Weiterer Missbrauchsfall in Berlin- Priester gesteht

Neues aus dem katholischen Bereich
Nachricht
Autor
tergram

Weiterer Missbrauchsfall in Berlin- Priester gesteht

#1 Beitrag von tergram » 30.01.2010, 19:32

Man mag es nicht mehr hören... aber man muss es hören... immer und immer wieder...

Im Skandal um den jahrelangen sexuellen Missbrauch von Schülern am Berliner Canisius-Kolleg hat einer der beschuldigten Priester die Vorwürfe bestätigt. Zitatende


Quelle: http://www.n-tv.de/panorama/Canisius-Pr ... 04460.html Bitte hier den kompletten Text lesen.

Der heute in Südamerika lebende 65-Jährige gab an, bereits 1991 seine "damaligen deutschen Provinzialoberen eingehend über meine verbrecherische Vergangenheit informiert" zu haben. Der heutige Provinzialrat der Jesuiten in Deutschland, Stefan Dartmann, sagte dem "Spiegel", dass der Orden Kenntnis von den Straftaten des Paters am Canisius-Kolleg hatte. Zitatende

Oh Herr!

verbindlich

#2 Beitrag von verbindlich » 30.01.2010, 22:06

und jetzt bin ich gespannt auf shaloms Ausführungen!!!!!!!!!!!

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

#3 Beitrag von dietmar » 30.01.2010, 22:13

verbindlich hat geschrieben:und jetzt bin ich gespannt auf shaloms Ausführungen!!!!!!!!!!!
:roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

Knodel

#4 Beitrag von Knodel » 31.01.2010, 07:15

verbindlich hat geschrieben:und jetzt bin ich gespannt auf shaloms Ausführungen!!!!!!!!!!!

Eigentlich wäre ich eher auf deine Ausführungen gespannt gewesen.
Woran liegt dein Schweigen?

Knodel

#5 Beitrag von Knodel » 02.02.2010, 19:46


Knodel

#6 Beitrag von Knodel » 05.02.2010, 13:31

Ach du liebe Zeit, hier schlagen die Wellen aber auch hoch.

http://norbert.denef.com/2007/05/29/buc ... und-musik/


Da kommt bestimmt eine lustige Zeit auf die Katholiken zu.

http://www.youtube.com/watch?v=0YMf5yf6 ... re=related

Knodel

#7 Beitrag von Knodel » 06.02.2010, 09:40

Na, das ist doch auch mal was.

http://www.nak-karitativ.de/news-contai ... bd92f4953d

Mal ein paar positive Nachrichten muntern zuweilen auf.

tergram

#8 Beitrag von tergram » 06.02.2010, 12:14

Im Skandal um sexuellen Missbrauch an katholischen Jesuiten-Schulen in Deutschland hat Pater Eberhard von Gemmingen nun mit einem Verweis auf die Judenverfolgung vor einem Generalverdacht gegen seinen Orden gewarnt. Der frühere Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan sagte in einem Interview: "Es ist fatal, nun den ganzen Orden schlecht zu machen. ...

Der 73 Jahre alte von Gemmingen nahm zugleich einen der Patres in Schutz, die sexuellen Missbrauch begangen haben sollen. "Ich stehe zu ihm. Der hat gesündigt, wenn ich das so sagen darf. Leider laufen in Deutschland noch viele andere Sünder rum, auf die niemand mit dem Finger zeigt", sagte von Gemmingen. ...

Wer das nicht glauben kann, der kommt hier zum Schauen: http://derstandard.at/1263706842789/Pat ... chsskandal


Bild
Entschuldigung. Ich wische gleich durch.

Ruhrgebiet

#9 Beitrag von Ruhrgebiet » 06.02.2010, 13:13

Knodel hat geschrieben:
Da kommt bestimmt eine lustige Zeit auf die Katholiken zu.
Zum einen ist die Zeit nicht lustig und zum anderen kommen sie nicht auf die Katholiken zu.

Es ist schlimm genug was geschehen ist aber trotzdem bitte ich darum zu differenzieren.

Danke!

KLICK

Knodel

#10 Beitrag von Knodel » 07.02.2010, 16:04

Ruhrgebiet hat geschrieben:
Knodel hat geschrieben:
Da kommt bestimmt eine lustige Zeit auf die Katholiken zu.
Zum einen ist die Zeit nicht lustig und zum anderen kommen sie nicht auf die Katholiken zu.

Es ist schlimm genug was geschehen ist aber trotzdem bitte ich darum zu differenzieren.

Danke!

KLICK

Sicherlich ist das nicht lustig. Das kann ich relativ gut beurteilen, da ich jahrelang beruflich mit den Opfern und Tätern und den Auswirkungen solch eines schändlichen Treibens zu tun hatte.
Meinst du wirklich es hätte damals nicht eines enormes Druckes auf die DBK bedurft um Karl Kardinal Lehmann dazu zu bringen seine Unterschrift unter diese Anordnung zu setzen? Dabei sind Blut, Schweiß und Tränen vieler Menschen geflossen. Nicht zuletzt der Betroffenen selbst.
Zumindest in diesem Teilbereich des Lebens kann mich so leicht nichts mehr schocken und ich bin daher in der glücklichen Lage solche Dinge gelassen zur Kenntnis zu nehmen und entsprechend zu handeln.
Was in meinem Fall speziell bedeutet als neuapostolische Christin nicht mehr wie ein Hund an Heilig Abend vom katholischen Pfarrer abgewiesen zu zu werden weil 30 kranke Jugendliche nicht in die Optik passen und dem Pfarrgemeinderat ein Dorn im Auge sind. Schlimm genug sie im Ort zu haben.....
Der Aufruf der Deutschen Bischöfe die Caritas solle doch bitte wieder mehr zu ihrem katholischen Profil finden hat mich daher sehr erfreut.
Diesmal werde ich nicht mit den Jugendlichen Obdach beim ev. Pfarrer suchen und anschliessend die Heulkrämpfe, Agressionen und die diversen Selbstverletzungen behandeln. Diesmal wird der Chef selbst gehen und zwar in die katholische Messe. Für was hat er schließlich katholische Theologie studiert? Um mich jeden Heilig Abend mit den Jungs und Mädels in den Gottesdienst/Messe zu schicken?

Das sollte kein Allgemeinvorwurf gegen die Kirche werden lieber Ruhrgebiet, beileibe nicht.
Du kannst dir sicher sein von meiner Seite kommen ähnlich klare und deutliche Worte wenn ich bemerken sollte in der NAK kämen solch gigantische Vertuschungsaktionen vor und würden von der Kirchenleitung auch noch unterstützt. STAP Leber habe ich persönlich noch nicht kennengelernt, aber genau dann wäre vermutlich der Zeitpunkt gekommen. Die Frage welch grandiose Schwachmaten er in seinem Schuppen beschäftigt wäre dann eine der harmlosesten Fragen die ich ihm dann stellen würde.

Warum ist es in diesem Thread beitragsmässig gesehen eigentlich so still?
Hat hier keiner Kinder?

Zurück zu „Römisch-katholische Kirche“