienst.

Justizapostel Schumacher hat NaC-Ukie mit der Insel Irland noch überhaupt nicht als „betreutes Gebiet“ akzeptiert. Lange nach der abgeschlossenen Annektion des United Kingdoms scheinen die neuen Kolonien vor der Hamburger Haustür immer noch ins na-amtliche Unterbewusstsein verdrängt zu sein (Linkadresse zu „Betreute Gebiete“) .

Dabei outet die (NaC-Ukie-Gemeindeliste) ihren geistlichen sowie auch administrativen Gouverneur (in Personalunion), dass Justizapostel Schumacher in Irland nur 3 Gemeinden (Dublin, Limerick und Tullamore) sowie 2 Missionsstatiönchen (Cork und Waterford) unterhält. Ab März 2010 wird auch in Dundalker Hotelräumen strategisch missionsstationiert.

Überhaupt scheinen in Irland viele na-amtliche Visionen in Hotelhinterzimmern stattzufinden. Erfüllen die irischen Satellitengemeinden überhaupt den bezirksapostolischen Standart für überlebensfähige norddeutschneuapostolische, visionskonforme Gemeinden (Wohlfühlgemeinden)?

Während in Deutschland Gemeinden dicht gemacht werden, scheinen in Irland Gemeinden mit einer ähnlichen Performance vom Stammapostel hofiert zu werden.

Ungleiches Recht für alle. Kaum zu glauben und vielleicht doch wahr.

shalom

_
Beiträge: 604
Registriert: 03.12.2007, 22:04

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#12 Beitrag von _ » 23.04.2010, 10:02

rüdiger krause in irland:
eine reise ohne viel firl'fanz
von hotel zu hotel,
dazwischen ganz schnell
ein gottesdienst, den mancher wirr fand.

42

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#13 Beitrag von 42 » 23.04.2010, 16:12

shalom hat geschrieben:Erfüllen die irischen Satellitengemeinden überhaupt den bezirksapostolischen Standart ..
Nur eine Kleinigkeit: Es heisst "die Standarte".

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#14 Beitrag von evah pirazzi » 23.04.2010, 19:34

[quote=""_" - die "liegende Linie""]rüdiger krause in irland:
eine reise ohne viel firl'fanz...[/quote]
Oh - ein Limerick über die Reise nach Limerick - fein!
NAK Norddeutschland hat geschrieben:In den Gottesdiensten ... in Limerick und Tullamore konnte ebenfalls Heilige Versiegelung durchgeführt werden, so dass der Apostel auf seiner Reise 13 Seelen das Siegel der Gotteskindschaft spenden konnte.
Ich musste es auch gleich mal versuchen:

Nach Lim‘rick führt Krause die Reise
zu spenden im Hause und Kreise
das Siegel den Iren
und ihren Papieren
auf norddeutsche, nakrause Weise.

Nach Tullamore ging es dann weiter
so full amore, love und so weiter.
Dem "Schumi" war's recht
er schickt' seinen Knecht
trinkt daheim seinen "Tulli" ganz heiter.


:mrgreen:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

tergram

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#15 Beitrag von tergram » 23.04.2010, 21:57

NAK Norddeutschland hat geschrieben:...der Apostel ...das Siegel der Gotteskindschaft spenden konnte.
BINGO! Noch irgendwelche Fragen zum Parallel-Thema "Gotteskind"???

Keine Versiegelung durch einen NAK-Apostel = kein Gotteskind.

So war's, so isses, so bleibt's, so ist's recht. Amen und Hallelujah.

Besondere Grüße an "Simson", die Herren Kühnle und Johanning und alle Neuapostolischen, die sich immer noch zu gern vormachen, dass doch heutzutage alles ganz anders .... und die Kirche im Wandel .... und alle Christen...

Vergesst es. Oder träumt weiter.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#16 Beitrag von shalom » 11.05.2010, 12:28

Wer sind diese Edelsten?

