NAK Apostel Brinkmann: 10 Millionen futsch. Gott wird Opfer von Anlagebetrügern - ein Kommentar von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Bedenkenträger

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#441 Beitrag von Bedenkenträger » 26.02.2012, 12:07

Loreley 61 hat geschrieben:[...], was meinst du, in wie weit das Gericht pro AB entscheiden würde. [...]
Coram iudice et in alto mari sumus in manu Dei. :wink:

Udo

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#442 Beitrag von Udo » 26.02.2012, 12:08

Moin tergram,

AB spricht von Anfang an von "Betrügern". Woher weiß er, das die Angeklagten betrogen haben? Um als Betrüger zu gelten muss Vorsatz nachgewiesen sein. Kann AB nachweisen, dass die Angeklagten vorsätzlich gehandelt haben?

LG
Udo

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#443 Beitrag von tergram » 26.02.2012, 12:30

Udo, wovon sprichst du? Von den Herren, die aktuell in GB auf ihren Prozess warten oder von dem externen Berater? Das geht aus deinem Beitrag nicht klar hervor.

Wie dem auch sei: Wenn ich jemandem mein Geld zu bestimmten Bedingungen anvertraue und dieser die Vereinbarungen über Jahre nicht einhält und mein Kapital verschwunden ist, spreche ich auch von "Betrüger".

Man kann Herrn Brinkmann in der Sache eine Menge vorwerfen, aber dies doch wohl nicht. Er äußert sich als Kirchenpräsident und als Mensch - in dieser Eigenschaft darf er darf das so formulieren. Übrigens hätte man die nun inhaftieren Herren wohl kaum staatlicherseits gesucht, gefunden und eingebuchtet, wenn sie reinweisse Unschuldslämmer wären...

Manchmal denke ich, einige hier beten um einen Teller Suppe, damit man dann das darin gefundenen Haar spalten kann.
Zuletzt geändert von tergram am 26.02.2012, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.

Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#444 Beitrag von Adler » 26.02.2012, 12:34

Wieder Andere beten darum, dass das Haar in der Suppe nicht zuvor vom eigenen Haupte fiel . . . 8) :mrgreen:

LG Adler

Bedenkenträger

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#445 Beitrag von Bedenkenträger » 26.02.2012, 12:39

... und die Suppe nicht ein Linsengericht ist. :mrgreen: :wink:

fridolin
Beiträge: 2730
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#446 Beitrag von fridolin » 26.02.2012, 13:00

AB selbst spricht von "einem"Berater auf den er sich verlassen hat, weil er selbst keinerlei Kontakt zu den "Betrügern" gehabt hätte.
Brinkmann sprach nicht von „einem Berater“, er sprach von einem externen Berater auf den er sich verlassen hat und dem er voll vertraute. Wie sich herausstellte war der externe Berater ein Vertrauter von Brinkmann und kirchlicher Amtsträger der NAK NRW. Bei aller Reinwaschung sollte der Unterschied zwischen extern und intern Herrn Brinkmann geläufig sein.
Der externe/interne Berater/Amtsträger ist mit Wirkung vom 26. Febr. 2012 von seiner Ämtstätigkeit beurlaubt.

dietmar

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#447 Beitrag von dietmar » 26.02.2012, 13:26

Gott wird Opfer von Anlagebetrügern


ist das Thema
hat dich Cemper als Vertretung gesandt, als Bruder im Geiste???
oder gilt das Zitat abgewandelt
der Cemper und ich sind eins
Zuletzt geändert von dietmar am 26.02.2012, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#448 Beitrag von Matula » 26.02.2012, 13:27

BAP Brinkmann sprach nicht von EINEM Berater sondern wie vorstehend richtig vermerkt, von einem externen Berater.

Ich gehe einmal davon aus, dass dieser nunmehr allseits bekannte Berater ihn bereits vorher viele Jahre beraten hat und diese Beratungen offensichtlich stets zufriedenstellend waren. Demzufolge habe es keine Veranlassung an dessen Aussagen und Empfehlungen in dieser Angelegenheit zu zweifeln für ihn gegeben.

Möglicherweise hat dieser Berater BAP Brinkmann in den Sondierungsgesprächen mitgeteilt, dass er sich auch mit anderen Kollegen ausgetauscht habe und hier keine Einwände gegen diese Investion/Kapitalanlage gesehen wurden.

Mir gefällt die derzeit vorallem in Deutschland vorherrschende Mentalität und Geschrei nach sofortigem Rücktritt ect nicht, auch getreu dem Motto, Hosianna, hosianna und eine Woche später erschallt der Ruf, kreuziget ihn.

Damit will ich keinesfalls etwas beschwichtigen und schönreden, aber man sollte nicht alles stets in Bausch und Bogen verdammen.

Im Gegensatz zu unserem Exbundespräsidenten, dem immer neue dubiose Ausreden hinsichtlich der Barzahlungen für die beiden Sylt Urlaube einfallen, die so etwas von lebensfremd sind, dass das noch nicht einmal eine hundertjährige Oma mehr für wahr halten würde, hat BAP Brinkmann sich meines Wissens nicht von irgendwelche dubiosen Wirtschaftsbossen und Filmemacher Freundschaftsdienste erweisen lassen, um hier nur mal einen Vergleich zu ziehen.

Emigrant

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#449 Beitrag von Emigrant » 26.02.2012, 15:47

ich verweise auf einen aktuellen Artikel bei Religionsreport.

Schon der Einstieg ist aussagekräftig genug:

"Hamm. Ungeachtet der dramatischen aktuellen Vorgänge in der Gebietskirche Nordrhein-Westfalen vermied es Stammapostel Dr. Wilhelm Leber beim heutigen Festgottesdienst in Hamm auf die derzeitigen Ereignisse, auch nur mit einem einzigen Wort einzugehen. Leber blendete die Finanzaffäre während des gesamten Gottesdienstes penibel aus. Ebenfalls sah er auch bei der Inruhesetzung von Apostel Chowdhruy keinen Anlass kritische Zwischentöne einfließen zu lassen."

Udo

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#450 Beitrag von Udo » 26.02.2012, 16:12

Verpasste Gelegenheit einer klaren Informationspolitik gegenüber den Mitgliedern. Wie sagte es doch AB:

"...eine aktive Mitgliederinformation ist nicht vorgesehen."

Anders ausgedrückt: mangelndes Verantwortungsbewusstsein der Apostel. Wer davon gehört hat und etwas wissen will wende sich doch an die jeweiligen Öffentlichkeitsbeauftragten und hoffe auf...Antworten.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“