Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Hatikwa
Beiträge: 162
Registriert: 03.12.2017, 23:07

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#761 Beitrag von Hatikwa » 04.03.2019, 00:13

guten Abend,
lieber Florian, ja, die Erinnerungen sind da: schlag an mit deiner Sichel usw. --- aber ich wollte noch nicht "gesichelt" werden.
Ich wollte noch leben! hier auf Erden, in meinem einzigen Leben, mit den Menschen, die ich liebe. Ich wollte lernen und wissen,
und nicht in einer Phantasieblase geschützt mein Leben leben, bis zu dem Tag, an dem ich, vielleicht, dabei sein darf, wenn der Herr
seine Braut holt. Bei Morgen - und Abendgebeten war es Pflicht, den Segen für Stapst und Apst zu erbitten, erst danach fühlte ich mein Gebet als angenommen von Gott.
Zur Zeit bin ich durch die Beiträge zu den Themen etwas hilflos zu Äußerungen, bin aber erfreut über die vielen verschiedenen und identischen Gedanken der Fories, die zu der Aufarbeitung meiner NAKI Geschichte helfen. An alle sende ich ein Dankeschön.

So habe ich heute Abend, nicht wissend, mit welchem Beitrag ich mich beteiligen könnte, folgendes komplett gelesen:
Apostolat - der Kompass der NAKI --- von Detlef Streich, 16.1.2017 ----------

Das Erschreckende für mich ist, so mein Gedanke, daß die NAKI selbst nicht mehr weiß, was ihr Glaube ist! Großprotzig verkauft sie ihre Exkluvisität
und befindet sich im ständigen Widerspruch, und Jean Luc verkauft NAKI Märchen in Asien, Afrika und Südamerika anders als in Europa.

Guuuts nächtle --- hatikwa

Acapulco

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#762 Beitrag von Acapulco » 04.03.2019, 10:49

Guten Morgen,

Lothar, das wäre mal eine Idee - der NAK eine Rechnung aufzumachen für unsere Opfergelder, Sonntagsklamotten , deine Priestertätigkeit, meinen jahrelangen Kirchen Putzdienst und Spritkosten.
Ich glaube , wir würden noch nicht mal eine Antwort bekommen...
Fridolin i. Hatikwa : Der Spruch mit der Sichel und dem ernten hatte ich ganz verdrängt. Das hört sich heute für mich auch eher wie der Sensemann aus einem Horrorfilm an. Am schlimmsten fand ich damals aber noch die Geschichte von dem Jungen, der in Schwimmbad vom 3-oder10 er springt und dabei zu Tode kommt. Seine Mutter ist darüber FROH, weil er ihr zuvor gesagt hatte , dass er nicht mehr zur Kirche geht. Kennt ihr die Story auch?
-ohne Worte-.

Wenn wegen dem ganzen Sch. ....., Verbitterung in mir hochsteigt, denke ich an meinen geliebten Sonntagsschul- und Religionslehrer Priester E. , der uns liebevoll und achtsam durch die Bibelgeschichten geführt hat .
Auch der Vorsteher und die anderen Priester aus meiner Kindheitsgemeinde waren ganz bescheidene und liebe Menschen. Eben auch geistlich missbrauchte Opfer des NAK Systems.

LG
Sabine

Schwäble
Beiträge: 151
Registriert: 19.08.2013, 18:16

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#763 Beitrag von Schwäble » 04.03.2019, 11:19

Ja klar..
Die Schwestern, die samstags aus waren und um 22 Uhr nicht zu Hause waren. Die hatten einen Unfall. Das wurde sonntags vom Altar verkündet.
Geschichten in denen Mütter froh über Unfälle waren (heilsames Erschrecken - was für ein Horrorwort) oder sogar über den Tod ihrer Kinder - das konnte man immer wieder hören

Warum ich trotzdem so lange dabei geblieben bin, allerdings als nicht opferndes und oft fehlendes Mitglied, war der Familie geschuldet.
Wenn ich gewusst hätte, dass es da keinen Stress gibt, hätte ich diesen Schritt schon viel eher gemacht

Gruss aus dem sehr stürmischen Süden
Vom Schwäble

fridolin
Beiträge: 2276
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#764 Beitrag von fridolin » 04.03.2019, 12:28