Über die Erde handelt
Eine eilige Schar
Sie tragen allerhöchste Ämter unsichtbar.

Es schallen die Grüße
Durch Kirchen und Dunkel;
Auf den Aposteln ist’s wie Geistes gemunkel .
Sie halten im Glaub selbst erleuchtend ihr Bild .
Durch Kerzen und Nächte blicken sie mild

Sie lächeln in Linsen und sind voller Mut,
begegnen den Gemeinden trickreich und resolut .
Sie ziehn das Geopferte liebend hinauf
Aus ihrem Glauben gehen Scheiterhaufen auf.
Sie führen die Seelen hart und konsequent dem neuen Glauben entgegen,
denn alles an ihnen ist Größe und Nehmen.

Wer sind diese Edlen?
Das sind die Naktionäre des Königs Krösus,
des Königs Krösus, Krösus,
seine lieben holdseligen Bräute,
als die sie sich wähnen.

Ach das sie wieder festhielten am Sohne

Ouvertüre von shalöm zu „Himmelsbürger und Lebermann / Edelwahn“ (frei nach Moliere)

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#17 Beitrag von shalom » 11.05.2010, 16:49

[ = > Ereignisreiches Wochenende in Norddeutschland] hat geschrieben: „Hier wird Geschichte geschrieben.“ (11.05.2010)

Mit diesen Worten charakterisierte Stammapostel Wilhelm Leber die Ereignisse, die dem Gottesdienst am 6. Mai in Neumünster / Schleswig-Holstein besonderes Gepräge gaben.

Dem Gottesdienst lag ein Wort aus Jesaja 62,1 zugrunde: "Um Zions willen will ich nicht schweigen, und um Jerusalems willen will ich nicht innehalten, bis seine Gerechtigkeit aufgehe wie ein Glanz und sein Heil brenne wie eine Fackel,"
Als Eingangslied wurde aus dem Gesangbuch Nr. 335 "Es kennt der Herr die Seinen" gesungen.

Der Stammapostel charakterisierte folgende Zeiterscheinungen:
- Wir leben in einer unruhigen Zeit; nichts hat mehr Bestand, es gibt ständig Veränderungen, nichts gilt mehr als sicher. Wahre Sicherheit findet man nur beim Herrn.
- Wir leben in einer Zeit fortschreitenden Unglaubens. Echter Glaube ist etwas Köstliches und wird immer seltener.
- Wir leben in einer Zeit eines überschwänglichen Angebots und zeitlichen Drucks. Es gilt Prioritäten zu setzen für die zur Verfügung stehende Zeit und eine klare Entscheidung für den Herrn zu treffen.

…skizzierte der Stammapostel die Schwerpunkte der langjährigen Amtstätigkeit des Apostels. Die Seelsorge für die Geschwister und der Wille zur Versöhnung waren die treibenden Kräfte in seiner Arbeit, in der auch edle Gesinnung des Apostels immer wieder sichtbar wurde.

Werte Edelleute und auch all ihr Unedlen 8),

wenn der Bezirksapostelreichspräsident Schumacher für so ein Spektakel extra den NaKi-Präsident einlädt, dann werden tatsächlich neuapostolische Apostelgeschichtchen geschrieben. Zumal Gott letztendlich auch zu der Botschaft - auch nur so eine „Zeiterscheinung“ - nicht geschwiegen hatte.

Brennt bei Jesaja das Heil (was für ein Brennstoff) hatten die Bezirksapostelämter kurzerhand schon vor Jahren ihren Glauben (F&A) auf einem Scheiterhaufen abgefackelt. Bücherverbrennungen - was für eine na-amtliche Zeiterscheinung!

