Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Theologie 2019

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#31 Beitrag von Theologie 2019 » 13.03.2019, 16:01

An Gläubiger,
sind doch schon elf, Jesus hatte auch nicht mehr, wenn ich Judas abziehe, bleib mutig und mach weiter.
Mut ist nötig, bleib stark und es werden mehr.

Ermutigende Grüße

gläubiger

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#32 Beitrag von gläubiger » 13.03.2019, 16:47

Hallo werte(r) Thelogie2019,

schön, dass der Thread aus den Tiefen mal wieder hochgekommen ist. Ja, der Austausch ist immer noch rege. Ermutigende Erfolge - wenn man diese als solche bezeichnen will - gibt es auch. In vielen Gemeinden der aktiven Teilnehmer an der Basisbewegung, so höre ich, wurde auf lokaler Ebene Einiges in Bewegung gebracht. Und dies ganz unabhängig voneinander in verschiedenen Gebietskirchen in D. Das hilft dem System NAK zwar nicht aus der Krise, vor Ort wurde aber nach meiner Überzeugung, die Situation hier und dort deutlich verbessert. Das funktioniert so gut, dass es vermutlich im Moment besser ist, diesen eingeschlagenen Weg weiter zu gehen, als sich in der Öffentlichkeit zu formieren. Was soll dies auch groß an Mehrwert im Sinne einer Reform der NAK bringen?
Die Ansätze - eigenständig, d.h. ohne NAK-Dach über dem Kopf - Zusammenkünfte unter Gleichgesinnten zu feiern sind mir nicht unbekannt, sind allerdings aufgrund der großen räumlichen Differenzen zwischen den einzelnen Menschen eher abwegig. Und von virtuellen Gottesdiensten halte ich persönlich nicht viel, da sehr viel Spiritualität und Gemeinschaft auf diesem Wege eher weniger stattfindet.

Danke für die ermutigenden Wünsche - es geht weiter voran. Langsam und stetig, aber es läuft :D

Es grüßt ein basisbewegender

Gläubiger

Theologie 2019

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#33 Beitrag von Theologie 2019 » 22.03.2019, 13:48

An Gläubiger,
zuerst ein mal ein herzliches Dankeschön für die Antwort,
Es ist wichtig, das ihr vorankommt, wenn schon Reaktionen da sind, sollte es Euch weiter ermutigen, den gewählten Weg zu gehen, meine guten Wünsche dazu.
Natürlich ist es schwierig, räumlich, getrennte Personen miteinander zu einer spirituelle Gemeinschaft zu formen. Aber vielleicht ist das ein umsetzbarer Vorschlag, der Versuch in Form eines Kettenbriefes (ich weiß um die negative Seite von Kettenbriefen) mal zu wagen, damit zumindest ein reger Gedankenaustausch stattfinden kann und der Einzelne seine Sicht der Dinge, oder was ihm besonders wichtig ist, einbringen kann. Damit würde die räumliche Trennung keine Rolle mehr spielen, da die räumlich nahen Gruppen die Möglichkeit haben, sich gemeinsam zu treffen, und in Verbindung zu den weiter entfernten zu sein. Außerdem, könnte ein jeder seinen Teil dazu beitragen, und alle wären eingebunden. Auch die Schaffung einer Liturgieform, wäre von allen, besser unisono, festgelegt, selbst wenn Unterschiede in der Ausprägung der Liturgie anfangs bestehen sollten, würden die Gruppen untereinander, durch den bestehenden Kontakt, und die Mitwirkung aller, sicher zu einer für alle praktikablen Lösung kommen. Damit wäre auch dieses unselige Prinzip von oben nach unten durchbrochen, da alle in Augenhöhe miteinander stehen. Sicher gibt es da die Schwierigkeit, das die Gruppe mehrheitlich einer Meinung, Überzeugung, Ansicht zuneigt, und Einzelne sich nicht bereit erklärt, das seine Ansicht, meint, Verständnis nicht angenommen wird. Dann kommt es darauf an, wie weit die Gruppe in der Lage ist, das anzunehmen, weil das ein Punkt ist, den man nicht gelernt hat.

Ich hoffe, das konnte ein bisschen helfen und mit den besten Wünschen, Theologie 2019

gläubiger

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#34 Beitrag von gläubiger » 05.11.2019, 13:27

Nach meinem Austritt aus der NAK Anfang September ist es nun an der Zeit hier dem Forum Lebewohl zu sagen.
Meine Interessen haben sich in den letzten Monaten stark verändert und ich finde keine Motivation mehr, hier im Forum über Dinge, die sich während meiner Lebenszeit nicht ändern werden zu philosophieren. Ich ziehe es vor, meine Energie in Dinge zu investieren, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern und die ich positiv vorwärts bewegen kann. Zudem ist nach meinem Empfinden in den letzten Monaten hier ein sehr intensiv moderierter Forenrahmen entstanden, in dem ich mich nicht bewegen will. Ich bitte den geschätzten Admin meinen Account zeitnah zu löschen.

Für die, die es interessiert: Ich bleibe Bestandteil der Basisbewegung und werde auch weiter - nun allerdings als "Externer" - die Entwicklung der NAK mitverfolgen. Bin gespannt, in wie weit hier und da die ökumenischen Ansätze der NAK auch in der Praxis mir gegenüber zur Anwendung kommen.

Machts gut, habt eine gesegnete Zeit und stets Sonnenschein in Eurem Herz!

Es verabschiedet sich ein

Gläubiger

Heinrich

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#35 Beitrag von Heinrich » 05.11.2019, 14:04

Werter Gläubiger.

