Hohlspiegel - Gottesdienste

Erlebter Glaube
Nachricht
Autor
Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#101 Beitrag von Matula » 04.10.2008, 16:06

Tatyana hat geschrieben:Ja, Diakone sind wirklich manchmal eine besondere Spezies...vor einer Weile bekam ich eine Mail von einem solchen, wo u.A. dies stand:

"...leider muss ich feststellen, dass wir uns immer tiefer in den Gedanken
auseinandersetzen, obwohl es doch ganz einfach ist, wenn wir die
festgelegten Regeln der Gemeinde, des Vorstehers und des Bezirkes beachten, so wie es alle Eltern seit Ewigkeiten tun."

Ohne Worte :roll:




Tatyana, sicherlich war Deine Kritik, wie könnte es anders sein, destruktiv ! :wink:

Vielleicht solltest Du Deinem Diakon mal das Leitbild - Dienen und Führen in der neuapostolischen Kirche - an sein kleines Herz legen und ihm viel Spass beim Lesen und vorallen Dingen beim Üben wünschen.

Auch ein interessanter und vielsagender Satz.....so wie es alle Eltern seit Ewigkeiten tun.....

Es war so, es ist so und es bleibt so !

Tatyana

#102 Beitrag von Tatyana » 04.10.2008, 16:47

Ich stelle mir grade seinen Gesichtsausdruck vor :lol: :lol: :lol: .
Ob es den Regeln entspricht, wenn ich ihn, der bekennendermaßen nicht nein-sagen kann, frage, ob er vielleicht gerne mal etwas dazu beitragen würde, daß die Regeln geändert werden...*grübel*

(eigentlich war es nicht mal Kritik, sondern eher eine Anregung...anscheinend reicht das schon, um destruktiv zu sein...wie kann man sich nur mit eigenen Gedanken auseinandersetzen, wo doch alles so schön klar ist und alles wieder gut bleibt.)

alter Fritz

#103 Beitrag von alter Fritz » 05.10.2008, 08:54

:lol: bitte im Anschluß an tegrams Gedicht lesen, da sonst der gedachte
Zusammenhang fehlt: (das Dichten ging nicht schneller) :oops:

Eigentlich kennt man das nur aus Kapitalistenkreisen,
daß sich Krähen niemals gegenseitig die Augen ausreißen.

Das ist auch schon immer bei "unserer" heiligen Mutter Kirche der Fall,
denn wer einmal die Segenslinie betrat,
der bleibt bis zum jüngsten Tag (oder so )
es war ja eine Vorsehung göttlicher Art,
egal welche Voraussetzng sonst auch gefragt,
die Abstammung hat´s so gesagt.

Doch als es dann bei mir soweit war,
hat danach mein bester Freund gesagt:

bilde dir nichts ein,
ich werde fest für dich beten,
denn heute nehmen die jeden. :oops:

Schönen Sonntag :lol:

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#104 Beitrag von tosamasi » 05.10.2008, 11:16

alter Fritz schrieb:
bilde dir nichts ein,
ich werde fest für dich beten,
denn heute nehmen die jeden.
Heißt das, du stammst aus einem Segenslinien-Seitensprung? :lol:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

alter Fritz

#105 Beitrag von alter Fritz » 05.10.2008, 14:50

:lol: so, oder so ähnlich kann man es sehen:

ich bin mit einem "Segenslinien-Seitensprung" verheiratet :oops: :roll:

Engelchen

#106 Beitrag von Engelchen » 05.10.2008, 15:27

alter Fritz hat geschrieben::lol: so, oder so ähnlich kann man es sehen:

ich bin mit einem "Segenslinien-Seitensprung" verheiratet :oops: :roll:

Tröst..... :lol:
Mein werter Gatte ist auch nicht nicht mit einer Segenslinengattin gesegnet.
Es hat sich aber Jahrzehnte später herausgestellt das die Familien über Jahrhunderte immer wieder verbandelt waren. kreischvorlachen

alter Fritz

#107 Beitrag von alter Fritz » 05.10.2008, 19:01

:roll: bei uns gab´s auch immer wieder
NAK-Inzucht, oder wie das heisssssttt :roll:

Lobo

#108 Beitrag von Lobo » 10.03.2009, 17:33

Sonntag, 08.03.2009
StAp in St.Gallen

Endlich kommt der Hinweis, ich habe schon länger darauf gewartet...... :shock:
...Man redet viel von Wirtschaftskrise...
...und natürlich belastet das auch uns... ...Was können wir tun?... ...Nicht verzweifeln, nicht nun ins Irdische sich versenken...
...Ich sehe da eine Parallele... ...In der Offenbarung 16 ist die Rede von Zornschalen, die ausgegossen werden, also das göttliche Gericht...
Das ist also die neue na-Hermeneutik der Offenbarung.

dietmar

#109 Beitrag von dietmar » 10.03.2009, 18:14

Lobo hat geschrieben:Sonntag, 08.03.2009
StAp in St.Gallen

Endlich kommt der Hinweis, ich habe schon länger darauf gewartet...... :shock:
...Man redet viel von Wirtschaftskrise...
...und natürlich belastet das auch uns... ...Was können wir tun?... ...Nicht verzweifeln, nicht nun ins Irdische sich versenken...
...Ich sehe da eine Parallele... ...In der Offenbarung 16 ist die Rede von Zornschalen, die ausgegossen werden, also das göttliche Gericht...
Das ist also die neue na-Hermeneutik der Offenbarung.


die Gier der Banker ..ein Ausguß aus den Zornschalen Gottes????
:roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

nun das Nak-Apostolat ist ja befähigt die Schrift auszulegen...auf sowas würde ja auch sonst kein Mensch kommen

tergram

#110 Beitrag von tergram » 10.03.2009, 18:26

Der "liebe Gott" ist in der NAK halt gern zum Schuldigen erklärt worden: Wie für die Nichterfüllung der Bischoff-Botschaft, so auch für die Finanzkrise.

Und das ist also Ergebnis der geistgewirkten Bibelauslegung durch das NAKI-Apostolat von heute? :shock:

Na dann...

Zurück zu „Glaubenserfahrungen“