Hannover im November 2008 Veränderung in der NAK?

Hier bitte keine Beiträge mehr einstellen.
Nachricht
Autor
tvmovie

Hannover im November 2008 Veränderung in der NAK?

#1 Beitrag von tvmovie » 08.11.2008, 09:56

Hallo Foris.
Guten Tag.
Es gab wohl ein weiteres Seminar, zum Thema Weltanschauung und die Betrachtung von Sekten:

http://quo-vadis-nak.foren-city.de/topi ... andel.html

http://quo-vadis-nak.foren-city.de/topi ... html#34968

Viel Spass beim Lesen.
LG
tvmovie

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#2 Beitrag von shalom » 09.11.2008, 23:48

[-> CID-Meldung: „Auf dem Weg in die Ökumene? – Die neuapostolische Kirche im Wandel“ (in Hannover)]
Tagung der evangelischen Weltanschauungsbeauftragten in Hannover
Beamer: Sonderlehre - Heilsgewissheit durch Apostel?

Pastor Jürgen Schnare aus Hannover schrieb dazu in seiner Einladung:
"Wir wollen der Frage nachgehen, wie viel sich in den letzten Jahren tatsächlich verändert hat und was noch möglich erscheint."

Im Wesentlichen wurden auf dieser Tagung die Standpunkte wiederholt, die bereits auf einer ähnlichen Tagung Anfang September in Frankfurt dargestellt worden waren… .

…Zum Tagungsprogramm gehörte auch der Besuch eines Gottesdienstes in der NAK, nämlich in der Gemeinde Hannover-Mitte… .

Als Fazit lässt sich festhalten: Es ist gelungen die zentralen Kontroversen und Konflikte innerhalb der NAK deutlich zu machen. Wie sich die NAK weiter entwickeln wird, lässt sich wohl erst sagen, wenn der nun mittlerweile für 2010 in Aussicht gestellte Katechismus vorliegt.
Werte DiskursteilnehmerInnen,

das an die Bluescreentechnik :wink: erinnernde Beamer-Bild auf CID zeigt die Frage: „Sonderlehre: Heilsgewissheit durch Apostel?“. Die abgebildete Aufzählung informiert u. a. darüber, das ein wesentlicher Lehrsatz im aktuellen Katechismus schon seit 1998 so nicht mehr gesagt (gepredigt, gelehrt?) werden würde. 10 Jahre später erscheinen die bluegescreenten Glaubensgelehrten 2008 in gewohnter Dynamik in Niedersachsen auf, um auf ihre Schlüsselvollmacht zur Verkündigung neuer Offenbarungen des Hl. Geistes hinzuweisen. Die 360 Apostel haben jedoch die Erarbeitung neuer Offenbarungen des Hl. Geistes an diverse eigen- und andersgläubige Expertenteams delegiert und verbreiten die Hoffnung, das zumindest 2010 die BAV die schlüsselfertigen Vorschläge der Experten für den neuen neuapostolischen Glauben verbindlich absegnen kann.

Bis dahin bringt die Frage, „wie viel sich in den letzten Jahren tatsächlich verändert hat“ die verworrene Situation der deutschen Gebietskirchen („*gähn*“ :wink: ) auf den Punkt.

Dass die Veranstaltung sogleich mit einem Gästegottesdienst („Vision von Mission“) aufgepeppt werden konnte, zeigt erneut den wahren missionarischen Eifer, der im neuapostolischen Amtskörper brennt. Da waren na-amtlicherseits vorbildliche Weinbergsarbeiter am Werk des Herrn, die das Motto vom heutigen Sonntag: „Wir (die Apostel) sind bereit“ sicher gut vermitteln konnten… .

shalom (temporärneuapostolisch = immer voll auf Linie)

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#3 Beitrag von shalom » 17.11.2008, 18:53

[-> Meldung: „Auf dem Weg in die Ökumene? – Die neuapostolische Kirche im Wandel“ (in Hannover)]
Tagung der evangelischen Weltanschauungsbeauftragten in Hannover

…Zum Tagungsprogramm gehörte auch der Besuch eines Gottesdienstes in der NAK, nämlich in der Gemeinde Hannover-Mitte… .

Als Fazit lässt sich festhalten: Es ist gelungen die zentralen Kontroversen und Konflikte innerhalb der NAK deutlich zu machen. Wie sich die NAK weiter entwickeln wird, lässt sich wohl erst sagen, wenn der nun mittlerweile für 2010 in Aussicht gestellte Katechismus vorliegt.
Werte DiskursteilnehmerInnen,

bei dem „Gästegottesdienst“ – insbesondere wenn er besonders gut „vorbereitet“ war – dürfte eine gelungene und beeindruckende Selbstdarstellung von dem Dilemma der na-amtlichen Lehrinkonsistenzen gut abgelenkt haben. Das ist halt auch die Crux im kompletten Amtskörper und der fängt bekanntlich schon ganz oben an. Anstatt sich um das theologische Einmaleins für sich und seine, ihm anvertrauten neuapostolischen Apostel zu kümmern, scheint der NaKi-Präsident mit seinen Gebietskirchen lieber Bezirksapostelbereichsroulette resp. Monopoly zu spielen. Als Gründe für die Umdisponierungen werden plötzlich vom Amtskörper erkannte [->„Geographische Nähen“ (NaKi)] benannt. Und tatsächlich. UK könnte wirklich näher an Europa, als an Amerika liegen. Der Genuss der Früchte vom Stammbaum der fortschreitenden Erkenntnis scheint den Aposteln richtig gut zu tun. Doch nicht nur das. Sie lassen auch die Anvertrauten davon mit genießen. Teile und administriere. Dies alles ist natürlich auch eine Art von Beschäftigung für Manager, die in ihrem ehren/hauptamtlichen Haupt- und Nebenjob zeitweilig auch noch etwas im Dienste des Herrn stehen. Für den Katechismus haben diese amtierenden Schlüsselbevollmächtigten jedoch ihre geistlichen Schlüssel bis 2010 in die Hände von dienstleistenden Zuträgern abgetreten. Recht so. Wo sonst sollte Kompetenz denn auch herkommen? Von anderen Christen muss bis zum „Rollout“ noch viel gelernt werden, damit es in den neuen neuapostolischen Glauben bis dahin noch eingefügt werden kann.

