Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Antworten
Nachricht
Autor
fridolin
Beiträge: 2397
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#1 Beitrag von fridolin » 13.11.2019, 13:10

@https://www.glaubenskultur.de/
Auf Glaubenskultur, wird aktuell am 11.11.2019 davon berichtet, das Repräsentanten der NAK in Afrika angeblich mit Opfergeldern Immobilien für sich selbst gekauft haben. Es hat wohl eine innerkirchliche Untersuchung gegeben, die jedoch unter Verschluss ist. Die Untersuchung wurde anscheinend schon vor wenigen Jahren abgeschlossen. Im September 2019 sind nun empörte Mitglieder der Kirche damit an die Öffentlichkeit gegangen und haben die „Cape Times“ Zeitung informiert.
Den innerkirchlichen Untersuchungsbericht wolle die Kirche nur herausgeben, wenn sie gerichtlich dazu aufgefordert würde. Es scheint sich da wohl etwa 8 Millionen Süd-afrikanische Rand zu handeln (rund 500.000 Euro) :D
Die Kirche sei mit dem Fall nicht vor Gericht gegangen, sie scheute die Kosten des Verfahrens, so der Kirchenanwalt.

Da hat M. K. m. A. nach wieder ein Fässchen aufgetreten. Er ist wie immer aktuell am Ball. :idea:
Die Frage die wir uns nun stellen könnten: Was wird Schneider nun tun. Als Chef ist er sicherlich über alle Vorgänge in seiner Kirche informiert, auch wenn sie schon ein paar Jähren zurück liegen und seine Amtszeit betreffen. :?:
Er ist der Chef, er könnte handeln. :D
Geld genug hätte die NAK sicherlich genug um einen Prozess zu finanzieren.
Aber dann würde eine breite Öffentlichkeit davon erfahren. :D Und dann würden sich sicherlich nicht wenige Gedanken machen, über die NAK und ihre Repräsentanten. :D
Wurde eventuell deshalb davor zurückgeschreckt. :?:
Hat aber nichts genutzt, jetzt ist es an der Öffentlichkeit. Dank M. K. sogar nach uns in Europa rüber geschwappt. :D
Zuletzt geändert von fridolin am 13.11.2019, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.

Swinger

Re: Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#2 Beitrag von Swinger » 13.11.2019, 19:05

Der Chef hat gehandelt, nur das kleine Fridolinchen braucht es nicht zu wissen. Das geht nämlich nur Insider was an. Und Fridolichen, du bist raus.!!!!!!!

greg
Beiträge: 91
Registriert: 13.07.2018, 08:43

Re: Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#3 Beitrag von greg » 14.11.2019, 07:29

Swinger hat geschrieben:
13.11.2019, 19:05
Der Chef hat gehandelt, nur das kleine Fridolinchen braucht es nicht zu wissen. Das geht nämlich nur Insider was an. Und Fridolichen, du bist raus.!!!!!!!
Und wieso sollte das Aussenstehende nichts angehen? Die NAK als öffentliche Organisation hat kein Anspruch darauf, das interne Skandale und Fehltritte ihrer Apostel in der Öffentlichkeit nicht diskutiert werden dürfen. Abschottung und Verschwiegenheit bewirken in der Regel das Gegenteil von dem, was man möchte. Offenheit und Transparenz hilft, auch gegen Diskussionen, Gerüchte und Spekulationen :wink:

Benutzeravatar
Bezirks-Elster
Beiträge: 273
Registriert: 24.03.2017, 17:13

Re: Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#4 Beitrag von Bezirks-Elster » 14.11.2019, 08:34

Wir schweigen und gehen unseren Weg.
fridolin hat geschrieben:
13.11.2019, 13:10
Im September 2019 sind nun empörte Mitglieder der Kirche damit an die Öffentlichkeit gegangen und haben die „Cape Times“ Zeitung informiert.
Das sind ja richtige Nestbeschmutzer!!
"Liebe Geschwister, `im Natürlichen` gibt es den Bewehrungsstahl ....."
Co-Predigt zum Thema "Bewährung" in einer deutschen Landeshauptstadt im Jahr 2015

fridolin
Beiträge: 2397
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#5 Beitrag von fridolin » 14.11.2019, 10:35

Wie war das nochmal hier bei uns in Deutschland mit den 10 Millionen Euro's und Brinkmann. :?:
War das Geld nicht auch futsch. :?:
Und was waren dann die Konsequenzen. :?: :D

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1055
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#6 Beitrag von Heidewolf » 14.11.2019, 11:05

Sind halt Peanuts. So mancher Afrikaner hat gelernt, wie man gutgläubige Europäer ausnehmen kann. Bekomme ja ab und zu auch Angebote über fb oder durch Anrufe. Nigeria war wohl auch dabei. Da ist die Hochburg. :D :D :D

Da die Lehre der NAK aus Gehorsam und Nachplappern besteht, ist es für Lernwillige kein Problem, sich das zunutze zu machen. Sicherlich haben die auch den Fall Rohn mitbekommen. Und so manch andere Tricks, die seit Bischoffs und Rockenfelders und im Saur-Clan so möglich sind. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2044
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#7 Beitrag von Andreas Ponto » 14.11.2019, 21:23

Financial accountability to members - Nepotism and the rewarding of sycophantic behaviour in the church

Glaubenskultur - Selbstbedienungsladen NAK Suedafrika.jpg
Glaubenskultur - Selbstbedienungsladen NAK Südafrika
Glaubenskultur - Selbstbedienungsladen NAK Suedafrika.jpg (8.12 KiB) 1229 mal betrachtet

fridolin
Beiträge: 2397
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#8 Beitrag von fridolin » 15.11.2019, 11:01

https://www.glaubenskultur.de/
M. k. hat auf seiner Webseite zusätzlich zu seinem vorletzten Artikel, gestern zu dem Thema einen vom ihm verfassten Kommentar ins Netz gestellt.
Die Überschrift seines Kommentares lautet:
„Selbstbedienungsladen.
Die neuapostolischen Kirchen in Südafrika sind keine unbeschriebenen Blätter.“

In dem Kommentar erwähnt M.K. brisante Details aus zurückliegender Zeit und schreib u. a.
Zitat: Zwar sind diese Punkte von Deutschland aus nur schwer zu überprüfen und die Neuapostolische Kirche International hatte bis jetzt wenig Interesse daran, sie aufzuklären, obwohl sie seit über einem Jahrzehnt im Internet zu lesen sind. Zitatende

Der letzte Satz in dem Kommentar lautet: „Vom zukünftigen Reich Gottes predigen und am eigenen Reich(sein) bauen.“

Dieser letzte Satz aus dem Kommentar könnte zum Nachdenken anregen. Manchmal kann man dem Webmaster nur Danken für sein Bemühen, sorgfältige Recherchen zu liefern.

fridolin
Beiträge: 2397
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Schon wieder ein Finanzskandal in Afrika

#9 Beitrag von fridolin » 15.11.2019, 14:50

https://www.canities-news.de/newsblogs- ... tige-news/
Auch Canities-News hat sich nun zu Wort gemeldet. Vom 15.Nov.2019 :D

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“