Stammapostel Dr. Leber sagt zu solchen nakademischen Zeitvertreiberscheinungen:
- Wir leben in einer unruhigen Zeit; nichts hat mehr Bestand, es gibt ständig Veränderungen, nichts gilt mehr als sicher. Wahre Sicherheit findet man nur beim Herrn.
- Wir leben in einer Zeit fortschreitenden Unglaubens. Echter Glaube ist etwas Köstliches und wird immer seltener.
- Wir leben in einer Zeit eines überschwänglichen Angebots und zeitlichen Drucks. Es gilt Prioritäten zu setzen für die zur Verfügung stehende Zeit und eine klare Entscheidung für den Herrn zu treffen.


Der Herr gab bei der Botschaft letztendlich Sicherheit. Der fortschreitende Unglaube der Bezirksapostel wird ohne eigene Theologie immer bedrohlicher. Echter neuapostolischer Glaube wird immer seltener und den neuen Glauben, den DNG rücken die Bezirksapostel nicht raus. Dafür gibt es Ersatzangebote (Kaufhauskrabbeltischsonderangebote) und Druck von den Bezirksapostelreichspräsidenten.

Kuhlen hatte Prioritäten gesetzt – und eine klare Entscheidung für den Herrn getroffen. Doch auch Hitorienapostel Drave hatte am 4.12.2007 ein Apostelgeschichtchen geschrieben und die Stammapostelbastion ereignisreich markiert... .

shalom

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#18 Beitrag von evah pirazzi » 11.05.2010, 22:59

"Hier wird Geschichte geschrieben."

- Wir leben in einer Zeit fortschreitenden Unglaubens.
Wenn man sich die "Geschichtsschreibung" der NAK näher anschaut, dann kann man fast sagen: Vielleicht ist sie die Ursache?

Bild

Ich habe da irgendwie eine loriotische Szene vor dem geistigen Auge:

Stammapostel: "Wir leben in einer Zeit fortschreitenden Unglaubens!"
Apostelchor (mit Fernglas vor dem umherrirrenden Auge): "Ja, wohin schreitet er denn, wohin schreitet er denn..?"

Stap: "Es gilt Prioritäten zu setzen!"
Ap-choir: "Ja, wohin sollen wir uns setzen, wohin...?

:wink:

(Ja, wo laufen se denn...?)
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#19 Beitrag von shalom » 12.05.2010, 05:20

Chor bitte: ACM 156. Herr, dein Wort

Herr, dein Wort,
die edle Gabe,
dieses Gold erhalte mir…

…Wenn dein Wort soll nicht mehr gelten,
worauf soll der Glaube ruhn?


Werte Glaubensruhende,

in den neuapostolischen Gebietswortkirchen ein fundamentales Wort.
Mir ist’s nicht um tausend Glaubenslebenswelten, aber um des Apostelworts zu tun.
Dass ich mög in Apostelsnamen fest bei deren Worten stehn.
Ich will kindlich den Aposteln vertrauen, glauben was deren DNG-Mund verspricht;
Herren, auf euer geschichtsschreibendes Wort will ich bauen, denn euer Wort verdrehet nichts.

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in Norddeutschland

#20 Beitrag von shalom » 21.11.2010, 19:12

[urlex=http://nak-norddeutschland.de/nc/index/aktuelles/nachrichtendetails/datum////neuer-vorsteher-fuer-reykjavik.html?tx_ttnews%5bbackPid%5d=10&cHash=15622aeb27][ = > Gebietskirche Island ][/urlex] hat geschrieben: Neuer Vorsteher für Reykjavik

Am Morgen des 28. Oktober begann die Reise von Bezirksapostel Schumacher und Apostel Rüdiger Krause, die in verschiedene Länder Skandinaviens führen sollte… .

Insgesamt waren zwanzig Geschwister und Gäste anwesend… .

…Der bisherige Bezirksvorsteher, Bezirksältester Babbel, sowie der bisherige Vorsteher, Evangelist Gerke…wurden von ihren Aufträgen entbunden. Die Versorgung der Geschwister auf Island ging damit von den Brüdern aus dem Bereich Bremen in die Versorgung durch die Brüder aus Großbritannien über. Die Aufgabe des Bezirksvorstehers wird nun von Bischof Middleton wahrgenommen; zum neuen Gemeindevorsteher wurde Priester Ulf Schluter aus Nottingham bestimmt.

