Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#111 Beitrag von shalom » 31.01.2010, 10:42

NaK-NRW-Monatsrundschreiben 02/10 hat geschrieben:

Vorbereitung auf den Gottesdienst für die Entschlafenen


Am letzten Sonntag im Februar findet die Vorbereitung für den Gottesdienst für die
Entschlafenen am 7. März 2010 statt. Unser Stammapostel schreibt dazu:

„…In letzter Zeit wird von solchen, die unserer Kirche distanziert gegenüberstehen, vermehrt Kritik an unserem Entschlafenenwesen geübt. Ich sehe aber keinen Grund, von
unserer Glaubensüberzeugung abzuweichen. Wir respektieren es, wenn andere
Christen eine andere Meinung zum Entschlafenenwesen vertreten; wir aber bleiben
bei dem, was wir erkannt haben …“

[…]

„Du aber gehe hin …“

[…]

(1. Samuel 18,4). …Heute wissen wir, wenn wir betend von unserem Glauben, unserer Erkenntnis,
unserer Liebe und unserem Verständnis abgeben, werden wir nicht ärmer, sondern
machen lediglich andere reicher.

Werte HingeherInnen, liebe Hingegangene und all ihr zum Apostelaltar Herkommenden,

noch steckt mir der Schreck der neukongolesisch-nordrheinwestfälischen Fürbitten in den Gliedern (wir berichteten).

Auch damit sollten die Glieder im Hinblick auf den kommenden Gottesdienst für die Entschlafenen geleitet werden. Na-türlich lebt der Stammapostel – sein Wirtschaftsapostel zitiert ihn -, in „letzter Zeit“. Es ist ja schließlich schon 50 Jahre lang "allerhöchste Zeit" :wink: .

Da können sich ein paar Bezirksapostel nicht über ihren neuen neuapostolischen Glauben einigen (DNG), da geht ein falsches Abendmahlsverständnis in Serie (DVD), da fordert ein Provinzapostel eine „Trendwende“ (Magister Kainz 2010) während der Stammapostel die Losung „Beharrlichkeit“ (Leber 2010) ausgibt und dann zitiert der Wirtschaftsapostel den Stammapostel, der den Wirtschaftsapostel informiert hatte, dass von Distanzierten vermehrt Kritik an der Entschlafenenapostellehre geübt werden würde. Ach :shock: .

Es sind doch die Bezirksapostel höchstpersönlich, die mit ihrem neuen neuapostolischen Glauben nicht zu Potte kommen. Sind die Bezirksapostel etwa gar die wirklich Distanzierten, die heimlichen "Disharmoniker", wo die unternehmerischen Verpflichtungen dominieren und das Amt nur noch eine Nebentätigkeit darstellt (50%-Stelle)? Die Kritik an F&A kam doch bitte aus den eigenen Bezirksapostelreihen. Es war ein aktiver Apostel sowie der Sprecher des Stammapostels, die ihren alten Glauben freiwillig dem Scheiterhaufen übergeben hatten („Du aber gehe hin…“). Übrigens wurden die beiden Glaubensverascher aus dem Amtskörperkreis nicht amts- rsp. beauftragungsenthoben, sondern es wurde – auch vom Stammapostel – selbstkritisch ein neuer neuapostolischer Glaube verheißen (DNG). Der neuapostolische Amtskörper wollte jahrelang beharrlich nicht bei dem bleiben, was er erkannt hatte und visionierte nun offiziell über seinen neuen Glauben.

Die Fesselspielchen auf der kirchenrechtlich unselbständigen Seite NaK-Engelskirchen waren doch nun wirklich drollig (wir berichteten). So fesselnd konnte jugendpflegerisch wertvolle, kindgerechte Entschlafenenlehre der Apostel wahrgenommen werden. Irgend so ein Bezirksapostel scheint mittlerweile entschieden zu haben, die aufschlussreichen Bilder zu entfernen. Bestimmt wieder so ein distanzierter Bezirksapostel, der Kritik an der Entschlafenendarstellung zu üben hatte. Heute wissen wir, wenn wir betend (betet für Brinkmann) von unserem Glauben, unserer Erkenntnis, unserer Liebe und unserem Verständnis abgeben, werden die Bezirksapostel nicht ärmer, sondern wir machen sie lediglich reicher (1. Samuel 18,4).

Chor bitte: „Des Segens Heil ergießet sich, in reichen Strömen über mich“ .

Was ist bitteschön die heute gültige harmonische Glaubensüberzeugung der Bezirksapostel, die über deren stehendes Heer der ehernamtlichen Vertreter an die Konsumenten (Brüder und Geschwister) heilsvermittelnd unmittelbar zu vermitteln wäre?

