Kinder und Entschlafenenwesen der NAK

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Hannes

#11 Beitrag von Hannes » 11.12.2009, 09:37

Es gibt für mich nur einen Grund, warum dieser drollige Priester so einen gequirlten Gehirnmist in die jungen Kinderherzen einpflanzt: er ist Kinderpsychologe und sucht händeringend Klientel ... aber ich werde ihn persönlich anschreiben und fragen!

Die haben doch den Schuss nicht gehört ... und zwar keinen!

Hannes

Gaby

#12 Beitrag von Gaby » 11.12.2009, 09:43

Was mich dazu wundert, nach dem Photo zu urteilen scheint dieser Priester Drolling noch gar nicht sooo alt zu sein .... wenn jemand kurz vor dem Ruhestand steht könnte ich so eine Predigt auf Grund der eigenen Sozialisierung in früheren Zeiten ja noch irgendwo nachvollziehen ....

Anne

#13 Beitrag von Anne » 11.12.2009, 09:45

Hannes, ehrlich jetzt mal: Vor so etwas stehen auch Kinderpsychologen hilflos da. Die haben andere Schwerpunkte.

MannMannMann. Mir fehlen die Worte...

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

#14 Beitrag von dietmar » 11.12.2009, 09:56

Gaby hat geschrieben:Was mich dazu wundert, nach dem Photo zu urteilen scheint dieser Priester Drolling noch gar nicht sooo alt zu sein .... wenn jemand kurz vor dem Ruhestand steht könnte ich so eine Predigt auf Grund der eigenen Sozialisierung in früheren Zeiten ja noch irgendwo nachvollziehen ....

Gaby dies ist nur der Beleg dafür,dass sich in der Nak vorerst nichts ändert.die allgem. Ausrede es sind ja nur die Alten ist damit widerlegt.Es sind eben auch die Jüngeren und Jungen, die vom System geprägt sind.Die arbeiten munter weiter so. Der makabre Wunsch, auch von höheren At geäussert, dies wird sich alles durch "Zeitablauf" (auch Tod genannt) lösen,wird nicht eintreten. Dadurch soll nur ein Zeitaufschub erreicht, eine dringend notwendige Diskussion über Irrlehren verhindert werden. Diese Diskussion wäre aber ein notwendiger Ansatz um das - weiter so- zu verhindern.
Da dies nicht erfolgt...Ergebnis s.o.

Dieter

#15 Beitrag von Dieter » 11.12.2009, 12:10

Hannes hat geschrieben:Es gibt für mich nur einen Grund, warum dieser drollige Priester so einen gequirlten Gehirnmist in die jungen Kinderherzen einpflanzt: er ist Kinderpsychologe und sucht händeringend Klientel ... aber ich werde ihn persönlich anschreiben und fragen!

Die haben doch den Schuss nicht gehört ... und zwar keinen!

Hannes
Lieber Hannes,
kannst du uns dann von seiner Antwort berichten?
Interessierte Grüße
Dieter

Philippus

#16 Beitrag von Philippus » 11.12.2009, 12:46

Mal 'ne Frage in die Runde:

Kennt jemand von Euch das Buch "Aufklärung statt Therapie" ?

Hier geht es ab (ca.) Seite 21 um "Kinder" - passt vielleicht zum Thema.

Auch wenn das Buch bereits vor mehr als 15 Jahren erschienen ist, scheint ja noch vieles aktuell zu sein. :oops: :wink:

Dieter

#17 Beitrag von Dieter » 11.12.2009, 15:21

dietmar hat geschrieben:aber Dieter,das ist doch nur ein Einzelfall.(offizielle Stellungnahme) :roll: :roll: :cry: :cry:
man muss nur dazu sagen, dass die NAK aus vielen solcher Einzelfälle besteht und somit als Ganzes ein "Sonderfall" ist
Lieber dietmar, das war kein "Einzelfall": http://www.nak-bochum.de/site/startseit ... -id-35.htm
Hier wurde wenigstens kein solcher Unsinn wie im ersten Fall verbreitet. Aber ob das Thema wirklich ein kindgerechtes ist, wage ich mehr als zu bezweifeln.
Wobei, wenn ich dieses Bild (in der Seitenmitte) ansehe, kommen mir an meiner obigen Aussage auch schon wieder erhebliche Zweifel: http://www.nak-bochum.de/site/startseit ... -id-20.htm