Ich wünsche Ihnen alles Erdenkliche und Gute, Gesundheit und einen nunmehr bewussten Lebensweg, der nicht mehr von der NAK beeinflusst wird (ob unbewusst oder bewusst).

Bitte seien Sie und Ihre Lieben mit sich im Reinen, dann wird das ganz sicher etwas!

Gruss aus dem tiefsten Süden,
Heinrich

Hatikwa
Beiträge: 174
Registriert: 03.12.2017, 23:07

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#36 Beitrag von Hatikwa » 05.11.2019, 23:34

guten Abend, lieber Gläubiger,
ich habe Ihren Willen und Ihren Mut zu einer "progressiven Basisbewegung in der NAK" bewundert.
Nur war die Frage in mir ständig präsent:
_ welche Basis hat denn die NAK ?
_ wo/ wie kann ein Fortschritt stattfinden/ erarbeitet/ organisiert werden ?
_ denn: das Evangelium, die komplette Bibel, wird von der NAK nur zu ihrem Vorteil,
ihre Lehre des einzigen Erlösungswerkes, in Besitz genommen.
_ daß die NAK ein Lügengebäude ist, ist nicht nur für mich längst klar.
_ An den Folgen dieser "Apostel - Nachfolge" und skurrilen Auslegungen aus der Schrift (Bibel)
leide ich heute noch, nach 35 Jahren Ausstieg.

Also, meine Frage: warum unbedingt sich noch an die NAKI klammern ?
Wenn ich christlich gläubig bin, dann kann ich mich doch tief in die "hl. Schrift" mich versenken,
und auf Gottes Gnade hoffen. Oder ich kann mich einer christlichen Organisation anschließen
wo ich nach meinen Talenten und Möglichkeiten mitwirken kann.

Ihnen, lieber Gläubiger, wünsche ich von Herzen alles Gute, Gesundheit und Freude --- hatikwa

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1043
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#37 Beitrag von Heidewolf » 06.11.2019, 10:40

Lieber Gläubiger,
ich kann die Beweggründe gut verstehen.
Auch, dass ein Leben ohne NAK wirklich viel entspannter sein kann.
Und ein Leben mit Gott immer wieder wunderbare Erlebnisse schenkt.

Allerdings trauern sicher die in der NAK, die immer noch auf eine Reform hoffen.
Aber die wird wohl noch eine Weile auf sich warten lassen, bis der Schleier von vielen Augen genommen wird.

Ein großer Teil der in der NAK verbliebenen klammert sich natürlich verzweifelt an haltlose Versprechungen der vergangenen Zeit. Da wird sich trotz aller Aufklärung nicht viel ändern.

Sicherlich wird trotzdem die Zukunft in der NAK spannend sein. Aber traurig ist es um die vertane Zeit, die mit der Pflege alter Mißbräuche vertan wird. Wieviel Gutes könnte man stattdessen im Namen und mit Gottes Hilfe tun.

Traurige Grüße vom Heidewolf und alles Gute und Gottes Segen für die Zukunft
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

fridolin
Beiträge: 2370
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#38 Beitrag von fridolin » 06.11.2019, 13:01

Ein großer Teil der in der NAK verbliebenen klammert sich natürlich verzweifelt an haltlose Versprechungen der vergangenen Zeit. Da wird sich trotz aller Aufklärung nicht viel ändern.
Das klammern an alten Versprechungen hat bei vielen noch einen hohen Stellenwert.
Das sich selbst zugestehen, das viele der NAK Versprechungen nur einen menschlichen Ursprung hatten, würde wahrscheinlich von etlichen nicht zu bewältigen sein. :D
Sicherlich wird trotzdem die Zukunft in der NAK spannend sein. Aber traurig ist es um die vertane Zeit, die mit der Pflege alter Mißbräuche vertan wird.
Die Zukunft der NAK. Eine spannende Frage. Wenn sich die Hochrechnungen bewahrheiten wahrscheinlich in ca. 20-25 Jahren hier in Europa im Aus. :D

Übrig bleiben könnte ein Immobilienkonzern mit neuem Namen, der weiter zu bewirtschaften wäre :D

Heinrich

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#39 Beitrag von Heinrich » 06.11.2019, 14:36

Kasperle-Theater:

Wochenende für Amtsträger mit Leitungsaufgaben. Das sogenannte Bezirksämterwochenende fand vom 18. bis 20. Oktober 2019 statt, die ersten beiden Tage in Sonthofen (Apostelbereich Ulm).

Ist ja für manche nicht gerade um die Ecke.

Dieser Saur-Schwiegersohn, geil auf Geld ohne Ende (man muss ja gut leben können in Ettlingen und seiner Saur-Tochter).

Dieser Ehrich-Mensch geht uns allen hier im Süden sicher ur noch Hintern vorbei.

Herr Ehrich ist ein Finanzmogul, aber niemals ein Seelsorger. Hat er ja auch nicht nötig, bei Milliarden in versteckten Kassen.

Bitte Herr Ehrich, bleiben Sie weg. Als Apostel kann ich Sie nicht mehr ansehen. Und meide künftig jeden Gottesdienst, in dem Sie sich ankündigen.

Gruss aus dem tiefsten Süden,
Heinrich

Wenn es Fories wollen, machen wir ein neues Thema auf: Milliardär Ehrich - endlich offenlegen, was da ist?

fridolin
Beiträge: 2370
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gründung einer progressiven Basisbewegung in der NAK

#40 Beitrag von fridolin » 06.11.2019, 15:48

Heinrich, dann man tau. :D

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“