Adventsgrüße

Nachricht
Autor
Peer Grobsträter

Adventsgrüße

#1 Beitrag von Peer Grobsträter » 10.12.2013, 11:25

Liebe Geschwister, liebe Leser,

ich wünsche euch eine lichtreiche Adventszeit. Konzentrieren wir unsere Gedanken auf den Herrn hin! Denken wir in der stillen Zeit an die bevorstehende Weihnachtsfreude! Mögen diese Gedanken in uns Früchte des Glaubens und der Liebe bringen. Und freuen wir uns jetzt schon. Er wird gewiss wiederkommen.

Euer Peer Grobsträter

Maximin

Re: Adventsgrüße

#2 Beitrag von Maximin » 10.12.2013, 15:32

:D Mein lieber Peer Grobsträter,

sehr gerne bedanke ich mich für Deine adventlichen Grüße und erwiedere sie ebenso gerne. Für mich ist es sehr symbolhaft, dass heute, mitten in der Adventszeit, eines Mannes gedacht wird, dessen Lebensleistung ich mit einem einzigen Wort beschreiben möchte: "Versöhnung", Nelson Mandela.

Ökumenische Friedensgrüße von Haus zu Haus, begleitet von diesem ur-apostolischen und adventübergreifendem Lied, gesungen vom vereinigten Berliner Schulchor: http://www.youtube.com/watch?v=FaZZadE0ohw

Schalom, Maximin :)

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2236
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Adventsgrüße

#3 Beitrag von Andreas Ponto » 10.12.2013, 21:04

Hallo Peer,

vielen Dank für die Adventsgrüße, die ich gerne erwidere.

Seit ein paar Jahren bekommen wir von einem lieben Menschen Der andere Advent geschenkt.

Ich bin dankbar für die Gedanken und Anregungen die sich darin finden.

LG

Andreas

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Adventsgrüße

#4 Beitrag von Comment » 10.12.2013, 21:52

Er wird gewiss wiederkommen.
Dazu sage ich: ER ist schon da!
(Weil: "Ihr in mir und ich in euch." vgl. Johannes 15,4)

:wink:

eberhardgb

Re: Adventsgrüße

#5 Beitrag von eberhardgb » 11.12.2013, 10:57

Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und wünsche allen Mitgliedern eine besinnliche Adventszeit

Peer Grobsträter

Re: Adventsgrüße

#6 Beitrag von Peer Grobsträter » 11.12.2013, 11:53

Liebe Comment,

die Wiederkunft unseres Herrn mit großer Macht ist verheißen. Wir warten auf sein zweites Kommen wie eine Braut auf den Bräutigam. Seien wir achtsam und wachsam! Ersehnen wir das Erscheinen des Herrn, das wir so gewiss glauben dürfen, wie er als Erlöser Mensch geworden ist; im Stall von Bethlehem.

Maranatha!
Dein Peer

Allen einen schönen Advent!

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Adventsgrüße

#7 Beitrag von Comment » 11.12.2013, 13:16

Werter Herr P.G.,

nach der Bibel hat Jesus seiner versammelten Jüngerschaft seine Wiederkehr noch zu deren Lebzeit zugesagt. (Die knappste Schätzung des Kommens des Reiches findet sich beispielsweise bei Matthäus, wenn Jesus zu den Aposteln spricht, ehe er sie aussendet: "Wahrlich ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis des Menschensohn kommt" , s. Matthäus 10,23. Bei Markus finden wir die zweite Verschiebung: "Und er sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis daß sie sehen das Reich Gottes mit Kraft kommen" , s. Markus 9,1) Von einer körperlichen Rückkehr zu ihnen hat ER nichts erwähnt. So kann ER sie nur geistig gemeint haben (oder sollte Jesus als jemand gesehen werden, der die Unwahrheit sagt oder sich gewaltig irrt?). Dass er im Geist zurück zu kehren beabsichtigte, erschließt sich im übrigen aus seiner Zusage, immer dort anwesend sein zu wollen, wo zwei oder drei sich in seinem Namen versammeln. Davon gehen ja bekanntlich auch die christlichen Kirchen wie beispielsweise die NAK aus, denn sie sagen, dass Jesus nicht nur in ihren Gottesdiensten anwesend ist, sondern auch in den Herzen ... beides natürlich unsichtbar und daher im Geist! Ja, und Gott war immer schon Geist, sein Sohn nach seinem Erdendasein auch wieder. Alles logisch. Oder?
Auf den, der da ist, muss man nicht warten, dass er kommt. :roll:

Ich empfinde Jesu Anwesenheit bei mir, ja, in mir.

