NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Lothar

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#61 Beitrag von Lothar » 01.03.2019, 16:47

Liebe Imhierundjetzt, ich denke, daß ist keine Frage der Intelligenz, sondern der Herzensbildung. Ich möchte da niemand zunahe treten.

Gerade eben traf ich in einem anderen Forum auf das aktuelle Monatsplakat :
( darauf ist ein Mädchen abgebildet )
" Ich bin reich...denn ich habe alles, was ich brauche : Spielzeug, Engelschutz, Mama und Papa und Gott."

Ich dachte sofort, wie mögen sich Kinder beim Lesen dieser Parole fühlen, die nur einen Elternteil haben aus welchem Grund auch immer. Ohne Gott zu sein tut nicht weh im Herzen, dagegen ohne Spielzeug schon vielmehr. Aber nur einen Elternteil zu haben, daß kann für ein Kind sehr, sehr schmerzlich sein. Kinder fragen sich dann vielleicht sogar, was sie falsch gemacht haben.

Wie unsensibel muß man eigentlich sein, um solche Parolen allgemeingültig in die Welt zu setzen.
Aber wie Frau Kick zu mir sagte : " Sie haben es doch nicht gelernt ." Wenn man in Sachen Seelsorge völlig ahnungslose Zeitgenossen auf die Menschheit losläßt, dann passieren solche unverzeihlichen Fehler, die immer wieder neues seelisches Leid verursachen. Als hätte die NAK nicht schon genug Schaden angerichtet. Man macht munter weiter wie bisher.

Man hat tatsächlich nichts, aber auch garnichts dazugelernt in den 60 Jahren nach dem eigentlichen Aus für die NAK.
Ich verweise auch ganz besonders auf den von Sabine eingestellten Link zum geistlichen Missbrauch. Danke, liebe Sabine.

Wenn meine Kinder heute zu mir sagen : Papa, Du warst ja in unserer Kindheit nicht besser, als das, was Du heute kritisierst.
Leider haben sie damit recht und ich schäme mich heute auch zutiefst dafür. Eine Kollegin schrieb mir vor einigen Tagen zu diesen oft zermürbenden Selbstvorwürfen :

" Vom Vorbild der Eltern geht ein Zwang aus, dem sich kein Kind entziehen kann. "

Und ich wage zu behaupten, daß das, was wiederum meine Eltern mit meiner Seele gemacht haben als Kleinkind , viel, viel schlimmer war, als das, was die eigenen Kinder erleben mußten. Und bei mir ist und bleibt die Ursache aller Seelenpein diese teuflische Bischoffbotschaft. Davon bin ich felsenfest überzeugt.

Meine Eltern waren auch Beide Kriegskinder und da war für die Liebe kein Platz. Und was nicht vorhanden ist, kann auch nicht weitergegeben werden.
Und in der NAK ist bis heute nach wie vor für wirkliche Liebe kein Platz ! Oder sieht das jemand anders in diesem Forum ?

Herzliche Grüße
Lothar

Imhierundjetzt
Beiträge: 23
Registriert: 11.02.2019, 23:14

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#62 Beitrag von Imhierundjetzt » 01.03.2019, 17:17

Lieber Lothar

Ja, vielleicht liegt es an der Herzensbildung, welche in der NAK zu eingeschränkt ist.
Ich sehe bei mir selber, dass meine Spirituellen Ressourcen nicht ausreichen. Diese versuche ich jetzt zu entwickeln.

Ist dies ein offizieller NAK Spruch? Der ist wirklich ein Schlag ins Gesicht. Sehr bitter und schmerzend für mich - als Tochter eines Vorsteher, welcher in meiner Kindheit verstorben ist.
Ironie on: Aber hauptsache ein ewiger Segen liegt durch den Verdienst meines Vaters auf mir...

Wolf
Beiträge: 68
Registriert: 03.12.2017, 19:30

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#63 Beitrag von Wolf » 01.03.2019, 18:54

Ob es wirkliche Liebe in der NAK gibt?
Ich habe einige Gläubige und auch ATs kennengelernt die von Liebe bzw. Nächstenliebe getrieben sind und auch gutes tun zum Beispiel in einer von der NAK initiierten Essenstation für bedürftige. Oder welche die sich um ihre Mitgeschwister kümmern.
Ich habe aber auch viel Arroganz erlebt überhebliche ATs meistens ab Vorsteher aufwärts die sich wie Staatsmänner hofieren liessen, keinen Widerspruch noch weniger Kritik duldeten.
Ich habe auch viele kennengelernt die vollkommen frei von jeglichem gesunden Menschenverstand alles aufsaugen was der jeweilige StAp als „Lehre“ ausgibt.
Ich habe auch erlebt, dass sich ehemalige Freunde abwenden.

