Witze

Hilfe, Bücher, Sonstiges
Nachricht
Autor
fridolin
Beiträge: 2020
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Witze

#21 Beitrag von fridolin » 24.03.2017, 15:36

Glasperle, herrlich. :D

Schwäble
Beiträge: 133
Registriert: 19.08.2013, 18:16

Re: Witze

#22 Beitrag von Schwäble » 24.03.2017, 19:12

B.Kwiaty, bei einer Zeitung kann ich es ja noch nachvollziehen - da sollten keine Fehler vorkommen.
im Übrigen kann man um Entschuldigung bitten... landläufig geht aber das "sich entschuldigen" auch. wird von den Meisten richtig verstanden.

Grüßle vom Schwäble
für das das Thema damit beendet ist.

B. Kwiaty
Beiträge: 36
Registriert: 22.02.2017, 14:28
Wohnort: am Rand der Mitte

Re: Witze

#23 Beitrag von B. Kwiaty » 24.03.2017, 20:20

Schwäble hat geschrieben:B.Kwiaty, bei einer Zeitung kann ich es ja noch nachvollziehen - da sollten keine Fehler vorkommen.
im Übrigen kann man um Entschuldigung bitten... landläufig geht aber das "sich entschuldigen" auch. wird von den Meisten richtig verstanden.

Grüßle vom Schwäble
für das das Thema damit beendet ist.


Schwäble, man kann um Endschuldung bitten oder um Verzeihung. Alles andere ist germanistisch gesehen inkorrekt.
Auch wenn es umgangssprachlich verstanden wird.
Gleichwohl wie der Dativ der Feind des Genitiv ist.

Verstanden wird das, aber es nicht korrekt!
Und einen schönen Tag noch aus Nichtminden und NichtNAK-NO und auch NichtNAK-Süd

B. Kwiaty

glasperle
Beiträge: 392
Registriert: 27.01.2017, 07:44

Re: Witze

#24 Beitrag von glasperle » 24.03.2017, 22:20

Jetzt komm schon
Ich entschuldige mich.
Mich- Akkusativ
Dativ wäre
Ich entschuldige mir.

Benutzeravatar
Hermine Breithaupt
Beiträge: 274
Registriert: 16.12.2013, 23:23
Wohnort: Kummerow

Re: Witze

#25 Beitrag von Hermine Breithaupt » 25.03.2017, 00:27

B. Kwiaty hat geschrieben:Schwäble, man kann um Endschuldung bitten oder um Verzeihung. Alles andere ist germanistisch gesehen inkorrekt.

Verstanden wird das, aber es nicht korrekt!
Werte Ortho-Gräfin B. Kiwidingsbums...

Was ist denn eine Endschuldung? Das Ende aller Schulden oder Schulden ohne Ende?

Und für den letzten unverschämt fetten Satz spendiere ich ein "ist" (damit alles grammatikalisch wieder gut bleibt).

Apropos "germanistisch gesehen inkorrekt"... - ich habe lange keine Germanen gesehen, auch keine inkorrekten.

Der nächste Witz bitte - oder die Sänger...!

:wink:

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Witze

#26 Beitrag von Brombär » 25.03.2017, 01:21

Der nächste Witz bitte - oder Chor, bitte eine Strophe :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

glasperle
Beiträge: 392
Registriert: 27.01.2017, 07:44

Re: Witze

#27 Beitrag von glasperle » 25.03.2017, 08:01

George W. Bush, Barack Obama und Donald Trump sind gestorben und stehen vor Gott. Gott fragt Bush: "Woran glaubst Du?" Bush antwortet: "Ich glaube an den freien Handel, ein starkes Amerika, die Nation." Gott ist beeindruckt und sagt: "Komm zu meiner Rechten!" Gott wendet sich an Obama und fragt: "An was glaubst Du?" Obama antwortet: "Ich glaube an die Demokratie, an die Hilfe für die Armen, an den Weltfrieden." Gott ist sehr beeindruckt und sagt: "Setz Dich zu meiner Linken!" Dann fragt er Trump: "Was glaubst Du?" Trump antwortet: „Ich glaube, Du sitzt auf meinem Stuhl.“

Peter und Fritz liegen wach im Bett. Da flüstert peter" wenn Mama nicht bald kommt um u s zu wecken kommen wir noch zu spät in die Schule"
Ein po,iziat stoppt eine Autofahrer und fordert ihn Uf "blasen sir mal!" Darauf der Autofahrer " gerne, wo tut es denn weh?"

glasperle
Beiträge: 392
Registriert: 27.01.2017, 07:44

Re: Witze

#28 Beitrag von glasperle » 12.04.2017, 11:19

Zwei Hennen stehen vor einem Schaufenster und betrachten die bunten Oster-Eierbecher. Da sagt die eine erstaunt: „sagenhaft, tolle Kinderwagen haben die hier!“

glasperle
Beiträge: 392
Registriert: 27.01.2017, 07:44

Re: Witze

#29 Beitrag von glasperle » 20.04.2017, 21:01

Als Christus geboren wurde, standen neben den Hirten auch ein Dominikaner, ein Franziskaner, ein Benediktiner und ein Jesuit an seiner Krippe. Der Benediktiner sang der heiligen Familie zum Lob und Preis einen gregorianischen Choral, der Dominikaner philosophierte über die erhabene Bedeutung der Menschwerdung Gottes. Der Franziskaner ging nach draußen, um für den kleinen Jesus etwas Nahrung zu erbetteln – und der Jesuit wandte sich an Maria und sagte ihr: “Hohe Frau, überlassen Sie uns den Kleinen, wir sorgen dafür, dass etwas Gescheites aus ihm wird!“

Antworten

Zurück zu „Suche“