Musik, die gefällt

Musik und Gesang
Nachricht
Autor
Anne
Beiträge: 687
Registriert: 07.02.2008, 13:09

#201 Beitrag von Anne » 22.02.2010, 20:31

Ach so. Jetzt wissen wir auch, warum du neulich so ulkig geschrieben hast. Es war gar nicht der Wein - es war die Musik. :wink:
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne
(aus "Stufen", H. Hesse)

Hannes

#202 Beitrag von Hannes » 22.02.2010, 21:18

paaaah ... der wein war ja total unkompliziert - und übrigens auch aus dem süden spaniens so wie auch der sherry zum aperitif ...
eine spannende gegend dort, wie mann so hört und schmeckt ...

grussBildjulius

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#203 Beitrag von evah pirazzi » 22.02.2010, 23:59

Mit oder ohne Zuckerpuppe?

:wink:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Knodel

#204 Beitrag von Knodel » 24.02.2010, 00:17

Mal wieder ein wenig Grönemeyer?

http://www.youtube.com/watch?v=5CbjMKe4n6A

Lobo

#205 Beitrag von Lobo » 01.03.2010, 16:29


Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Die MOLDAU

#206 Beitrag von agape » 02.03.2010, 12:07

Bedřich Smetana ist am 2. März 1824 in Ostböhmen zur Welt gekommen.

Ich grüße das Forum mit diesem Werk

Smetana komponierte Die Moldau (Vltava) vom 20. November bis zum 8. Dezember 1874 bei fast völliger Taubheit.
Als Form der Programmmusik folgt sie rondoartig einem tonmalerisch widergespiegelten Programm, das teilweise aus dem schwedischen Volkslied Ack Värmeland (nämlich der Hymne der schwedischen Provinz Värmland, auch mit dem Kinderlied "Alle meine Entchen" nah verwandt) besteht, das Smetana in seiner Zeit in Göteborg liebgewonnen hatte. Smetana beschreibt es selbst wie folgt:
„Die Komposition schildert den Lauf der Moldau, angefangen bei den beiden kleinen Quellen, der kühlen und der warmen Moldau, über die Vereinigung der beiden Bächlein zu einem Fluss, den Lauf der Moldau durch Wälder und Fluren, durch Landschaften, wo gerade eine Bauernhochzeit gefeiert wird, beim nächtlichen Mondschein tanzen die Nymphen ihren Reigen. Auf den nahen Felsen ragen stolze Burgen, Schlösser und Ruinen empor. Die Moldau wirbelt in den Johannisstromschnellen; im breiten Zug fließt sie weiter gegen Prag, am Vyšehrad vorbei, und in majestätischem Lauf entschwindet sie in der Ferne schließlich in der Elbe.“

Merci, für den "Sweet Lord" und alle anderen hier singenden Grölemeyers . ;)

agape
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Knodel

#207 Beitrag von Knodel » 10.03.2010, 09:11

Gestern habe ich eine schöne Mail über ein Blindenprojekt in Brasilien bekommen für das sich Bittlinger wohl auch einsetzt..

http://www.youtube.com/watch?v=uPwFEJpH ... re=related

Knodel

#208 Beitrag von Knodel » 20.03.2010, 13:42


Hannes

#209 Beitrag von Hannes » 20.03.2010, 20:29

The Priests ... Oh ... Supermen? ... 8)

Knodel

#210 Beitrag von Knodel » 20.03.2010, 21:20

Wirf den Rollator weg und geh lieber mal wieder in die Oper du Supermann.
8)
http://www.youtube.com/watch?v=Izk1Gi01lfI

Gesperrt

Zurück zu „Musik in der Gemeinde“