Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 1874
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#1 Beitrag von Andreas Ponto » 28.01.2019, 22:08

Hallo zusammen,

in Blankenese hat sich wohl im letzten Herbst etwas getan:
"Versammlung mit ehemaligen Gemeindemitgliedern
Bezirksapostel Krause galt 2007 als treibende Kraft in einer bizarren Auseinandersetzung um Lehrpunkte. Fast eine ganze Gemeinde war damals unzufrieden und probierte neue Wege aus. Der Fall wurde bundesweit zum Symbol für eine zum Wandel unfähige Kirche und führte zu vielen Austritten und Amtsrückgaben. Jetzt bat er um Verzeihung."
So titelt zumindest glaubenskultur.de seinen neusten Artikel.

Und 2006/2007 war da auch schonmal was: ""wwb - wie weiter Blankenese"

Auch die ezw in Berlin hat sich damals dieser Thematik angenommen: Das Apostelamt: hilfreich, heilsnotwendig oder herrisch?

Und zu dieser Zeit wurde wohl auch dieses Forum von DIeter aus der Taufe gehoben: Hallo, ist denn hier keiner...?

Mensch Kinners!
Wie die Zeit vergeht...

Centaurea

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 990
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#2 Beitrag von Heidewolf » 29.01.2019, 11:16

Ich sehe das so, dass die Kirche manchmal schon versucht, einen Weg zurück zu suchen, ohne ihr Gesicht zu verlieren.

Zu stark liegen die Schatten der Vergangenheit auf der Kirchenlehre.
Begonnen hat es im Ungehorsam gegenüber den englischen Aposteln und der Lehre vom NEUEN LICHT.
Dann kam die Überhöhung des Stammapostelamtes. Die Verstrickungen in Führermentalität und Anbiederung an totalitäre Systeme. Da sei nur mal als Beispiel die Verstrickungen mit dem NS-Regime und der SED genannt. Als Höhepunkt dann die unselige Botschaftsgeschichte mit ihren wirklich häßlichen Abläufen. Davon ist dann immer noch eine Machtstruktur mit Einforderung von Kadavergehorsam zur Kirchenlehre übrig geblieben.

Die Frage ist: Dämmert es den Verantwortlichen nun langsam, dass sie sich immer noch ein Stück von der Lehre Jesu Christi entfernt befinden?

Die Frage aller Fragen ist nun mal: Wer ist HEILSNOTWENDIG? -- Jesus Christus oder Apostel.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 876
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#3 Beitrag von Heinrich » 31.01.2019, 17:55

Die Frage aller Fragen ist nun mal: Wer ist HEILSNOTWENDIG? -- Jesus Christus oder Apostel?
Tja, werter Heidewolf,

diese Ihre Frage kann ich für mich selbst nur so beantworten: Jesus Christus ist heilsnotwendig, nicht aber diese Immobilienhändler nebst angeschlossener "Kirche".

Gruß aus dem verschneiten und kalten Süden (und mit kalt meine ich nicht nur das Wetter, sondern auch das hiesige Klima in dieser NAK),
H e i n r i c h
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 990
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#4 Beitrag von Heidewolf » 31.01.2019, 18:10

Werter Heinrich.
Natürlich tendiere ich auch zu dieser Antwort.
Aber scheinbar besteht in der NAK weitläufig immer noch ein anderer Glaube.
Den ich, trotz jetzt 50-jähriger Mitgliedschaft, nicht nachvollziehen kann.

Oder gibt es da von Seiten der NAK schon klare Aussagen??
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Wolf
Beiträge: 72
Registriert: 03.12.2017, 19:30

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#5 Beitrag von Wolf » 31.01.2019, 19:05

Das Thema wurde auch von Canities News verarbeitet. Hier der Link
https://www.canities-news.de/neuapostol ... -menschen/

Hatikwa
Beiträge: 150
Registriert: 03.12.2017, 23:07

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#6 Beitrag von Hatikwa » 31.01.2019, 23:40

guten Abend,
Wolf, danke für deinen link zu Canities. Ich habe alles gelesen. Bei Michael Koch´s Beitrag wurde es mir schon schwindelig.
Jetzt denke ich: wie gut, daß es Internet gibt, wo sich jeder über Verfehlung, Frevel, Zuwiderhandlungen, Missetaten, Unrecht, Beleidigungen ---
in diesem Fall NAKI, informieren kann. In den 60 er bis 90 er Jahre war das nicht möglich. Und so prominierte die gläubige Schar, der bereits selig
gläubigen "Brautgemeinde" gehorsam einem ungewissen Ziel entgegen. Ich gehörte auch dazu. Ich finde, den "Herren" der NAKI schürt das
Belzebübchen tüchtig das Feuer unter ihren Hintern. --- gute Nacht --- hatikwa

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 990
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#7 Beitrag von Heidewolf » 01.02.2019, 05:34

Ich denke, es ist nicht immer ratsam, mit Bibelzitaten um sich zu werfen.
Aber in dem Fall Blankenese kommt so richtig zum Ausdruck, wie wenig vom Evangelium in den Führungskräften der NAK lebt/lebte.
Denn das Vorgehen war geprägt von Wut und Kadavergehorsam. Und solche 'Täter' sind dann alle schön befördert worden.