In den Augen der heute ca. 360 neuapostolischen Apostel alter Schule (Glaubens) scheint es sich bei dem neuen neuapostolischen Glauben ab 2010 auch fürderhin nur um eine „Ware“, ein „Produkt“ und nicht um einen tiefer gehenden „Prozess“ zu handeln. Einfach strukturierte Geschwister wie ich, werden sicherlich nicht vor 2010 von ihren zeitgemäß wirkenden Segens- und Opferträgern dort abgeholt, wo sie 2008 von ihnen mitsamt den veralteten F&A fluchtartig stehen gelassen worden waren. Für die nächsten zwei Jahre sind die Geschwister – wie vermutlich auch sämtlich untheologisch operierenden Apostel – von dem top-secretären (insgeheimen) Veränderungsprozess (weg vom alten - hin zum neuen neuapostolischen Glauben) ausgeklammert.

Erst 2010 wird demnach auch den einfachen Geschwistern (den endverbrauchenden Konsumenten wie den untheologischen Top-Aposteln) ein neues neuapostologisches „Update“ vorgesetzt werden - vermutlich über das neue Glaubensservicecenter VFB unter den Fittichen der „NSA“ (Neuapostolische-Service-Aktiengesellschaft) – das sicherlich bei dieser Bearbeitungsdauer einen regelgerechten Nachschulungstsunami incl. neuen Unterrichtsmaterialien für sämtliche Zielgrüppchen auslösen wird.

Selig und heilig der, der teilhat an der zweiten neuapostologischen Nachkonfirmierung.

All jene Besserglaubenden, die bereits schon heute innerlich vom einfachen neuapostolischen zum glaubenskultürlichen Premium-Glauben konvertiert sind, werden bis dahin - jedes futuristische Quäntchen Glaubensinformationsvorsprungs sei Dank – miteinander wieder einmal mehr in Begeisterung schwelgen, als auserwählte „ingroup“ kommender Zeiten, den „ewiggestrigen Nörglern“ (Glaubensstand aktueller Katechismus) aus den schnöden Forenligalandschaft von heute, als Premium-League wenigstens temporär wieder einmal eine Nasenlänge voraus gewesen zu sein.

Dank kollektiver predigtvorbereitender Glaubensnachhilfestunden auf Basis des aktuell geltenden Kirchenrechts wird sich die amtskörperliche Selbstsicherheit selbstbildgerecht (also topaktuell) sicher noch weiter steigern lassen, so dass den Fanblöcken bei den Events, in den Stadien und in den wohlfusionierten Vollfüllgemeinden mit zeitgemäß erweckten Worten und zeitgemäßen administrativen Maßnahmen adäquat Rechnung getragen werden kann.

Nun, dann wird ja spätestens ab 2010 alles weiterhin gut bleiben und bis dahin soll ja alles noch besser werden… .

shalom (temporärneuapostolisch = immer voll auf Linie)

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Hannover im November 2008 Veränderung in der NAK?

#4 Beitrag von shalom » 23.06.2010, 17:32

[urlex=http://www.glaubenskultur.de/premium-1302.html][ = > gk-Premium 1302 ][/urlex] hat geschrieben: „Trotz bestehender Diskrepanzen“

NAK-Europa strebt verstärkt Gaststatus in ACK und ÖRK an


Werte Premium League Konsumenten,

zu dieser glaubenskommerziell aufgemachten Schlagzeile möchte ich lediglich anmerken, dass es seine “NAK-Europa" gar nicht gibt! Außerdem ist die Aposteleinheit eins im Geist und Streben eines einheitlichen Dachverbandes, wo von den Strebern niemand widerstrebt. Auch nicht abgeschwächt! Man will sich doch nicht mit den Schrumpfsakramentalen gleichstellen.

Europa ist von dem NaKi-Dachverband in verschiedene, rechtlich autonome Gebietskirchen zerstückelt worden und steht unter der heilsnotwendigen Herrschaft stark unterschiedlicher Gebietskirchenpräsidenten und der Verwaltungen. Kirche im Vollsinn sind eigentlich nur die bezirksneuapostolischen Amtskörper. Ob die Bezirksapostel Gäste in ACK und ÖRK werden - oder doch eher viele Gäste werben wollen, dürfte spätestens bei deren neuen Glaubenspartikel 4 – 10 wieder einmal mehr klar geworden sein :wink: .

Was der Bezirksapostelamtskörper der europäischen Gebietskirchenpräsidentenso alles anstrebt und mit seinen Mitteln vorgibt erreichen zu wollen :mrgreen: .

shalöm

Zurück zu „Ökumene“