Gemeindeschliessung in Niedersachsen

Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#51 Beitrag von shalom » 12.02.2008, 13:30

August Prolle hat geschrieben:...Tradition verpflichtet. (Allein in den letzten drei Jahren konnten in Mitteldeutschland 56 Gemeinden *) "vollendet" werden: alle 2-3 Wochen eine.)

Bleibt zu hoffen, dass Gott tatsächlich Humor hat. Zu wünschen wäre es ihm.

A.P.

*) In memoriam: Mitteldeutsche Abgänge (seit 2005)
  • † Gemeinde Steimbke (27.02.2005)
    † Gemeinde Könitz (März 2005)
    † Gemeinde Brome (01.04.2005)
    † Gemeinde Wedemark-Mellendorf (06.04.2005)
    † Gemeinde Sankt Kilian (10.04.2005)
    † Gemeinde Hannover-Bothfeld (17.04.2005)
    † Gemeinde Tröbitz (22.05.2005)
    † Gemeinde Seelze (15.06.2005)
    † Gemeinde Seelze-Letter (15.06.2005)
    † Gemeinde Güsten (26.06.2005)
    † Gemeinde Ilfeld (30.06.2005)
    † Gemeinde Delligsen (03.07.2005)
    † Gemeinde Seesen-Bornhausen (01.08.2005)
    † Gemeinde Springe-Altenhagen (04.09.2005)
    † Gemeinde Bad Münder (04.09.2005)
    † Gemeinde Bruchhausen-Vilsen (21.09.2005)
    † Gemeinde Samswegen (25.09.2005)
    † Gemeinde Darlingerode (12.10.2005)
    † Gemeinde Kodersdorf (23.10.2005)
    † Gemeinde Nieder Neundorf (23.10.2005)
    † Gemeinde Meerane (30.10.2005)
    † Gemeinde Ellrich (30.11.2005)
    † Gemeinde Geschwenda (18.12.2005)
    † Gemeinde Annaburg (22.12.2005)
    † Gemeinde Wahlsdorf (31.12.2005)
    † Gemeinde Thale (29.01.2006)
    † Gemeinde Thum (16.02.2006)
    † Gemeinde Lehrte-Arpke (19.02.2006)
    † Gemeinde Uetze-Hänigsen (19.02.2006)
    † Gemeinde Sehnde (08.03.2006)
    † Gemeinde Westeregeln 25.05.2006)
    † Gemeinde Roßlau (28.05.2006)
    † Gemeinde Albernau (11.06.2006)
    † Gemeinde Hannover-Ricklingen (20.09.2006)
    † Gemeinde Gröningen (20.09.2006)
    † Gemeinde Oschatz (04.10.2006)
    † Gemeinde Merkers (06.12.2006)
    † Gemeinde Hannover-Kleefeld (01.01.2007)
    † Gemeinde Rhinow (01.01.2007)
    † Gemeinde Bad Grund (25.02.2007)
    † Gemeinde Wittmar (22.04.2007)
    † Gemeinde Kirchberg (27.06.2007)
    † Gemeinde Oranienbaum (27.06.2007)
    † Gemeinde Schöppenstedt (16.09.2007)
    † Gemeinde Bad Gandersheim (10.10.2007)
    † Gemeinde Barchfeld (21.10.2007)
    † Gemeinde Schellerten (21.10.2007)
    † Gemeinde Leipzig-Eutritzsch (24.10.2007)
    † Gemeinde Herzberg (14.11.2007)
    † Gemeinde Dingelstädt (02.12.2007)
    † Gemeinde Schwanebeck (05.12.2007)
    † Gemeinde Wolfsburg-Vorsfelde (09.12.2007)
    † Gemeinde Klingenthal (16.12.2007)
    † Gemeinde Salzgitter-Gebhardshagen (23.12.2007)
    † Gemeinde Hagenburg (01.01.2008)
    † Gemeinde Nörten-Hardenberg (06.02.2008)
Werte DiskursteilnehmerInnen,

wenn man den veröffentlichten mitteldeutschen Gk-Finanzzahlen Glauben schenken darf, fließen ca. 50% der Opfereinnahmen in den mitteldeutschen NaKi-Immobilenetat für Mitteldeutschland!