reh

#18 Beitrag von reh » 11.12.2009, 18:30

Man sollte nicht übersehen,
dass besagter Gottesdienst für Kinder (KiGo) im Alter von 10 bis 14 Jahren,

in dem die Kinder nach der "Offenbarung des Johannes" das Ende der "Ersten Auferstehung" spielen (siehe Eingangsposting),

in der Stadt "Engelskirchen" stattfand "lach",
das ist die Stadt mit dem Postamt, wo jetzt aus der ganzen Welt Briefe ans Christkind von Jung und Alt hereinkommen (und auch beantwortet werden).

Ach übrigens,
wer religiöse Fernsehsender sieht, so etwas gibt es nicht nur in der NAK!!!!!
Auch bei den großen Landeskirchen.
Übrigens: Ich hatte mich "Oben" beschwert und es als FEHLER bezeichnet, dass Kinder jetzt so eng ins Entschlafenenwesen/ den Jenseitsglauben eingebunden werden!!!
Nun, der Hinweis, sich keine Sorgen um das Drumherum zu machen, wenn der Herr kommt, ist gerechtfertigt und GUT!

Liebe Grüße!

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

#19 Beitrag von dietmar » 11.12.2009, 19:05

Rehlein aus dem finstern Walde :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:
was soll uns dein Beitrag sagen?
Die Kinder sind schon 10-14 Jahre alt ,alles halb so schlimm?
Das Kindergartenargument, aber ein paar andere haben es doch auch gemacht...schimpf doch mit denen???? :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:
und wo hast du dich beschwert? "oben" wo ist das,im Himmel???
also nicht so stark einbinden,kritisierst du,aber einbinden schon,oder?

Knodel

#20 Beitrag von Knodel » 11.12.2009, 19:19

reh hat geschrieben:Man sollte nicht übersehen,
dass besagter Gottesdienst für Kinder (KiGo) im Alter von 10 bis 14 Jahren,

in dem die Kinder nach der "Offenbarung des Johannes" das Ende der "Ersten Auferstehung" spielen (siehe Eingangsposting),

in der Stadt "Engelskirchen" stattfand "lach",
das ist die Stadt mit dem Postamt, wo jetzt aus der ganzen Welt Briefe ans Christkind von Jung und Alt hereinkommen (und auch beantwortet werden).

Ach übrigens,
wer religiöse Fernsehsender sieht, so etwas gibt es nicht nur in der NAK!!!!!
Auch bei den großen Landeskirchen.
Übrigens: Ich hatte mich "Oben" beschwert und es als FEHLER bezeichnet, dass Kinder jetzt so eng ins Entschlafenenwesen/ den Jenseitsglauben eingebunden werden!!!
Nun, der Hinweis, sich keine Sorgen um das Drumherum zu machen, wenn der Herr kommt, ist gerechtfertigt und GUT!

Liebe Grüße!

Liebes Reh,
1. Kindergottesdienst findet wenn man den Anordnungen von "Oben" nachfolgt, im Alter von 6-10 Jahren statt. Danach gibt es Religionsunterricht. Das ist ein sehr großer Unterschied.

2.Wäre mir nicht erinnerlich solche Vorgaben in der aktuellen für den Religionsunterricht verbindlichen NAK-Literatur zu finden.

3.Sollten sich die Damen und Herren die solche Themen in einem Religionsunterricht aufgreifen erst einmal selbst über dieses Thema klar werden.

4. Gibt es Mist selbstverständlich auch in vielen anderen Kirchen, was aber hier erst einmal nicht das Thema ist.

5. Ist es für Kinder und angehende Jugendliche schädlich zu früh in ihrer Entwicklung mit solchen Themen konfrontiert zu werden.
Jeder der sich auch nur ansatzweise damit beschäftigt hat weiß das.


Dir noch einen schönen Abend.

Knodel

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“