NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

Nachricht
Autor
fridolin
Beiträge: 2018
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#51 Beitrag von fridolin » 20.09.2018, 15:19

Ein bisschen Schminke da und da. Schon sieht alles ACK akzeptabler aus. :D
Aber unter der dicken Schminke, bleibt alles wie war. :D

Ein echter Fortschritt :mrgreen:

Benutzeravatar
gläubiger
Beiträge: 237
Registriert: 06.12.2016, 09:53

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#52 Beitrag von gläubiger » 14.11.2018, 00:57

Hallo werter Heinrich,

das Thema des Threads kann nun in:

„Neues Amtsverständnis ab Pfingsten 2019“ geändert werden!

Umfassende Änderungen und Umsetzung des Thema Amtsverständnis sowie weitere m.E. positive Veränderungen werden in der NAK bereits in den kommenden Wochen kommuniziert werden.

Soviel vorab: Ämter bleiben, wie vom St. Ap. angekündigt, Diakon - Priester - Apostel.
Da kommt nicht Schminke dran, sondern alter Lack ab!

Viele dürfen gespannt sein und ich bin mir sicher, dass bald ein neuer, umfangreicher Thread eröffnet werden wird!

Guten Morgen von

Gläubiger
Fakten helfen Missverständnisse zu vermeiden und können als Grundlage einer sachlichen Lösungsfindung hilfreich sein!

chorus
Beiträge: 407
Registriert: 17.10.2011, 11:42

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#53 Beitrag von chorus » 14.11.2018, 02:36

gläubiger hat geschrieben:
14.11.2018, 00:57
Da kommt nicht Schminke dran, sondern alter Lack ab!
"Es ist auch geklärt, dass die entsprechenden Leitungsfunktionen künftig die Bezeichnung „Gemeindevorsteher“ und „Bezirksvorsteher“ tragen."

So viel Neues auf einmal ist kaum zu glauben...

https://nac.today/de/a/640442?fbclid=Iw ... eZJLI4rUeI
„Realität ist das, was nicht verschwindet wenn man aufhört daran zu glauben.“ Philip K. Dick

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 749
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 115 m ü. NHN

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#54 Beitrag von Heinrich » 14.11.2018, 17:25

Warum in Gemeinde A ein Hirte Vorsteher ist, in Gemeinde B ein Gemeindeevangelist und in einer weiteren Gemeinde ein Priester als Vorsteher „dient“, hat sich mir noch nie erschlossen.
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Benutzeravatar
centaurea
Site Admin
Beiträge: 1804
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#55 Beitrag von centaurea » 14.11.2018, 19:05

Das Amt des Bischofs ist damit auch abgeschafft?

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 749
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 115 m ü. NHN

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#56 Beitrag von Heinrich » 14.11.2018, 19:38

Bon soir, Centaurea.

Ein Bischof (mit einem "f") ist wohl künftig nicht mehr gewollt.

Bisherige manchmal wirklich gute Menschen, die dieses "Amt" ausüben oder jetzt im Ruhestand sind, standen und stehen immer noch auf der Gehaltsliste der NAK.

Und genau diese Menschen werden JLS langsam zu teuer.

Gruss, Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Benutzeravatar
gläubiger
Beiträge: 237
Registriert: 06.12.2016, 09:53

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#57 Beitrag von gläubiger » 15.11.2018, 09:26

Ich denke nicht, dass es JLS vorrangig um monetäre Dinge geht. Die bezahlten Bischöfe machen nach meiner Einschätzung eher einen geringen finanziellen Aufwand aus. Außerdem ist die NAK entgegen aller nach außen getragener "Armut" und Sparprogramme sicher in der Lage die paar 100 Bischöfe weltweit locker bis zum Ableben zu bezahlen. Und das inkl. der Pensionszahlungen.