Herz, was willst du mehr? :wink:

Aber, bitte, wer so nicht empfindet oder wem das - abweichend von Jesu Zusage: ich bin bei euch alle Tage - nicht genügt, der kann ja warten, warten, warten - ein Leben lang, immer vergeblich. Auf ein Erscheinen (wo eigentlich? in Zürich? in Rom? oder gar in Moskau?) !

Viel Spass beim Warten. Das hatten wir schon einmal in der NAK. Ausgang ist bekannt.

Freundliche Grüße aus einem Herzen mit Jesus Christus

Com.

Glaubensbruder
Beiträge: 144
Registriert: 29.05.2011, 03:04

Re: Adventsgrüße

#8 Beitrag von Glaubensbruder » 11.12.2013, 22:30

Comment hat geschrieben: Von einer körperlichen Rückkehr zu ihnen hat ER nichts erwähnt. So kann ER sie nur geistig gemeint haben. [...] Davon gehen ja bekanntlich auch die christlichen Kirchen wie beispielsweise die NAK aus, denn sie sagen, dass Jesus nicht nur in ihren Gottesdiensten anwesend ist, sondern auch in den Herzen ... beides natürlich unsichtbar und daher im Geist! [...]

Auf den, der da ist, muss man nicht warten, dass er kommt. :roll:

Ich empfinde Jesu Anwesenheit bei mir, ja, in mir. [...]

Aber, bitte, wer so nicht empfindet [...], der kann ja warten, warten, warten - ein Leben lang, immer vergeblich. Auf ein Erscheinen (wo eigentlich? in Zürich? in Rom? oder gar in Moskau?) !
Comment -

ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie dem "unsichtbar" wiedergekommenen, Ihnen innewohnenden Jesus bei Gelegenheit einige Fragen stellten. Fürs Erste würde ich gern Folgendes wissen:
  • Warum ist ER ausgerechnet zu Ihnen gekommen?
  • Wenn SEIN Kommen "natürlich unsichtbar und daher im Geist" erfolgte: Was hat ER sich nur dabei gedacht, als er SEINEN Jüngern sagte, "alle Geschlechter auf Erden" würden SEIN Kommen "sehen"? (Falls ER sich nicht erinnert, lesen Sie IHM bitte SEINE Aussagen aus Matthäus 24,27-30 vor.)
  • Warum hat ER bislang nicht nur SEIN Kommen, sondern auch SEINE Anwesenheit in Ihnen so sorgfältig verborgen? Hat ER die Absicht, weiterhin unsichtbar zu bleiben?
Natürlich hätte ich noch weitere Fragen, zum Beispiel, ob ER früher, bevor ER bei Ihnen einzog, auch schon diese unschöne Neigung zur Überheblichkeit hatte. Aber das sollten Sie IHN vielleicht erst später fragen. Sonst reagiert ER womöglich beleidigt und antwortet Ihnen so:
  • :roll: :roll: :roll:
Mit besten Grüßen, auch an den Wiedergekommenen

