MORGEN BIN ICH KATHOLISCH...

Nachricht
Autor
Hannes

#31 Beitrag von Hannes » 21.01.2010, 15:36

simpel hat geschrieben:Wenn du wüsstest, wie reif ich schon bin... 8) :cry: :lol:
Heisst das, dass Du auch schon kurz vorm "Abfallen" bist? Ich "denke an Dich" ...
gimpel hat geschrieben: Wir tauschen uns aber über die schöne Stunde im Hause des Herrn aus. Wenn der Gehilfin das Essen gut gelang, sind wir dann alle auch selig geworden. :wink:
"Austauschen" ist nach dem Hören der Predigt in dieser Kirche, die DU vermutlich besuchst, ein segensreicher Vorgang, wahrlich! Es gibt nach so einer Predigt viel auszutauschen - vorher wäre es zwar immer besser. Aber immerhin ... was weg ist ist weg.
simpel hat geschrieben:Qua Versiegelung bin ich berufen, dermaleinst entweder als König oder als Priester zu herrschen. Und diese Berufung lasse ich mir immer wieder festklopfen - mit was auch immer.
Ist qua in diesem Konsens eine Abkürzung vom Quark oder von Quatsch? Mit was haben die Dich versiegelt? Und: hält das oder gibts auch undichte Stellen?

Würdest Du eigentlich lieber König oder Priester sein? Was steht in den Stellenausschreibungsunterlagen?

simpel hat geschrieben:Ach, ich bin so glücklich. :P
Waren das die Klöße? Oder biste mal wieder in den Wald entwischt? Oder ist Deine Versiegelung aufgeplatzt und es kommt das ganze gespeicherte Glück heraus - hinein? Heraus, oder? ... oder haben die Dich so fest geklopft? Ach simpel ...

FG - Hannes (und grüß mir Dein Koch-Weib ...)Bild

Hannes

Re: DER LADEN MUSS STIMMEN...

#32 Beitrag von Hannes » 21.01.2010, 15:41

Maximin hat geschrieben: (...) nachdem BAP Arno Steinweg (Niedersachsen) Berlin dem BAP F. Schröder übergeben mußte, (...)
Micha, der Satz hat was ...

simpel

#33 Beitrag von simpel » 21.01.2010, 15:45

Hannes, ich bete für DICH! Nein - ich gebe DICH nicht auf! :P

Hannes

#34 Beitrag von Hannes » 21.01.2010, 15:52

:lol:

Hannes

Re: KNÖDELN ALS SÄTTIGUNGSBEILAGE...!

#35 Beitrag von Hannes » 21.01.2010, 16:03

Maximin hat geschrieben:ich empfehle Henglein-Kloßteig aus dem schönen Thüringen.
Also sowas ... nix Thüringen! (Zwar nicht schön, aber) Franken! Mann Mann Mann ... :twisted:

Maximin

ALLES BLEIBE GUT...!

#36 Beitrag von Maximin » 21.01.2010, 16:58

:) Wieso Hannes, der für Thürigen momentan zuständige BAP hatte doch einleuchtend und hoffnungsvolle Visionen. Eine Eingemeindung in´s Bayerisch/Schwäbische hielte ich für flächendeckend verhängnisvoll.
Micha :wink:

42

#37 Beitrag von 42 » 21.01.2010, 20:41

Maximin, es gibt etliche Theologen, deren Arbeitsschwerpunkt die Theologie der Religionen ist. Einer davon ist Reinhold Bernhardt.

Du koenntest bei Bedarf ja einmal Reinhold Bernhardt "Ende des Dialogs? Die Begegnung der Religionen und ihre theologische Reflexion (Beiträge zu einer Theologie der Religionen)" oder vom selben Verf. "Der Absolutheitsanspruch des Christentums. Von der Aufklärung bis zur Pluralistischen Religionstheologie, Gütersloh 1990" lesen. Wikipedia listet noch eine Reihe weiterer Titel von ihm auf, die sich mit diesem Gebiet beschaeftigen. Eine homoeopathische Dosis von einem Absatz vor dem Schlafengehen reicht :wink:

