Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

Allgemeines
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#101 Beitrag von August Prolle » 04.04.2011, 22:49

Bedenkenträger hat geschrieben:Soso, Jesus war ein Normalo und wir sind gaga ... oder wie? :wink:
Ja. Zumindest, was 'uns' betrifft.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Wenn ich einen Beitrag lese, fällt mein Blick immer zuerst auf das zugehörige Avatarbild. Nun ist es ausgerechnet beim Studium Ihrer Einträge so, dass ich regelmäßig wider besseres Wissen statt des frommen Karl zunächst den gottlosen Erich zu erkennen glaube:
    • Bild ....... Bild
Ist das etwa nicht verrückt?

Na also!

:mrgreen:

Benutzeravatar
Bedenkenträger
Beiträge: 374
Registriert: 14.03.2009, 13:00

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#102 Beitrag von Bedenkenträger » 06.04.2011, 17:17

Cemper hat geschrieben:[...] Welchen Glauben bekunden Sie, wenn Sie, was neuap. Christen in Gottesdiensten nie tun, ihren Glauben gemäß Text des Glaubensbekenntnisses bekennen und sagen (beten): "Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen ... und an Jesus Christus ...

[...]
Watson, mein Freund,

Sie wissen doch, daß meine Art von Glauben ein klein wenig differenzierter ist, und ich bin da vielleicht etwas altmodisch. Glaube heißt für mich nämlich nicht, irgendwelche abstrakten Aussagen zu glauben, die vom Altar oder der Kanzel herab verkündet werden oder die in der Bibel aufgeführt sind, vielmehr betrachte ich den Glauben als eine Einstellung, als eine Haltung, sozusagen als eine Hingabe an Gott und in Konsequenz ist es auch eine Selbstaufgabe, zumindest im letzten Akt, beim Tod.

»credere in deum«, also Glauben auf Gott hin, in Gott hinein ... das Glaubensbekenntnis bringt es eigentlich schon zum Ausdruck! Das ist der wahre Glaube, ein Stehen in Gott, und wie ein Stehen nicht ohne Ver-Stehen sein kann, und ohne ein Wissen kein Vertrauen möglich ist, so ist Glaube niemals ohne Glaubensinhalte denkbar. Aber vordergründig ist Glaube mehr Halt als Inhalt, so wie es Benedikt XVI. mal ganz wunderbar ausdrückte: Glaube ist dem Wesen nach das »Finden eines Du, das mich trägt«.

Aber allzu viele sehen in der Religion heutzutage nur eine »Serie von zu glaubenden Dingen, begleitet von einer Serie von Geboten und Verboten«, so drückte sich dazu mal Henri de Lubac aus. Das ist dann die andere Art von "Glauben", ein Fürwahrhalten von Glaubenssätzen.

Ich denke, im christlichen Glaubensbekenntnis kommt genau dieser Glaube zum Ausdruck, zumindest in Quintessenz: Gott ist das absolut verläßliche unzerstörbare und wahrhafte Du eines jeden Menschens und wenn wir seine Liebe mit Gegenliebe erwiedern, "haben" wir die richtige Einstellung resp. den wahren Glauben.

Was meinen Sie?
Wir brauchen die Religion nicht für Antworten, sondern in erster Linie, um Fragen zu stellen. - Matthias Matussek

Benutzeravatar
Bedenkenträger
Beiträge: 374
Registriert: 14.03.2009, 13:00

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#103 Beitrag von Bedenkenträger » 06.04.2011, 17:37

August Prolle hat geschrieben:[...]

Ist das etwa nicht verrückt?

[...]
Da diagnostiziere ich bloß eine akute Sehstörung - die rechte Augensalbe würde vielleicht helfen! :mrgreen: :wink:
Wir brauchen die Religion nicht für Antworten, sondern in erster Linie, um Fragen zu stellen. - Matthias Matussek

Cemper

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#104 Beitrag von Cemper » 06.04.2011, 21:05

Bedenkenträger hat geschrieben:Watson, mein Freund ...
Gott ist das absolut verläßliche unzerstörbare und wahrhafte Du eines jeden Menschens und wenn wir seine Liebe mit Gegenliebe erwiedern, "haben" wir die richtige Einstellung resp. den wahren Glauben.

Was meinen Sie?
Werter Freund BT - ich meine, dass ich Sie mal fragen sollte, was Sie im Blick auf Gott mit "erwiedern" meinen? Ist das ein theologischer Fachbegriff? Ansonsten: Ich werde mal versuchen, Paul Tillichs Vorstellung von Gott als etwas, was uns unbedingt angeht, vor einer Antwort an Sie zu verstehen. Jetzt mache ich das nicht - es ist mir zu spät. Ich bin auch erledigt von einem Rundfunk- und Kirchentermin am heutigen Abend. Wenn ich nicht so gläubig wäre, würde ich mir - angesichts der heutigen Erfahrungen - überlegen, ob ich der Kirche kündige. Aber das ist ja auch keine Lösung.

Herzliche Grüße
Ihr Watson alias Cemper

John

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#105 Beitrag von John » 06.04.2011, 21:11

Ich finde es erfreulich, dass uns Cemper nun in diesem Forum mit seinem allmächtigen Wissen überschüttet. :mrgreen:

Möge Gott cemper die Weisheit seines Seins dazu veranlassen, dass cemper bei uns und nicht mehr woanders schreibt.

