NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 922
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#61 Beitrag von Heinrich » 16.11.2018, 19:02

@gläubiger

Momente der Stille
habe ich auch hier in Süddeutschland schon erlebt. Vor dem Gottesdienst waren die Amtsträger (alle) einfach in einer Bank vor dem Altar. Kein Chor, keine Musik, nichts. Einfach Ruhe, Friede. Und als der Gottesdienst begann, war es schon eine besondere Stimmung.

Ergebnis dieser für uns alle in der damaligen Gemeinde gefühlt tollen Aktion: Das wurde bekannt und Herr Ehrich hat diese Kirche profaniert, den Vorsteher gefeuert.

So viel zu in süddeutschen Kirchen der NAK gewollte Situationen der Stille.

Grüße an alle, uns allen ein NAK-stressfreies Wochenende, und ja,
morgen schneit es wohl hier,
Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1027
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#62 Beitrag von Heidewolf » 16.11.2018, 21:14

Nun ja, lieber Heinrich.
Seitdem der Johann Gottfried Bischof der NSDAP die Kirchentüre weit aufgemacht hat, hat sich da so ein seltsamer Geist eingenistet. Die selbsternannte Ordnung steht über allem. Überwachung, Kadavergehorsam, Gleichschaltung, Propaganda. All diese Dinge haben in Teilen diese vielen Jahrzehnte überlebt.

Ich nenne es immer: Die Pharisäerfalle.

Und in diese Falle laufen einige aus der KL auch heute noch immer gerne hinein.

Die Einsicht, dass man doch auch nach dem Evangelium Jesu Christi leben könnte und Kirche gestalten könnte kommt eben einigen nicht auf den Geist. Und, wenn überhaupt irgendwann einmal; dann haben schon wieder viele die NAK und sogar Gott verlassen.

Aber, wie heißt es doch in der Bibel. Mit sehenden Augen sehen sie nicht .......

Das sei mir in dieser stillen Woche noch erlaubt.
Ich hatte einige schöne Erlebnisse. Das wünsche ich dir und allen Lesern auch.
Diese Besinnungszeit ist doch eigentlich, wenn man es richtig nutzt, auch eine schöne Zeit.

Jetzt wirds doch frostig.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Theologie 2019

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#63 Beitrag von Theologie 2019 » 13.03.2019, 17:40

Amtsverständnis individuell,
bitte, seit wann wird von der KL ein individueelles Amtsverständnis, auch nur ansatzweise, befürwortetet, vertreten, angenommen.
Die Leitgedanken, denen der AT folgen muss, durch die Einsegnung eines Apostels, verlangen vom Amtsinhaber, diese Gedanken, möglichst 1:1 an die Gemeinde weiterzugeben, unter Ausschluß jedweder individuellen Sehensweise des Dienstleiters. Nehmen Sie es einfach hin, als lebender Audiorecorder, des Ihnen vorgesetzten Apostels, das zu recorden, was gedanklich, Wochen oder Monate vorher, in Konferrenzen zur Drucklegung dieser Gedanken, beschlossen wurde, damit der HL zu gegebener Zeit weiß, was er den Gemeinden zu sagen hat. Seit wann, ist es üblich, dass ein AT von der Vorlage der LG abweicht, seine, durchaus richtige Meinung darlegt, Teile der LG individuell beleuchtet, also Tinte in seinen Kuli füllt, die von SCHNIX nicht ausgegeben wurde, was er mit leergeschriebenen Kugelschreibern vergleicht, die man dann in die Tonne kloppt? Wie kommen Sie darauf, das eine individuelle Predigt, von der KL auch nur angedacht ist? Sollten Sie jemals einen individuellen Moment haben, ist der Karriereknick vorprogrammiert. Gut, die Spendung des HG ist ein individueller Vorgang, dann ist aber auch Schluss mit Indivduialität. Begreifen Sie es doch, ihre Sehensweise ist schnuppe. Das neue Amtsverständnis bedeutet einfach, die Großen lassen die Kleinen auch mal was sagen, damit Ruhe ist. Was können Sie schon sagen, was mit unserem nachsten Satz, nicht ins Nirwana verschwindet. Das war schon immer so, aber jetzt ist es halt offiziell individuell.

Some Greets from the front

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 922
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#64 Beitrag von Heinrich » 13.03.2019, 19:51

@ Theologie 2019.

Willkommen im Forum.

Nein, ein von der Kirchenleitung der NAK individuelles Amtsverständnis wird von dort weder befürwortetet, vertreten, noch angenommen.

