"Brauchen wir Apostel?"

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 837
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#41 Beitrag von Heinrich » 13.08.2018, 21:02

Bei der NAK drehte und dreht sich alles um den schnöden Mammon.
Habe ich doch schon geschrieben, die NAK ist ein Immobilien- und Finanzkonzern.

Verzockt haben sich diese Menschen (?) ja schon in Millionenhöhe - siehe Armin Brinkmann, der sicher mehr als 10 Millionen Euro Kirchengelder verzockte (Quelle: http://www.apostolische-geschichte.de/w ... sfall_2012) und nie in den Knast kam.

Dummerweise muss diese NAK neben dem Erhalt der Kirchen und deren systemsichere schnelle Neubauten auch noch Donnerstags/Mittwochs und vor allem Sonntags irgendwie noch Menschen finden, die in einem Systembau, den Architekten der Abteilung Bau/Unterhalt des Verwaltungs- und Dienstleistungszentrums der Gebietskirche Süddeutschland entwickelt haben, sich wohlfühlen.

Der Systembau bietet den Vorteil, dass er mit geringfügigen Anpassungen an unterschiedlichen Standorten realisierbar ist – durch die effiziente Planung und die Bündelung von Kapazitäten bedeutet dies eine nicht unbeträchtliche Zeit- und Kostenersparnis. Damit ist dieses Bauwerk auch schneller wieder verkaufbar, falls es in absehbarer Zeit nun doch entwidmet wird.

Es ist doch absehbar, Ehrich hat mit seiner fast unbemerkten Stiftung (viewtopic.php?t=3358) sämtliche Kohle seines Machtsbereichs hinweg geschafft.
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Albert

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#42 Beitrag von Albert » 14.08.2018, 07:24

Jinn hat geschrieben:
13.08.2018, 20:21
Nicht erst neuerdings wurde die Dritte Welt entdeckt als Absahnquelle.
Wenn die Schwarzen dann kapiert haben, was wirklich läuft, wird's China oder Indien sein.
Wie sagte doch der frühere anglikanische Erzbischof (!) und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu schon vor vielen Jahren: „When the missionaries came to Africa they had the Bible and we had the land. They said "Let us pray." We closed our eyes. When we opened them we had the Bible and they had the land.“ (https://beruhmte-zitate.de/autoren/desmond-tutu/")

Heinrich, beim Abschöpfen des schnöden Mammon bloss an die Herren der NAK zu denken, entspricht einem geistigen Tunnelblick. Das unglaublich unverschämte Ausnehmen der Gläubigen durch die angeblichen Gottesdiener und Vermehren der irdischen Reichtümer kennzeichnet nämlich das gesamte Christentum seit frühester Zeit - und auch heute jede christliche Denomination, die eine mehr, die andere weniger.

Benutzeravatar
Lulo
Beiträge: 104
Registriert: 31.03.2017, 09:10

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#43 Beitrag von Lulo » 14.08.2018, 09:29

Wolf hat geschrieben:
13.08.2018, 19:55
Nicht nur Horus war Vorbild für Leben und Taten Jesus, auch
Dionysos
Asklepius
Buddha
Krishna
Mithra
Usw.
Alles mit dabei: Jungfrauengeburt, übers Wasser gehen, Stern, Wundertaten, weinwunder etc,
Danke Wolf. Ziemlich viele Erlöser für meinen Geschmack. :wink: Dann kann ja nix mehr schief gehen. Oder? :mrgreen:
Wer loslässt, hat beide Hände frei.

Benutzeravatar
Lulo
Beiträge: 104
Registriert: 31.03.2017, 09:10

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#44 Beitrag von Lulo » 14.08.2018, 09:55

shalom hat geschrieben:
02.05.2018, 12:13
  • 1. Die Neuapostolische Kirche ist von Jesus Christus durch lebende Apostel geleitet… .

    2. Das Apostelamt ist das von Jesus Christus bevollmächtigte Amt zur Heilsvermittlung.

    3. Apostel sind unerlässlich, um seine Kirche auf die von ihm verheißene Wiederkunft vorzubereiten.

    5. Die Spendung der Sakramente Heilige Versiegelung und Heiliges Abendmahl sowie die Vergebung der Sünden sind an das Apostelamt gebunden
Wenn ich das lese, wird mir übel. (Leider gibts kein entsprechendes Smilie.)

Um die Frage dieses Threads zu beantworten, stelle ich eine (rhetorische) Gegenfrage: Brauchen wir
  • Überheblichkeit :?:
  • Besserwisser :?:
  • Schmarotzer :?:
  • Größenwahn :?:
  • Geschichtsfälschung :?:
  • Anmaßung :?:
  • Angstmacherei :?:

Lulo
Wer loslässt, hat beide Hände frei.

fridolin
Beiträge: 2090
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#45 Beitrag von fridolin » 14.08.2018, 10:45

Wenn ich das lese, wird mir übel. (Leider gibts kein entsprechendes Smilie.)