Hatikwa
Beiträge: 143
Registriert: 03.12.2017, 23:07

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#64 Beitrag von Hatikwa » 01.03.2019, 22:37

guten Abend lieber Wolf,
ich glaube nicht, daß es Liebe in der Neuapostolischen Kirche gibt.
Aber ich glaube, daß es viele liebevolle, neuapostolisch gläubige Menschen gibt.
So habe ich es erlebt, während meines "kurzen" Aufenthaltes von 14 Jahren in der NAKI.
Mit 21 Jahren kam ich hinzu und mit 35 war ich wieder draußen. Danach hatte ich noch ca. 10 Jahre Mühe,
um alles los zu werden. Und jetzt, nach 30 Jahren holt mich alles wieder ein.
Dank den Fories, deren Erlebtes während ihrer NAKI - Zeit häufig identisch sind mit meinen Erlebnissen,
kann ich in dieser verlorenen Zeit meines Lebens immer mehr Klarheit finden.
Ich verließ die NAKI weil ich nicht mehr glaubte. Ich glaubte, was Jean - Luc heute auf den Müll schmeißt.
Während meiner NAKI - Zeit kannte ich das Desaster um die Botschaft auch nicht.
Auf Nachfragen hieß es immer nur von den "Abgefallenen" --- und Mitgefühl mit Weltmenschen durfte man auch nicht haben,
selbst wenn es die eigenen Eltern betraf. Das habe ich so erlebt.
schöne Grüße an alle Fories --- guuuts nächtle --- hatikwa

Lothar

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#65 Beitrag von Lothar » 12.03.2019, 06:07

Lieber Wolf, lieber Hatiwka,

die NAK ist religiöser Fundamentalismus pur !
In Deutschland gibt es drei große christlich fundamentalistische Glaubensgemeinschaften : die Zeugen Jehovas, die NAK und die Mormonen.

Die NAK ist nicht nur die Größte unter den Dreien, sondern auch gleichzeitig die Schlimmste.
Die Schlimmste deshalb, weil sie es am perfektesten versteht, ihr wahres Gesicht gegenüber der Außenwelt zu verbergen.
Die theoretische Nähe zur Lutherbibel macht nicht automatisch in der Praxis eine christliche Kirche.

Theoretisch war die DDR die perfekte menschliche Gesellschaft. In der Praxis das genaue Gegenteil. Bei der NAK ist das nicht anders.
Die Fachleute von ACK, EZW etc. lassen sich von Kühnle und Konsorten seit Jahren einen Bären aufbinden.
Aber woher sollen die Erstgenannten das auch wissen. Sie waren nie Mitglied dieser teuflischen und verführerischen Gemeinschaft.

Die NAK ist eine wunderbare Fassade und nichts dahinter, jedenfalls nichts wahrhaft Christliches.

Aber wie sagte mein Onkel immer : Man lernt sich erst nach der Hochzeit richtig kennen !

Und es ist nie zu spät, sich notfalls auch wieder scheiden zu lassen, wenns partout nicht klappt. Also nur zu oder wie es der Betreiber von naktalk ausdrückte :

Das Kuckucksei ist gelegt !

Laßt uns lieber auf den Frühling freuen ( das ist die Botschaft des Kuckucksliedes ) und diesen rein formalen Akt zwischen NAK und ACK als das Unwichtigste auf dieser Welt betrachten.

Herzliche Grüße
Lothar

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 829
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#66 Beitrag von Heinrich » 12.03.2019, 14:28

Die Fachleute von ACK, EZW etc. lassen sich von Kühnle und Konsorten seit Jahren einen Bären aufbinden.

Deutlicher kann man es nicht sagen - Hut ab für diese sehr ehrliche Aussage!

Ich hoffe, die ACK liest hier mit!

