Bischöfin Kässmann - Alkohol am Steuer

Neues aus dem evangelischen Bereich
Nachricht
Autor
tergram

Bischöfin Kässmann - Alkohol am Steuer

#1 Beitrag von tergram » 23.02.2010, 08:03

Ich kann's kaum glauben, aber es ist wahr: Frau Käßmann ist mit 1,3 Promille am Steuer erwischt worden. Was hier nachzulesen ist:

http://www.n-tv.de/panorama/Bischoefin- ... 42456.html

Mannmannmann, bei der Sache mit den Human Ressources hat Gott aktuell kein glückliches Händchen... Lieben Gruß an alle bodenpersonalgeplagten evangelischen und katholischen Schwestern und Brüder.
Zuletzt geändert von tergram am 23.02.2010, 10:53, insgesamt 1-mal geändert.

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

#2 Beitrag von dietmar » 23.02.2010, 08:39

Die Kirche ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Aber wozu brauchen wir ein Spiegelbild???
Diese Organisationen führen selbst den Beweis der völligen Entbehrlichkeit.

Nicht nur durch dieses Ereignis jetzt...

Heinrich

#3 Beitrag von Heinrich » 23.02.2010, 08:39

Noch 'ne nette Schlagzeile zum Thema:

Bischöfin musste blasen - 1,3 Promille :mrgreen:

Dieter

#4 Beitrag von Dieter » 23.02.2010, 08:46

Johannes 8,7

tergram

#5 Beitrag von tergram » 23.02.2010, 08:55

Dieter,

hier geht's nicht um Steinewerfen. Hier nicht und nicht bei der schaudernden Betrachtung all der Schrecklichkeiten, die aktuell aus den Tiefen des Katholischen Bereichs ans Licht kommen.

Es geht darum, dass man Defizite offenlegen darf und manchmal auch muss. Dass man denen, die anderen erklären, wie sie zu sein haben, auf die Finger schaut. Dass man sie an ihren eigenen Maßstäben misst.

Alkohol am Steuer hat nix mit "Sünde" zu tun, sondern ist schlichtweg dumm und verantwortungslos. Das muss gesagt werden dürfen. Ohne Häme, aber deutlich.

Und es muss gesagt werden, dass man ihnen ihre Verfehlungen nicht (mehr) durchgehen lässt. Und dass die Kirchenfürsten/-fürstinnen mit der jahrhundertelang angewandten Praxis "wir verstecken uns unter dem Mantel des Schweigens" nicht mehr durchkommen. Ob's ihnen passt oder nicht.
Zuletzt geändert von tergram am 23.02.2010, 09:02, insgesamt 2-mal geändert.

Hannes

#6 Beitrag von Hannes » 23.02.2010, 08:58

diese dame wird mir immer sümbadischer ... echt jetzt.
nicht so eine abgehobene perfekt-menschin, sondern eine, die mitten im leben rumwurschtelt.
mit ecken und jetzt auch einen an der kante ... :wink:

hannes

tergram

#7 Beitrag von tergram » 23.02.2010, 09:00

Hannes,

ob du das mit weniger Heiterkeit betrachten würdest, wenn ein alkoholisierter Fahrer einen deiner Angehörigen an einer Hauswand zerquetscht?

Pressezitat: Das Leid, das Alkohol am Steuer jedes Jahr anrichtet, ist durch nackte Zahlen nur schwer zu beschreiben: 932 Menschen wurden 2008 bei Verkehrsunfällen getötet, bei denen eindeutig Alkohol die Ursache war. Das ist etwa jedes siebte Todesopfer. Dazu kommen 33.000 Verletzte, darunter 10.000 Schwerverletzte. Zitatende.

Alkohol am Steuer ist nicht lustig. Gar nicht. Frau Käßmann hin oder her.

Hannes

#8 Beitrag von Hannes » 23.02.2010, 09:07

das hast du recht, tergram - und das geht auch garnicht und muss mit aller konsequenz nach bestehendem recht und gesetz bewertet werden.

und trotzdem ist das auch menschlich - allzu menschlich. eine von uns sozusagen. denn ich bin neulich auch so gefahren (ich habe das allerdings nicht bemerkt) und mich hat keiner erwischt ...

lg - hannes

tergram

#9 Beitrag von tergram » 23.02.2010, 09:13

Weisst du Hannes,

es gibt Dinge, die passieren einem... irgendwie... und fast unbemerkt... - weil wir alle schwach sind, und weil wir alle als fehlerhafte Exemplare in diese Welt geschickt werden.

Und es gibt Dinge, die passieren einem nicht, sondern die tut man - aktiv und bewusst.

Zwischen beidem würde ich gern moralisch unterscheiden.

Um alles andere sollen sich Staatsanwälte kümmern.

Nebenbei: Frau Käßmann, ist nicht Fastenzeit jetzt?

Dieter

#10 Beitrag von Dieter » 23.02.2010, 09:25

Liebe tergram,

Du hast mit deinem letzten Post eigentlich mir die Antwort auf die an mich gerichteten Ausführungen wegen Steinewerfen und so vorweggenommen. Betrunken Auto fahren ist verantwortungslos, wenn es in voller Absicht gemacht wird. Betrunken Auto fahren ist dumm, wenn es wie Hannes eingestanden hat, vorkommt. Ich unterstelle Frau Käßmann keinen Vorsatz, sondern in diesem Punkt einfach Dummheit. Da jedoch beides in diesem Fall auch eine strafrechtliche Seite hat, wird sich der Staatsanwalt darum kümmern.
Mit Joh 8,7 wollte ich keinen "Mantel des Schweigens" ausbreiten. Sondern Häme vermeiden. Ich wollte nämlich erst einen anderen Kommentar abgeben. Und habe mich dann an eine Situation vor vielen Jahren nach meiner Meisterfeier erinnert. Ich hätte auch nicht angehalten werden dürfen. Mir war das damals nicht wirklich bewußt. Aber ich war auf dem besten Weg, nach diesem Abend ein Fußgänger zu werden - wenn ich erwischt worden wäre.
Und daher ist mir diese Bibelstelle eingefallen.

Dieter

Zurück zu „Evangelische Kirchen“