Herzlichen Dank

John

Benutzeravatar
Bedenkenträger
Beiträge: 374
Registriert: 14.03.2009, 13:00

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#106 Beitrag von Bedenkenträger » 07.04.2011, 19:14

Cemper hat geschrieben:[...]

Werter Freund BT - ich meine, dass ich Sie mal fragen sollte, was Sie im Blick auf Gott mit "erwiedern" meinen? Ist das ein theologischer Fachbegriff? Ansonsten: Ich werde mal versuchen, Paul Tillichs Vorstellung von Gott als etwas, was uns unbedingt angeht, vor einer Antwort an Sie zu verstehen. Jetzt mache ich das nicht - es ist mir zu spät. Ich bin auch erledigt von einem Rundfunk- und Kirchentermin am heutigen Abend. Wenn ich nicht so gläubig wäre, würde ich mir - angesichts der heutigen Erfahrungen - überlegen, ob ich der Kirche kündige. Aber das ist ja auch keine Lösung.

Herzliche Grüße
Ihr Watson alias Cemper
Watson -

mit Theologie und Vernunft alleine wird man wohl kaum an Gott "herankommen" (wie auch nicht mit Bibellesen alleine oder Predigten), nur dies muß uns keineswegs sorgen, vielmehr ist es doch sehr erfreulich, daß wir alle mit der entsprechenden Einstellung, nämlich dem Glauben, die Möglichkeit haben, uns an Gott zu binden, was wir ja getan haben - irgendwie -, als Er sich uns offenbart hat. Wir haben uns Gott da quasi anvertraut, in freier Entscheidung, wir haben uns Gott zugewandt, nachdem Er sich uns gezeigt hat (und so definiere ich ja Glaube) ... und wir haben ein paar Antworten, aber unsere vielen unzähligen Fragen, die wir noch haben, und dann noch die Kirchen, machen einige Dinge komplizierter als sie eigentlich sind.

Der Kirche kann man ja noch irgendwie davon laufen, aber den Fragen und Gott und den Antworten und den dennoch offenen Fragen ... :wink:

Herzlichst, Ihr Holmes
Wir brauchen die Religion nicht für Antworten, sondern in erster Linie, um Fragen zu stellen. - Matthias Matussek

Cemper

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#107 Beitrag von Cemper » 07.04.2011, 19:44

Wertester Bedenkenträger -

Ihre Einlassungen sind ja immer lesenswert. Aber jetzt würde ich sagen: Thema verfehlt. Oder: Nicht verstanden, worum es mir ging. Ich hatte gefragt, ob Sie das von Ihnen gebrauchte Wort "erwiedern" als theologischen Fachbegriff verstehen. Das war freche Ironie. Es ging mir darum, dass es doch "erwidern" - ohne "ie" - heißen muss. Sehen Sie - so etwas macht mir Spaß.

Ihr HC - mit einem dreifachen :wink: :wink: :wink:

Benutzeravatar
Bedenkenträger
Beiträge: 374
Registriert: 14.03.2009, 13:00

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#108 Beitrag von Bedenkenträger » 07.04.2011, 20:02

Cemper hat geschrieben:Wertester Bedenkenträger -

Ihre Einlassungen sind ja immer lesenswert. Aber jetzt würde ich sagen: Thema verfehlt. Oder: Nicht verstanden, worum es mir ging. Ich hatte gefragt, ob Sie das von Ihnen gebrauchte Wort "erwiedern" als theologischen Fachbegriff verstehen. Das war freche Ironie. Es ging mir darum, dass es doch "erwidern" - ohne "ie" - heißen muss. Sehen Sie - so etwas macht mir Spaß.

Ihr HC - mit einem dreifachen :wink: :wink: :wink:
Nun, hohes, allerhöchstes C, dieser Lapsus Calami ist mir schon aufgefallen und Ihren entsprechenden Einwand habe ich sehr wohl als das verstanden, was er war ... aaaber frech, wie ich hin und wieder mal bin, ignoriere ich so etwas auch sehr gerne und antworte zum Thema ... und so etwas macht mir unheimlichen Spaß! :mrgreen:

Ich hoffe, Sie werden es mir nachsehen! :wink:
Wir brauchen die Religion nicht für Antworten, sondern in erster Linie, um Fragen zu stellen. - Matthias Matussek

Cemper

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#109 Beitrag von Cemper » 07.04.2011, 20:15

Ich bin die Nachsicht in Person. Und das besonders dann, wenn es um Komplikationen unserer Muttersprache geht. Wussten Sie, dass das Wort "Rentner" vorwärts und rückwärts ... gelesen werden kann? :wink:

Benutzeravatar
Bedenkenträger
Beiträge: 374
Registriert: 14.03.2009, 13:00

Re: Mensch und Schöpfung:Kernschmelze in Japan

#110 Beitrag von Bedenkenträger » 07.04.2011, 20:43

So kenne ich Sie: Verständnisvoll, was sprachliche Schwächen angeht, mit denen Sie ja auch kämpfen, tagtäglich, und dann haben Sie immer noch eine Erkenntnis auf Lager ... und "Lager" rückwärts gelesen ergibt übrigens das Wort "Regal". :wink:
Wir brauchen die Religion nicht für Antworten, sondern in erster Linie, um Fragen zu stellen. - Matthias Matussek

Antworten

Zurück zu „Zeitgeschehen“