Bischöfin Kässmann - Alkohol am Steuer

Neues aus dem evangelischen Bereich
Nachricht
Autor
Ruhrgebiet

#11 Beitrag von Ruhrgebiet » 23.02.2010, 09:30

tergram hat geschrieben:
Nebenbei: Frau Käßmann, ist nicht Fastenzeit jetzt?
Genau! :?

tergram

#12 Beitrag von tergram » 23.02.2010, 09:34

Dieter,

für 1,3 Promille braucht eine Frau von der eher zierlichen Statur der Frau Käßmann immerhin eine ganze Flasche Wein oder 1,5 Liter Bier - innerhalb von nur einer Stunde. *hicks*

Danach setzt frau sich völlig ahnungs- und absichtslos ans Steuer ihres Phaeton, donnert bei "Rot" über die Kreuzung und erzählt dem Polizisten, sie habe doch nur ein Glas...?

Och neee... echt nicht.

Ich fürchte, das ist kirchenpolitisch das Ende von Frau Käßmann. Was schade wäre. Und so vermeidbar. Der Clan der machthungrigen KirchenMänner wird sich schadenfroh die Hände reiben.

Dieter

#13 Beitrag von Dieter » 23.02.2010, 09:49

Von der Aussage, sie habe doch nur ein Glas ... kann ich nichts finden.

Ich erinnerte mich nur an meine damalige Situation. Die Feier begann um 6 Uhr abends im Freien bei einem Lagerfeuer. Aber bis Du mit jedem Deiner Meisterkollegen angestoßen hattest (wir waren 20 Leute) kam doch einiges zusammen. Wenn auch auf 8 Stunden verteilt. Und da dachte ich, ich könnte noch gut nach Hause fahren. Vor allem da die Nacht kalt geworden ist und keinerlei Schlafmöglichkeit vorhanden war. Deshalb setzte ich mich ins Auto und fuhr 30km heim. Es ist zum Glück nichts passiert. Aber ich gestehe, ich bin damals im Sinne der Straßenverkehrsordnung sicher betrunken gewesen.

Ich will damit Frau Käßmann nicht verteidigen. Ihre Trunkenheitsfahrt war dumm. Genauso wie meine damalige. Ich hatte Glück, sie nicht. Sie wurde erwischt. Daher kann ich mit diesem Wissen über mein damaliges Verhalten nicht mit dem Finger auf sie zeigen. Mehr wollte ich nicht sagen.
tergram hat geschrieben:Der Clan der machthungrigen KirchenMänner wird sich schadenfroh die Hände reiben.
Und ggf. vor Freude ein Glas zuviel trinken, sich ans Steuer setzen und nach Hause fahren.
Ich würde es sehr bedauern, wenn Frau Käßmann aufgrund dieses Vorfalles innerkirchliche Konsequenzen zu tragen hätte. Schließlich kam durch ihr Verhalten - Gott sei Dank! - außer ihr selbst niemand anders zu Schaden.

tergram

#14 Beitrag von tergram » 23.02.2010, 10:04

Hmmmm.... wenn sich die 1,3 Promille bestätigen, gibt's eine staatsanwaltliche Ermittlung. Damit dürfte sie politisch nicht mehr zu halten sein. Mal ganz nüchtern (sorry) betrachtet.

Nachtrag: Die Presse meldet soeben korrigierend 1,54 Promille. Der Staatsanwalt ist dran.

Och Mensch Margot! :roll:

_
Beiträge: 604
Registriert: 03.12.2007, 22:04

#15 Beitrag von _ » 23.02.2010, 11:09

ich kenne die weise, ich kenne den text,
ich kenn auch die herren verfasser;
ich weiß, sie tranken heimlich wein
und predigten öffentlich wasser.

(heinrich heine)

Heinrich

#16 Beitrag von Heinrich » 23.02.2010, 11:42

Die Blutprobe der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) habe 1,54 Promille Alkohol im Blut ergeben, sagte Staatsanwalt Jürgen Lendeckel am Dienstag in Hannover. Der Bischöfin drohen ein einjähriger Führerscheinentzug und eine Geldstrafe von mindestens einem Monatsgehalt. Ob Käßmann bei der erneuten Beantragung des Führerscheins eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung absolvieren muss, ist noch offen…….

Quelle: http://www.focus.de/panorama/welt/blutt ... 83282.html

Was bedeuten 1,0 bis 2,0 Promille: Hier beginnt das Rauschstadium. Starke Gleichgewichtsstörungen treten auf. Aufmerksamkeit und Konzentration lassen nach. Die Reaktionsfähigkeit ist erheblich gestört. Der Betrunkene zeigt Verwirrtheit und Sprech- sowie Orientierungsstörungen. Die Selbstüberschätzung durch Enthemmung ist hier schon übersteigert. Die Kritikfähigkeit ist weg. Quelle: Caritas
Zuletzt geändert von Heinrich am 23.02.2010, 11:56, insgesamt 1-mal geändert.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#17 Beitrag von Matula » 23.02.2010, 11:43

Wahrscheinlich wollte sie zu dem " einen Glas " nur sagen: Ich habe doch den ganzen Abend immer nur jeweils mit einem Glas angestossen ! :wink:

Dieter

#18 Beitrag von Dieter » 23.02.2010, 12:04

Matula, auch Dir nochmals: Frau Käßmann hat laut dem ursprünglich verlinkten Artikel NICHTS von nur einem Glas gesprochen. Das hat tergram ins Spiel gebracht. Nicht Frau Käßmann.

tergram

#19 Beitrag von tergram » 23.02.2010, 12:23

Die Sache mit dem "einen Glas" wurde in der zeitlich ersten Meldung auf n-tv und n24 als Aussage eines beteiligten Polizisten beim Erstverhör wiedergegeben. Es ist aber auch in der Sache nicht weiter wichtig.

Wichtig ist: Die Sache ist eine Katastrophe. In vielerlei Hinsicht.

Maximin

BEISTAND- UND THERAPIEBEDARF...

#20 Beitrag von Maximin » 23.02.2010, 12:47

Ich bin mir sicher, dass die EKD-Ratsvorsitzende und Bischöfin diese beiden Kirchenämter zurückgeben sowie ihr Pastorinnenamt ruhen lasen wird. Ihr Menschsein kann sie nicht zurückgeben und das braucht sie auch nicht. Was sie kann und im Moment gewiss braucht, dass ist dein und mein stiller Beistand und vernünftigerweise eine baldige Therapie.

Was mich in unserem Forum aufregt, das sind solche zynischen Äußerungen wie diese: „Der Clan der machthungrigen Kirchenmänner wird sich schadenfroh die Hände reiben.“ Warum das...?
Maximin

Gesperrt

Zurück zu „Evangelische Kirchen“