Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

Nachricht
Autor
Boris

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#31 Beitrag von Boris » 16.10.2014, 06:55

fridolin hat geschrieben:Es läuft bei allen nach dem gleichen Strickmuster ab. ...
Treffend erklärt.
Übrigens kenne ich persönlich jemanden (über 80 Jahre alt), der nach der Nicht Erfüllung des konkreten Termins der Wiederkunft die Zeugen Jehovas verlassen hat.
Er ist dann neuapostolisch geworden (ist es in fast militanter Art immer noch). Hier hatte er später die Möglichkeit, als Vorsteher einer Gemeinde sein Selbstwertgefühl zu stärken. Die alten Geschwister berichteten entsprechend.

Wie überall dasselbe: Kein Abhängiger (Gläubiger) geht in der Situation zu ihm und sagt ihm sein Fehlverhalten ins Gesicht. Ein Zurückziehen aus der Gemeinschaft ist der angenehmere Weg.
Das will ich gar nicht wertend verstanden wissen, schließlich funktioniert die menschliche Gesellschaft in allen Bereichen so.

Für mich zeigt es nur an, dass diese Verhaltensmuster herzlich wenig mit Wahrheit, Liebe zu Gott, Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit zu tun haben. Fehler sind bekanntlich normal. Dazu gehört aber auch das Einsehen in die eigene Fehlbarkeit.
Dieses Einsehen ist aber immer wieder nur zum Schein in den Predigten vorhanden. In der Tat , vor allem gegenüber den abhängig gemachten "Glaubensgeschwistern", ist dieses Einsehen erstaunlicherweise größtenteils plötzlich völlig abhanden gekommen. Da siegt das Machtbedürfnis (Thema christliche Toleranz/Intoleranz).

LG Boris

AnnemiesGeisteskind

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#32 Beitrag von AnnemiesGeisteskind » 16.10.2014, 11:50

Hallo Fridolin,

die Zeugen Jehovas haben sich noch nie geirrt, sondern haben immer wieder neue Erkenntnis (geistige Speisen) erlangt.

Aber im einen Punkt hast du Recht.
Die Zeugen sind im wahrsten Sinne des Wortes Bibelfanatiker.
Man braucht nur ein Stichwort sagen und denen fallen dazu passend fünf verschiedene Bibelstellen ein.
Ich kann mich noch an meinen Unterricht erinnern, wie ich zu meinem Lehrer sagte:
"Hans, guck mich an, wenn ich mit dir rede und lass gefälligst die Bibel zu!"
Und er lächelte mich mit einer lieblichen, kindlichen Wonne an.

Die Zeugen haben für meine Verhältnisse einen sehr starken Sinn für Humor und machen sich manchmal sogar über biblische Inhalte lustig.

Auf der anderen Seite sind die Zeugen Jehovas sehr fragil und schmusebedürftig!
Wir haben zusammen geweint, uns umarmt und sogar geküsst.

So viel Herzenswärme und Mitgefühl habe ich von keiner anderen christlichen Glaubensgemeinschaft erfahren.
Auch wenn ich mich gegen diese Brüderschaft entschieden habe, ich liebe sie alle so sehr.

Die Zeugen Jehovas sind ganz vorbildliche und vor allem liebevolle Menschen, die wirklich wissen, was es heißt, wahre Christen zu sein.

Jehova möge all seine Zeugen auf der ganzen Welt segnen!

Gruß Patric

fridolin
Beiträge: 2893
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#33 Beitrag von fridolin » 16.10.2014, 12:59

Ich habe auch einige Zeugen kennen gelernt, die lieb und nett sind und habe lange Unterhaltungen über Glaubeninhalte geführt. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen die Glaubensidelogie der Zeugen ist nichts für mich. Ausserdem lassen sie keinen anderen gleichwertig neben sich stehn.
Aber nett sind sie schon. Wenn alle Menschen die friedfertige Gesinnung der Zeugen hätten, wäre manches besser auf dieser Welt. Aber es ist schon so, glauben darf jeder was er möchte. Ein jeder darf auch aus der Bibel heraus lesen was er möchte.
Genau das macht die NAK auch, sie legt die Bibel so aus das sie das einzige Erlösungswerk Gottes im Himmel und auf Erden ist. Sie hat ihrer Leiterschaft den Namen Apostel gegeben und meint damit sei alles Palleti.
Das Gott nie hinter den Voraussagen dieser Apostel stand sagt eigentlich alles.
Die NAK ist für mich persönlich ein aus der Bibel heraus gelesenes Werk, von Menschen gegründet.
In der Hoffnung richtig zu liegen haben sich ihre Apostel als "einzigartig" ernannt.
Soweit hätte es nie kommen dürfen.

AnnemiesGeisteskind

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#34 Beitrag von AnnemiesGeisteskind » 16.10.2014, 14:33

Ich verstehe ja, was du meinst.
Aber eine Sache stimmt nicht.
Jehovas Zeugen betrachten keinen anderen Menschen unwertiger als sich selbst.
Hans sagte mal: "Alle Menschen haben das Recht auf ewiges Leben."
Die Zeugen haben im Vergleich zu anderen Foristen hier nie meinen Glauben verhöhnt!
Im Gegenteil, sie fanden es sehr interessant und beeindruckend.

Aber du must halt verstehen, dass die Zeugen von ihrer Wahrheit überzeugt sind.
Das ist nun mal so.
Ich selbst zB. bin auch davon überzeugt, dass der Annemiesismus die einzige Wahrheit ist.
Wir nennen uns die einzig wahren Untertanen des großen Geistes.

