"Spirituelles Alzheimer"

Allgemeines
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1039
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#11 Beitrag von Heidewolf » 24.12.2014, 20:39

Ich denke einfach, das jeder Mensch selber verantwortlich ist. Für all sein Handeln. Vor den Menschen. Und natürlich auch vor Gott.

Ich habe mal eine Einschätzung von Apostel Ecke über JGB gelesen. Das war nicht sehr schmeichelhaft, aber bestimmt in Teilen zutreffend. Wenn ich nur daran denke, das JGB sich fürchterlich empört hatte, als ein Apostel ihm schrieb, das er für ihn betet.

Dietmar, du machst einen sehr verbitterten Eindruck. Aber irgendwie entnehme ich auch, das du jetzt deinen eigenen Weg gehst.
Ich selber bin auch unglücklich über das in der Vergangenheit erlebte. Aber auch ein alter Freund, nicht kirchlich gebunden, sagt mir immer wieder.
'Ach was Vergangenheit. Wir leben jetzt.' Wobei wir uns einig sind, dass man natürlich aus Vergangenem lernen muss.

Ich wünsche dir und allen jetzt aber ein besinnliches und friedevolles und gesegnetes Weihnachtsfest.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#12 Beitrag von dietmar » 24.12.2014, 22:06

Hallo Heidewolf,
weis nicht weshalb du zu der Annahme kommst, ich sei verbittert. Nur weil ich die Fakten klar beim Namen nenne?????
Wenn sie lügen, nenne ich sie Lügner, ganz klar und eindeutig. Sie haben in unterschiedlichen Bereichen ganz klar gelogen..siehe Botschaft. Sie wollten und wollen ihre Macht erhalten und spielen ein übles taktisches Spiel mit den Mitgliedern. Die Gewinner sind in der KL, die Verlieren sitzen in den Gemeinden, arbeiten ehrenamtlich und opfern.
Viele haben für sich keine Alternative, zu viele familiäre Verbindungen und spielen deshalb das Spiel mit bis zum bitteren Ende.
Die Kl weis dies und fördert deshalb diese Abhängigkeiten, durch immer mehr Aktivitäten, inzwischen auch ganz lockere, egal Hauptsache nur NAK.
Von aussen betrachtet ein übles zynisches Machtspiel mit Sektencharakter.
Um Dinge klar benennen zu können, muss man nicht verbittert sein. Und dann fällt es irgendwann nicht schwer, die selbe Taktik bei unterschiedlichen Themen und Anlässen zu erkennen. Da es mich nicht mehr betrifft, sehe ich dies mit großer Gelassenheit. Warne aber dennoch gerne weiter vor der NAK und werde nicht müde dabei. Einzig über mich wundere ich mich noch gelegentlich, weshalb ich solange gebraucht habe um aus den Erkenntnissen die Konsequenzen zu ziehen.
Aber ich bin froh darüber, freue mich und bin keineswegs verbittert. Weshalb auch??? Weshalb sollte ich verbittert sein, bin der Heuchelei,der Tretmühle,dem Hamsterrad..der Sekte, dem Machtmissbrauch..usw....entflohen. Dies ist ein ständiger Grund zur freude und Dankbarkeit, verstehst? Deshalb beeindruckt mich ein Schneiderlein als BAV-Sprecher nicht mehr.
Deshalb auch dir ein schönes, fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1039
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#13 Beitrag von Heidewolf » 25.12.2014, 08:25

Hallo Dietmar,
ich verstehe einiges davon.
Deswegen sage ich häufig. Halte dich nicht mit den Kirchen auf, die sind mit sich selber beschäftigt (was sie m.E auch dürfen und sollen), halte dich einfach zum Evangelium, zu Jesus auf dem Weg zu Gott.
Ich wünsche dir und den Kirchen alles Gute und Frieden zum Fest.