Wenn selbstbildkritische Apostel – und welcher Apostel sieht immer nur die Balken in den Augen Andersgläubiger? – die Kritik unkritisch andern in die Schuhe schieben wird verständlich, dass der neuapostolische Amtskörper keinen Grund sieht, von seiner angebotenen Glaubensscheiterhaufenüberzeugung auch nur ein Jota abzuweichen.

Wir respektieren es, wenn die unharmonischen Bezirksapostel jeweils eine andere Meinung zu ihrem Glauben – und so auch zum Entschlafenenwesen - vertreten; wir aber bleiben aber beharrlich bei dem, was wir erkannt haben … .

Du aber gehe beharrlich hin …:wink: . Hingehend bleibend. Bleibend und dennoch hingehend für die Herzukommenden (hin- und hergehend Hingegangenen) damit an hiesigen Apostelaltären un(theo)logisch schlüssig ("Entschlafenenwesen“ Vortrag von Bodo Iloff im neuapostolischen Fassadenhof]) alles wieder selbstbeharrend herrlich gut bleiben wird :mrgreen: .

Liest Leber gar gf24 8) ?

shalom

tergram

#112 Beitrag von tergram » 31.01.2010, 13:19

shalom hat geschrieben:Liest Leber gar gf24 ?
Ich vermute, er lässt lesen. Was aber nichts nützt: Siehe Apg. 8, 30-31

... und fragte: Verstehst du auch, was du liest? Er aber sprach: Wie kann ich, wenn mich nicht jemand anleitet?

Weitere schöne Hinweise auf das Volk der Internetschreiberlinge ergeben sich bereits aus 5. Mose 28, 49

Der HERR wird ein Volk über dich schicken von ferne, vom Ende der Erde, wie ein Adler fliegt, ein Volk, dessen Sprache du nicht verstehst, ein freches Volk, das nicht Rücksicht nimmt auf die Alten und die Jungen nicht schont.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Süppchenkochen mit AB

#113 Beitrag von agape » 31.01.2010, 14:07

Wenn das alle schnallen würden, was shalom hier am Beispiel des MRS darstellt, dann wüsste man, wo die NAK "gebietskirchen-macht-politisch" steht.

Wer wartet eigentlich noch ungeduldig auf den Katechismus (Jahrhundertwerk) ? Die NAK zeigt an vielen Stellen immer wieder, dass sie ihre "Kirche" abwickelt. Nach allen Regeln der Kunst. Da staunt der Händler und der Gläubige, dem gerade die Kirchenbank unter seinem Allerwertesten weggezogen wurde.

reh

#114 Beitrag von reh » 01.02.2010, 22:45

also Leute, Leute, es kommt immer darauf an, aus welcher SICHT man etwas sieht. Außerdem ist die Darstellung einer Sache auch abhängig von der Gemütsverfassung. Wenn ich so manches hier lese über Dinge, über die ich äußerst gut informiert bin, kann ich nur fassungslos und traurig staunen, was aus einer Sache gemacht wird, ohne die Hintergründe zu kennen.
Und (fast) alle tun ihren Teil ohne Überprüfung dazu!

tergram

#115 Beitrag von tergram » 01.02.2010, 23:14

reh hat geschrieben:... über Dinge, über die ich äußerst gut informiert bin, ...
Wertes reh,

es ist immer schön, von äußerst gut informierten Usern die richtige Sehensweise lernen zu können.

Lass uns doch bitte an deinem Wissen und deiner Erkenntnis zum Thema teilhaben. Mit deiner bloßen Kritik an der Sehensweise der bisherigen Beitragsschreiber kann ich wenig bis nichts anfangen.

Also: Fakten bitte.

reh

#116 Beitrag von reh » 01.02.2010, 23:51

liebe tergrem, zunächst möchte ich dir unbedingt recht geben. Es soll auch keine kritik sein, sondern eine traurige feststellung. Jeder muss sehen, wie er den für ihn selbst richtigen und glücklichmachenden weg findet und geht, sollte priorität haben. - Ja, sicher, einbringen, aber das ist nicht immer so einfach.

tergram

#117 Beitrag von tergram » 01.02.2010, 23:55

Wertes reh,

bei allem Respekt: Du drückst dich um eine Antwort.

Du hast in deinem Beitrag den Eindruck vemittelt, einen anderen/besseren (Er)Kenntnisstand zu haben. Als ich dich nach Fakten frage, hast du gekniffen. Schade.

Fazit: Wer gackert, sollte Eier legen können. 8)

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#118 Beitrag von evah pirazzi » 01.02.2010, 23:58

reh hat geschrieben:liebe tergrem,
War das ein Freud'scher Verschreiber, wolltest du etwa tergrimm schreiben?

:lol:

(sorry, tergrummel)
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

reh

#119 Beitrag von reh » 02.02.2010, 00:01

ja, ich gebe dir recht, ich werde schauen, es nachzuholen, aber für heute GUTE NACHT!

tergram

#120 Beitrag von tergram » 02.02.2010, 00:02

Bild

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“