@acapulco
Der Spruch mit der Sichel und dem ernten hatte ich ganz verdrängt. Das hört sich heute für mich auch eher wie der Sensemann aus einem Horrorfilm an. Am schlimmsten fand ich damals aber noch die Geschichte von dem Jungen, der in Schwimmbad vom 3-oder10 er springt und dabei zu Tode kommt. Seine Mutter ist darüber FROH, weil er ihr zuvor gesagt hatte , dass er nicht mehr zur Kirche geht. Kennt ihr die Story auch?
Gut das du daran erinnerst, Hatte ich schon verdrängt.
Aus heutiger Sicht eine Horrorgeschichte. Damals für viele Gläubige nicht. Heute packste dir nur an den Kopf und begreifst welcher Wahnsinn uns Gläubigen gereicht wurde. Das hatte mit Glauben absolut nichts mehr zu tun. :D :mrgreen:
Heute begreifst du, es ging nur um den Systemerhalt. Wenn du untreu wirst oder vor hast untreu zu werden, dann greift Gott ein, manchmal mit Mitteln die nicht schön sind. :D
Vielleicht gibt es hier noch einige Fories, die auch solch gepredigte Glaubensstorys zitieren können.
Her damit, ran an die Tastatur :D
Damit auch die jüngeren unter uns, die Predigtstorys des sogenannten Gnaden-und Erlösungswerkes lesen, um aus heutiger Sicht sich davon ein Bild machen zu können. :D

Lothar

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#765 Beitrag von Lothar » 04.03.2019, 14:45

Liebes Schwäble,

um 22 Uhr hat ja der Stammapostel auch sein Nachtgebet gesprochen und sich zur Ruhe begeben. Danach hattest Du ja auch kein Engelschutz mehr, wenn Du " draußen in der Welt " unterwegs warst. Ich bin jetzt schon seit Jahren nur noch allein in der " Welt" unterwegs und lebe immer noch. Wahrscheinlich liebt mich Gott wirklich nicht ( mehr ). :D

2013 starb mein vier Jahre jüngerer Bruder mit 47 Jahren an Gehirntumor. Als ich dann 2013 aus der NAK austrat, sagte meine Mutter, daß sei für sie schlimmer als der Tod meines Bruders. Aus dem NAKdenken vollkommen verständlich. Meinen Bruder sieht sie ja bald wieder, während ich ja auf ewig verloren bin. Sie tut alles dafür, teilweise auf sehr hinterhältige Weise, um mich auf den " rechten " Weg zurückzuführen. Wie gesagt, aus ihrem falschen Denken total logisch.

Aber wißt ihr, wie man sich als Kind da fühlt. Die eindeutige Botschaft an mich lautet doch : Lieber tot als dem " Herrn " untreu !

LG

Lothar

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#766 Beitrag von Lothar » 04.03.2019, 14:49

Ich bitte um Entschuldigung : die Jahreszahlen passen nicht.
Tod meines Bruders 2010, mein Austritt 2013 ! Den Austritt habe ich bisher keinen Tag bereut, meinen Bruder vermisse ich schon manchmal.

fridolin
Beiträge: 2276
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#767 Beitrag von fridolin » 04.03.2019, 15:59

Heute ist Rosenmontag, Karneval. Dazu fällt mir ein. Wenn Jesus an dem Tag erscheinen sollte und seine versiegelte Braut holt und ein Gotteskind aber dann am Karneval teilnimmt und sich verkleidet hat Pech gehabt. Jesus wird denjenigen unter seiner Verkleidung nicht erkennen können. :D Der hat eben Pech gehabt, er wird nicht mitgenommen in den Hochzeitssaal :D

Acapulco

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#768 Beitrag von Acapulco » 04.03.2019, 16:20

Haha...gilt das auch , wenn ich meine Schönheitspflege - Gurkenmaske auf dem Gesicht habe?? 8) :lol:

Lieber Lothar - wie muss sich das für dich anfühlen, wenn deine Mutter so etwas sagt?!
Das ist Glaube in Perversion.

Stefan
Beiträge: 85
Registriert: 08.09.2016, 12:06

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#769 Beitrag von Stefan » 04.03.2019, 16:57

Leute, es ist ausgesprochen unhöflich ständig einen Therad zu kapern. Das ist schon bald ein unfreundlicher Akt. Wenn ihr euch über Kochrezepte, Karneval, eure persönliche Fehde zum Feindbild NAK austauschen wollt, dann könnt ihr das ja gerne tun. Aber macht doch dafür einfach einen neuen Thread auf und kapert nicht jedesmal einfach einen. Falls ihr nicht wisst, was gemeint ist :arrow: dann schaut bitte hier. Danke. Euer Gesülze interessiert mich nicht und hat doch nun überhaupt nichts mit dem Thema dieses Threads zu tun.

Schwäble
Beiträge: 151
Registriert: 19.08.2013, 18:16

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#770 Beitrag von Schwäble » 04.03.2019, 17:11

Stefan, ja es passt nicht hier herein. Das stimmt
Trotzdem ist es kein Gesülze - sondern es sind vielfach erlebte Aussagen vom Altar. Damals noch 1 zu 1 vom hl. Geist übermittelt.
Wir wussten nicht, dass man da selektieren soll, kann, muss.....

Gruss vom Schwäble

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“