Doch: Wie gewonnen so zerronnen?

Bei der gewaltigen Anzahl an Gemeindeschließungen scheinen die entsprechenden Gutschriften ("abgewickeltes Opfer") offensichtlich jedoch einer ganz anderen Kostenstelle gutgeschrieben zu werden :wink:.

Bei einer solchen Referenzliste gehören Gemeindeabwicklungen sicher schon zur Routine der Apostel und qualifizieren diese durchaus auch als knallharte Sanierer. Und das alles zum Wohlfühlen des neuapostolischen Wohl-Standes.

shalom

tergram

#52 Beitrag von tergram » 12.02.2008, 13:45

Dieter hat geschrieben:...Und vielleicht könntest Du .... schon vorlaufend die Gottesdienstberichte des Bezirks- bzw. Stammapostels erstellen, ...
Ja, was glaubst du denn, wie das im real life gemacht wird? :mrgreen: Alles unter dem Motto "Siehe, ich habe es euch zuvor gesagt." :wink:

Dieter

#53 Beitrag von Dieter » 12.02.2008, 13:47

oder auch nach dem Motto: Das habe ich doch schon 1000x gehört? :lol:
bzw. wie es der Prediger schreibt: Nichts Neues unter der Sonne.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#54 Beitrag von agape » 12.02.2008, 13:49

tergram: "aus der Gemeinde A dem bisherigen Vorsteher der Gemeinde B symbolisch für alle Geschwister als keinen Willkommensgruß"


Sorry, auf schlapsi "lapsi" mach ich sonst nicht aufmerksam, aber diesmal weil´s so schön ist. Freud lässt grüßen. ;)
Häufig genug passierts, dass die aufnehmende Gemeinde auch nicht nur begeistert ist. Abgesehen von der Verteidigung des bloßen "mein Sitzplatz" ;)
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

tergram

#55 Beitrag von tergram » 12.02.2008, 14:02

Schwester, sieh es als "schönen Hinweis". :mrgreen: Hier (k)ein Blumenstrauss: Bild

Anne
Beiträge: 687
Registriert: 07.02.2008, 13:09

#56 Beitrag von Anne » 12.02.2008, 14:59

Boah, wie kitschig... :wink:

Liebe Leute,

ein kleiner Hinweis sei noch gestattet: Gebt euch (wiederum) keiner Täuschung hin.

Ein Phänomen in der NAK ist auch, dass das, was Apostel nicht (mehr) tun, weil sie längst viel mehr 'Weite' haben, ganz schnell irgendein Anderer übernimmt. Und das geschieht so, dass es niemand wirklich nachvollziehen kann. Auch das hat System (dadurch reproduziert es sich selbst) ... und ich kenne einige Reformer (auf allen Ebenen), die genau daran verzweifeln :!:

Grüße
Anne

tvmovie

#57 Beitrag von tvmovie » 12.02.2008, 16:54

shalom hat geschrieben:
August Prolle hat geschrieben:...Tradition verpflichtet. (Allein in den letzten drei Jahren konnten in Mitteldeutschland 56 Gemeinden *) "vollendet" werden: alle 2-3 Wochen eine.)

Bleibt zu hoffen, dass Gott tatsächlich Humor hat. Zu wünschen wäre es ihm.

A.P.