SEIN Glaubensbruder

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Adventsgrüße

#9 Beitrag von Comment » 12.12.2013, 13:07

Glaubensbruder hat geschrieben: Comment -

ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie dem "unsichtbar" wiedergekommenen, Ihnen innewohnenden Jesus bei Gelegenheit einige Fragen stellten. Fürs Erste würde ich gern Folgendes wissen:
  • Warum ist ER ausgerechnet zu Ihnen gekommen?
  • Wenn SEIN Kommen "natürlich unsichtbar und daher im Geist" erfolgte: Was hat ER sich nur dabei gedacht, als er SEINEN Jüngern sagte, "alle Geschlechter auf Erden" würden SEIN Kommen "sehen"? (Falls ER sich nicht erinnert, lesen Sie IHM bitte SEINE Aussagen aus Matthäus 24,27-30 vor.)
  • Warum hat ER bislang nicht nur SEIN Kommen, sondern auch SEINE Anwesenheit in Ihnen so sorgfältig verborgen? Hat ER die Absicht, weiterhin unsichtbar zu bleiben?
Natürlich hätte ich noch weitere Fragen, zum Beispiel, ob ER früher, bevor ER bei Ihnen einzog, auch schon diese unschöne Neigung zur Überheblichkeit hatte. Aber das sollten Sie IHN vielleicht erst später fragen. Sonst reagiert ER womöglich beleidigt und antwortet Ihnen so:
  • :roll: :roll: :roll:
Mit besten Grüßen, auch an den Wiedergekommenen

SEIN Glaubensbruder

Verehrter Herr Glaubensbruder,

nirgendwo habe ich geschrieben, dass Jesus Christus ausschließlich in mir sei. Bitte, immer genau lesen!
Vielmehr habe ich dargetan, dass nach Bibelinhalt es Jesus selbst gewesen ist, der seine Anwesenheit in denjenigen, die ihm nachfolgen, zum Ausdruck gebracht hat. Dagegen haben Sie wohl nichts einzuwenden!?
Ihnen dürfte als NAK-ler bekannt sein, dass in dieser Kirche (und nicht nur in ihr!) gepredigt wird: 'Gott, ist gegenwärtig', 'Jesus ist mitten unter uns'. S. auch Lied im NAK-Gesangbuch Nr. 211 (nur als ein Beispiel). Vermutlich stimmen Sie dem zu.
'Sehen' hat auf Glaubensgebiet, was Ihnen auch geläufig sein dürfte, nichts mit den natürlichen Augen zu tun.
Wenn Sie biblische Mitteilungen über Jesus oder nur den Bezug eines Gläubigen darauf als Ausdruck von *Überheblichkeit* einschätzen, dann scheint Ihr Nick-Name vorgeschoben - in Wirklichkeit scheint Ihnen Glaube i.S.d. Bibel nicht viel zu bedeuten, soweit die von mir zitierten Bibelstellen bzw. von mir angeführten christlichen Predigtaussagen betroffen sind.

Wenn Sie zur gegenwärtigen Anwesenheit Jesu in und unter Menschen etwas besser zu wissen meinen als die Bibel/Ihre Kirche, dann schreiben Sie doch einmal, wie man die biblischen oder kirchlichen Verlautbarungen verstehen sollte und wie denn die von Ihnen erwartete künftige Begegnung mit Jesus nach Ihrer Kenntnis ablaufen werde. Ich warte geduldig auf Ihre Geschichte.

Freundliche Grüße
Com.

Peer Grobsträter

Re: Adventsgrüße

#10 Beitrag von Peer Grobsträter » 12.12.2013, 13:37

Advent – warten auf Erlösung

Gott weiß um die Sorgen in der Welt, er kennt jede Seele. Lechtzt nicht die gesamte Schöpfung nach Erlösung?

Es bleibt nicht so. Der Herr ist unsere Zuversicht.

Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen; und auf Erden wird den Leuten bange sein, und sie werden zagen, und das Meer und die Wassermengen werden brausen, und Menschen werden verschmachten vor Furcht und vor Warten der Dinge, die kommen sollen auf Erden; denn auch der Himmel Kräfte werden sich bewegen. Und alsdann werden sie sehen des Menschen Sohn kommen in der Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit. Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum daß sich eure Erlösung naht. (Luk. 21,25-28)

Stärkende Adventsgrüße euch allen!

Euer Peer

P.S.: Bereits Erlösten steht es frei, sich von meinen Grüßen ausgeschlossen zu fühlen.

Zurück zu „Advent - Adventssonntage“