Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Rene'
Beiträge: 53
Registriert: 12.03.2014, 15:59

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#31 Beitrag von Rene' » 23.08.2016, 07:28

Lieber Oliver,

vielen Dank für Deine beiden Beiträge. Diese haben mir nochmals bewiesen das ich den richtigen Schritt getan habe als ich die NAK verlassen habe.

Die sprachst von "ZDF",Zahlen,Daten,Fakten.

Wann liefert die NAK diese?

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und bitte vergiss in Deinem Abendgebet nicht uns ein heilsames Erschrecken (sprich: Die Pest an den Hals) zu wünschen. Das ist "Christlich" sein im NAK-Stil.

Gruß,
Rene'

Oliver
Beiträge: 22
Registriert: 22.08.2016, 11:54

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#32 Beitrag von Oliver » 23.08.2016, 07:48

Matula hat geschrieben:Beim Lesen der Einträge des Fories Oliver wurde ich spontan an den Ausspruch erinnert der da heißt: Willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein.
Genau, solange ihr die Keule in der Hand habt, ist ja alles in Ordnung. ;-) Aber wehe ...
Matula hat geschrieben:Wann liefert die NAK diese?
Damit sind wir mal wieder weit am Thema vorbei - wie üblich - aber welche Daten suchst du den? Manchmal kann googlen helfen, oder die Seiten der Gebietskirche. Also, was suchst du?

Und, ja an die Botschaftszeiten kann ich mich noch erinnern. Liegt ja erst 50 Jahre zurück. Hat sich ja auch nichts verändert, in den paar Jahren. :-) Na ja, ein Paar Kleinigkeiten schon :arrow: und so ein paar Stellungnahmen. Die Auseinandersetzung zum Beispiel mit der Botschaft. Die NAK hat ein den letzten 10 Jahren die Veränderungen durchlaufen, für welche die rö.kath Kirche 500 Jahre und ein paar Kriege brauchte. Da sind wir - glaube ich - schon ganz gut auf dem Weg. Wer heute noch in der Botschaftszeit lebt, leidet an geistiger Demenz, da die letzten Jahrzehnte spurlos an ihm vorüber gezogen sind. Schau mal hier :arrow: , soviele Dinge die sich verändert haben - und soviel ist in Bewegung. Aber, das ist ein ganz anders Thema.

Alter_Esel_?
Beiträge: 75
Registriert: 14.02.2016, 20:51
Wohnort: GradvomHimmelrunter

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#33 Beitrag von Alter_Esel_? » 23.08.2016, 08:18

Beim Lesen der Beiträge dieses "Olivers" wurde ich an die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse erinnert.

Wer darin etwas firm ist, und auch in der deutschen Geschichte, der kennt ja diejenigen, die alles geleugnet und abgestritten haben und wenn dann die Beweislast so erdrückend wurde haben diese nur auf Befehl gehandelt. Sie hatten ja keinerlei anderen Möglichkeiten.

Ja - die NS-Zeit und die NAK. Da gibt es so viele viele Parallelen, auch heute noch....

findet der

Alter_Esel_?
...an ihren Werken werdet ihr sie erkennen!

Schmetterling40

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#34 Beitrag von Schmetterling40 » 23.08.2016, 08:24

Lieber Oliver!

Es gibt immer zwei Seiten der Medaille:

Die eine Seite ist, die von denen, die noch treu in der NAK sind. Sie verurteilen die Aussteiger nach wie vor, möchten sie auch nicht verstehen. Sind immer noch überzeugt, dass sie die Guten sind und die Aussteiger der Teufel - die Bösen. Diese Seite wird auch immer die NAK verteidigen. Und interessiert sich auch nicht wirklich dafür, warum die Aussteiger ausgestiegen sind, welche Probleme diese hatten und noch haben. Sie sind davon noch überzeugt, dass die NAK das Wahrhaftige usw. ist und dieser Seite wäre es am liebsten, wenn nicht an die Öffentlichkeit käme, was wirklich in der NAK abgeht, denn sie möchten ja immer noch schön dastehen und in die Ökumene aufgenommen werden, in den ACK usw. Und so wie Gärtner geschrieben hat, sind die, wo noch in der NAK sind, indoktriniert - was sie leider nicht wahrnehmen können oder wollen, weil ja jeglicher Zweifel immer unter den Tisch gekehrt wird (Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun). Dann gibt es natürlich auch manche hier, die Zweifel haben, sich aber dann alles wieder schön reden lassen.

