Waffe um seine Familie zu beschützen?

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Cemper

#21 Beitrag von Cemper » 16.12.2009, 09:33

_ hat geschrieben:also, anstatt in eine waffe würde ich das geld lieber in die übliche haussicherungstechnik investieren:
  • schlösser für fenster
  • bessere schlösser für die eingangstüren
  • fenster- und türriegel
  • glasbruchmelder
  • alarmanlage
  • kameraüberwachung
  • usw.
das hilft nämlich alles auch, wenn keiner zuhause ist.

mfg, _
Aber Kästner hat auch Recht:
Wird's besser? Wird's schlimmer? fragt man alljährlich.
Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich!

Dieter

#22 Beitrag von Dieter » 16.12.2009, 10:15

Cemper hat geschrieben:...Leben ist immer lebensgefährlich!
Leben wir unser Leben oder leben wir unseren Tod? Was meinen Sie, Herr Cemper?

Cemper

#23 Beitrag von Cemper » 16.12.2009, 11:49

Dieter -

ich halte diese Gegenüberstellung und damit diese Frageweise für falsch. Wir leben unser Leben. Zu diesem Leben gehört der Tod und das Wissen, dass wir sterben müssen. Wir wissen, dass - bildhaft gesprochen - auf jeden Menschen in der Sekunde seiner Geburt ein Pfeil abgeschossen wird und ihm unaufhörlich entgegen fliegt. Er erreicht ihn - und das ist der Moment des Todes. Das Leben des Lebens ist deshalb - richtig verstanden - ein Leben in der Erwartung des Todes. Das heißt nun nicht, dass wir ständig an den Tod denken sollten. Menschen, die das tun, sind nicht gesund. Menschen, die den Gedanken an den Tod verdrängen, sind aber auch nicht gesund oder zumindest nicht ganz in der Wirklichkeit. Zu dieser Wirklichkeit gehört eben dies: Mitten wir im Leben sind vom Tod umfangen.

Den Tod können wir in diesem Leben nicht leben. Wir können in diesem Leben nur mit der Erwartung des Todes leben. Der Tod bleibt uns aber unbekannt; wir wissen nur, dass er eine Schwelle ist; wir wissen nicht, ob es jenseits dieser Schwelle eine für uns bedeutende Wirklichkeit gibt. Meine persönliche Meinung - wenn Sie so wollen: mein Glaube - ist, dass ein Zustand, der in der Religion als "Seligkeit" beschrieben wird, in einer Wirklichkeit möglich sein kann, zu der der Tod gehört. Aber das ist sehr abstrakt. Konkretes kann ich dazu nicht sagen. Ich will das auch nicht. Mir reicht es, wenn ich "in diesen Dingen" vertrauen kann - und da kommt dann Gott ins Spiel.

C.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#24 Beitrag von shalom » 16.12.2009, 12:51

[=>Lukas 22,36…]
Bibel-online.net hat geschrieben: ...Da sprach er zu ihnen: Aber nun, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche; wer aber nichts hat, verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert. … Sie sprachen aber: HERR, siehe, hier sind zwei Schwerter. Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug… .
...zwei Schwerter sollten eigentlich genug sein... :wink:

Knodel

#25 Beitrag von Knodel » 16.12.2009, 20:17

_ hat geschrieben:also, anstatt in eine waffe würde ich das geld lieber in die übliche haussicherungstechnik investieren:
  • schlösser für fenster
  • bessere schlösser für die eingangstüren
  • fenster- und türriegel
  • glasbruchmelder
  • alarmanlage
  • kameraüberwachung
  • usw.
das hilft nämlich alles auch, wenn keiner zuhause ist.

mfg, _

Ächz.
Mein lieber ______
hast du schon einmal in einem solchen Haus gewohnt?
Ich schon...... Knast ist ein feinerer Ausdruck. Gitterfenster gab es auch noch! :roll:
Fazit nach 5 Jahren? Der Dreck vom Vorbesitzer übernommen wurde nie benutzt. Die Fenster und Türen waren immer sperrangelweit offen, die Alarmanlage war nie eingeschaltet, die Kameraüberwachung ging irgendwann einmal kaputt usw. usw.

Ich lebe noch. :mrgreen:
Hoffentlich auch noch morgen, wenn ich über die Straße gehe und ein Dachziegel eines Hauses auf mich fallen sollte. :mrgreen:

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#26 Beitrag von evah pirazzi » 16.12.2009, 22:39

shalom hat geschrieben:[=>Lukas 22,36…]
Bibel-online.net hat geschrieben: ... Sie sprachen aber: HERR, siehe, hier sind zwei Schwerter. Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug… .
...zwei Schwerter sollten eigentlich genug sein... :wink:
Oder: ...Schwerter zu Pflugscharen ... (MI 4,3)
und Speere zu Winzermessern...


(auf dass immer genug Wein sei im Ländle...)

Bild
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Dieter

#27 Beitrag von Dieter » 17.12.2009, 00:35

Prost Bild

_
Beiträge: 604
Registriert: 03.12.2007, 22:04

#28 Beitrag von _ » 17.12.2009, 09:38

Knodel hat geschrieben:hast du schon einmal in einem solchen Haus gewohnt?
ja, so etwa 6 jahre lang. nicht weil ich es mir ausgesucht hätte, sondern weil meine eltern so ängstlich waren. ist auch schon eine ganze weile her. der meiste kram lässt sich aber mittlerweile superunauffällig installieren. zugegeben, kameras hatten wir nicht (fenstergitter natürlich auch nicht).

und ehrlich gesagt: ich würde jederzeit lieber in einem solchen haus einziehen als in einem, wo eine geladene waffe herumliegt. nur um diesen vergleich ging es mir: besser haussicherungstechnik als waffen im haus.

wir haben jetzt keine schlösser an den fenstern. wir leben im 2. stock.

mfg, _

Knodel

#29 Beitrag von Knodel » 17.12.2009, 11:36

_ hat geschrieben:
Knodel hat geschrieben:hast du schon einmal in einem solchen Haus gewohnt?
ja, so etwa 6 jahre lang. nicht weil ich es mir ausgesucht hätte, sondern weil meine eltern so ängstlich waren. ist auch schon eine ganze weile her. der meiste kram lässt sich aber mittlerweile superunauffällig installieren. zugegeben, kameras hatten wir nicht (fenstergitter natürlich auch nicht).

und ehrlich gesagt: ich würde jederzeit lieber in einem solchen haus einziehen als in einem, wo eine geladene waffe herumliegt. nur um diesen vergleich ging es mir: besser haussicherungstechnik als waffen im haus.

wir haben jetzt keine schlösser an den fenstern. wir leben im 2. stock.

mfg, _
Sicherlich.....
Übertreiben sollte man es aber nicht. Wenn Profis in ein Haus eindringen wollen, schaffen sie das auch mit noch so ausgefeilter Sicherheitstechnik.

Herzliche Grüße
Knodel
im Obergeschoß wohnend und alle Wohnungsfenster angrenzend an ein städtisches Gelände hat das rund um die Uhr videoüberwacht ist

simpel

#30 Beitrag von simpel » 17.12.2009, 11:43

Ich wohne nur im EG.
Dafür kann mein Hund Karate.
Doch, das beruhigt.

Gesperrt

Zurück zu „Glaubensfragen“