PS Weiteres später.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Pagan

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#14 Beitrag von Pagan » 25.12.2014, 09:28

Heidewolf hat geschrieben:halte dich einfach zum Evangelium, zu Jesus auf dem Weg zu Gott
Litt nicht auch Jesus unter (geistlichen) Alzheimer?

Ich erinnere mich schwach, dass ihm die Bibel Worte in den Mund legt wie "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst" oder gar " Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen; segnet, die euch fluchen;".

Die gleiche heilige Schrift lässt dann Jesus auch sagen: "Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.": Oder auch: "Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, dass ich über sie König würde, bringt her und erschlagt sie vor mir!" und "Die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten scheiden und werden sie in den Feuerofen werfen" oder auch "... und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken. ... Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!"

Eine äusserst seltsame Feindesliebe, nicht wahr? Da hat Jesus doch glattwegs vergessen, was er zuvor predigte.

Sollte man nicht gerade in der Weihnachtszeit, wenn man sich über die vermeintliche Geburt des "Liebesgottes" Jesus freut, auch über diese später von Jesus praktizierte "Feindesliebe" nachdenken und vielleicht auch mal einen verschämten Blick vom Anfang aus auf das Ende, also in die Offenbarung werfen?

Und nein, Heidewolf, auch ich bin genauso wie dietmar keinesfalls verbittert, habe keine masslose Enttäuschung in der NAK erlebt und dergleichen mehr. Und nein, centaurea, ich kritisiere hier nicht, ich weise nur darauf hin, was sich von jedermann in der Bibel finden liesse, so er oder sie denn finden wollte.

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1039
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#15 Beitrag von Heidewolf » 25.12.2014, 11:03

Pagan, es ist gut, die Bibel im Zusammenhang zu verstehen und alle Stellen miteinander abzuwägen.

Es steht z. B auch in Lukas 15
Im Himmel herrscht Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt
und auch das Gleichnis vom verlorenen Sohn.

Ich denke, es ist ja noch Gnadenzeit, wie es so oft gepredigt wurde. Auch die KL hat dort Rechte und Pflichten.
Es kann aber auch sein, dass die Überheblichkeit hier und da die Oberhand behält.

So ist das Leben, so wird es auf dieser Erde bleiben.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Pagan

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#16 Beitrag von Pagan » 25.12.2014, 11:23

Heidewolf hat geschrieben:Pagan, es ist gut, die Bibel im Zusammenhang zu verstehen und alle Stellen miteinander abzuwägen.
Was nützt es? Eine einzige Aussage kann tausend andere widerlegen. Da kann einer beispielsweise tausendmal behaupten, er lüge nie, und wird dann mit einer einzigen Lügen ertappt, dann sind es auf einen Schlag gleich tausendundeine Lügen ...

Aber natürlich, ich kenne das: Die positiven Jesuworte sind stets die echten, die anderen dagegen wurden ihm nur in den Mund gelegt ... :roll: Und man muss immer alles auch unter dem Blickwinkel der damaligen Zeit sehen, vor allem natürlich die Worte, die irgendwie die Gewalttätigkeit Gottes und seines Sohnes zeigen. Da sei Gewalt sozusagen nur ein "Kavaliersdelikt", ja sogar notwendig gewesen. Alles andere dagegen ist immer uneingeschränkt gültig.
Heidewolf hat geschrieben:Es steht z. B auch in Lukas 15
Im Himmel herrscht Freude über einen einzigen Sünder, der umkehrt
Ja, schon, nur war davon nicht die Rede, sondern von der Feindesliebe, die nicht einfach nur die "leicht aufzubringende göttliche" Liebe zum reuigen, umkehrenden Sünder, sondern eben die Liebe zu Feinden umfasst, auch zu Jesu Feinden, zu denen, die ihn nicht aufnahmen und nicht vor ihm zu Kreuze krochen, sondern seine Worte in Frage stellten. Dazwischen stecken Welten, und da meine ich, hat Jesus entgegen seiner bis auf den heutigen Tag viel propagierten Forderung völlig versagt.

