Steuerbetrug?

Nachricht
Autor
gläubigelena323
Beiträge: 9
Registriert: 28.08.2020, 10:21

Steuerbetrug?

#1 Beitrag von gläubigelena323 » 31.08.2020, 15:35

Es heißt die Mormonenkirche in der USA soll angeblich Steuern in Milliarden Höhe unterschlagen haben. Anstatt die Spenden für wohltätige Zwecke zu verwenden, soll die Kirche diese für sich angelegt haben. Wobei zu berücksichtigen ist, dass diese Spenden steuerfrei sind.

Wie schon gesagt geht es in meinem Beitrag über diese Unterstellung der Spenden. Hier und jetzt möchte ich hinterfragen, ob diese Aktion vielleicht nicht sogar gerechtfertigt war. Immerhin gab die Kirche an, die Gelder auch wieder in die Kirche zu investieren.

Natürlich denke ich, es sei in Ordnung, wenn das Versprechen für das Investment zum Wohle der Kirche und dessen Beteiligten auch stattfindet. Eine Unterschlagung zum eigenen Wohle fände ich natürlich unzulässig. Gerade Spendengelder sollten für den eigentlichen Zweck verwendet werden. Auch wenn das heutzutage nicht immer passiert.

Ich möchte daher darauf hinweisen auch auf das Rücksicht zu nehmen, für was die Sache eigentlich da sein sollte. Das gilt auch für kleine Sachen. Muss nicht einmal etwas finanzielles sein. Ja, wahrscheinlich seid ihr hier im Forum nicht diejenigen, dienen das gesagt werden muss, aber wie heißt es so schön – liebe deinen Nächsten!

Im Grunde kommt das genau hin – seid führsorglich zueinander
Liebe Grüße – eure Lena

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1112
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Steuerbetrug?

#2 Beitrag von Heidewolf » 02.09.2020, 08:53

Da stellt sich die Frage, ob die NAK-Süd durch das Anhäufen von Spenden nicht auch Steuerbetrug macht?
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

fridolin
Beiträge: 2556
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Steuerbetrug?

#3 Beitrag von fridolin » 02.09.2020, 11:46

gelöscht da doppelt
Zuletzt geändert von fridolin am 02.09.2020, 11:48, insgesamt 1-mal geändert.

fridolin
Beiträge: 2556
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Steuerbetrug?

#4 Beitrag von fridolin » 02.09.2020, 11:47

@Heidewolf
Da stellt sich die Frage, ob die NAK-Süd durch das Anhäufen von Spenden nicht auch Steuerbetrug macht
?
Heidewolf, Steuerbetrug würde ich das nicht nennen.

Vor zig Jahren hat eine Webseite zum Thema NAK Dankopferspenden einiges veröffentlicht.
http://waechterstimme.orgfree.com/
Wie aus den im Netz gestellten verschieden Schreiben hervorgeht, wurde das reguläre Opfergeld mit dem mit dem jährlichen Dankopfergeld das Fehr damals einführte vermischt. Da passte wohl einiges nicht mehr zu dem Zweck, weshalb wir damals zur Spendenfreiwilligkeit (Dankopfer) aufgerufen wurden. Man könnte eventuell sagen, der eigentliche Zweck des Dankopfers war m.M.n. dadurch verfehlt. :D

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1112
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Steuerbetrug?

#5 Beitrag von Heidewolf » 05.09.2020, 08:57

@fridolin

Da bin ich mir aber nicht so sicher. Wenn eine Gebietskirche, die ja rechtlich eigenständig ist ??, Gewinne erzielt, also gezielt Rücklagen bildet, dann ist der Zweck der Gemeinnützigkeit ja nicht mehr gegeben. Steuerlich gesehen. Denn einige Opfer/Spenden werden von den Gebern ja steuerlich abgesetzt.

Und die Sache mit dem Dankopfer. Ja, da fühle ich mich betrogen. Weil mir gesagt wurde, das wird für die Missionsarbeit verwendet. Wird es aber längst nicht mehr vollständig. Außerdem haben die Kirchenpräsidenten fiskalisch gemerkt, dass in dem Monat des Dankopfers die normalen Opfer fast um den Betrag des Dankopfers zurückgingen. Das hat, wie ich aus erster Quelle erfuhr, starke Unmutsfalten bei den Kirchenpräsidenten, die ja auch gleichzeitig Finanzminister sind, erzeugt. Also hat man den Verwendungszweck stark verwässert.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Zurück zu „Mormonen“