Gehören Glaube und Kirche zusammen?

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#41 Beitrag von tosamasi » 08.01.2010, 15:13

Gaby, ich kann dir vorbehaltlos zustimmen.
Du sprichst mir aus dem Herzen.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Gaby

#42 Beitrag von Gaby » 08.01.2010, 15:58

Lieber Micha,

dann leg mal vor ... wagen wir einen Versuch für ein Streitgespräch :mrgreen:
Und Du müsstest mich soweit kennen (auch wenn wir Weihnachten erst Rehkeule hatten), so ein kleines Reh hat bei uns immer Asyl, Heide hin oder her ;-)

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

#43 Beitrag von dietmar » 08.01.2010, 20:06

Streite nicht mit,stimme Gaby aber voll zu.wenn ich das Bedürfnis nach einer Gemeinschaft habe suche ich sie,schliese mich ihr an. Bis dahin lebe ich meinen Glauben für mich,ohne Kirche und all ihr Beiwerk. lG

Maximin

ENTTÄUSCHTE ERWARTUNGEN...

#44 Beitrag von Maximin » 09.01.2010, 11:05

:) Liebe Gaby,
stimmen wir beide darin überein, dass in diesem Forum offensichtlich überwiegend Leute versammelt sind, die für´s erste die Nase voll haben von Kirchenbetrieben? Wohl auch deshalb, weil sie enttäuscht und dort mitunter sogar verletzt, wenn nicht sogar schwer beschädigt wurden.

Stimmen wir weiterhin darin überein, dass solche Leute versuchen, jeder auf seine Weise, mit diesen trüben Erfahrungen gemeinsam fertig zu werden? Wen wundert es dann, dass sich, wie aus dem Nichts, ein Forum wie das unsere gebildet hat. Warum denn wohl...?

Man hatte uns eine alleinseligmachende Gemeinschaft (Kirche) vorgegaukelt, die sich, für den eine oder die andere, früher oder später, als eine marode Hobbyklempnerwerkstatt mit beschränkter Haftung entpuppte. Alles im Schaufenster und nix im Laden. Manche macht das im Nachhinein sehr wütend, andere unendlich traurig und (schlimmstenfalls) andere wieder vorübergehend desorientiert. Gewiss wirst Du mir aber auch zustimmen, dass die meisten von uns an ihrem christlichen Glauben festhalten und daran auch festhalten wollen.

Soviel mal „en garde“, oder, falls Du das von mir geliebte Schachspiel bevorzugen solltest: „Weiß spielt e2 nach e4“. :mrgreen:

Dir und Deiner Familie ein schneeweißes gemütliches Wochenende.
Micha :wink:

tergram

Re: ENTTÄUSCHTE ERWARTUNGEN...

#45 Beitrag von tergram » 09.01.2010, 11:12

Maximin hat geschrieben:...dass die meisten von uns an ihrem christlichen Glauben festhalten und daran auch festhalten wollen.
(nicht Gaby-seiend und trotzdem eine Antwort gebend :oops: ...)

Eben Micha. Eben. Und genau das beweist doch, was Du einige Beiträge zuvor bestritten hattest: Nämlich, dass "Glaube ohne Kirche" funktioniert, funktionieren kann. Nicht alleinseligmachend, aber doch auch allein selig machend.

Das betrifft übrigens nicht nur das verschwindend kleine Häuflein der hier anwesenden Ex-NAK-Mitglieder, sondern eine große Anzahl der Christen in unserem Kulturkreis. Du kennst gewiss den launigen Spruch: 'Mit Gott habe ich keine Probleme, aber mit seinem Bodenpersonal.' Er drückt aus, was viele Menschen zunehmend empfinden.

Wobei sich die Frage, ob 'mit Kirche' oder 'ohne Kirche' richtig oder falsch ist, ohnehin für mich nicht stellt.