Boris
Beiträge: 840
Registriert: 06.11.2013, 20:38

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#17 Beitrag von Boris » 25.12.2014, 13:44

Pagan hat geschrieben:Ich erinnere mich schwach, dass ihm die Bibel Worte in den Mund legt wie ...
Das ist für mich ein Schlüsselsatz!

Zum Thema:
NAK-ler wären teilweise schon dankbar, wenn JLS die Gottlosigkeiten ansprechen würde.

Aber gar Konsequenzen aus diesen Gottlosigkeiten ziehen??!

Tja, wo ist er denn, der Heilige Geist? Warum lässt er bei seinen treuesten und größten Dienern in der einzig richtigen Kirche nicht die Erkenntnis des Unrechtes zu?

Aber sicher fehlt mir wieder nur die Erkenntnis.
Die Apostels der NAK haben eben das Exklusivrecht auf Sichtweisen, die außerhalb jeder menschlichen Klugheit und Weisheit liegen.
Sie sagen, sie hätten es von Gott.

Was wohl Gott dazu sagen würde?

LG Boris
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.

fridolin
Beiträge: 2351
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#18 Beitrag von fridolin » 25.12.2014, 15:22

Die Apostels der NAK haben eben das Exklusivrecht auf Sichtweisen, die außerhalb jeder menschlichen Klugheit und Weisheit liegen.
Sie sagen, sie hätten es von Gott.

Was wohl Gott dazu sagen würde?
Den Punkt getroffen. NAK Apostel haben ihre eigene Sichtweise gefunden und meinten sie
hätten ein Exklusivrecht darauf. Die Auswirkung kennen wir.
Das hat oft zu falschen Erkenntnissen geführt, die nachfolgende Generationen schleichend wieder ausbügeln müssen.
Etliche frühere hochkarätige Erkenntnisse die angeblich von Gott kamen wurden in den letzten Jahren wieder unter der Ladentheke klammheimlich versenkt.
Gottes angebliche Exklusivtruppe wird immer wieder scheitern solange sie sie sich nicht von ihren selbst gegebenen Exklusivrecht trennen und das als falsch titulieren.
Ich bin der Meinung Gott kann mit einen sich selbst liebenden und sich selbst verherrlichenden Bodenpersonal nichts anfangen. Selbsterkenntnis wäre der beste Weg zu einem Neuanfang.
Vielleicht lässt Gott dann neue Erkenntnisse zu die Bestand haben.
Zuletzt geändert von fridolin am 25.12.2014, 15:44, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1039
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#19 Beitrag von Heidewolf » 25.12.2014, 15:39

boris schrieb
Das ist für mich ein Schlüsselsatz!

Zum Thema:
NAK-ler wären teilweise schon dankbar, wenn JLS die Gottlosigkeiten ansprechen würde.
Wie meinst du das?

Ich denke, wenn man immer nur das betrachtet oder hervorhebt, was andere falsch machen, verliert man sich selber aus dem Blick.
Und nur das kann die Aufgabe des Evangeliums sein.

Der Wunsch, bei Gott zu sein.
Der Wunsch, das alle, die Gott lieben, zu Gott kommen.
Die Hoffnung, bei Gott zu sein.
Die Gnade, durch Gottes Liebe zu ihm zu kommen.

Und, ich denke, das ist etwas für Jung und Alt.
Und das hat nichts mit der missbrauchten Naherwartung zu tun.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1039
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: "Spirituelles Alzheimer"

#20 Beitrag von Heidewolf » 25.12.2014, 15:45

hat Jesus entgegen seiner bis auf den heutigen Tag viel propagierten Forderung völlig versagt.
Pagan, spannende Aussage. Mit sicherlich sehr unterschiedlichen Ansichten.

Was sagst du dazu: Gott schenkt jedem, was er erwartet. (Auch dafür gibt es Bibelstellen) Selber oftmals erlebt.
Und, ich sehe mich nicht befugt und in der Lage, andere Menschen zu erziehen oder zu ändern.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Antworten

Zurück zu „Zeitgeschehen“