NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
fridolin
Beiträge: 2352
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#251 Beitrag von fridolin » 08.10.2019, 21:35

@Heidewolf.
Hat denn jemals ein Bild von Jesus in einer Sakristei gehangen??
Immerhin stand er ja JGB direkt gegenüber. Man hätte demzufolge ja ein Portrait aus dem Gedächtnis malen können.
Da ist was dran. :D Hätte er doch können müssen, als größter und treuester Knecht Gottes in unserer Zeit, der Jesus von Angesicht zu Angesicht gegenüber stand :D Das Jahrtausendereignis, Bischoff stand Jesus der schon vor 2000 Jahren zum Himmel aufgefahren ist, als erster und einziger Mensch dem sichtbar gewordenen Jesus gegenüber. Jesus hat sich extra für Bischoff sichtbar gemacht. :)

Da hätte doch tatsächlich wenn Bischoff vielleicht nicht malen konnte, jemand anders nach Bischoff's Angaben das Bild malen können. Das wäre ein Bild von unschätzbaren Wert geworden. :D

In der Wächterstimme, Ausgabe 15. April 1955, ist zu lesen:
"Der Sohn Gottes stand dem Stammapostel gegenüber, wie er auch dem Saulus damals gegenüberstand; nur mit dem Unterschied, dass der Stammapostel, der größte und treueste Knecht Gottes in unserer Zeit, nicht nur seine Stimme hörte, sondern auch seine Gestalt sah."

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 992
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#252 Beitrag von Heinrich » 09.10.2019, 14:12

Fridolin,
ich habe diesen JGB und seine Vasallen (JGF und andere als jüngerer Mensch miterleben müssen. Das war aus meiner heutigen Sicht eine Zeit, in der die Nazis nicht mehr offiziell an der Macht waren. Deren "Denke und Großtumssucht" wurden jedoch durch JGB usw. gekonnt ausgenutzt, um das "normale" Kirchenvolk still und opferbereit zu machen.

Und so ist diese NAK der Zeit um JGB nichts anderes als ein Geldsammelverein für eine selbst ernannte Elite, die sich über die vielen Jahre immer mehr elitär benimmt und am Verständnis eines christlichen Glaubens schon sehr lange "vorbei" lebt.

Meint mal wieder aus dem tiefen Süden,
Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

preuki
Beiträge: 3
Registriert: 07.05.2019, 15:02
Wohnort: 56333 winningen

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#253 Beitrag von preuki » 09.10.2019, 14:47

dieser Meinung von Heinrich schließe ich mich umfänglich an- unglaublich und beschämend für mich, daß ich diesen Unsinn, wie von Fridolin beschrieben, damals auch tatsächlich geglaubt habe.

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 992
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#254 Beitrag von Heinrich » 09.10.2019, 15:15

Ich habe zum Thema gerade einen Link gefunden. Sehr aufschlussreich:
viewtopic.php?f=26&t=4065

Gruss aus dem tiefsten Süden,
Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

fridolin
Beiträge: 2352
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#255 Beitrag von fridolin » 09.10.2019, 18:30

@preuki
dieser Meinung von Heinrich schließe ich mich umfänglich an- unglaublich und beschämend für mich, daß ich diesen Unsinn, wie von Fridolin beschrieben, damals auch tatsächlich geglaubt habe.
Für gab es nur eins. Was der Stammapostel sagt ist die unbedingte göttliche Wahrheit.
Doch war es das nicht. :mrgreen:
Das der uns einfach nur bekohlt und voll gelabert hat mit seinen angeblichen göttlichen
Erscheinungen, ist den wenigsten in dem Sinn gekommen. :D

Als dann der angeblich unsterbliche Stammapostel doch verstarb, predigte Schmidt
weiteren ungöttlichen Unsinn, Gott der allmächtige hätte plötzlich seinen Plan geändert. :D
Zuletzt geändert von fridolin am 09.10.2019, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.

fridolin
Beiträge: 2352
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#256 Beitrag von fridolin » 09.10.2019, 18:48

doppelt
Zuletzt geändert von fridolin am 09.10.2019, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 992
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#257 Beitrag von Heinrich » 09.10.2019, 20:03

Liebe Leute, dieser Stammapostel namens Bischof war aus heutiger Sicht wahnsinnig. Ehemaliger Nazi, geil nach jedweder Macht, die er in einer "Kirche" ausleben konnte und musste, nur so konnte JGB leben. Ich habe diesen geldgeilen Nazi-Apostel zufällig mal in Nordhessen, Kassel, erlebt. Der Bezirksälteste dort (von der Kirche bezahlt!) bekam ein Auto von JGF. Machte damals wohl Eindruck.

Diese ganze geldgeile Predigten - wenn sie schon sein müssen - dann bitte echte Ziele nenenn. Kinder-Ausflüge, Jugend-Ausflüge, Senioren-Ausflüge. Das wären Ideen, wo wir auch noch etwas spenden würden. Aber keinen Cend mehr für die Milliardäre ab Bezirksamt aufwärts.

Schönen Donnerstag und eine gute Restwoche,
Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Ernsthaft
Beiträge: 21
Registriert: 18.06.2018, 18:25

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#258 Beitrag von Ernsthaft » 10.10.2019, 18:38

Lieber Heinrich,

wer bitte ist denn JGF ?? JGB, FB und auch GR sind mir aus diesen Zeiten und dem Raum Ffm bekannt, aber dieser JGF ? Oder steh´ich auf`m Schlauch?

Toleranz
Beiträge: 41
Registriert: 26.01.2019, 17:34

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#259 Beitrag von Toleranz » 10.10.2019, 22:49

Heinrich hat geschrieben:
09.10.2019, 20:03
Ehemaliger Nazi, geil nach jedweder Macht, die er in einer "Kirche" ausleben konnte und musste, nur so konnte JGB leben


JGB war nicht Mitglied der NSDAP.

Schwäble
Beiträge: 157
Registriert: 19.08.2013, 18:16

Re: NAK: Stammapostel Schneiders Theologieverständnis

#260 Beitrag von Schwäble » 10.10.2019, 23:08

Toleranz, bitte einfach mal googeln. Er war dort Mitglied

Grüßle vom Schwäble

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“