Schweinegrippehysterie

Allgemeines
Nachricht
Autor
Dieter

Schweinegrippehysterie

#1 Beitrag von Dieter » 10.11.2009, 20:05

Hallo zusammen,

anbei zwei Links zur Schweinegrippe, die mir interessant erscheinen: klick

Jährlich sterben in Deutschland an der normalen Grippe viel mehr Menschen als an der Schweinegrippe insgesamt erkrankt sind. Vor kurzem habe ich gelesen, daß der Impfstoff gegen Schweinegrippe schon vor zwei Jahren entwickelt worden ist. Und nun musste eben noch der Markt dafür geschaffen werden...

Gut, jetzt kann man sagen, es ist eine Verschwörungstheorie. Aber zumindest der Artikel oben ist auf einer Seite zu finden, die von einer Ärztin betrieben wird. Und der unterstelle ich mal, daß sie keine medizinischen Fakes postet.

Ich werde mich weder gegen eine normale Grippe noch gegen die insgesamt viel harmloser verlaufende Schweinegrippe impfen lassen. Ein bisschen Gottvertrauen schadet auch nichts. Hat aber oft schon viel geholfen.

Dieter

Und hier noch der zweite Link; klack

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

#2 Beitrag von Brombär » 11.11.2009, 20:54

Mir fällt auf, dass sich viele Medien mit ängstigenden Meldungen übertreffen, seit dieser Schweinegrippeimpfstoff zur Verfügung steht. Vorher waren offensichtlich alle Deutschen gesund.

Nachdem es zunächst hieß, die Impfaktion könne beginnen, das Serum sei nun vorhanden, häufen sich jetzt Meldungen, wonach die Menschen in Warteschlangen stünden, weil es nicht genug Impstoff gäbe. Ein anscheinend (ver)knapp(t)es Angebot soll eine impfbegierige Masse produzieren.

In meinem Umfeld erlebe ich allerdings das Gegenteil, nämlich eine skeptische bis ablehnende Haltung gegenüber einer Impfung.

Was für ein Theater wird uns da wieder einmal vorgespielt ?



Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1039
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

#3 Beitrag von Heidewolf » 11.11.2009, 22:47

Lieber Brombär,

normale politische Manipulation.

Danke, Dieter. Das hat mich sensibilisiert, mich mit dem Thema zu beschäftigen.
Kann man jemanden erfolgreich verklagen, wenn die Nebenwirkungen (welch niedliches Wort) evtl etwas heftiger eintreten. Z. B. wegen Körperverletzung??

Als Meinung habe ich da u.A. gelesen, dass, wer sich nicht impfen lässt, zum Mörder werden kann, weil er andere damit gefärdet.

Auch stand da irgendwo, dass der Verlauf der Krankheit bei den meisten der bisher Erkrankten einen leichten Verlauf genommen hat.

Leider habe ich auf die Schnelle (und wer hat schon viel Zeit) nichts konkretes zu Risiken oder Risikogruppen (z.B. Allergiker) gefunden, außer zu Schwangerschaften.
Bekommt man vorher ein Merkblatt oder soetwas?
Beim Doc läuft das doch meistens so ab. Heben Sie doch mal den Arm, es tut nicht weh.
Das kenn ich schon. Wollte mal ne Vorsorgeuntersuchung machen, aber ohne Darmkrebs. Der Doc meinte nur, aber das gehört doch dazu, und schon war der Finger im Hintern..

Aber mal ne andere Frage. Kann man die Impfung auch ohne diesen blöden Verstärker bekommen?

LG, H.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Dieter

#4 Beitrag von Dieter » 12.11.2009, 06:53

Vor ein paar Tagen habe ich im Radio gehört, daß man eine Einverständniserklärung unterschreiben muß, wenn man geimpft werden will. :shock: Da werden schon alle Ansprüche bei Nebenwirkungen ausgeschlossen sein. Bisher musste ich noch bei keiner Impfung irgendwas unterschreiben. Für mich ist das Ganze mehr als fragwürdig. Und ich kenne in meinem Umfeld keinen, der sich impfen lässt. Meine Frau arbeitet im Krankenhaus. Ihr ist ein einziger bekannt. Soviel zu dem riesigen Andrang...
Mir scheint, hier werden wir alle ganz gewaltig vera.... . Und ich frage mich mal wieder "Wem nützt es?"
Heidewolf, wenn Du Regierungsbeamter, Soldat oder schwanger bist, bekommst Du den Impfstoff ohne Verstärker.

tergram

#5 Beitrag von tergram » 12.11.2009, 07:23

Heidewolf hat geschrieben:... aber ohne Darmkrebs. Der Doc meinte nur, aber das gehört doch dazu, und schon war der Finger im Hintern...
1.) Wollten wir das wirklich wissen?
2.) Was bitte soll eine Untersuchung zur Früherkennung "ohne Darmkrebs"? Entweder - oder.
3.) Du hast es ja schadlos überlebt - worüber beklagst du dich?
4.) Hast du darüber nachgedacht, ob dir eine für ein paar Sekunden unangenehme Untersuchung vielleicht den Ar... äääh... den Kopf gerettet hat?
5.) Hast du mit jemandem gesprochen, der an Darmkrebs erkrankt ist? Er würde die Qualen der Therapien wohl liebend gern gegen einige Sekunden des Unwohlseins eintauschen.
Heidewolf hat geschrieben:Kann man jemanden erfolgreich verklagen, wenn die Nebenwirkungen (welch niedliches Wort) evtl etwas heftiger eintreten. Z. B. wegen Körperverletzung??


