Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
tergram

#51 Beitrag von tergram » 12.12.2009, 18:42

dietmar vergiss es. Das Problem liegt bei dir - und bei mir und bei ... und ...
Wir sind nämlich anders. Sagt autor.

Gott sei Dank.


P.S.: Meine Anfrage an Herrn Brinkmann ist unterwegs. Über die Antwort informiere ich hier.

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

#52 Beitrag von dietmar » 12.12.2009, 18:47

tergram hat geschrieben:dietmar vergiss es. Das Problem liegt bei dir - und bei mir und bei ... und ...
Wir sind nämlich anders. Sagt autor.

Gott sei Dank.
Darüber habe ich mich heute morgen erst mit meiner Frau gefreut.11 Monate nach unserem Austritt ist der Abstand riesig uns fehlt nichts :wink: Ein großes Glück für uns, daß wir diesen Weg gehen konnten. Aber weder du noch wir sind oder haben ein Problem :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
lG Dietmar

reh

#53 Beitrag von reh » 13.12.2009, 12:14

Kann ich nochmal darauf hinweisen, dass ich das annähern von kindern an das entschlafenenwesen, an Tote, welches die nak nun beginnt, AUCH als FALSCH ansehe?

Auch wenn ich schreibe, nun, ja ... die Kinder hierbei sind ab 10 Jahre, überall spielen die Kinder heute tot und mit dem Tod, übrigens, Kinder lieben Fesselspiele, auch glaube ich, die ganzen TV-Berichte, unsere veränderten Bunderwehreinsätze, die Toten überall, bringen dies den Kindern sowieso schon näher.

Liebe Tergram, es kam mir nicht auf Comics und PC-Spiele mit dem Tod selber an, sondern auf die heutige Einstellung der damals in solch Schrecken versetzten Kinder (wo ich übrigens auch zu gehöre), aber ist schon o.k., lassen wir die Frage.

Wenn ich so lese/höre, wie "gut" es manch einer machte/macht, frage ich gerne: UND ... gibt es schon Ergebnisse, was aus solchen Kindern geworden ist ? Wie diese Kinder das später selber sehen/empfinden?
Das ist übrigens auch unterschiedlich.

Tatyana

#54 Beitrag von Tatyana » 13.12.2009, 18:40

dietmar hat geschrieben:Autor wie du selbst geschrieben hast, Hänsel und Gretel ist ein Märchen.
Beim Entschlafenenwesen vermittelt die Nak aber den Kindern eine angebliche Realität,ein riesiger Unterschied.
Diese "Märchen" waren ursprünglich keine Kindergeschichten. Sondern Schilderungen, die, jeder kann es nachlesen, beginnen mit "es war einmal". Und damit waren sie als mindestens so real empfunden wie die visuelle Darstellung eines geglaubten Jenseitsgeschehens. Immerhin hat der jenseitige Mensch keinen Körper, folglich kann der auch nicht mit Stricken gefesselt sein.

Solange es Menschen gab, gab es auch Vorstellungen von dem, was nach dem Tod auf uns wartet. Die wenigsten davon auch nur annähernd zimperlich. Die Menschheit hat trotzdem überlebt.

Jemand noch ein Päckchen Kies und spitze Steine? Ich finde diesen Kindergottesdienst auch nicht gelungen. Hätte mich dagegen gewehrt, wäre dies in meiner Gemeinde so geschehen.

Was hier im Forum allerdings zu beobachten ist, dieser völlig einseitige Hass auf die NAK, dieses Aburteilen "es hat sich wohl nichts geändert, bätsch, alles Lüge, überall ist immer noch alles so, wie ich es damals geglaubt habe (und Gott sei Dank bin ich jetzt schlauer)", ist einfach nur, mit Verlaub, zum Kotzen. Und derer nicht würdig, die sich doch sonst immer so für ibjektiv halten, für so sachlich und abgeklärt. Pauschlaierungen, Einseitigkeit? Aber nicht doch, wir doch nicht. Aber ALLE in der NAK und ÜBERALL in der NAK und IMMER in der NAK...