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

#38 Beitrag von Loreley 61 » 21.01.2010, 22:21

Hallo zusammen,

habe mir gerade mal die Zeit genommen (habe leider z.Z. wenig davon) diesen interessanten Thread durchzulesen. Maxi schaut also gerne mal einen TV-Gottesdienst. Andere ehemalige NAK`ler gehen entweder gar nicht mehr in eine Kirche (zum Atheismus übergetreten :wink: ), oder sie gehen einigermaßen regelmäßig in Gottesdienste anderer Konfessionen. Mich würde interessieren, ob`s hier Gläubige gibt, die mit Kirche und Gottesdiensten nicht mehr viel am Hut haben, aber trotzdem glauben? Direkt nach meinem Ausstieg dachte ich, ich könne ohne Kirchgang nicht glücklich sein. Also trat ich ziemlich schnell zur ev. Kirche über. Habs auch nicht bereut oder so, aber ich habe kaum noch Verlangen nach Gottesdiensten. Weder evangelische, noch kath., noch neuap., noch...usw. Also gläubig bin ich schon, aber auch wenn ich nur noch Weihnachten und vielleicht Ostern in die Kirche gehe, so vermisse ich nichts. TV-Gottesdienste schaue ich auch nicht. Zeigt mir aber auch, dass ich früher nicht wirklich gerne in die Kirche gegangen bin, sondern mehr oder weniger aus Zwang und Angst. Na ja - kurz gesagt: Gott (wie auch immer) ja! Kirche/Gottesdienst eher nein! Mir geht auch der Begriff Ökumene nicht weit genug. Betrifft doch nur die christlichen Kirchen, oder? Ökumene nach meinem Empfinden wäre erst gelungen, wenn damit alle Religionen gemeint wären und es keine Religion mit Absolutheitsanspruch mehr gäbe. Ein Gott für alle. Oder: Alle Religionen sind gleichwertig. Und ob Jesus mal gesagt hat, dass man nur durch ihn zum Vater kommt, wissen wir auch nicht wirklich. Okay, steht in der Bibel, aber da steht so vieles..... und die HKM (historisch-kritische Bibelauslegung) hat mich gelehrt, nicht alles zu glauben, was da drinne steht. :wink: Nichts Genaues, weiß man nicht!

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Vertrauen aufsaugen.

#39 Beitrag von Brombär » 21.01.2010, 23:17

@ Lory

hallo Lory,

dein Sattsein nach Gottesdiensten kann ich sehr gut verstehen.

Ist es ja schon hinlänglich mühsam, nach biblischer Lehre das Christentum zu verstehen, so waren wir ehemaligen NAK-isten zudem mit diesen verheerenden Sonderlehren der Auserwähltheit, der Botschaft und des dunklen Entschlafenenwesens belastet.

Im Laufe des fortschreitenden Erforschens ist es sich selbst gegenüber eben nicht mehr redlich, diesem diskriminierenden Exklusivgehabe das Wort zu reden. Wer es dennoch tut, hat sich entweder einlullen lassen oder
sucht Interessen die nicht unbedingt mit der Lehre Jesu zu tun haben.

Die Aufzeichnungen der Bibel sind dem Weltbild der Chronisten angepasst.
Sich mit biblischen Zitaten zu martern oder mit wörtlichen Reden zu quälen, ist m.E. nicht mit den Heilsgedanken Christi vereinbar.

Laß dir Zeit, liebe Lory, irgend wann spürst du das Nahesein Gottes, vielleicht in einem morgendlichen Windhauch auf dem Balkon oder im Anblick eines Kinderlächelns. Ich bin sicher, dass mich eine gute Macht begleitet, auch hinein und hindurch in Not und Tod !


Brombär,

der sich auf diesem Weg noch nachträglich für deine lieben Wünsche beim Jahreswechsel bedankt.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#40 Beitrag von evah pirazzi » 21.01.2010, 23:42

Maximin hat geschrieben: Vielleicht ist es dann einigermaßen nachvollziehbar, wenn ich heute, für manche in diesem neuapostolischlastigen Forum, besondere Erschließungsbeiträge nachschieben muss, damit man mich etwas besser versteht...
Solange du keine Erschießungsbeiträge nachschiebst, ist doch alles in Ordnung....

...auch wenn ich dich meistens nicht verstehe, verstehste...?

Bild
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Zurück zu „Senioren“