Dieser Berliner Gebietskirchenpräsident ist doch ein Supernegativbeispiel dafür.

Die Leitgedanken (von mir eher Leidgedanken) gennante Schrift ist für noch aktive Amtsträger wirklich eine echte Aufgabe. Ich habe diese Leitgedanken des Öfteren in den Kamin geworfen. Zu Zeiten Herrn Lebers und nun auch.

Irgendwann wird auch dieser Berliner Gebietskirchenpräsident merken, dass seine leer geschriebene Kugelschreiber ihn in die Tonne kloppen.

Gruss, Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Theologie 2019

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#65 Beitrag von Theologie 2019 » 16.03.2019, 17:16

also ich, Ex-NAK, ex AT, ex -Gläubiger, Ex- Nachfolger, Ex-Wort-Verkünder, Ex-Alles-Glauber, Ex-sonst was!
Ich, also traue mich, dazu etwas dazu sagen? Glauben sie mir nicht! Niemals! Unter keinen Umständen. Ich bin ein Lügner, ein Untreuer, folgen sie niemals meinen Gedanken, Überlegungen, Überzeugungen! Niemals dürfen Sie solchen Gedanken folgen. Ich verbiete Ihnen, solche Gedanken auch nur zu denken. Jedes Argument meinerseits ist erlogen, falsch und auf Dinge gegründet, die in der Heiligen Schrift nicht erwähnt, beschrieben, dokumentiert sind! Also, seien sie wachsam. Darüber hinaus, sollten sie einige meiner Gedanken, als fundiert, gerechtfertigt, oder sogar richtig verstehen können, vergessen sie es besser sofort, es ist alles erlogen, unrichtig, durch nichts zu belegen, absolut unbiblisch, durch eigene Überzeugungen verfälscht, also Blödsinn.
Relativ begeisterte Grüße an alle

usirius
Beiträge: 102
Registriert: 17.02.2015, 20:36

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#66 Beitrag von usirius » 09.04.2019, 20:51

Die lange angekündigte Videoansprache zum neuen Amtsverständnis der NAK wurde heute abend in ca. 36 Minuten in den Ü-Gemeinden vorgeführt und ist nun auch auf nac.today abrufbar: https://nac.today/de/158036/690826 . Aufgenommen wurde das Video übrigens an einem vor nicht allzulanger Zeit im Zusammenhang Kirchnabriß & Neubau in Diskussion gekommenen denkwürdigen Ort - nämlich in der neuen Kirche der Gemeinde Dessau am 25.03.2019.
Interessanterweise war der Titel nicht "Neues" oder "Geändertes" Amtsverständnis der Neuapostolischen Kirche, sondern eben ohne diese Zusätze....
Außerdem wurde in der Videobotschaft vieles von den alten Strukturen so dargestellt, als ob diese Sichtweisen eigentlich nicht so ganz richtig waren. Das lässt natürlich Fragen und Diskussionsbedarf Raum.
Das wichtigste zum neuen Amtsverständnis in Kürze:
- nur noch 3 Amtsebenen: Apostel / Priester / Diakon
- dazu kommen 5 Leitungsebenen entsprechend der zu leitenden Bereiche: Internationale Kirche (Stammapostel) / Gebietskirchen (Bezirksapostel) / Apostelbereiche (Apostel) / Bezirke (Bezirksvorsteher) / Gemeinden (Gemeinde-Vorsteher)
- Leitungsfunktionen der "unteren Bereiche" durch Ernennung, Stammapostel weiter durch Ordination
- Ämter Evangelist/Hirte/Bezirksevangelist/Bezirksältester und Bischof werden nicht mehr neu ordiniert, bestehende Ämter bleiben bestehen
- Bischof wird zukünftig nur noch durch Ernennung gesetzt
- Unterscheidung zwischen Ordination, Beauftragung und Ernennung
- zukünftige BAVS werden sich noch mit geistlichen Diensten ohne Amt und Frauenordination beschäftigen
- Weiteres siehe Videobotschaft (Link oben) und Übersicht im Screenshot anbei.
-> Ich denke, dass diese grundlegenden Änderungen für Diskussionen sorgen werden
- Aus meiner Sicht erfolgt mit der Eliminierung der bisher so wichtigen 5 priesterlichen Amtsstufen schlichtweg eine Angleichung an das Amtsverständnis der beiden großen Denominationen - passend zu den bisherigen Lehränderungen (Geändertes Kirchenverständnis, Geändertes Taufverständnis, diverse Liturgieanpassungen bzw. "Erweiterungen" etc.) und damit zu den ganzen Ökumeneanstrengungen incl. Imagepolitur der NAK.
Dateianhänge
Neue_Amtsstruktur_NAK.jpg
Screenshot zur neuen Amtsstruktur aus der Videobotschaft vom 09.04.2019
Neue_Amtsstruktur_NAK.jpg (97.98 KiB) 765 mal betrachtet
:arrow: Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen.