Aber letztlich soll jeder an seine eigene Wahrheit glauben.

minna

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#35 Beitrag von minna » 16.10.2014, 17:24

Ach ja, die sind sooo nett dieZeugen.Sind sie.Öffentlich Was bleibt ihnen auch derzeit übrig?
Wo sie derart in der Minderheit sind und zudem noch zwischen Belächelung und Ablehnung pendeln?

Kontrolle, Gehirnwäsche, Kontrolle ... Glaubensknast ... so nett ... :roll:


http://www.nrwision.de/programm/sendung ... chtet.html

tergram

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#36 Beitrag von tergram » 16.10.2014, 17:43

Die ZJ sind ebenso nett wie Mitglieder der NAK - so lange sie jemanden für ihre Sache werben wollen und so lange man als Mitglied nach ihren Regeln spielt.

Das freundliche Gesicht wandelt sich nachdrücklich, wenn jemand aus den eigenen Reihen kritisiert, nachfragt, aussteigt oder gar von aussen Kritik übt und Ungutes offenlegt. Da ist ganz schnell Schluss mit christlicher Nächstenliebe, Toleranz und Menschenfreundlichkeit.

Man lese in einschlägigen Aussteigerforen die Berichte der Betroffenen.

Zitat: Wer die Zeugen Jehovas von sich aus verläßt, gilt als Abtrünniger. Nicht einmal enge Verwandte, noch nicht eimal die eigenen Kinder oder Eltern dürfen einen Abtrünnigen grüßen. Gemeinsam essen ist tabu. Selbst zu Hochzeiten oder Beerdigungen werden Abtrünnige nicht eingeladen.
Jugendliche, die der Sekte den Rücken kehren, stehen völlig allein da. Oft ziehen sie es vor bei einer Pflegefamilie aufzuwachsen oder in ein Heim zu gehen. Sie verlieren nicht nur das Elternhaus, sondern auch den Kontakt zu Geschwistern. Das hindert viele daran auszusteigen, obwohl sie es gern möchten und obwohl die Zugehörigkeit viele psychisch krank macht.
Zitatende.

Quelle: http://www.zeugenjehovas-ausstieg.de/03 ... enausstieg

Ein lieber Jugendfreund von mir ist kurz nach der Hochzeit mit einer "Zeugin" und vor der Geburt des gemeinsamen Wunschkindes ausgestiegen - der Mann ist jahrelang durch die Hölle gegangen. Rosenkrieg, Kindesentzug, Zwangsscheidung - nichts haben die Zeugen ausgelassen, jeder üble Trick wurde benutzt. Ohne einen liebevollen Freundeskreis hätte er das nicht durchgestanden. Wobei schon das Vorhandensein eines Freundeskreises "aus der Welt" eine Sünde und Grund zur Ächtung ist. Dagegen ist der Ausstieg aus der NAK ein Kinderspiel.

So viel zu den netten Menschen mit dem milden Lächeln, die schlecht gekleidet und schweigend im Einkaufszentrum herumstehen.

Sie sind ja sooooo nett.

minna

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#37 Beitrag von minna » 16.10.2014, 18:22

tergram,

so krass wie die Zeugen wäre die NAK nach dem Gusto einiger Erzkonservativen dort wahrscheinlich auch.
Es gibt jedoch einen bedeutenden Unterschied: die neuapostolische Jugend wird längst nicht mehr von
Bildung und Abschlüssen, vom Geldverdienen ferngehalten. Der Zehnte eines getreuen Gutverdieners wiegt
nun mal mehr als einige kargen Witwengaben auf. (Und von denen gibt es ja so viele, seufz ... :mrgreen: )

Bei den Zeugen ist das noch anders.Da werden Familienväter auf Halbtagsstellen gedrängt, auf staatliche
Zusatsfürsorge, nur um genug Zeit für die Ziele der Wachturmsgesellschaft zu haben. Kindern von Bildungswegen
abgeraten, weil Bildung "Gaben" des Teufels" sind.Die könnten das verkorkste eindimensionale Weltbild
durchmischen und klaren Verstand schaffen ... eine Hölle für gläubige Zeugen.

Meine Güte.Wann kapieren Menschen endlich, dass nicht Gott angeblich stur befiehlt und manipuliert, sondern der
Mensch umgekehrt eine freie Wahl hat, zu gestalten und sich und seine Umwelt formen und verwalten muss.
Oder darf. Zum Guten oder Schlechten.
Gott sieht zu.Schweigend.

Gleich was NAK-Apostel,Päpste, ZH-Wachturmsgesellschafter, Propheten aus aller Welt, usw. dazu sagen.
Der Mensch im Kollektiv hat die Verantwortung.

tergram

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#38 Beitrag von tergram » 16.10.2014, 18:37

Amen.

AnnemiesGeisteskind

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#39 Beitrag von AnnemiesGeisteskind » 16.10.2014, 18:38

Dass Leute bei den Zeugen Jehovas psychisch krank werden, ist eine Lüge des Satans.

Ansonsten gilt:

Das Gemeinschaftswohl und die geschwore Loyalität sind wichtiger als die freie Entfaltung des Individuums!!! :D

Und genau dieses Prinzip erfüllen die Zeugen Jehovas.

Ein gewisses Maß an Kontrolle sollte man daher praktizieren, wie zB. das Einnehmen von Geldern, das Aushorchen
und das regelmäßige Durchsuchen von Wohnungen. :D

Schwäble
Beiträge: 178
Registriert: 19.08.2013, 18:16

Re: Jehovas Zeugen ohne Weihnachten...!

#40 Beitrag von Schwäble » 16.10.2014, 18:59

ganz ehrlich, warum gibt man hier eine Plattform für einen solchen Unsinn ?????

sollen wir jetzt alle zu den Zeugen Jehovas gehen ???

ich fasse es nicht
Schwäble :twisted:

Zurück zu „Zeugen Jehovas“