Bundeslade

Nachricht
Autor
Petra

Bundeslade

#1 Beitrag von Petra » 22.07.2013, 20:13

Hallo,

ich saß heute in einer Einkaufstraße und habe ein Eis gegessen bei solch einem schönen Wetter nur zu empfehlen.
Dabei habe ich am Nachbartisch etwas über "Bundeslade" gehört und würde gerne wissen, was genau es damit auf sich hat.

Mit freundlischten Grüßen ;)

nike-b

Re: Bundeslade

#2 Beitrag von nike-b » 22.07.2013, 20:42

Die Bundeslade ist eine Truhe in der die Steintafeln mit den 10 geboten aufbewahrt worden sein sollen. In der Bibel gibt es eine genaue Beschreibung wie diese ausgesehen haben soll. viele Mythen und Märchen ranken sich darum. Sie soll unter anderem große Kräfte besitzen, etc. Auch im Koran gibt es Anspielungen auf diese Lade. Viele reale und fiktive Menschen haben schon nach ihr gesucht, unter anderem Harrison Ford in Indiana Jones. Genauere informationen wenn du sie benötigst findest du sonst auch hier: http://bundeslade.org/

fridolin
Beiträge: 2392
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Bundeslade

#3 Beitrag von fridolin » 22.07.2013, 22:29

In der Bundeslade wurden die Gesetzestafeln (10 Gebote) aufbewahrt.
Bei der 40 jährigen Wüstenwanderung des Volkes Israels gehörte die Truhe mit den Gesetzestafeln zum Gepäck. Die Bundeslade war das allerheiligste des Volkes und irgendwann in späteren Zeiten verschütt gegangen.

Auslegung neuerem Datums, Jahrtausende später:

http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gottfried_Bischoff
Johann G. Bischoff zog am 1. Oktober 1916 als Sergeant in den Ersten Weltkrieg, der damalige Apostel Carl August Brückner beschrieb das Einrücken Bischoffs so: „… o wehe den Feinden Deutschlands, nun aber war die Bundeslade des Herrn ins deutsche Heerlager gekommen, nun aber war das Schicksal der Feinde besiegelt.“[1] Am 12. Mai 1917 wurde er aufgrund der Erreichung der Altersgrenze bereits wieder aus dem Heeresdienst entlassen. Ab 1918 wurde Bischoff zunehmend ein enger Vertrauter des Stammapostels Niehaus.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Bundeslade

#4 Beitrag von shalom » 23.07.2013, 16:43

[urlex=http://forum.glaubensforum24.de/viewtopic.php?f=5&t=2009][ = > Petra ][/urlex] hat geschrieben:
Hallo,

ich saß heute in einer Einkaufstraße und habe ein Eis gegessen bei solch einem schönen Wetter nur zu empfehlen.
Dabei habe ich am Nachbartisch etwas über "Bundeslade" gehört und würde gerne wissen, was genau es damit auf sich hat.

Mit freundlischten Grüßen ;)

Werte Eiszeitler, liebe LauscherInnen an den Nachbartischen und all ihr Petri(in)fizierten 8),

vermutlich ging es lediglich ums Bundeslade – eisschleck – nschlussgesetz :wink: .

Wikipedia weiß von vielen Bundesläden (Bundesladen) zu berichten. Und die Plünderung und Zerstörung des alten salomonischen Tempels 587 v. Chr. – einhergehend mit dem Verschwinden der Bundeslade (Bundesladenschluss) – hatte später für die beiden Nachfolgetempel mit den neuen Allerheiligsten incl. traditionellem Opfer- und Tempelkult der Hohenpriesters keine erkennbare Relevanz. Das Allerheiligste des Herodestempels zurzeit Jesu dürfte ziemlich leer gewesen sein. Für einen Gott damals auch wieder nicht ungewöhnlich und für den, an Jom Kippur zugangsberechtigten Amtskörper auch nicht wirklich.

Zu früheren Anlässen hatte ich mir erlaubt, bzgl. "Bundesläden" einige wenige postings einzustellen: (gf24/Bundeslade1); (gf24/Bundeslade2); (gf24/Bundeslade3).

s.