*) In memoriam: Mitteldeutsche Abgänge (seit 2005)
  • † Gemeinde Steimbke (27.02.2005)
    † Gemeinde Könitz (März 2005)
    † Gemeinde Brome (01.04.2005)
    † Gemeinde Wedemark-Mellendorf (06.04.2005)
    † Gemeinde Sankt Kilian (10.04.2005)
    † Gemeinde Hannover-Bothfeld (17.04.2005)
    † Gemeinde Tröbitz (22.05.2005)
    † Gemeinde Seelze (15.06.2005)
    † Gemeinde Seelze-Letter (15.06.2005)
    † Gemeinde Güsten (26.06.2005)
    † Gemeinde Ilfeld (30.06.2005)
    † Gemeinde Delligsen (03.07.2005)
    † Gemeinde Seesen-Bornhausen (01.08.2005)
    † Gemeinde Springe-Altenhagen (04.09.2005)
    † Gemeinde Bad Münder (04.09.2005)
    † Gemeinde Bruchhausen-Vilsen (21.09.2005)
    † Gemeinde Samswegen (25.09.2005)
    † Gemeinde Darlingerode (12.10.2005)
    † Gemeinde Kodersdorf (23.10.2005)
    † Gemeinde Nieder Neundorf (23.10.2005)
    † Gemeinde Meerane (30.10.2005)
    † Gemeinde Ellrich (30.11.2005)
    † Gemeinde Geschwenda (18.12.2005)
    † Gemeinde Annaburg (22.12.2005)
    † Gemeinde Wahlsdorf (31.12.2005)
    † Gemeinde Thale (29.01.2006)
    † Gemeinde Thum (16.02.2006)
    † Gemeinde Lehrte-Arpke (19.02.2006)
    † Gemeinde Uetze-Hänigsen (19.02.2006)
    † Gemeinde Sehnde (08.03.2006)
    † Gemeinde Westeregeln 25.05.2006)
    † Gemeinde Roßlau (28.05.2006)
    † Gemeinde Albernau (11.06.2006)
    † Gemeinde Hannover-Ricklingen (20.09.2006)
    † Gemeinde Gröningen (20.09.2006)
    † Gemeinde Oschatz (04.10.2006)
    † Gemeinde Merkers (06.12.2006)
    † Gemeinde Hannover-Kleefeld (01.01.2007)
    † Gemeinde Rhinow (01.01.2007)
    † Gemeinde Bad Grund (25.02.2007)
    † Gemeinde Wittmar (22.04.2007)
    † Gemeinde Kirchberg (27.06.2007)
    † Gemeinde Oranienbaum (27.06.2007)
    † Gemeinde Schöppenstedt (16.09.2007)
    † Gemeinde Bad Gandersheim (10.10.2007)
    † Gemeinde Barchfeld (21.10.2007)
    † Gemeinde Schellerten (21.10.2007)
    † Gemeinde Leipzig-Eutritzsch (24.10.2007)
    † Gemeinde Herzberg (14.11.2007)
    † Gemeinde Dingelstädt (02.12.2007)
    † Gemeinde Schwanebeck (05.12.2007)
    † Gemeinde Wolfsburg-Vorsfelde (09.12.2007)
    † Gemeinde Klingenthal (16.12.2007)
    † Gemeinde Salzgitter-Gebhardshagen (23.12.2007)
    † Gemeinde Hagenburg (01.01.2008)
    † Gemeinde Nörten-Hardenberg (06.02.2008)
Werte DiskursteilnehmerInnen,

wenn man den veröffentlichten mitteldeutschen Gk-Finanzzahlen Glauben schenken darf, fließen ca. 50% der Opfereinnahmen in den mitteldeutschen NaKi-Immobilenetat für Mitteldeutschland!

Doch: Wie gewonnen so zerronnen?

Bei der gewaltigen Anzahl an Gemeindeschließungen scheinen die entsprechenden Gutschriften ("abgewickeltes Opfer") offensichtlich jedoch einer ganz anderen Kostenstelle gutgeschrieben zu werden :wink:.