Sachlich geht anders. Und von außen Steine werfen und sich dabei selbstgerecht beweihräuchern war selbstverständlich immer schon viel einfacher, als zu bleiben und an einer positiven Veränderung mitzuwirken versuchen.

uhu-uli

#55 Beitrag von uhu-uli » 13.12.2009, 19:01

Tatyana hat geschrieben:
Was hier im Forum allerdings zu beobachten ist, dieser völlig einseitige Hass auf die NAK, dieses Aburteilen "es hat sich wohl nichts geändert, bätsch, alles Lüge, überall ist immer noch alles so, wie ich es damals geglaubt habe (und Gott sei Dank bin ich jetzt schlauer)", ist einfach nur, mit Verlaub, zum Kotzen. Und derer nicht würdig, die sich doch sonst immer so für ibjektiv halten, für so sachlich und abgeklärt. Pauschlaierungen, Einseitigkeit? Aber nicht doch, wir doch nicht. Aber ALLE in der NAK und ÜBERALL in der NAK und IMMER in der NAK...

Sachlich geht anders. Und von außen Steine werfen und sich dabei selbstgerecht beweihräuchern war selbstverständlich immer schon viel einfacher, als zu bleiben und an einer positiven Veränderung mitzuwirken versuchen.
Hallo Tatze,

Schön mal wieder deine Krallen zu spüren ... Aber ich ziehe mir deinen Schuh nicht an ...
Passt er dir vielleicht, nur am anderen Fuß, wenn du gegen Leute schreibst, die die NAK verlassen haben?

Die Welt ist nicht so schwarz weiß, und so einfach zu be- oder verurteilen ...

und es gibt Menschen, die leiden an dem, was ihnen in ihrer Vergangenheit eingeprägt wurde ... Remember, wie Narben beim Wetterwechsel ...

Friedliche Adventgrüße
Deine Uli

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

#56 Beitrag von dietmar » 13.12.2009, 19:10

Tatyana hat geschrieben:
dietmar hat geschrieben:Autor wie du selbst geschrieben hast, Hänsel und Gretel ist ein Märchen.
Beim Entschlafenenwesen vermittelt die Nak aber den Kindern eine angebliche Realität,ein riesiger Unterschied.
Diese "Märchen" waren ursprünglich keine Kindergeschichten. Sondern Schilderungen, die, jeder kann es nachlesen, beginnen mit "es war einmal". Und damit waren sie als mindestens so real empfunden wie die visuelle Darstellung eines geglaubten Jenseitsgeschehens. Immerhin hat der jenseitige Mensch keinen Körper, folglich kann der auch nicht mit Stricken gefesselt sein.

Solange es Menschen gab, gab es auch Vorstellungen von dem, was nach dem Tod auf uns wartet. Die wenigsten davon auch nur annähernd zimperlich. Die Menschheit hat trotzdem überlebt.

Jemand noch ein Päckchen Kies und spitze Steine? Ich finde diesen Kindergottesdienst auch nicht gelungen. Hätte mich dagegen gewehrt, wäre dies in meiner Gemeinde so geschehen.

Was hier im Forum allerdings zu beobachten ist, dieser völlig einseitige Hass auf die NAK, dieses Aburteilen "es hat sich wohl nichts geändert, bätsch, alles Lüge, überall ist immer noch alles so, wie ich es damals geglaubt habe (und Gott sei Dank bin ich jetzt schlauer)", ist einfach nur, mit Verlaub, zum Kotzen. Und derer nicht würdig, die sich doch sonst immer so für ibjektiv halten, für so sachlich und abgeklärt. Pauschlaierungen, Einseitigkeit? Aber nicht doch, wir doch nicht. Aber ALLE in der NAK und ÜBERALL in der NAK und IMMER in der NAK...