Klar kannst du klagen. Dies ist ein freies Land. Der Richter wird dich allerdings ernsthaft fragen, ob du dich für zurechnungsfähig hältst. Und er wird dich fragen, wer dich niedergeschlagen, gefesselt und geknebelt hat, um dir gegen deinen Willen eine Impfung zu verabreichen. Wenn du ihm allerdings sagst, dass du dich freiwillig hast impfen lassen, wird er lachen. Ganz laut. Mit Recht.


Manmannmann! *kopfschüttel*
Zuletzt geändert von tergram am 12.11.2009, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gaby
Beiträge: 807
Registriert: 27.11.2007, 11:29

#6 Beitrag von Gaby » 12.11.2009, 08:32

Wer eine Eiweissallergie hat, sollte sich nicht impfen lassen ... es droht dann ein anaphylaktischer Schock.

In meinem Umfeld läßt sich auch niemand impfen. Jetzt wohnen wir aber auch in einem kleinen Ort, ich denke, die Gefahr sich anzustecken ist da längst nicht so groß. In der Großstadt sieht das wohl doch etwas anders aus. Zudem habe ich mich gegen die saisonale Grippe auch nie impfen lassen (stimmt nicht ganz, als Kind haben mich meine Eltern "hingeschleppt"). Für einen gesunden Menschen ist das wohl auch nicht so dringend erforderlich. Wäre ich aber z. Bsp. chronisch krank, würde also einer Risikogruppe angehören ... da würde ich mich eventuell wohl auch impfen lassen, würde mein Arzt mir dies raten.
Aber das man bei dieser Impfung eine Einverständniserklärung unterschreiben sol, darüber sollte man schon einmal nachdenken :shock:
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)

Dieter

#7 Beitrag von Dieter » 12.11.2009, 08:48

Aufklärungsbogen: http://www.soziales.bremen.de/sixcms/me ... Bremen.pdf
Einverständniserklärung: http://www.soziales.bremen.de/sixcms/me ... C4RUNG.pdf
Diese Fragebogen sind zwar von Bremen, sinngemäß jedoch auch in den anderen Bundesländern vorhanden.

Man beachte vor allem die Auflistung der Nebenwirkungen! Dort sind genau die Nebenwirkungen als häufig auftretend beschrieben, welche die Ärztin in dem von mir eingestellten Link benennt.
Mit der Unterschrift unter die Einverständniserklärung ist wohl sowohl Arzt als vor allem auch die Pharmazie aus der Verantwortung, denn man bescheinigt, daß man den Aufklärungsbogen verstanden hat und geimpft werden möchte.

Junge, Junge. In was für einem Staat leben wir heute eigentlich???

Hannes

#8 Beitrag von Hannes » 12.11.2009, 09:09

Jetzt lasst doch bitte die milliardenschwere Pharmaindustrie und ihre Lobbyisten auch leben ... denen hat die Finanzkrise auch ganz schön zugesetzt ... ausserdem ist die Zielgruppe der Schweinegrippe Menschen zwischen 15 und 28 ... und da gehört ihr doch längst nimmer dazu - Hand aufs Herz ... 8)

(das war ein Scherz - ähnlich der Schweinegrippeimpfung!) :wink:

Grippelose Grüsse
Hannes

Dieter

#9 Beitrag von Dieter » 12.11.2009, 09:14

Hannes hat geschrieben: ausserdem ist die Zielgruppe der Schweinegrippe Menschen zwischen 15 und 28
... und das ist genau die Zielgruppe, die sich in der Zukunft mit unangenehmen Fragen an Politiker wenden - falls sie nicht mit dem Kurieren der durch die Schweinegrippeimpfung verursachten Krankheiten beschäftigt sind. Unter anderem chronische Dauermüdigkeit. Oder chronischen Gelenksschmerzen. Da fällt das Aufbegehren schon naturgemäß schwerer.

*Scherzmodus ein*
Hannes, wenn ich Dein Avatar ansehe, frage ich mich, ob Du nicht schon als Kind die Impfung erhalten hattest :mrgreen:
*Scherzmodus aus*
Zuletzt geändert von Dieter am 12.11.2009, 09:16, insgesamt 1-mal geändert.

Hannes

#10 Beitrag von Hannes » 12.11.2009, 09:15

Dieter hat geschrieben:Junge, Junge. In was für einem Staat leben wir heute eigentlich???
... in einem SAT1Tele7ZappingFacebookTwitterWesterwelleBankencrashKomasaufenKinderarmutMedienhypeFDPStaat ... aber jedem so, wie er/sie es verdient/verdienen ... macht ja keiner wirklich was dagegen (ausser Stammtischdiskussionen), von daher wird das munter so weitergehen ... :shock:

LG - Hannes

Antworten

Zurück zu „Zeitgeschehen“