42
Beiträge: 780
Registriert: 30.11.2007, 15:37

Re: Bundeslade

#5 Beitrag von 42 » 23.07.2013, 19:14

fridolin hat geschrieben:In der Bundeslade wurden die Gesetzestafeln (10 Gebote) aufbewahrt.
Bei der 40 jährigen Wüstenwanderung des Volkes Israels gehörte die Truhe mit den Gesetzestafeln zum Gepäck. Die Bundeslade war das allerheiligste des Volkes und irgendwann in späteren Zeiten verschütt gegangen.
Im uebrigen hilft eine Suchmaschine, Petra.
Beispiel, ohne Wikipedia zu bemuehen: http://www.bibelkommentare.de/index.php ... le_id=2406

Dieser hoelzerne Kasten (ueber dessen ueberraschend genaue biblische Bauanweisung auch Erich von Daeniken in grauer Vorzeit hypothetisiert hat) befand sich im Allerheiligsten. Wenn Gott spaeter nur auch hinsichtlich seines Plans so genaue Anweisungen gegeben haette ... "„Jésus annonçait le royaume, et c’est l’Église qui est venue.“
„Jesus kündete das Reich Gottes an und gekommen ist die Kirche.“ (Alfred Loisy)

== Schnitt ==

Frage an die Kinder im KiGo: "Was befand sich damals im Allerheiligsten?"
Kind: "Die Bundesliga!"

tergram

Re: Bundeslade

#6 Beitrag von tergram » 23.07.2013, 20:39

:D Kindermund....

Frage im KiGo, welche Tiere Noah auf die Arche mitgenommen hat. Es werden alle möglichen Tierarten aufgezählt. Ein kleiner Junge: "... Und einen Dinosaurier mit einer Dinosaurier-Frau und einen Bezirksapostel ohne eine Frau." :D

Manuela

Re: Bundeslade

#7 Beitrag von Manuela » 09.05.2014, 13:02

:arrow: http://www.bibelwissenschaft.de/de/wibi ... 3d669b/#h0 ...
Das hebräische Wort ’ǎrôn – das nach heutigem Sprachgebrauch eigentlich richtiger mit "Truhe" wiederzugeben wäre – bezeichnet im Buch Genesis 50, Vers 26, den Sarg Josefs und im 2. Buch der Könige 12, Verse 10 und 11 sowie im 2. Buch der Chronik 24, Verse 8 bis 11, einen mit Loch im Deckel versehenen Kollektenkasten ...

Glaubensbruder
Beiträge: 143
Registriert: 29.05.2011, 03:04

Re: Bundeslade

#8 Beitrag von Glaubensbruder » 10.05.2014, 00:48

  • "… und wenn's Zeit war, dass man die Lade herbringen sollte durch die Leviten nach des Königs Befehl (wenn sie sahen, dass viel Geld darin war), so kam der Schreiber des Königs und wer vom vornehmsten Priester Befehl hatte, und schüttete die Lade aus und trugen sie wieder an ihren Ort. So taten sie alle Tage, dass sie Geld die Menge zuhauf brachten."
    • (2. Chronik 24,11)

Weiland ließ König Wilfried im Tempel zu Hildesheim gar eine Lage schreinern, die zwei Löcher hatte. Und siehe, sie brachten umso mehr Geld zusammen, weil der Opferer nach alter Väter Sitte die linke Hand niemals wissen lässt, was die rechte tut. Da freuten sich alle Obersten und alles Volk und dankten dem HERRN für die Weisheit des Königs.


Bildquelle


:mrgreen:

Manuela

Re: Bundeslade

#9 Beitrag von Manuela » 10.05.2014, 10:05

Ich habe im Eigentlichen noch auf etwas anderes hinauswollen:
Nachdem mein Vater aufgebahrt worden war und der Sarg verschlossen wurde, kam mir der Gedanke, mit seinem Akku-Bohrschrauber in die Halle zu gehen, um ein Loch in den Sarg zu bohren, damit die Seele frei werden könne ...
Davon abgesehen war es in zahlreichen antiken Kulturen üblich gewesen, den Fährmann der Unterwelt vorab zu entlohnen ...
Ließe dies nicht auf eine gewisse Jenseitserwartung schließen :?:

minna

Re: Bundeslade

#10 Beitrag von minna » 10.05.2014, 16:13

Na, die Seele sollte doch bereits vorher Gelegenheit genug zum "Entweichen" gehabt haben. :wink: :mrgreen:

In manchen Gegenden ist es noch heute üblich, sofort die Fenster eines Zimmers zu öffnen, nachdem jemand
darin gestorben ist - um die Seele hinauszulassen.
Woanders wird damit gewartet, bis die Trauernden Gelegenheit zum Abschiednehmen von der verstorbenen
Person hatten.
Erst dann werden die Fenster geöffnet ... um auch der Seele des Verstorbenen den Abschied
zu ermöglichen.

Ob da was dran ist? Oder nur Aberglaube? Wer weiß, wer weiß ... ich weiß es nicht. :wink:

Antworten

Zurück zu „Theologie“