Bei einer solchen Referenzliste gehören Gemeindeabwicklungen sicher schon zur Routine der Apostel und qualifizieren diese durchaus auch als knallharte Sanierer. Und das alles zum Wohlfühlen des neuapostolischen Wohl-Standes.

shalom
Hallo.
Immer daran denken, dass viele Bürger der neuen Bundesländer in den Westen gehen/gingen, um Arbeit/Geld für das menschliche Leben zu haben.. :wink:

Es grüßt freundlich

tvmovie

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#58 Beitrag von shalom » 12.02.2008, 17:22

tvmovie hat geschrieben:...Immer daran denken, dass viele Bürger der neuen Bundesländer in den Westen gehen/gingen, um Arbeit/Geld für das menschliche Leben zu haben.. :wink:
...und ich wundere mich über die na-amtlichen Bauetats. Nun, das könnte tatsächlich einen daraus resultierenden Bauboom im Westen der neuapostolischen Nation erklären. Jedoch wird auch im Westen auf Teufel komm raus saniert und die demoskopischen Präsentationen hoher neuapostolischer Mathematiker scheinen Apostel in ihrem Fusionstrip noch entscheidend zu bestärken. Auch die westdeutschen Gebietskirchenverwaltungen weisen in den verschiedenen na-amtlichen Kategorien (z. B. Anzahl Gemeinden) ein Minuswachstum im Segen aus (Wachstum zurückgefahren).

shalom

Lobo

#59 Beitrag von Lobo » 12.02.2008, 17:43

Anne hat geschrieben: ...Ein Phänomen in der NAK ist auch, dass das, was Apostel nicht (mehr) tun, weil sie längst viel mehr 'Weite' haben, ganz schnell irgendein Anderer übernimmt. Und das geschieht so, dass es niemand wirklich nachvollziehen kann...
Hallo Anne,
kannst du dafür einige Beispiele nennen?

Gruß
Lobo

Anne
Beiträge: 687
Registriert: 07.02.2008, 13:09

#60 Beitrag von Anne » 12.02.2008, 20:55

Ja, Lobo:

Zunächst meine ich damit die persönliche Erfahrung, dass einige Brüder eine 'Weite' - ein weit gefasstes Verständnis - von bestimmten Themen haben: angefangen vom Selbstverständnis der NAK, über theologische Fragen, der Seelsorge und ihren Schwerpunkten, bis hin zum Umgang mit kircheninternen Vorgängen usw.

Es gibt diese Weite, was man ja auch in den Internetforen lesen kann. Und es gibt sie meiner Erfahrung nach auch bei einigen Aposteln.

Der Versuch, die Kirche selbst - als Ganzes sozusagen - zu 'weiten' (z.B. im Sinne eines Öffnungsprozesses) scheint aber zu scheitern. Auch davon liest man. Und die Ursache dafür wird immer häufiger im System gesehen.

Wie Systeme wirken, wird unterschiedlich definiert. Dass sie eine Eigendynamik haben, ist wohl allgemein bekannt (anerkannt) ... und genau davon wollte ich sprechen: Wenn Veränderungen in einem System als 'Unordung' begriffen werden, stellt 'es' die Ordnung aus sich selbst heraus wieder her; wer - als Person - dafür sorgt, ist dabei fast unerheblich.

Viel Theorie, die man auch anders ausdrücken kann: In dem Moment, wo die 'Tür' einen Spalt breit - und wohltuend - geöffnet wird, fällt sie schon wieder ins Schloss. Meistens hinter einem und mit lautem Getöse. :wink:

Wenn Apostel/Brüder um Weite bemüht sind, ist der Nächste nicht weit entfernt, der wieder für Enge/Ordnung sorgt. Irgendeiner tut es immer ... und es gehört ungeheuer viel Energie dazu, verändernde Prozesse wirklich zu "installieren".

Was ich damit sagen will: In einigen der Schließungsprozesse kommen auch viele Faktoren zusammen. Und die, von denen ich weiß, kommen mir zunehmend 'systemisch' im oben beschriebenen Sinn vor, also nicht ausschließlich "von ganz oben nach ganz unten"; abschließend beurteilen kann und will ich das aber nicht...

Ist das - auch ohne konkretere Beispiele und Quellenangaben - o.k. soweit? :wink:

Abendgrüße von
Anne

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“