Neujahrsgruss des höchsten Geistlichen der Nak

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Hannes

#11 Beitrag von Hannes » 02.01.2010, 10:25

Nachdem mich der Umgang mit diesem Thema langsam aber zunehmend ziemlich nervt, hätte ich da nen Vorschlag zur Güte (zumindest zu meiner :wink: ):

Wir legen zusammen und bieten Dr. Leber und seinen Begleitern (der gute Onkel Kühnle und der 4.-12.-Programmdirektor aus Hamburg - Name ist mir entfallen) einen Flug, ein 11*-Hotel mit einer Übernachtung in der Königs-Suite (Ort und Location darf er wählen).

Einzige Bedingung :arrow: er und die Seinen müssen 2 Stunden dem Publikum (auf das er keinen Einfluss hat) Rede und Antwort stehen zu diesem Thema. Fragen werden von mir aus vorher veröffentlicht. Nachfragen erwünscht.

Thema der Podiumsdiskussion: "Eure Rede sei JaJa oder NeinNein - übertragbar auch auf die Botschaft". Und ich würde zuerst fragen, ob dieses Schriftzitat auch für den Urheber/Verfasser desselben gültig ist ... denn dann gäbe es ein strukturelles Problem.

Warum macht das keiner? Warum hört man sich so einen gefährlichen Quatsch wie von Kühnle an, als er irgendwas vom Ende her legitimieren wollte. Der beruft sich auf die heiligen Schriften und wenns eng wird, dann beruft er sich auf was - bin ich hier im Astrokanal, oder was? Warum packt keiner die Jungs mal am Schlawitchen und stellt sie zur (vernünftigen nachvollziehbaren) Rede und zerrt sie an die von ihnen so geliebte und überlebensnotwendige Öffentlichkeit? Was muss da noch geschehen?

Bejubelt und gefeiert wurden sie letztes Jahr in den USA und in Düsseldorf ("Wärste doch in Düsseldorf ..."). Jetzt sollten sie mal auf Herz und Nieren geprüft werden! Denn: wir wissen es nicht ist rum ums Eck ... es geht drum, endlich mal die Hosen runter zu lassen, die die sich schon bis übers Gesicht gezogen haben.

Wer macht mit?

Hannes

tergram

#12 Beitrag von tergram » 02.01.2010, 10:31

Hannes, du Bruder im Geiste: Ja. Tausendmal ja.

Nach kurzem Nachdenken jedoch...
  • ... sollten wir alles bis zur Ernte reif werden lassen - auch das Unkraut.
    ... sind das nur die Zeichen der Endzeit. Der Endzeit der NAK.
Schnelligkeit und Offenkundigkeit des Erosionsprozesses überraschen mich aber doch.

Hannes

#13 Beitrag von Hannes » 02.01.2010, 10:53

tergram hat geschrieben:
  • ... sollten wir alles bis zur Ernte reif werden lassen - auch das Unkraut.
    ... sind das nur die Zeichen der Endzeit. Der Endzeit der NAK.
Das wäre ja dann so, als wie wenn Christus damals durch den Tempel gelaufen wäre und zu den Händlern und Wechslern wohlwollend gesprochen hätte: "Na irgendwann werdet ihr ja auch in Riester-Rente gehen und dann wirds hier wieder ursprünglich ...". Nö - weg damit!

Ausserdem: Unkraut hat ja auch Samen, verstehste. Ich möchte ja nur, dass die Buben einmal das sagen, was sie wirklich denken oder sogar glauben - egal wie das aussieht ... ich will nur wissen, woran ich bin. Intellektuelle Reden schwingen, das wissen wir, das können die und kann ich auch selber - aber davon kauft man sich im Regelfalle nichts.

Ich denke ja, dass die dort in Zürich und HH und Stuagad schon so wirr sind von den Interpretationen ihrer eigenen Interpretationen, dass es für die selber eine Erlösung wäre, wenn da mal Klarheit geschaffen würde ...

LG - Hannes


ps. Letzte Woche ist mir ein freund-licher Neuapostolist übern Weg ge(schickt worden)laufen. Ein recht eifriger Streiter für seinen Herrn (Leber?). Und er sagte nach einigen zwingenden Nachfragen: "Die spinnen doch alle. Das kann man sich doch alles nimmer anhören" ... Danach ging er wieder predigen - und der ist net dumm!

tergram

#14 Beitrag von tergram » 02.01.2010, 10:57

Hannes, das innige Beten um die baldige Wiederkunft des Herrn in der NAK hat seinen Ursprung nicht etwa in allzugroßer Sensucht nach dem Jenseits, sondern in der verzweifelten Hoffnung, die alsbaldige Heimholung möge die Kirche und ihre Vertreter von dem selbstgeschaffenen Schlamassel erlösen.

Indes: Der Herr verzieht. Er wird wissen, warum...

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

139 Jahre

#15 Beitrag von agape » 02.01.2010, 12:07

Johann Gottfried Bischoff

* 2. Januar 1871

tergram

#16 Beitrag von tergram » 02.01.2010, 12:27

...wobei der 06.07.1960 der bedeutendere Tag war.

42

#17 Beitrag von 42 » 02.01.2010, 12:33

Jetzt sollten sie mal auf Herz und Nieren geprüft werden!
Das ist so biblisch :wink:

Hannes, tergram, Geschwister im Geiste, zuerst solltet schon einmal ihr ueben, ein Stueck Seife in der Badewanne zu greifen.
Zuletzt geändert von 42 am 02.01.2010, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.

Adler

#18 Beitrag von Adler » 02.01.2010, 12:34

Und fünfzig Jahre später kommen dann völlig neue Offenbarungen oder gar Botschaften :shock: 8)

LG Adler

tergram

#19 Beitrag von tergram » 02.01.2010, 12:36

Nee, nicht schon wieder 'ne Botschaft! Echt nicht. :shock: Obwohl... 50 Jahre... das biblische Halljahr... *wegflitz*

42, Bruder, nicht, dass ich es schon ergriffen hätte... :wink:

Knodel

#20 Beitrag von Knodel » 02.01.2010, 12:44

Nee, nicht schon wieder 'ne Botschaft! Echt nicht. Shocked

Herr erbarme dich! Never ever! :shock:

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“