Es ist wünschenswert, wenn man sich in den Predigten der NAK auch mal mit dem folgenden Zitat auseinandersetzen würde.
Zu JGBs Zeiten wurden die 'Gegner' ja noch verflucht, als Antichristen usw. Ich denke, das kann bei Blankenese nicht herhalten, da die Geschwister dort ja nun ehrlich nach dem Evangelium gesucht haben. Sie waren halt nur weiter, als die KL. Und das kann ja scheinbar in der NAK nicht sein. Das ist dann irgendwie wie eine Todsünde.

Der gesamte Umgang innerhalb der NAK (Geschwister, Brüder, Mitchristen) wäre wohl vielmehr von der Liebe Gottes geprägt, würde man diese Bibelstelle verinnerlichen (Es gibt noch weitere, ähnliche Bibelstellen).

Aus 1. Johannes 4
16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat: Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
17 Darin ist die Liebe bei uns vollendet, auf dass wir die Freiheit haben, zu reden am Tag des Gerichts; denn wie er ist, so sind auch wir in dieser Welt.
18 Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus. Denn die Furcht rechnet mit Strafe; wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe.
19 Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt.
20 Wenn jemand spricht: Ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, der kann nicht Gott lieben, den er nicht sieht.
21 Und dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Martha
Beiträge: 257
Registriert: 17.11.2014, 15:41

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#8 Beitrag von Martha » 01.02.2019, 09:06

Hallo zusammen!

Irgendwie witzig was Krause macht....
Ne Entschuldigung sollte zeitnah sein. Nach über 10 Jahren will man Kontakt aufnehmen?
Die Betroffenen sind aufgewacht und gehen ihren eigenen Weg und warten nicht auf die NAK.

In der NAK hörte ich mal so ne "Geschichte" im GD wo einer Federn austeilt und diese dann wieder einsammeln will...
Na dann soll Krause mal seine Federn einsammeln.

Ich habe erlebt unter Hoffmann;Nerhkorn und Wosnitzka + einem Bezirksältesten, wie eine Gemeinde zerstört wurde und das ist nicht lustig für die Beteiligten.
Uns hat es die Augen geöffnet und wir haben unsere Weg gefunden und es würde für mich kein Weg zurück in die NAK führen.
Wenn man mit Abstand diese Sekte betrachtet kann man dieser nur entfliehen. Wohl dem der die Kraft dazu hat :)

usirius
Beiträge: 102
Registriert: 17.02.2015, 20:36

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#9 Beitrag von usirius » 02.02.2019, 21:13

Ja Martha, nach so langer Zeit sich zu entschuldigen, stimmt schon etwas nachdenklich. Was waren die Beweggründe, dies so lange nicht zu tun, oder es jetzt endlich zu tun? Ist es nur Augenwischerei, Imagepolitur oder ist es ehrlich gemeint? Gut, man könnte sagen, lieber spät als nie.... aber besser wäre es, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Cantities News hat Krauses Entschuldigung und auch Michael Kochs Berichterstattung hierzu wie aber auch das einerseits zu verschiedenen Zeiten, andererseits auch zur selben Zeit gebietskirchenweise "unterschiedliche" Bezirks-Apostelwirken in der NAK in seinem beiden neuen Artikeln kritisch beleuchtet: https://www.canities-news.de/neuapostol ... 1C3bZo4Ibo
:arrow: Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen.

Lothar

Re: Blankenese, dieses Forum und wie die Zeit vergeht!

#10 Beitrag von Lothar » 04.02.2019, 06:39

Guten Morgen Ihr Lieben,

mal angenommen, das von Krause PR-wirksam Praktizierte in Blankenese wäre jetzt die neue Kultur in der NAK miteinander umzugehen, dann käme jetzt aber eine Menge Arbeit auf diese sog. Bezirksapostel zu. In wievielen anderen Fällen haben jene ähnlich destruktiv und emphatielos gehandelt. Gemeindeschließungen und Zusammenlegungen, Abriss von Kirchen, an derenModernisierung Gläubige ihre gesamte Freizeit geopfert haben usw. und sofort. Herr Ehrich müßte sich bei Prof. Törner entschuldigen, daß er dessen Aufklärungsvorträge einfach abgesetzt hat, der Forschungsbericht zur Kausa Bischoff müßte veröffentlicht werden. Kurzum, der Wahrheit müßte immer und überall die Ehre gegeben werden. Ich denke, da käme ungeheuer viel Arbeit auf diese Herren zu. Und wenn tatsächlich eine Seele mehr wert ist, wie alle Schätze dieser Erde ( wurde ja jahrzehntelang gepredigt. Wieviel Seelen sind da dauerhaft und nachhaltig schwer beschädigt wurden ? Oha, da gibt es ungeheuer viel Arbeit. Auf gehts !

Ich muß jetzt auch zur Arbeit, bzw. ich darf.

Allen einen schönen Tag !

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“