Plagiatsvorwürfe gegen Wolfgang Welsch

Allgemeines
Gesperrt
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1020
Registriert: 26.10.2007, 17:28
Kontaktdaten:

Plagiatsvorwürfe gegen Wolfgang Welsch

#1 Beitrag von Loreley 61 » 11.03.2010, 13:19

Anscheinend hat der Buchautor und Publizist Wolfgang Welsch in großem Umfang abgekupfert. Immer mehr wird bekannt....so ist u.a. René Müntener, Redakteur von mediasinres.net, betroffen - und R. Stiegelmeyr.

Zu den entsprechenden links:

http://www.mediasinres.net/aktuelles-ge ... etartikel/

http://quo-vadis-nak.foren-city.de/topi ... html#70396

http://board.naktuell.de/

Ich kriege leider einen direkten link zum naktuell.de-Thread nicht hin. :oops: Der Thread nennt sich dort "Wolfgang Welsch - Buchautor als Plagiator". Auf Seite 4, Eintrag "Philemon" eine besondere Merkwürdigkeit bezgl. des Theologen E. Jüngel. Auf Seite 7 des entsprechenden Threads eine sehr gelungene, rechtliche Einschätzung von "Phineas_Gage".

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#2 Beitrag von abendstern_ » 11.03.2010, 13:52

Wolfgang Welsch befindet sich doch in guter Gesellschaft

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#3 Beitrag von agape » 11.03.2010, 14:34

Meine persönliche Meinung ist, das Thema hier nicht noch einmal neu aufzurollen, wer sich interessiert,
kann bei naktuell lesen. Jens Joachim, Redakteur und Betreiber von naktuell und dessen Forum hat bereits vermittelnde Worte gesprochen.
Ob es überhaupt "vernünftig" und "zielführend" war und ist,
diese Angelegenheit in die diversen Foren zu setzen, sei mal dahingestellt.
Ich wünsche von hier aus eine "gute Lösung" zwischen den wirklich Beteiligten.

Besten Gruß an alle,
agape

[Das hier stehende 'P.S.' auf ausdrücklichen Wunsch des Erstellers entfernt; 11.03.2010, 17.45h, tergram]
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

tergram

#4 Beitrag von tergram » 11.03.2010, 14:41

agape hat geschrieben:Meine persönliche Meinung ist, das Thema hier nicht noch einmal neu aufzurollen, wer sich interessiert,
kann bei naktuell lesen. ... Ob es überhaupt "vernünftig" und "zielführend" war und ist, diese Angelegenheit in die diversen Foren zu setzen, sei mal dahingestellt. Ich wünsche von hier aus eine "gute Lösung" zwischen den wirklich Beteiligten.
Ja. Danke. In diesem Sinne: Thread geschlossen.

Gesperrt

Zurück zu „Zeitgeschehen“