Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1063
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#31 Beitrag von Heidewolf » 11.12.2019, 19:30

Nochmal zurück zu der Aussage, dass Gott nicht weissagt.

Wenn dem so wäre, dann gäbe es demzufolge auch keine Weissagungen göttlichen Ursprungs, das wieder Apostel sein werden.
Damit reisst JLS doch der ganzen Apostolischen Bewegung den Boden unter den Füssen weg.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Blackcat
Beiträge: 156
Registriert: 22.12.2018, 14:48

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#32 Beitrag von Blackcat » 12.12.2019, 09:38

Über das mit den Weissagungen bin ich echt auch gestolpert... Das (Ur)Christentum ist doch voller Weissagung, bzw. korrekterweise Prophetie, die ganze apostolische Bewegung samt NAK stützt sich letztlich auf nichts anderes als Prophetie. Oder auf was ist die personelle Wiederbesetzung des Apostelamtes zurückzuführen? Auf apostolische Sukzession hat man sich doch nie berufen.
For they are in the struggle and together we shall win.
Our days shall not be sweated from birth until life closes,
Hearts starve as well as bodies, give us bread, but give us roses.

fridolin
Beiträge: 2429
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#33 Beitrag von fridolin » 12.12.2019, 11:03

Auf apostolische Sukzession hat man sich doch nie berufen.
Geht auch nicht. Die Bewegung hatte ihre Anfänge im erst im 18. Jahrhundert.

Aber eine Kirche steht in apostolische Sukzession, die kann das sogar das belegen und dort ist Papst Franziskus der Chef ist.
Die kath. Kirche ist direkte Fortsetzung des Urchristentums. Ca. 330 nach Christus wurden die vorher grausam verfolgenden Urchristen unter dem römische Kaiser Konstantin, als Kirche anerkannt und die Verfolgungen hörten auf. Dann gründeten die damaligen lebenden Urchristen die heutige kath. Kirche (katholisch=allgemein) und wurden eine anerkannte Staatskirche.
Somit ist sie die einzig bestehende Kirche, die sich tatsächlich als in der direkten apostolischen Sukzession stehend betrachten darf.
Bis heute. :D
Hervorgegangen aus dem verfolgten Urchristentum, neu formiert und ohne Unterbrechung
seitdem besteht. Hat sich 330 nach Christus, als das Urchristentum anerkannt wurde und als Staatsreligion weiter machen durfte gegründet. Die Urchristen haben nur zum heutigen Namen gewechselt. :D

Und alle anderen christlichen Kirchen die danach entstanden sind, wann auch immer haben eine gemeinsame Urmutter, die "katholische Kirche". :!:

Da geht kein Weg daran vorbei, die katholische Kirche steht einzig allein von den verschiedenen christlichen Kirchen, in der direkten apostolischen Sukzession. :D

Da ja lt. Schneider Gott schon alles immer Jahrtausende im voraus weiß, muss er das doch gelenkt haben, das die katholische Kirche entstanden ist. :D :D :D
Zuletzt geändert von fridolin am 12.12.2019, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.

Ernsthaft
Beiträge: 30
Registriert: 18.06.2018, 18:25

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#34 Beitrag von Ernsthaft » 12.12.2019, 12:25

Beim Begriff der Weissagung sollten wir meiner Ansicht nach allerdings doch einen Unterschied machen: 1.Zwischen der Aussage dass Gott nicht weissagt und 2.der Weissagung einiger sich dazu berufen fühlender Menschen, die angeblich im Namen Gottes auftreten und ihre Zukunftsprognosen oft zur Manipulation anderer und zum eigenen Vorteil einsetzen.
Ich denke: Gott offenbart und die Menschen weissagen, bzw. probieren es aus. Echte Weissagung gibt es nur im göttlichen Auftrag und sie bestätigt sich auch im Nachhinein.
Ob Gott irgendwelche Zukunftsoffenbarungen an diese oder andere besonders auserwählte Menschen ausgegeben hat, mit dem Auftrag für die übrige Menschheit zu weissagen, bleibt eine Glaubensangelegenheit und ist nicht bewiesen.
Die Menschen jedoch, wollen gerne in die Zukunft schauen und versuchen sich dann in allen möglichen zum Teil von ihnen erdachten (möglicherweise auch gut gemeinten, oder erwünschten)
Spekulationen oder angeblichen Gottesoffenbarungen. Und das wird dann oft als Weissagung oder Prophetie an die übrigen gutgläubigen Mitmenschen verkauft. Leider in doppelter Bedeutung des Wortes "verkauft".