Werte Missionsreiseninformierte 8),

schaut man sich das einzige neuapostolische (Kirchenlokal)Islands einmal näher an, dann fällt der Emblemmangel sofort ins Auge (Öffentlichkeitsarbeit ist Mission) . Dass ein Justizapostel der neuen Liturgie so ein Etablissement überhaupt betritt, ist schon ein Wunder der neuapostolischen Halbgötter. Derzeit wird in Deutschland ungefähr jede zweite Glaubensfiliale der Bezirksapostel platt gemacht, weil die Filialleiter die vorgegebenen Kennzahlen nicht bringen (Alterskoeffizient, Aktivitätskoeffizient, Opferüberschuss, Bausubstanz, Vorhersage 2020…) und auch Immobilienhandel einen netten Ausgleich zur Seelsorge darstellen („Handelt und emblemstreitet bis ich wiederkomme“).

Die (NaK-Island) dürfte ohnehin nur aus einer einzigen Gemeinde bestehen, deren Bausubstanz nun wirklich nicht den gehobenen bezirksapostolischen Ansprüchen genüge dürfte (sieht eher aus, wie ein Gebäude für einen anderen Zweck). Und dann ist dort augenscheinlich auch nur an ungeraden Sonntagen etwas los (Jugend, Kinder, Senioren, Singles, Chor... irgendwie Fehlanzeige). Jeden zweiten Sonntag offiziell kirchfrei!

Wie aus der (NaK-Schweden) bekannt wird, sind dort die Gemeinden Helsingborg und Norrköping abgewickelt worden (keine Gottesdienste mehr) und überhaupt scheint in den wenigen anderen kleineren Schumacherischen Glaubensfilialen dort reihum überhaupt nur ein einziger Gottesdienst / Monat und dann auch noch samstagabends angeboten zu werden… . Peinlich für eine Angebotskirche.

Ähnlich sieht die Situation des Apostelselbstbildes auf (Grönland) aus. Alles läuft dort über Babbel, der gerade in Island abgehalftert worden ist. Das Leben eines Apostels der Eskimos ist wahrlich nicht einfach, weiß "August Prolle" zu berichten (- Aus dem Tagebuch eines Missionars –) .

Bereits am 23.05.2008 waren die nördlichsten Gemeinden Schumachers heimbesucht worden (NaK-Nuuk) . In Nuuk hatten 19 – in Worten Neunzehn! - Glaubensgeschwister und interessierte Gäste den Gottesdienst des Gottesknechtes besucht.

„…Die "Ansprüche" sind im direkten Zusammenhang mit der Vision 2010 zu sehen. Dort heißt es u.a.: “…die Gemeinde ist mit allen Gaben und Ressourcen ausgestattet und damit auf Dauer lebensfähig“ (KAPLAN / 19.02.2008) .

Angesichts dessen, dass die Bezirksapostel in Deutschland drauf und dran sind, die Hälfte ihrer Filialen abzuwickeln fragt man sich schon: Mensch, Apostel wo bist DU? Auf dem neuapostolischen „Mensch-ärgere-dich-nicht“ Bild ist im Vordergrund sogar zu sehen, wie ein „Tiroler Roulette“ gerade die NaK-Nuuker Chormappe übertrumpft. In welche Glaubensspielhölle ist der arme Apostel denn da hineingeraten? – Obwohl, neuapostolische Gottesdienste erinnerten mich schon häufiger an „Glücksspiel“, mit den zugehörigen bekannten Suchtgefahren (Neuapostolische Überalterung) .

Den von Schließung bedrohten Gemeinden (Apostelfilialen) sei zum Trost gesagt: „Mensch ärgert euch nicht“. Mein Leben als Christ unter Aposteln: NaKge-Nuuk.

Von apostelamtlichen Veraschungswolken in der Nakmobilität lahmgelegt - shalöm

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“