Gaby

#46 Beitrag von Gaby » 09.01.2010, 11:27

Lieber Micha,

nur kurz ... muss noch Schnee schippen, damit ich zum Vogelhäuschen durchkomme ... auch die sind hungrig ;-)
Weißt Du, manchmal sollte man sich Zeit nehmen, wenn man von etwas die Nase voll hat ... ja ich stimme Dir zu, dass zumindest hier im Forum viele an ihrem christlichen Glauben festhalten wollen ... und das ist wohl auch gut so ;-) ... es tut selten gut, "das Kind mit dem Bade auszuschütten" ...
Habe letztens erst vom Dalai Lama eine Ausssage gelesen, wo dieser empfiehlt, man solle seiner eigenen Kultur, seinem eigenen Glauben treu bleiben ... müsste ich mal raussuchen das Interview.
Ich empfehle auf sein eigenes Herz zu hören ... wenn man einmal in aller Ruhe in sich hineinhört, erkennt man normalerweise, was einem im Moment gerade gut tut ... Abstand oder auch einen Neuversuch irgendwo zu wagen ...
Und ich bin schon länger zu der Überzeugung angelangt, dass es gleich ist, welche Konfession über der Kirchentüre steht ... auf die Menschen in der Kirche kommt es an .... fühle ich mich in der Gemeinschaft wirklich aufgehoben? Werde ich so angenommen wie ich bin? Oder werde ich bevormundet, ausgenutzt? Vielleicht nur gebraucht, um die Mitgliederzahl der Gemeinde aufzubessern?
Wenn man ehrlich mit sich selber ist, findet man den "richtigen" Weg für sich .... und den sollte man dann auch gehen :-)

Allen ein schönes Wochenende ...

Liebe Grüße

Gaby

Gaby

#47 Beitrag von Gaby » 09.01.2010, 11:30

tergram "Amen" zu Deinem Statement ;-)

Liebe Grüße

Maximin

AUF WEN KOMMT ES AN...?

#48 Beitrag von Maximin » 09.01.2010, 11:30

:) Liebe Tergram,
nein, Glaube und Gemeinschaft (Kiche) gehören für mich zusammen. Wir werden das später näher beleuchten. Nur ein Beispiel: Da rackert sich ein 3-Sternekoch mit einer spitzenmäßig engagierten Küchenmannschaft ab. Der Laden läuft trozdem schlecht. Warum? Deshalb, weil die Bedienung im Restaurant nix taugt. Was tun? Das Küchenpersonal rausschmeißen...? Na siehste! :mrgreen:
Herzlichst Micha :wink:

Hannes

Re: AUF WEN KOMMT ES AN...?

#49 Beitrag von Hannes » 09.01.2010, 12:03

Maximin hat geschrieben: Deshalb, weil die Bedienung im Restaurant nix taugt. Was tun? Das Küchenpersonal rausschmeißen...? Na siehste!
Tach Micha,

man könnte aber auch den Laden zumachen ... und damit die Menschen fördern, selbst für sich zu sorgen anstatt sich dauernd versorgen zu lassen und ein Grundbedürfnis in andere Hände zu geben. Dadurch könnte mehr Achtsamkeit für Lebensmittel geschaffen werden. Man kann durch gemeinsames Kochen das soziale und Familienleben fördern und so fort ...

Und die Köche müssten Ihren eigenen Brei erst zu sich nehmen und dann verdauen ...

Dat kannste getz selba aufs geistig-ewige umlegen ... Bild

Hannes grüsst herzlich

tergram

#50 Beitrag von tergram » 09.01.2010, 12:11

Amen, Bruder Hannes.

Ich hatte eben eine Antwort mit fast gleichem Inhalt fertig, der jetzt überflüssig ist.

So, jetzt gehe ich Schnee schaufeln:
http://www.unwetterzentrale.de/uwz/bran ... index.html Daisy ist
da.
Bild

Zurück zu „Glaubensfragen“