NAK: Diakone, die jetzt öfter mal am Altar predigen (müssen?)

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 970
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: Diakone, die jetzt öfter mal am Altar predigen (müssen?)

#31 Beitrag von Heinrich » 06.02.2019, 21:42

Arroganz deutet immer auf einen innerlich sehr unsicheren Menschen hin, der sein Selbstwertgefühl daraus bezieht, daß er andere Menschen abwertet und kleinmacht.
Da sind wir ja bei den oberen Amtsträgern (ab BE) wohl einer Meinung.
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Benutzeravatar
gläubiger
Beiträge: 285
Registriert: 06.12.2016, 09:53

Re: Diakone, die jetzt öfter mal am Altar predigen (müssen?)

#32 Beitrag von gläubiger » 07.02.2019, 12:49

Hatte vor kurzem ein interessantes Gespräch mit einem Bezirksamt i.R. Sehr interessant war, zu hören, dass es durchaus viele progressive Vorstöße und sogar Arbeitsgruppen mit umsetzbaren, konkreten Ergebnissen gab. Z.B. Ehrenamt auf Zeit, Hierarchie-Abbau, … und das bereits vor 10 Jahren!

Frustrierend war, dass NICHTS aber auch gar nichts umgesetzt werden konnte, da die Gebietskirchenleitung es nicht wollte. Stunden - eher Tage - an ehrenamtlich geopferter Stunden waren und sind für den A... Das war und ist für die meisten Beteiligten frustrierend. Achtung: Ich spreche vom / für den Bereich SÜD-D.

Soviel zum Thema Führungspersönlichkeit Ehrich und Amtsvorgänger.


Es grüßt ein

Gläubiger
Fakten helfen Missverständnisse zu vermeiden und können als Grundlage einer sachlichen Lösungsfindung hilfreich sein!

greg
Beiträge: 72
Registriert: 13.07.2018, 08:43

Re: Diakone, die jetzt öfter mal am Altar predigen (müssen?)

#33 Beitrag von greg » 07.02.2019, 14:50

gläubiger hat geschrieben:
07.02.2019, 12:49
Frustrierend war, dass NICHTS aber auch gar nichts umgesetzt werden konnte, da die Gebietskirchenleitung es nicht wollte. Stunden - eher Tage - an ehrenamtlich geopferter Stunden waren und sind für den A... Das war und ist für die meisten Beteiligten frustrierend.
Selbe Geschichte in der NAH CH... Was da alles investiert wurde nur um dann wieder und wieder von der Stufe BezAP ausgebremst zu werden ist tragisch. Die Basis wollte aber durfte nicht. Jetzt ist die Basis weg und die Führung versteht es nicht... Zudem: Jedesmal wenn ein neuer Bischoff/Apostel/BezApostel eingesetzt wurde, kam wieder neue Hoffnung auf. Es wurde wieder und wieder versucht progressive Ideeon einzubringen. Nur um dann erneut festzustellen dass sich nur das Gesicht aber nicht die Haltung da Oben geändert hatte...

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1036
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Diakone, die jetzt öfter mal am Altar predigen (müssen?)

#34 Beitrag von Heidewolf » 07.02.2019, 18:07

Ist doch irgendwie nicht verwunderlich. All die bezahlten Würdenträger werden auf den Gehorsam zur NAKI eingeschworen.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“