Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

Nachricht
Autor
Johannes
Beiträge: 173
Registriert: 07.08.2012, 08:46

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#51 Beitrag von Johannes » 05.09.2013, 13:38

Man muss aber zur Ehrenrettung sagen, dass durchaus nicht alle so sind. Das große Dilemma ist aber, dass die, die mehr haben wollen, das nicht kriegen, und diese durchaus engagierten, die etwas bewegen können, haben sich daher bereits zurückgezogen oder ziehen sich zurück.

Und die anderen erinnern mich immer mehr an den Menschen, der Jesus entgegengehalten hat: »Was willst du von uns, Sohn Gottes?«, schrien sie. »Bist du gekommen, um uns schon vor der festgesetzten Zeit zu quälen?« (Matthäus 8,29 NGÜ)

Schneider

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#52 Beitrag von Schneider » 05.09.2013, 13:47

Johannes hat geschrieben:Und die anderen erinnern mich immer mehr an den Menschen, der Jesus entgegengehalten hat: »Was willst du von uns, Sohn Gottes?«, schrien sie. »Bist du gekommen, um uns schon vor der festgesetzten Zeit zu quälen?« (Matthäus 8,29 NGÜ)
Nach der Luther-Übersetzung waren das "Besessene" ....

Johannes
Beiträge: 173
Registriert: 07.08.2012, 08:46

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#53 Beitrag von Johannes » 05.09.2013, 13:59

Ich weiß, wollt nicht os deutlich werden :lol:

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#54 Beitrag von Brombär » 05.09.2013, 14:05

Neuapostolische Amtsträger, die ihren Amtsauftrag ehrenamtlich - also neben ihrer Berufsausübung - erfüllen, sind mehrheitlich zu nachhaltigem Predigen überfordert. Ich habe das in meiner eigenen Familie unzählige Male erlebt.

Immer wieder kam es vor, dass mein Vater Stunden vor einem GD den Auftrag erhielt, irgend wo einzuspringen, weil der vorgesehene Amtsträger unerwartet verhindert war.

Vater kam fast immer gestresst von der Arbeit nach Hause. Dort hatte er als Versandleiter eines großen Unternehmens den „Schwarzen Peter“ wenn Liefertermine nicht eingehalten werden konnten, weil sich bereits bei der Herstellung unaufholbare Verzögerungen ergeben haben.

Oftmals war er gar nicht in der Lage, in Ruhe sein Abendessen einzunehmen, geschweige denn, sich mit den Alltäglichkeiten seiner Familienmitglieder zu beschäftigen. Während seines obligatorischen, kurzen Aufenthalts auf dem Sofa, las er das „Amtsblatt“ nickte für wenige Minuten ein und begab sich dann ins Badezimmer, um in der Öffentlichkeit gepflegt zu erscheinen.

Alltagsanliegen seiner Kinder musste er abweisen, weil seine Gedanken zu diesem Zeitpunkt um das Textwort kreisten.

- - - -


Tatsächlich ist es fast ausgeschlossen, dass na. Amtsträger überhaupt eine sinnvolle Predigt anbieten können. Was haben sie – außer der ewig (un)präsenten Naherwartung – überhaupt zu predigen?

Na. Amtsträger haben als Ansatzpunkte für ihre Predigt:

1.) Das biblische Textwort
2.) Die „von oben“ gereichten „Leitgedanken“ ( welche oft genug mit dem Textwort wenig bis nichts zu tun haben, oder aber außerhalb des biblischen Zusammenhangs skizziert sind)
3.) Das selbst zu wählende Eingangslied
4.) Das zur Verarbeitung stehende Chorlied
5.) Seit einigen Jahren die Lesung
6.) Die selbstempfundenen Glaubenserlebnisse
7.) u.U. nacherzählte Predigtinhalte aus GD eines „höheren“ Amtsträgers

Diese „Zutaten“ werden in der „Glaubensmühle“ aufbereitet und über die einst von gk dargestellte Predigtmaschine zu einer Predigt geformt.