Ich denke, dass JLS begriffen hat, dass es heute zum Einen nur noch geht, Ämter in der Kirche zu haben, die auch einigermassen biblisch/theologisch/historisch fundiert begründbar sind. Zum Andern wird es auch ganz oben mittlerweile bekannt sein, dass es genügend irreparable Fehlordinationen vor allem in die sog. Leitungsfunktionen gibt/gegeben hat. Das wird sich zukünftig einfacher und schneller korrigieren lassen. Z.B. durch Beendigung der Beauftragung oder Neubeauftragung. Da muss nicht sinnvoll oder eher sinnbefreit rumordiniert - besser rumgeeiert - und demissioniert werden. Auch das "nach Oben wegloben" dürfte endlich auf Sicht beendet sein. Positiv ist sicher auch, dass eine Beautragung auf Zeit dann problemlos möglich ist. Eine "Ordination auf Zeit" wäre sicher nicht sinnvoll darzustellen gewesen (z.B. B.a.Z. = "Bischof auf Zeit"). Da ist doch ein Priester mit der Beauftragung als Gemeindevorsteher bis zum Datum X schon viel geschmeidiger, oder?

Spannend wird das ganze aber bei den sog. "Anschlußfragen". Denn was passiert nun mit den ganzen "Ämtlein", die noch bis zur Rente (fehl-)ordiniert
ihr Unwesen treiben. Und noch interessanter dürfte die Frage sein: Warum - besser: mit welcher Legitimation - wurde in der Vergangenheit so ausschweifend hierarchisch rumordiniert?


inoffiziell legitimierte und nicht ordinierte Grüße

Gläubiger
Fakten helfen Missverständnisse zu vermeiden und können als Grundlage einer sachlichen Lösungsfindung hilfreich sein!

Benutzeravatar
gläubiger
Beiträge: 237
Registriert: 06.12.2016, 09:53

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#58 Beitrag von gläubiger » 15.11.2018, 09:31

Nachtrag:

Interessant ist die Wortwahl auf nac.today. Hier heißt es bzgl. der Entscheidung zum Amtsverständnis, sie sei "einmütig" getroffen worden. Nicht "einstimmig".

Wetten, dass es hinter verschlossenen Türen ordentlich gekracht hat? Ich kann mir gut vorstellen, dass nicht alle Bez.Ap. der gleichen Meinung wie JLS waren und sind. Vor allem im konservativem Süden dürfte die Entscheidung auf Widerstand gestoßen sein. Respekt vor JLS, dass er das so durchbekommen hat.

Gelobt sei die "Einheit im Apostelrund".

einmütige Grüße


Gläubiger
Fakten helfen Missverständnisse zu vermeiden und können als Grundlage einer sachlichen Lösungsfindung hilfreich sein!

Benutzeravatar
gläubiger
Beiträge: 237
Registriert: 06.12.2016, 09:53

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#59 Beitrag von gläubiger » 15.11.2018, 12:18

Nachtrag zwei:

Die weiteren Änderungen wurden nun auf nac.today z.T. auch schon veröffentlicht. Mehr Lesungen und Beteiligungspotenzial der Gemeinde. Auch (man lese und staune) Momente der Stille. Und das in der NAK, wo sonst permanent während des Gottesdienstes qua non-stop gepredigt, gesungen,... wird. Hört etwa die bisher gottesdienstlich-liturgisch gewollte Dauerberieselung a la NAK langsam auf? Wird etwa der NAK-Gottesdienst auch mal zum Ort der Möglichkeit zur Stille und inneren Einkehr?

Das ich sowas noch erleben darf :wink: :D

stille Grüße

Gläubiger
Fakten helfen Missverständnisse zu vermeiden und können als Grundlage einer sachlichen Lösungsfindung hilfreich sein!

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 904
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: NAK: überarbeitetes Amtsverständnis demnächst?

#60 Beitrag von Heidewolf » 15.11.2018, 14:39

Das Lesungen Standard werden, wird aber auch allerhöchste Zeit. In allen mir bekannten Kirchen gibt es das nur, dass Abschnitte aus der Bibel, oft jeweils aus dem AT und dem NT die Grundlage für die Predigt darstellen.

Die bisherige Praxis, nur aus dem Zusammenhang gerissene Textfragmente als Textwort und damit als Predigtgrundlage zu verwenden ist oftmals mißbräuchlich und manipulierend verwendet worden. Zumal es sich oftmals darum handelt, die speziellen Kernpunkte der NAK-Lehre zu untermauern. Als da wären : Naherwartung und Apostelnachweis

Dass dabei viele wesentliche Punkte des Evangeliums verschwiegen und nur oberflächlich gestreift werden ist die sehr unangenehme Wirkung.
17 Wenn aber Christus nicht auferweckt worden ist, dann ist euer Glaube nutzlos und ihr seid immer noch in euren Sünden (1.Kor. 15)

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“