US - Folterbericht

Allgemeines
Antworten
Nachricht
Autor
Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

US - Folterbericht

#1 Beitrag von Matula » 10.12.2014, 12:09

http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... lung-.html

Es ist zu hoffen, dass diesen Folterschergen, einschließlich dem damaligen US-Präsidenten Bush, der diese Folterungen nicht nur angeordnet und gebilligt hat, sondern diese bis zum heutigen Tage verteidigt und behauptet, diese Folterschergen seien Patrioten, in Den Haag der Prozess gemacht wird.

Auch ist zu hoffen, dass sich die zivilisierte Welt und darunter insbesondere Deutschland, ausdrücklich von diesen Methoden " ihrer guten Freunde " und Menschenrechtsverletzungen distanziert und diese Folterungen scharf verurteilt.

Ebenso ist hier Polen in der Pflicht, auf dessen Territorium diese unfassbaren und grausamen Taten geschahen.

Pagan

Re: US - Folterbericht

#2 Beitrag von Pagan » 12.12.2014, 09:56

Matula: hat geschrieben:Es ist zu hoffen, dass diesen Folterschergen, einschließlich dem damaligen US-Präsidenten Bush, der diese Folterungen nicht nur angeordnet und gebilligt hat, sondern diese bis zum heutigen Tage verteidigt und behauptet, diese Folterschergen seien Patrioten, in Den Haag der Prozess gemacht wird.
Die Herren Bush, Cheney und Rumsfeld wurden von der "Kuala Lumpur Kommission für Kriegsverbrechen" bereits "des Verbrechens der Folter sowie mehrerer Verstöße gegen internationales Recht und gegen die Genfer Konvention" für schuldig befunden :arrow: Klick. Leider hat(te) dieser Schuldspruch keine Konsequenzen, da die 'Kuala Lumpur Kommission' keinerlei rechtlichen Befugnisse hat.

Auch der Schweizer Mafia-Jäger Dick Marty urteilt hart: :arrow: «Bush und Cheney sind Banditen»

Bei all dem sollte immer in Erinnerung bleiben:

Diese öffentlich der Kriegsverbrechen und Widerhandlung gegen Menschenrechte beschuldigten Herren George W. Bush, Dick Cheney und Donald Rumsfeld waren (und sind bestimmt noch) tiefgläubige Christen. Angesichts der in der Bibel beschriebenen Gräueltaten wird das jedoch manche LeserIn nicht wirklich wundern.

Bush fällte manche weitreichenden politischen Entscheide nach "göttlichen Eingebungen" (siehe u.a. :arrow: hier). Den Einmarsch in den Irak beispielsweise versuchte er dem damaligen französischen Präsidenten Chirac mit dem Auftreten von Gog und Magog (Ezechiel 38,18-22) schmackhaft zu machen, siehe :arrow: Klick. (Dass es daneben auch noch etwas handfestere resp. dollarträchtigere Interessen gab, ist auch bekannt.)

Wie auch immer: "Tricky stuff, the word of the lord.", wie theguardian anmerkt.

Antworten

Zurück zu „Zeitgeschehen“