Als „Roter Faden“ hat sich die Naherwartung der Braut-Heimholung durchzuziehen.

Alltagsbehilfliche Aspekte fehlen oft gänzlich. Psychologisches Einfühlungsvermögen ist nicht erlernt. Die Schlüssigkeit unterliegt einem fehlenden, durchdachten Manuskript. Das "Wort vom Thron Gottes" hat sowas einfach nicht nötig.

Ihr sollt nicht sorgen. Zur Zeit und Stunde wird Euch der Geist . . . usw.


Anders ist es bei Stammapostel-Predigten.

Der St.Ap. kann ein Textwort auswählen und dieses mit dem notwendigen Zeitaufwand gedanklich interpretieren. Er kann seine Eingebungen mit dem bestehenden Katechismus vergleichen und eine sachlich- und rhetorische Schlüssigkeit sichern.

Seine Vorbereitungsphase dürfte mit der eines abhängigen Arbeitnehmers nicht vergleichbar sein. Überraschende Predigtaufträge sind – außer vielleicht bei Trauerfälle - nicht zu erwarten.

Besonders in der Anfangsphase seiner Kirchenführerschaft sollte sich J.L.S. nicht profilierend aus dem Fenster lehnen wollen. Ist christlicher Glaube in unserer aufgeklärten Epoche ohnehin schon eine anspruchsvolle Einstellung, so ist der NAK-Glaube für „spektakuläre Würfe“ besonders anfällig. Die alles überragende und tief enttäuschende Botschaft hat einige „Freunde und Gönner“ des „Volkes Gottes“ sensibilisiert, so dass gewichtige Ungereimtheiten mit der notwendigen Offenheit thematisiert werden.


Bb.
Zuletzt geändert von Brombär am 05.09.2013, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

fridolin
Beiträge: 2730
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#55 Beitrag von fridolin » 05.09.2013, 14:20

Na. Amtsträger haben als Ansatzpunkte für Ihre Predigt:

1.) Das biblische Textwort
2.) Die „von oben“ gereichten „Leitgedanken“ ( welche oft genug mit dem Textwort wenig bis nichts zu tun haben, oder aber außerhalb des biblischen Zusammenhangs skizziert sind)
3.) Das selbst zu wählende Eingangslied
4.) Das zur Verarbeitung stehende Chorlied
5.) Seit einigen Jahren die Lesung
6.) Die selbstempfundenen Glaubenserlebnisse
7.) u.U. nacherzählte Predigtinhalte aus GD eines „höheren“ Amtsträgers

Diese „Zutaten“ werden in der „Glaubensmühle“ aufbereitet und über die einst von gk dargestellte Predigtmaschine zu einer Predigt geformt.
Gottes Wort in Bits und Bites

http://web.archive.org/web/200210111245 ... chine.html

Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#56 Beitrag von Franke » 05.09.2013, 15:31

Zitat von Brombär:
Tatsächlich ist es fast ausgeschlossen, dass na. Amtsträger überhaupt eine sinnvolle Predigt anbieten können. Was haben sie – außer der ewig (un)präsenten Naherwartung – überhaupt zu predigen?

Na. Amtsträger haben als Ansatzpunkte für Ihre Predigt:

1.) Das biblische Textwort
2.) Die „von oben“ gereichten „Leitgedanken“ ( welche oft genug mit dem Textwort wenig bis nichts zu tun haben, oder aber außerhalb des biblischen Zusammenhangs skizziert sind)
3.) usw usf...


Wunderbar auf den Punkt gebracht, werter Brombär,
hab meine NAK-AT-Vergangenheit darin sofort wiedererkannt :mrgreen:

Aber... es ist nicht so geblieben, denn ich habe angefangen Gott zu suchen und durfte persönlich erleben, dass sich Gott, wie er es selbst zugesagt hat, auch finden lässt und zwar in seinem Sohn Jesus Christus und nicht im Apostelamt der NAK.

