Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Dieter

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#131 Beitrag von Dieter » 04.08.2010, 09:19

agape hat geschrieben:
den verstorbenen Seelen
okay, lassen wir das...
:shock: :shock: :shock: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :shock: :shock: :shock:

holytux
Beiträge: 190
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#132 Beitrag von holytux » 04.08.2010, 09:20

Bild
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#133 Beitrag von agape » 04.08.2010, 09:24

lach nicht so ;)
so ähnlich stellt sich mancher den Katechismus vor ;) :mrgreen:
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

42

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#134 Beitrag von 42 » 04.08.2010, 19:22

tergram hat geschrieben:
42 hat geschrieben:... Das Gleichnis zeigt doch vielmehr, dass eine unueberbrueckbare Trennung besteht und sich weder die Situation des reichen Mannes verbessern laesst, noch das Jenseits auf das Diesseits belehrend einwirken kann.
Aber, aber... das war doch vor dem Spätregen! Damals bestand eine unüberbrückbare Kluft. Seither besteht aber doch die Brücke im NAKI-Apostolat, über die der jeweilige StAP schlüsseltragend schreitet.
Man,, habt ihr im KiGo nicht aufgepasst?

So isses nämlich. Sagen sie.
Ach so, Du meinst, die Apostel heute haben mehr Gewalt als Jesus es damals schilderte. Ich verstehe.

Die Juenger damals mussten sich demnach an die Worte Jesu halten und eine strikte Trennung zwischen Diesseits und Jenseits beachten, und die Apostel heute erloesen die Toten, und die Toten benoetigen umgekehrt zu ihrem Heil (*) die Apostel?

Was hat sich denn zwischen damals und heute geaendert? Koennten Petrus, Paulus, usw. vielleicht heute Hand in Hand mit den "lebenden Aposteln" mehr tun als ihnen damals moeglich war? Oder beschraenkt sich diese inzwischen vorhandene Vollmacht auf die "lebenden Apostel"? Hast Du auch da gut im KiGo aufgepasst und kannst mir helfen, tergram?

Womoeglich habe ich das alles auch nur ganz falsch verstanden. So etwas kann ja bei theologischen Laien vorkommen.

(*) gemeint ist nach Ueberzeugung der NAK nur das Heil der Phase 1. Darueber hinaus benoetigt Gott die Apostel nach Ueberzeugung der NAK nicht mehr.

tergram

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#135 Beitrag von tergram » 04.08.2010, 19:44

42 hat geschrieben:Was hat sich denn zwischen damals und heute geaendert? ...Hast Du auch da gut im KiGo aufgepasst und kannst mir helfen, tergram?
Aber gern. :mrgreen: *zu-predigen-anfang*

Liebe Brüder, liebe Geschwister, liebe Gäste und Fremdlinge,

der Spätregen war schon im Alten Testament die wichtigere Regenperiode -er kam in der Jahreszeit kurz vor der Ernte und verschaffte den Früchten die nötige Feuchtigkeit zur Ausreife, während der Frühregen wichtig für die junge Saat war. Geschwister, nehmen wir das mal aufs Geistige: Die damals von Jesus eingesetzten Apstel waren der Frühregen - für die junge Saat der noch jungen Gemeinden. Heute jedoch stehen wir kurz vor der Vollendung des wunderbaren Gotteswerkes - der Spätregen in der Sendung der lebenden Apostel heute ist sichtbares Zeichen dieser göttlichen Vollendungsarbeit. Der Heilige Geist führt unsere Apostel von einer Wahrheit und Erkenntnis in die andere - weiter, als die damaligen Apostel es sich überhaupt vorstellen konnten. Die geistgewirkte Kraft im Apostolat erschöpft sich aber nicht in der gesegneten Entwicklung des Gotteswerkes auf Erden - nein, auch in der Ewigkeit werden Wunder vollbracht, ist die Kraft des Geistes im Apostelamt wirksam. Wir erkennen darin die gottgewollte Fortentwicklung zur Ausreife unserer Seelen und dürfen voll Freude ausrufen (wie wir es in Lukas 11, Vers 31 nachlesen können): Siehe, hier ist mehr denn Salomo.

Chor bitte. *schweissabwisch*

"Nicht die Hälfte hat man mir gesagt...."

Konzertmeister

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#136 Beitrag von Konzertmeister » 04.08.2010, 20:13

Hm,

Dann ist aber aus dem Frühregen ein richtiger Starkregen geworden! Bei 340 oder ggf. noch mehr Aposteln.
Eigentlich müßte es mal aufhören zu regnen....

Konzertmeister

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#137 Beitrag von tosamasi » 05.08.2010, 15:05

Wir haben schon 6 Stammapostel und jede Menge neuzeitlicher Apostel drüben. Sind denen die Hände gebunden?

Eigentlich hieß es doch mal, man soll die Geister der Toten ruhen lassen, also keine Kommunikation von hier nach da.

Jesus sagte lt.
Mt 8,22 Aber Jesus spricht zu ihm: Folge du mir und lass die Toten ihre Toten begraben!
Und Jesus ging nach seinem Tod und vor seiner Auferstehung ins Totenreich, um dort zu predigen.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Hannes

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#138 Beitrag von Hannes » 05.08.2010, 17:44

ja, aber tosi ... :shock: ... jesus war doch aber nicht vom stammapostel gesandt, mensch.
mannmannmann ... das hat er auf eigene kappe gemacht! :wink:

Konzertmeister

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#139 Beitrag von Konzertmeister » 05.08.2010, 18:28

Guten Abend,

ich gewinne langsam den Eindruck, dass sich die Jetzt-Apostel mitsamt Stammapostel etwas zuviel zumuten.
Es läuft offenbar nichts ohne dieselben, weder hier auf unserer schönen Welt noch im Jenseits.

Ich bin jedoch überzeugt davon, daß weder Gott noch Jesus Christus das Apostolat in irgendeiner Art und Weise benötigen.

Gruß vom
Konzertmeister

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

#140 Beitrag von tosamasi » 05.08.2010, 18:57

Es bleibt ja auch zu bedenken, dass die Urapostel auch "drüben" anwesend sind. Obwohl ewiges Leben in Aussicht gestellt ist, die ersten Apostel es unmittelbar "versprochen" bekommen haben, also auch wirken können (wir reden ja von den Jenseitigen als die uns Erwartenden, die sich manchen ja sogar gezeigt haben sollen), wieso sollen die dann eigentlich auf die Gnade der Diesseitigen angewiesen sein? Sind denn auch die im Jenseits lebenden ersten Apostel machtlos und Jesus, der als Toter ins Totenreich ging kann den Toten heute nicht mehr helfen?

Schließlich gibt es Milliarden vom Christentum unbeleckte Tote.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“