Krieg

Allgemeines
Nachricht
Autor
Lobo

#31 Beitrag von Lobo » 03.03.2008, 11:01

Das große Karthago führte drei Kriege.
Es war noch mächtiger nach dem ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten.
Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten.

(Berthold Brecht)


Krieg ist zuerst die Hoffnung, dass es einem besser gehen wird, hierauf die Erwartung,
dass es dem anderen schlechter gehen wird, dann die Genugtuung,
dass es dem andern auch nicht bessern geht und hernach die Überraschung,
dass es beiden schlechter geht.

(Karl Kraus)

Lobo

#32 Beitrag von Lobo » 18.03.2008, 07:54


Lobo

#33 Beitrag von Lobo » 13.04.2008, 14:09

Krieg

Ist es Vernunft
die das Feuer
der Vernichtung zündet

ist es Strategie
die Tod und Zerstörung
vorausplant

ist es Politik
die blühende Städte
in Wüste verwandelt

ist es Sachzwang
unter dem Menschen
elendig verbrennen

ist es Bruder Kain
der Unsterbliche?


(Annemarie Schnitt)


GG001

#35 Beitrag von GG001 » 10.08.2008, 20:29

A war does not prove who was right. It only proves who is left.

Tom aus Franken

#36 Beitrag von Tom aus Franken » 11.08.2008, 14:13

Der Krieg im Jahre 2008. Haben die nicht endlich mal genug? Nein, die wollen immer mehr und dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Was ist ein Menschenleben wert, wenn es darum geht, Millionen zu haben.

Politik ist das nicht mehr, dass ist Völkermord. Diese Leute gehören genau an den Pranger wie der Herr Karadic.

Wie heißt es so schön: "Willst Du nicht mein Bruder sein, dann hau ich Dir den Schädel ein!"

Einfach nur abscheulich und pervers.

Tom

Lobo

#37 Beitrag von Lobo » 11.08.2008, 17:00

...Ich sehe in naher Zukunft eine Krise heraufziehen. In Friedenszeiten schlägt die Geldmacht Beute aus der Nation, und in Zeiten der Feindseligkeiten konspiriert sie gegen sie. Sie ist despotischer als eine Monarchie, unverschämter als eine Autokratie, selbstsüchtiger als eine Bürokratie. Sie verleumdet all jene als Volksfeinde, die ihre Methode in Frage stellen und Licht auf ihre Verbrechen werfen. Eine Zeit der Korruption an höchsten Stellen wird folgen, und die Geldmacht des Landes wird danach streben, ihre Herrschaft zu verlängern, bis der Reichtum in den Händen von wenigen angehäuft und die Republik vernichtet ist..

Abraham Lincoln (1809-1865)

Tatyana

#38 Beitrag von Tatyana » 11.08.2008, 19:18

Aus welcher Rede Lincolns ist das? Konnte nichts finden. Originaltext wäre hilfreich...die Übersetzung scheint mir etwas holprig...

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#39 Beitrag von Matula » 12.08.2008, 07:58

Tom aus Franken hat geschrieben:Der Krieg im Jahre 2008. Haben die nicht endlich mal genug? Nein, die wollen immer mehr und dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Was ist ein Menschenleben wert, wenn es darum geht, Millionen zu haben.

Politik ist das nicht mehr, dass ist Völkermord. Diese Leute gehören genau an den Pranger wie der Herr Karadic.

Wie heißt es so schön: "Willst Du nicht mein Bruder sein, dann hau ich Dir den Schädel ein!"

Einfach nur abscheulich und pervers.

Tom


Es ist kaum zu glauben, da sitzt ein Hr. Putin bei der Eröffnungsfeier in Peking seelenruhig als Ehrengast in unmittelbarer Nähe zu Bush auf der Tribüne und weiss zu diesem Zeitpunkt ganz genau, dass nahezu zeitgleich ein abscheulicher Krieg von seinem Land aus begonnen wird.

Und dem Duzfreund von ihm, seiner Durchlaucht Exkanzler Schröder fällt nichts besseres ein, als zu beanstanden, dass von der Deutschen Regierung niemand anwesend war, indem er meint - nichts dazu gelernt -.

Schröder hätte besser seinem Duzfreund mal ordentlich die Leviten gelesen. Aber als Aufsichtsratchef von Gazprom fürchtet er offensichtlich um seinen lukrativen Posten.

Lobo

#40 Beitrag von Lobo » 12.08.2008, 08:11

Tatyana hat geschrieben:Aus welcher Rede Lincolns ist das?...
Hallo Tatyana,
den Quelltext kann ich dir leider auch nicht nennen. Ich bin eher zufällig hier darauf gestoßen.

Gruß
Lobo

Antworten

Zurück zu „Zeitgeschehen“