NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Hatikwa
Beiträge: 175
Registriert: 03.12.2017, 23:07

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#21 Beitrag von Hatikwa » 20.03.2018, 18:54

ja, klar, Schnoogele, also wurde Martin Luther auch exkommuniziert. Darum protzt die NAKI nicht mehr mit dieser Prominenz im Jenseits !!!
Ich denke eher, daß Herr Luther keinen Bock hatte im Jenseits wieder Knecht zu sein, nachdem er sich zu seiner Lebenszeit von der Knechtschaft der Kath. Kirche, wie bekannt, erfolgreich trennte. :lol:
Aber, hör mal Schnoogele: ich sehe auf dem Foto der Stolpersteinbesichtigung eine 8 - köpfige Menschen-
ansammlung! Du nur 4 ? -- und wer ist NAKI - Mitglied ? :shock:

schönen Abend --- hatikwa

Heinrich

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#22 Beitrag von Heinrich » 20.03.2018, 18:56

@Schwäble, Fridolin & Hatikwa.

Luther NAk, andere echte religiöse Geistesgrößen von der NAK vereinnahmt, sprich versiegelt?

Seid Ihr bekifft gewesen, um das widerstandslos zu glauben? Oder was gab es nach entsprechenden Gottesdiensten der NAK zu trinken, damit man so einen Humbug glauben wollte/konnte?

Fragende Grüße,
Heinrich

fridolin
Beiträge: 2397
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#23 Beitrag von fridolin » 20.03.2018, 19:06

@Schwäble, Fridolin & Hatikwa.

Luther NAk, andere echte religiöse Geistesgrößen von der NAK vereinnahmt, sprich versiegelt?

Seid Ihr bekifft gewesen, um das widerstandslos zu glauben? Oder was gab es nach entsprechenden Gottesdiensten der NAK zu trinken, damit man so einen Humbug glauben wollte/konnte?

Fragende Grüße,
Heinrich
Heinrich richtig lesen. Ich glaube du hast uns sicherlich falsch verstanden. Ich glaube nicht an den Humbug. :D
Die Zitierungen dienen nur zur Aufklärung welch Blödsinn verbreitet wurde, der von vielen aufrichtig und kindlich geglaubt wurde :D
Aber wer das glauben möchte, dem steht frei das zu glauben was er will. :D
Zuletzt geändert von fridolin am 20.03.2018, 19:16, insgesamt 1-mal geändert.

Hatikwa
Beiträge: 175
Registriert: 03.12.2017, 23:07

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#24 Beitrag von Hatikwa » 20.03.2018, 19:13

lieber Heinrich: viel, viel schlimmer!!! Ich war ständig "like on extasy !!!!! durch das geistgewirkte Wort ---
und ich glaubte, und glaubte, und glaubte --- bis mein Entzug begann ---
heute rauche ich meine Zigarettchen - das ist besser, denn der Hinweis, daß Rauchen schädlich ist, ist kein Schauermärchen, die NAKI dagegen war, ist und bleibt Horror

schönen Abend --- hatikwa

Schwäble
Beiträge: 157
Registriert: 19.08.2013, 18:16

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#25 Beitrag von Schwäble » 20.03.2018, 19:36

Heinrich, da war ich noch Kind als ich das gehört habe. Hinterfragen war nicht so leicht, sobald ich mit : ja aber...angefangen habe, wurde mir mein Widerspruchsgeist vorgehalten. Ich sollte einfach glauben.

Später haben wir im kleineren Kreis über so was gespottet. Nach meinem Wegzug von Zuhause, habe ich schnell gemerkt, dass das in anderen Gebietskirchen überhaupt kein Thema war

Die hatten wohl andere "Drogen" :shock: :shock:

Gruß vom Schwäble

Toleranz
Beiträge: 49
Registriert: 26.01.2019, 17:34

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#26 Beitrag von Toleranz » 10.11.2019, 06:59

Ein aktueller Beitrag zur Thematik "NAK und Judentum" zum 81. Gedenktag der Reichspogromnacht:

https://www.naktalk.de/olaf-wieland-nak-und-judentum/

fridolin
Beiträge: 2397
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#27 Beitrag von fridolin » 10.11.2019, 16:30

Gerade die enge Kollaboration der NAK mit Faschisten, mit deren Rassismus, Antisemitismus und Kriegshetze, die sich selbst die kircheneigene Publikation „Unsere Familie“ zu eigen machte, führte folgerichtig zu ihrem Verbot als „Nazi-Kirche“ im Saarland, das bis 1957 unter französischer Verwaltung stand.
Das macht einem traurig, dieses über deine unsere Kirche zu lesen. :oops:
War Gott damals nicht mehr da, in seinem angeblichen einzigem Erlösungswerk. :?:

Hatikwa
Beiträge: 175
Registriert: 03.12.2017, 23:07

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#28 Beitrag von Hatikwa » 10.11.2019, 22:27

lieber Florian.
die Frage, wo Gott war, während des Holocaust, und die zurückliegenden Pogrome gegen Juden in den letzten Jahrhunderten/
Jahrtausenden, stellen sich heutzutage viele jüdisch gläubige Menschen.

Aktuell ist allgegenwärtig das Selbsterlebte während der Nazi - Zeit.
Ich kenne Horrorgeschichten, weil ich 15 Jahre als Sozialarbeiterin in einem jüd. Altersheim beschäftigt war..

schönen Abend, alles Liebe --- hatikwa

fridolin
Beiträge: 2397
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#29 Beitrag von fridolin » 10.11.2019, 23:26

@Hatikwa
die Frage, wo Gott war, während des Holocaust, und die zurückliegenden Pogrome gegen Juden in den letzten Jahrhunderten/Jahrtausenden, stellen sich heutzutage viele jüdisch gläubige Menschen.

Das war eigentlich nicht der Sinn meiner Frage. Mehr in der Richtung NAK gesehen. Wie sind die genannten Vorwürfe der Verstrickungen der NAK dem Erlösungswerk, zum Regime zu beurteilen. Gab es diese Verstrickungen der NAK oder gab es die nicht? Das ist zu klären. Danke dafür das Toleranz den Link zu Olaf Wielands Schreiben hier zur Kenntnis gebracht hat. Auch der Bereich der NAK zur ehemaligen DDR wird vom ihm eingehend geschildert, verbunden mit seinem persönlichen Erlebnissen.
Klingt für mich alles recht glaubwürdig, was er zur Kenntnis bringt. :D

Toleranz
Beiträge: 49
Registriert: 26.01.2019, 17:34

Re: NAK-Gemeinde gedenkt ehemaliger jüdischer Mitbürger

#30 Beitrag von Toleranz » 11.11.2019, 15:24

In Gesprächen mit Neuapostolischen habe ich feststellen müssen, dass diese selbst heute noch latent antisemitisch eingestellt sind.
Sie tendieren auch zur AfD. Früher waren sie auch bei den Republikanern und im "Dritten Reich" überzeugte Nazis.

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“