Um die Frage dieses Threads zu beantworten, stelle ich eine (rhetorische) Gegenfrage: Brauchen wir •Überheblichkeit :?:
•Besserwisser :?:
•Schmarotzer :?:
•Größenwahn :?:
•Geschichtsfälschung :?:
•Anmaßung :?:
•Angstmacherei :?:
Aber der Mensch hat die Qualifikation und die Freiheit in sich, abzuwägen was für ihm dienlich ist, oder nicht. :D
Der eine entscheidet sich dafür und der andere dafür. :D

Hatikwa
Beiträge: 144
Registriert: 03.12.2017, 23:07

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#46 Beitrag von Hatikwa » 14.08.2018, 12:49

Aber wohl dem, der sich für die

- Überheblichen
- Besserwisser
- Schmarotzer
- Größenwahnsinnigen
- Geschichtsverfälscher
- Anmaßenden
- Angstmacher

entscheidet, denn sein Lohn wird ewiges Leben bei Gott sein.
Fort mit dem freien Willen, dem Teufels Werk.

schönen Tag --- hatikwa

fridolin
Beiträge: 2090
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#47 Beitrag von fridolin » 14.08.2018, 13:07

Manche Leute sind erst froh wenn sie geleitet werden, von dem oder von dem. :D
Manche sind froh einem exklusiven Zirkel anhangen zu dürfen. Hauptsache exklusiv, dass Gefühl der
Überlegenheit wird bestärkt :D

Das Wirgefühl nimmt dann zu, wir sind die besten die einzig wahren, nur uns winkt der Lohn.
Die anderen gucken am Ende praktisch in die sogenannte Röhre. :D

Das kann ein tiefes inneres Gefühl von Überlegenheit erzeugen. :D

Zudem können die vielen Versprechungen und Verheißungen verlockend sein, obwohl sie nie eingehalten werden konnten/können. :D

Vergebung
Beiträge: 26
Registriert: 23.12.2012, 22:07

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#48 Beitrag von Vergebung » 17.08.2018, 13:00

Hallo Heinrich,
Ich greife mal 2 Sätze von Heinrich auf:
„Bei der NAK dreht sich alles um den schnöden Mammon,
die NAK ist ein Immobilien- und Finanzkonzern „
und ergänze, das heute wirklich Gier, Geld, Macht, Betrug in allen Lebens- und Glaubensbereichen in Mode ist.

Und in den Medien gilt wie bereist gelistet:
Überheblichkeit, Besserwisser, Schmarotzer, Größenwahn, Geschichtsfälschung, Anmaßung, Angstmacherei.

Ja global wohin wir blicken:
Wir sind die Besten und andere minderwertig, eine böse Denke,

aber
verlaßt doch mal euer eingeschränktes Denken, denkt global.
Nur Einfältige lieben die christliche Vielfalt, genannt Verwirrung.
Das ermöglicht Reden und Schreiben ohne Hirneinsatz.
v.treebrock

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 1868
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#49 Beitrag von Andreas Ponto » 17.08.2018, 13:06

Vergebung hat geschrieben:
17.08.2018, 13:00
... heute wirklich Gier, Geld, Macht, Betrug in allen Lebens- und Glaubensbereichen in Mode ist. ...
Fehlt noch der Satz: Früher war alles besser.
Vergebung hat geschrieben:
17.08.2018, 13:00
... verlaßt doch mal euer eingeschränktes Denken, denkt global. ...
Ich ergänze: Think global, act local!

LG
Centaurea

Jinn

Re: "Brauchen wir Apostel?"

#50 Beitrag von Jinn » 17.08.2018, 13:31

Vergebung hat geschrieben: aber
verlaßt doch mal euer eingeschränktes Denken, denkt global.
Wie gut ich das (noch) kenne: Immer dann, wenn es lokal irgendwo kriselte, Ungereimtheiten auftragen, Unstimmigkeit, Verwirrtheit und Unzufriedenheit, dann kam der Hinweis "auf das Große Ganze".
Mein Problem dabei - wenn ich mit christlichem Glauben gesegnet wäre: Das ist ein Hinweis (der aufs Globale) der allem, was Jesus, immerhin der Sohn Gottes in Menschengestalt, gepredigt und vorgelebt haben soll.
Betrachtet man seinen Wirkungskreis so ist da überhaupt nichts globales feststellbar. Eher sogar ein sehr begrenztes lokales Wirken?

Herzlichst
Jinn

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“