Sachlich geht anders. Und von außen Steine werfen und sich dabei selbstgerecht beweihräuchern war selbstverständlich immer schon viel einfacher, als zu bleiben und an einer positiven Veränderung mitzuwirken versuchen.
Wo bitte sind deine Argumente?? Ich registriere nur Beschimpfungen..deine persönlichen Empfindungen und Wahrnehmungen wie Hass etc. kann ich nicht teilen.

Wahrzunehmen ist Betroffenheit,Empörung. Und das ist gut so,oder?

Gaby

#57 Beitrag von Gaby » 13.12.2009, 19:13

Tatyana, kritisch zu sein ist nicht gleichbedeutend mit dieser völlig einseitige Hass auf die NAK, wie Du es nennst.
Ich kann Dir versichern, ich hasse nicht ... ganz gleich wen oder was, dieses Gefühl ist mir gänzlich unbekannt.

Ich ziehe mir diesen Schuh deshalb auch nicht an .... und ohne Kritik, auch wenn sie vielleicht nur von außen kommt, wird sich nichts ändern (ohne Kritiker wäre die NAK heute nicht da, wo sie jetzt ist) ... deshalb werde ich mir immer erlauben zu kritisieren, wenn ich etwas für falsch halte. Und die Entschlafenenlehre in dieser Form halte ich für falsch ...

Adler

#58 Beitrag von Adler » 13.12.2009, 19:31

Was hier wieder einmal mehr, als Stilblüte der NAK-Entschlafenen(irr)lehre, offenbar wird, und das auch noch an kleinen Kinderseelen praktiziert, ist schlicht weg ein Skandal!

Diesen Kinderseelen, die auf abartigste Weise dargestellte jenseitige Welt mit derartigen "Spielchen" zu veranschaulichen ist nach meinem dafürhalten das Übelste, was eine Kirche mit ihrer Lehre anrichten kann.

Auf der einen Seite wird den Kindern gesagt, dass die liebe Oma, wenn sie gestorben ist, zum lieben Gott eingeht und nun bei ihm sein darf. Auf der anderen Seite werden solche grausamen Jenseitsbilder in die kleinen Kinderseelen appliziert. Ja wie passt denn so etwas, bitte schön, zusammen?

Muss man sich da noch wundern, wenn derart verunstaltete Seelen, wenn sie selbst einmal über ihren Glauben bestimmen können, scharenweise aus dieser Gemeinschaft flüchten?

LG Adler

P.S. Dieses Bild, http://www.nak-koeln-ost.de/media/image ... go_002.jpg
habe ich hier http://apostolischnews.blogspot.com/ gefunden

Tatyana

#59 Beitrag von Tatyana » 13.12.2009, 20:01

uhu-uli hat geschrieben:
Passt er dir vielleicht, nur am anderen Fuß, wenn du gegen Leute schreibst, die die NAK verlassen haben?

Die Welt ist nicht so schwarz weiß, und so einfach zu be- oder verurteilen ...

und es gibt Menschen, die leiden an dem, was ihnen in ihrer Vergangenheit eingeprägt wurde ... Remember, wie Narben beim Wetterwechsel ...
Du warst auch nicht gemeint :) .
Und ich bin froh für jeden, der eine geistige Heimat gefunden hat. Ich suche meine noch.
Ich bezweifle nur, dass irgend jemand eine Vergangenheit bewältigt, indem er/sie blind gegen alles wütet, das er einmal geglaubt hat. Wer immer nur nach hinten schaut, läuft Gefahr, den Weg vor ihm nicht zu sehen.
Nach hinten zu schauen ist menschlich. Aber es kann und darf nicht alles sein. Sonst ist keine (persönliche) Entwicklung möglich.

Tatyana

#60 Beitrag von Tatyana » 13.12.2009, 20:03

Gaby hat geschrieben: Und die Entschlafenenlehre in dieser Form halte ich für falsch ...
Ich auch. Das hatte ich auch ausgeführt.

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“