fridolin
Beiträge: 2429
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#35 Beitrag von fridolin » 12.12.2019, 12:33

Echte Weissagung gibt es nur im göttlichen Auftrag und sie bestätigt sich auch im Nachhinein.
Genau, und das ist das Problem von vielen angeblichen Weissagungen, sie bestätigen sich nicht. Weil sie nicht göttlich waren, weil von Menschen hausgemacht :D

Da ist auch ein Problem der NAK mit ihren vielen göttlichen Weissagungen. Wie viele ihrer angeblichen göttlichen Weissagungen und Lehrmeinungen sind im Laufe der eigenen Geschichte, einfach nur den Bach runter gegangen und sind entsorgt bworden. :D

Da will die Kl. heute nichts mehr mit zu tun haben.
Und das im einzig wahren Werke Gottes. :D
Scheider hat das eigentlich wunderbar verdeutlicht,
am 17.10.2017 in George, Südafrika:

https://nak-aussteiger2010.beepworld.de ... e-welt.htm
„Jesus will nicht, dass wir glauben, dass jedes Wort, das er hier gesprochen hat, ein göttliches Wort ist, aber er möchte, dass wir vom Heiligen Geist inspiriert werden, damit der Heilige Geist in uns wirken kann, damit der Heilige Geist uns sagen kann, das war für dich, das war das Evangelium. Es gibt einige Fehler, es kommt manchmal sogar Unsinn vor. Zumindest in Europa, vielleicht nicht in Südafrika. Aber es passiert, dass einiger Unsinn vom Altar gesagt wird. Aber für den Heiligen Geist ist das kein Problem. Der Geist sagt uns, okay, vergiss dies, aber hör zu, das war das Evangelium: hast du die Stimme Jesu Christi erkannt?“
Schneider hat damit praktisch die Selbstverantwortung des einzelnen eingeführt.
Ein jeder für sich, darf nun selbst für sich entscheiden, war das gesprochene Wort, das ich gerade vom Altar gehört habe, Unsinn oder Gottes Wort aus dem hl. Geist.
Weil Jesus das möchte, das wir unterscheiden lernen. :D

Warum durften wir das vorher lernen :?: :?: :?:

Gelernt haben wir, alles was dort am Altar gesprochen wird, ist die göttliche Wahrheit und kommt vom heiligen Geist. Der Dienstleiter ist nur der sprechende Mund des heiligen Geistes. Er leiht ihm praktisch seinem Mund.

Das am NAK Altar auch Unsinn geredet wird, war nie die Rede.
Damit wird die NAK Lehre praktisch aus den Angeln gehoben. :D

Aber in der Phase der schnell fortschreitenden Erkenntnissen ist alles möglich geworden. :D

Sogar das vom Stand der vorherigen Lehre aus gesehen; Das eigentlich schier unmögliche ist durch Schneider zur Wahrheit geworden. :D

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28
Kontaktdaten:

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#36 Beitrag von Loreley 61 » 12.12.2019, 17:18

Der Geist sagt uns, okay, vergiss dies, aber hör zu, das war das Evangelium: hast du die Stimme Jesu Christi erkannt?“
Der Geist hat mir noch nie was gesagt. Auch nicht was jetzt Unsinn war und was das Evangelium war. Ansonsten hätte ich den Verbotskalender der NAK nie Ernst genommen (wie so viele andere auch). Vielleicht haben wir dann bei unserer Versieglung nicht genug Geist abbekommen. Stap. Fehr hat jedenfalls etwas mehr davon abbekommen, denn er scherte sich nach eigener Aussage weniger um die ganzen Ver-und Gebötlein. :shock: :roll:
Nun ja, inzwischen habe ich auch mehr Geist und habe den NAK-Unsinn erkannt und dementsprechend gehandelt. :lol:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Ernsthaft
Beiträge: 30
Registriert: 18.06.2018, 18:25

