Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 876
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#1 Beitrag von Heinrich » 04.12.2018, 22:18

Quelle:

Code: Alles auswählen

http://www.nak.org/de/news/nak-international/article/19608/
Schon wieder eine neue Bibel im Angebot, obwohl „die Änderungen in der Lutherübersetzung von 2017 nicht sehr gravierend sind“, so Jean-Luc Schneider.

Die inhaltlichen und theologischen Positionen des Katechismus würden nicht berührt.

Also warum diese Bibel kaufen?

Alles nur, um in Neu Isenburg (Sitz des NAK-eigenen Verlags, Eigentümer Herr Ehrich) den dortigen sehr exzellenten Standorts im besten Neubaugebiet zu sichern?

Fragen über Fragen,
liebe Grüße in die Runde,
Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

holytux
Beiträge: 134
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#2 Beitrag von holytux » 05.12.2018, 07:47

@Heinrich

Die 84er wird nicht mehr bei der DBG angeboten und ein Nachdruck war aus rechtlichen Gründen nicht möglich.
Insofern eine nachvollziehbare Entscheidung.
Ich persönlich ziehe die Einheitsübersetzung vor. Das KBW hat auch eine leserfreundlichere Preispolitik.
Aber - einmal Luther - immer Luther. 8)

Freundliche Grüße
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 990
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#3 Beitrag von Heidewolf » 05.12.2018, 11:51

Warum denn überhaupt noch eine Lutherübersetzung. Ich denke, außer dem Namen passt doch bei einer aktuellen Luther-Bibelübersetzung nicht mehr allzuviel zu dem, was Luther damals gemacht hat. Der Name scheint hier nur noch als Brand verwendung zu finden.

Einheitsübersetzungen oder spezielle (z. Bsp. Züricher oder Genfer usw) sollten doch schon eher den Anspruch erheben, dass sehr viele Quellen, also Urschriften ausgewertet wurden.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

holytux
Beiträge: 134
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#4 Beitrag von holytux » 05.12.2018, 13:12

Warum denn überhaupt noch eine Lutherübersetzung. Ich denke, außer dem Namen passt doch bei einer aktuellen Luther-Bibelübersetzung nicht mehr allzuviel zu dem, was Luther damals gemacht hat.
Heidewolf, es bedarf keiner besonderen Sprachkenntnisse, um dies zu prüfen.
Ein gängiges Bibelprogramm, 1912, 1984, 2017 vergleichen lassen. Das kann man alles wunderbar auswerten, mit % usw.
Zusätzlich noch die Übersetzung von 1545 und schon ist klar: Die Lutherübersetzung 2017 ist eine Lutherübersetzung und nichts Anderes! Und sie ist aus meiner Sicht durchaus gelungen.
Sprachgewohnheiten ändern sich im Laufe der Zeit, kulturelle und gesellschaftliche Veränderungen führen auch zu neuen Begrifflichkeiten.
Eine 1:1 Übersetzung gibt es ohnehin nie, sondern es fließt grundsätzlich auch Ausdeutung des Übersetzers ein. Das geht überhaupt nicht anders. Insofern sind auch die Argumentationen wie "nahe am Urtext" ein klein wenig Wunschdenken. Was auch wieder wesentlich davon bestimmt wird, dass man bei biblizistischem Verständnis meint, das original vom Heiligen Geist diktierte Wort aus den Überlieferungen extrahieren zu können.
Das wird aber nix... :wink:
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 990
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#5 Beitrag von Heidewolf » 05.12.2018, 16:57

Aber Wünsche darf man doch haben. Sonst ist das Leben so trüb. :P :D :oops:
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Theologie 2019

Re: Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#6 Beitrag von Theologie 2019 » 18.03.2019, 17:34