usirius
Beiträge: 102
Registriert: 17.02.2015, 20:36

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#67 Beitrag von usirius » 09.04.2019, 21:47

Und hier das Ganze zum in Ruhe Nachlesen :

Ansprache:
https://nac.today/de/158036/705907
DE Video Text Einfuehrung.pdf
Textfassung der Videoansprache vom 25.03. bzw. 09.04.2019 (deutsch)
(607.38 KiB) 49-mal heruntergeladen
Zusammenfassung von Andreas Rother:
https://nac.today/de/a/706102?fbclid=Iw ... -T8k9MGgPw
:arrow: Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen.

Imhierundjetzt
Beiträge: 31
Registriert: 11.02.2019, 23:14

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#68 Beitrag von Imhierundjetzt » 09.04.2019, 22:52

Mein Fazit nach dem Schauen der Video Botschaft: Mehrheitlich alles bereits bekannt. Für mich keine riesigen Änderungen, bzw. Überraschungen.

Ich habe jedoch erwartet und gewartet, dass Stellung genommen wird zum Thema Frauen im Amt usw. In diesem Bereich bin ich sehr enttäuscht - wieder vertröstet.
"was will Gott" fragt der Stammapostel in Bezug auf die Frauen Ordination. Meine Antwort: Er macht keinen Unterschied zwischen Mann und Frau, wir sind Mensch. Nicht gleich, aber gleichwertig. Und es ist unchristlich und unmenschlich weiterhin diese Form von Patrarchie zu unterstützen. Meinem Kind kann und will ich dies nicht zumuten.
Dabei will ich betonen, dass es unmöglich ist, über die Frauen Ordination zu reden, ohne Frauen. Und ich spreche hier nicht von Frauen von NAK Segenslinien und mega aktiv. Sondern von den Frauen am Rande (wie mich), die u. A aufgrund des Frauenbild nicht mehr in die Kirche kommen.
In meiner ehemaligen Gemeinde wurden die Dienste zu 95% von Diakonen, Amtsträger in Ruhe, oder Amtsträger Frauen besetzt.

Wie wird das in Zukunft gemacht, ist der Bischof GD dann noch ein Fest GD mit schwarz / weiss gekleideten Chor? Das muss in meinen Augen definitiv abgeschafft werden.

Was ist euer Fazit?

Ich bin überzeugt, dass für ältere Geschwister die Änderungen schwierig sind.

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1027
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#69 Beitrag von Heidewolf » 10.04.2019, 03:34

Als sehr bemerkenswert fand ich, das JLS sagte, das RATSCHLÄGE der Amtsträger KEIN göttlicher Rat sind, sondern Meinung oder sowas.

Das dürfte einigen den Hocker, auf den sie sich gestellt haben, unter den Beinen weg geschlagen haben.

War das jetzt seine Meinung? Wir wissen es nicht.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Blackcat
Beiträge: 132
Registriert: 22.12.2018, 14:48

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#70 Beitrag von Blackcat » 10.04.2019, 05:40

Viel Lärm um nichts eigentlich, jedoch eine fällige Entrümpelung einer doch albern anmutenden Hierarchie.

Zwei Dinge sind in meinen Augen allerdings bemerkenswert und wesentlich:
- Die de facto Abschaffung des Bischofsamtes. Ist dies nun der Schritt, in dem gleichsam der Apostel einem Bischof anderer Konfessionen gleichgestellt wird, nur unter anderer Bezeichnung? Oder wird damit unterstrichen, dass es das jahrhundertelang gepflegte geistliche Amt des Bischofs nicht mehr benötigt, das es ja wieder Apostel gibt?
- Weiterhin sträubt man sich, patriarchale Strukturen abzuschaffen. Und das wird ernsthaft die Frage in den Raum geworfen, was Gott wolle?! Und wie im Imheierundjetzt schon sagte, eine Diskussion über Frauen ohne Frauen ist die Diskussion eigentlich nicht wert.
For they are in the struggle and together we shall win.
Our days shall not be sweated from birth until life closes,
Hearts starve as well as bodies, give us bread, but give us roses.

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“