Gruss aus dem stürmischen Süden,
Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

usirius
Beiträge: 77
Registriert: 17.02.2015, 20:36

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#67 Beitrag von usirius » 13.03.2019, 11:55

Die lesen bestimmt mit, aber die sind gekauft. Die finanzschwache ACK spekuliert meines Erachtens auf den vier-fachen Mitgliedsbeitrag durch Beitritt von vier deutschen Gebietskirchen, da es ja keine NAK Deutschland gibt, die der ACK als Gats bei tretenw ird, sondern rechtlich in Erscheinung treten hier vier (!) neuapostolische Gebietskirchen.

Hier ein kleiner Hinweis zur finanziell nicht so besonderen Situation der ACK aus einem beitrag im Jahre 2008

Quelle: https://www.reformiert-info.de/1906-0-8-2.html

"(...)

Die schwierige finanzielle Lage
Bei aller Freude über die ökumenischen Jubiläen fällt auch ein Schatten auf die Feierlichkeiten: die ACK und ihre Geschäftsstelle, die Ökumenische Centrale in Frankfurt am Main, sind in Finanzierung und Personalbesetzung in einer äußert schwierigen Lage, die die Handlungsfähigkeit der organisierten deutschen Ökumene in einem existentiellen Maße einschränkt. Finanziert wird die ACK durch Mitgliedsbeiträge aller Kirchen. Die beiden größten Beitraggeber sind die EKD und die Römisch-katholische Kirche, deren Beiträge aufgrund von Sparmaßnahmen in den beiden Kirchen erheblich zurückgegangen sind. Vorstand und Mitgliederversammlung der ACK sehen aber auch in Zukunft die Notwendigkeit und Bedeutung der ACK. (...)"

Dieser Artikel lässt darauf schließen, dass neue und zahlungskräftige Geldgeber so wie die NAK das ist, mehr wie willkommen sind....da scheinen dann andere Kriterien wie nicht zur Ökumene passende Lehraussagen kein so große Rolle mehr zu spielen.


Liebe Grüße

Usirius
:arrow: Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen.

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 829
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK erkauft?

#68 Beitrag von Heinrich » 13.03.2019, 13:06

Wie finanziert sich denn die ACK, werter Usirius?

Auf den offiziellen Webseiten der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) fand ich rein gar nichts über die Finanzierung dieser Arbeitsgemeinschaft.

Bedeutet Ihre Aussage, die NAK mit Ihren vier deutschen Gebietskirchen hilft künftig der ACK "finanziell "auf die Beine"?

Und erkauft sich so die (Gast-)Mitgliedschaft?

Sehr fragende Grüße,
Heinrich
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

usirius
Beiträge: 77
Registriert: 17.02.2015, 20:36

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#69 Beitrag von usirius » 14.03.2019, 19:51

Lieber Heinrich,

ja, es sind tatsächlich bei einer Mitgliedschaft in der ACK Mitgliedsbeiträge zu entrichten. Die beiden großen Kirchen haben diese - wie man in dem Artikel meines vorigen Beitrags lesen kann, allerdings aus Kosteneinsparungsmaßnahmen reduziert. Eine Nachfrage beim Kirchensprecher der NAK ergab im Sinne die folgende Antwort, die man jetzt glauben kann oder auch nicht, dass die Beitragshöhe noch im Gespräch ist und noch festgelegt wird.... Klingt eigenartig....wenn man irgendwo Mitglied wird, und dazu einen Vertrag unterschreibt, müssen doch alle Bedingungen wie auch der Mitgliedsbeitrag klar und auch aufgeführt sein, und nicht irgendwo noch eine Bedingung "im Kleingedruckten", die im Detail nach Eintritt der Mitgliedschaft beschlossen wird .....

Viele Grüße, Usirius
:arrow: Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen.

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 829
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 1.608 m über Null

Re: NAK 2019 Gastmitglied in der Bundes-ACK

#70 Beitrag von Heinrich » 14.03.2019, 20:31

Danke, Usirius.

Wie sich das nun darstellt, will die Immobilienfirma Neuapostolische Kirche sowohl Erlöse aus Profanierungen und - ekelhafter geht es nicht - Opfergelder älterer Mitglieder dazu verwenden, sich in die ACK einzukaufen. Um irgendwie - ja was eigentlich?

Gruss, Heinrich

Langsam wird mir kotzübel :twisted:
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(Bert Brecht)

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“