Die Predigten, die ich heute erlebe, sind biblisch fundiert und jesuszentriert und haben mit einer NAK-Predigt aus "Apostelmunde" so ganz und gar nix mehr zu tun. Einfach erfrischend, belebend und ermutigend und vor allen Dingen plausibel und NICHT widersprüchlich...

Hier noch das entsprechende Bibelwort dazu: Siehe, ich mache alles neu (aus Offbg. 21, 5) :idea: :D

Fröhliche Grüße
Franke

P.S.: Für Heinrich --> Landeshauptstadt, wolkenlos, sonnig, gefühlte 28 Grad
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

Heinrich

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#57 Beitrag von Heinrich » 05.09.2013, 17:52

Die Predigten, die ich heute erlebe, sind biblisch fundiert und jesuszentriert und haben mit einer NAK-Predigt aus "Apostelmunde" so ganz und gar nix mehr zu tun. Einfach erfrischend, belebend und ermutigend und vor allen Dingen plausibel und NICHT widersprüchlich...
Hallo werter Franke in Stueget.

Ist zwar etwas weit zu fahren, trotzdem bin ich neugierig, wo Sie solche Gottesdienste erleben. Meine evangelische Frau und ich haben das NAK-predigen schon seit langem satt.

Und mein erster Eintrag hier (bezüglch JLS) hat sich ja nun auch relativiert.

Grüße aus dem Saur-Land, ned in Stueget,
und ja, hier sind es auch no 30 Grad auffem Balkon,
Heinrich

Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#58 Beitrag von Franke » 05.09.2013, 20:04

Heinrich hat geschrieben:
Die Predigten, die ich heute erlebe, sind biblisch fundiert und jesuszentriert und haben mit einer NAK-Predigt aus "Apostelmunde" so ganz und gar nix mehr zu tun. Einfach erfrischend, belebend und ermutigend und vor allen Dingen plausibel und NICHT widersprüchlich...
Hallo werter Franke in Stueget.

Ist zwar etwas weit zu fahren, trotzdem bin ich neugierig, wo Sie solche Gottesdienste erleben. Meine evangelische Frau und ich haben das NAK-predigen schon seit langem satt.

Und mein erster Eintrag hier (bezüglch JLS) hat sich ja nun auch relativiert.

Grüße aus dem Saur-Land, ned in Stueget,
und ja, hier sind es auch no 30 Grad auffem Balkon,
Heinrich

Hallo lieber Heinrich,

ich bin nicht aus Stueget, allerdings verbringe ich berufsbedingt viel Zeit in der Landeshauptstadt. Und ja, ich hab über 10 Jahre meiner NAK-Amtstätigkeit hier im Bereich Stueget verbracht. Aufgrund des Mitwirkens bei ProChrist 2013 hier in Stueget kenn ich inzwischen einige Gemeinden hier. Meine Heimatgemeinde liegt allerdings an meinem Wohnort im nördlichen Teil unseres Bundeslandes. Ansonsten komm ich auch immer wieder mal familiär bedingt in die unterschiedlichsten Gemeinden in Bay und BaWü wo es eine wunderbare Vielfalt von biblisch fundierten Predigten durch entsprechend fachlich geschulte und vor allem "gläubige" Christen gibt.


Da ich in einem anderen Forum mal furchtbar angeeckt bin (wegen angeblicher Werbung für eine Gemeinde) alles weitere nun per PN.

Beste Grüße vom nun "freien Christenmenschen" :wink:
Franke
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#59 Beitrag von Franke » 05.09.2013, 22:12

http://cms.nak-pforzheim.de/rueckblick/ ... schnaufer/

Naja, dass muss man ihnen lassen, immer zum rechten Zeitpunkt ein treffendes Trostwort für die ständig kleiner werdende Herde :mrgreen:
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

dietmar

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#60 Beitrag von dietmar » 06.09.2013, 05:14

aber offiziellen Bericht über den 1.9. gibt es noch nicht....oder täusche ich mich?

Zurück zu „Christ in der Gesellschaft“