An Holytux,
Bravo, für diese Klarstellung. eine Überarbeitung war lange überfällig, da die Lutherbibel auf den Wissensgrundlagen eines Einzelnen basierte, wogegen heute eine Vielzahl von Theologen, Exegeten, Sprachforschern usw. in der Lage sind, Schwachstellen, bzw. Übersetzungsschwächen zu berichtigen, die bedingt durch das Problem, die Originale in eine Sprache zu übertragen, die zu Zeiten Luthers noch gar nicht, als Einheit, oder in der heutigen Einheitlichkeit existierte. Selbst bei einer Weltsprache wie Englisch, wird jeder Übersetzer vor dem Problem stehen, ob die wörtliche Übersetzung gerechtfertigt ist, oder ob die sinngerechte Übersetzung die richtige Entscheidung ist. Nur ein Beispiel: Alle Brücken hinter sich abbrechen, im Deutsch, wohlverstandener Satz, heißt im Englischen, to burn the boat. Das wird im Altgriechischen, Hebräischen, Aramäischen nicht anders sein können. Wenn ich den konkordanten Übersetzungen glauben kann, hat das Wort ,ist``, im Griechischen eine Mehrfachbedeutung, heißt: ist so, ist, wird bleibend sein, ist immerfort, ist gerade geschehend. Nochmals danke für Deinen Beitrag mit der Bitte um mehr, denn Aufklärung über diese Dinge tun not.
Freundliche Grüße Theologie 2019

usirius
Beiträge: 102
Registriert: 17.02.2015, 20:36

Re: Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#7 Beitrag von usirius » 18.03.2019, 22:12

@Theologie 2019 , Holytox, Heidewolf, Heinrich und alle Mitleser: Und ich frage mich, was eine Übersetzung mit sprachlichen Anpassungen und weniger Übersetzungsfehlern der theologisch nicht gut aufgestellten NAK bringen kann bzw. dort Sinn macht, wo doch die NAK-Kirchenlehre im Katechismus fest zementiert ist, und wo doch genau dieser Katechismus, da 2012 erschienen, als Bezug / Referenz ausgewählte Bibelstellen aus der Lutherübersetzung 1984 angibt.
:arrow: Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen.

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 990
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#8 Beitrag von Heidewolf » 19.03.2019, 05:00

Die NAK hat doch keine andere Wahl.
Außerdem wird ja weiter nach dem Schema Rosinenpickerei verfahren.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 876
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: Neue deutsche Lutherübersetzung der Heiligen Schrift ab Januar 2019

#9 Beitrag von Heinrich » 19.03.2019, 18:36

Diese Aussage aus der Lutherbibel 1912 kennen wir wohl alle: "Ich bin gekommen, daß ich ein Feuer anzünde auf Erden; was wollte ich lieber, denn es brennete schon!"

Am Sonntag in einem NAK-Gottesdienst wurde dieses Bibelwort so "verkündet": "Ich bin gekommen Feuer zu werfen auf die Erde, und wie wollte ich, es wäre schon entzündet." Oder so ähnlich.

Was bitte soll dieser total veränderte Text mit einer total anderen Grundaussage?

Fragt sich Heinrich

P.S.: Auf bayerisch hoist des obige: "I bin kemmen, däß i ayn Feuer über d Erdn bring. Wenn s non grad schoon brännt!"
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 876
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: Theologie 2019

#10 Beitrag von Heinrich » 25.03.2019, 19:49

Send Sie kemme, um dieses unseres wertvolles Forum under d Erdn zu bringe?

Theologie 2019 -Ihre Beiträge dieses langjährige Forum zumüllend sind - mit Verlaub gesagt, unterirdisch.

Denken Sie doch bitte erst mal ganz laaange nach, bevor Sie meckern und hier schreiben, drohen und unendlichen Mist verzapfen.

Sie maulen ja nur, geben nie und niemals einen Vorschlag, wie man etwas verbessern könnte. Sie treten nicht positiv auf. Machen Sie doch mal einen Vorschlag, wie man etwas besser machen/regel könnte. So geht miteinander, nicht anders.

Gruss, Heinrich
aus dem Süden
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“