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#37 Beitrag von Ernsthaft » 12.12.2019, 17:42

Loreley 61 hat geschrieben:
12.12.2019, 17:18
Der Geist sagt uns, okay, vergiss dies, aber hör zu, das war das Evangelium: hast du die Stimme Jesu Christi erkannt?“
Der Geist hat mir noch nie was gesagt. Auch nicht was jetzt Unsinn war und was das Evangelium war. Ansonsten hätte ich den Verbotskalender der NAK nie Ernst genommen (wie so viele andere auch).


Ja und wenn man anderer Ansicht als es von oben erwünscht war, mit Hinweis auf den selbst auch empfangenen Geist, dann wurde man mit der Rotte Korah gleichgestellt.
Die "Eigene Meinung" war verpönt und wurde als Glaubens - un - gehorsam abgestempelt.

fridolin
Beiträge: 2429
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#38 Beitrag von fridolin » 12.12.2019, 19:14

Ja und wenn man anderer Ansicht als es von oben erwünscht war, mit Hinweis auf den selbst auch empfangenen Geist, dann wurde man mit der Rotte Korah gleichgestellt.
Die "Eigene Meinung" war verpönt und wurde als Glaubens - un - gehorsam abgestempelt.
Ja die unterschwelligen Hinweise auf die Rotte Korah, unvergessen. Das war auch mal ein Drohthema der Vergangenheit. :D

Und das wurde auch noch vielfach ernst genommen, weil wir damals noch nicht die heutigen neuen Erkenntnisse über den Unsinn kannten. :D :D

fridolin
Beiträge: 2429
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#39 Beitrag von fridolin » 16.12.2019, 16:33

https://nak-aussteiger2010.beepworld.de ... e-welt.htm
Wenn wir ins Reich Gottes eingehen möchten, dann müssen wir der Verkündigung der Apostel nachfolgen. … Gott möchte, dass wir auf den heutigen Willen Gottes hören. Und er verkündigt seinen Willen durch die Apostel und die die sie gesandt haben. So, wenn wir errettet werden möchten und Teil der ersten Auferstehung sein wollen, dann müssen wir auf die Verkündigung der Apostel hören und danach tun.
Was können wir aus Schneiders Worte lernen. Der Weg zum ewigen Leben mit Gott, ist vor- und festgeschrieben und unverrückbar. :D
Gott möchte das wir seinen heutigen Willen hören. Seinen Willen zu hören geht nur über die NAK, weil nur dort der heutige Wille Gottes durch seine Gesandten zu hören ist. Da können die anderen direkt ihre Pforten schließen, macht eh keinen Sinn. :D

greg

Re: Vor 2000 Jahren wusste Gott genau …..

#40 Beitrag von greg » 17.12.2019, 06:06

"Ich bin neuapostolisch! Ich glaube, was im Katechismus steht. Ich will selbstbewusst und ohne Hochmut meinen neuapostolischen Glauben leben. Ich will keine Komplexe haben wegen unserer kirchlichen Geschichte und Vergangenheit, denn wichtiger als unsere Geschichte ist das, was wir aus ihr gelernt haben! Auf die Entwicklungen in den letzten Jahren bin ich stolz, ohne Hochmut. Ich stehe für einen neuapostolischen Glauben ohne Komplexe und ohne Hochmut."
Soll Schneider zu Pfingsten 2012 gesagt haben. Ist denn das wirklich war? So eine Aussage ist ja an Zynismus nicht zu überbieten. Damit sagt Schneider ganz klar: Wir die Apostel werden uns nicht mit unserer Geschichte beschäftigen. Uns interessiert nicht, was wir gestern sagten. Wir haben aus unseren Fehler gelehrt. Aber nicht in Demut sondern nur um unsere Macht zu konsolidieren. Bis heute ist mir diese klare Ansage so nicht aufgefallen. Aber eigentlich ist damit alles über Schneiders Macht- und Führungsanspruch gesagt. :roll:

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“