Die andere Seite ist die Seite der EX-NAKIS. Leute die endlich aufgewacht sind, durch Erlebnisse, Erfahrungen, die man niemanden wünscht, aber die dazu geführt haben, dass man erkennen durfte, was sich wirklich hinter der NAK verbirgt und dass sich dort nie was ändern wird. Und zum Glück gibt es hier Menschen, die sich endlich nicht mehr den Mund verbieten lassen. Dazu gibt es leider noch viel zu viele. Hier gibt es natürlich welche, die nie alles verarbeiten konnten, aber auch welche, die Dank Therapie oder andere Hilfe sich weiter entwickelt haben, und so auch eine Hilfe für die anderen sein können!

Früher hab ich auch gedacht, dass man es doch schaffen müsste, dass beide Seiten sich gegenseitig respektieren und wertschätzen. Leider ist dies aber nicht möglich. Nicht mal in Familien. Über Probleme sind die, wo noch in der NAK sind, nicht bereit zu reden. Man möchte bitte immer wieder weiterhin alles nur schön unter den Teppich kehren - vergisst aber, dass man dann nur darüber stolpert. Selbst Jesus hat nie verlangt, dass man nur alles so verzeiht. Er hat auch die Probleme angesprochen. Die Leute haben es eingesehen, sich bekehrt und dann versucht anders zu machen. Leute (wie seinen Mördern) die sich nicht geändert haben, ist er (zumindest ist mir keine Bibelstelle dazu bekannt) nicht nach seiner Auferstehung begegnet.

Rene'
Beiträge: 53
Registriert: 12.03.2014, 15:59

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#35 Beitrag von Rene' » 23.08.2016, 08:29

Mein lieber Oliver,

bei solchen Argumenten
Ihr wollt doch auch gar nicht reden, sondern nur rumstänkern. Unzufrieden, weil ihr selbst vielleicht kein Amt tragt, fühlt ihr euch übergangen?
frage ich mich ernsthaft wer noch in der Botschaftszeit lebt und an wem die letzten zehn Jahr spurlos vorbeigegangen sind.

Hast Du schon mal ein ernsthaftes Gespräch mit einem Aussteiger geführt und ihm auch zugehört? Oder hast Du nur von anderen Geschwistern über die NAK-Stille-Post Erfahren wieso der ein oder andere die NAK angeblich verlassen hat ?

Red doch mal ernsthaft mit einem der Stänkerer wie Du sie bezeichnest. Du wirst erstaunt sein. Und lernen kannst Du dabei auch noch viel.

Gruß,
Rene'

Oliver
Beiträge: 22
Registriert: 22.08.2016, 11:54

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#36 Beitrag von Oliver » 23.08.2016, 08:42

Alter_Esel_? hat geschrieben:Wer darin etwas firm ist, und auch in der deutschen Geschichte, der kennt ja diejenigen, die alles geleugnet und abgestritten haben und wenn dann die Beweislast so erdrückend wurde haben diese nur auf Befehl gehandelt. Sie hatten ja keinerlei anderen Möglichkeiten. Ja - die NS-Zeit und die NAK. Da gibt es so viele viele Parallelen, auch heute noch....
findet der
Alter_Esel_?
Noch so nee Labbertasche. Nun, jetzt sind wir ja schon mal in 1930 - 1945. Wir arbeiten uns langsam nach hinten, gell? Bei diesem Vergleich kann ich aber nur sagen: Nomen est omen, wenn ich auf den Namen schaue, passt das schon. Und nun geh auf deine Weide.

Fakten und kein rumgeschwaffel! Falls ich erinnern darf: Es geht um konkrete Zalen, Daten, Fakten und kein nebulöses rumgeeier in der NS Zeit.

Alter_Esel_?
Beiträge: 75
Registriert: 14.02.2016, 20:51
Wohnort: GradvomHimmelrunter

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#37 Beitrag von Alter_Esel_? » 23.08.2016, 08:45

Rene' hat geschrieben: ....Und lernen kannst Du dabei auch noch viel....

Gruß,
Rene'
sofern er will - was ich sehr bezweifle. Denn aktive NAKler sind doch voll des HG - und daher immer voller Wahrheit. Es entsteht sogar der Eindruck als hätten die NAKler diese für sich gepachtet.

Aber wenn man dann diese Argumentationen liest.... :? :shock: :twisted:

fürchtet ein

Alter_Esel_?
...an ihren Werken werdet ihr sie erkennen!

Alter_Esel_?
Beiträge: 75
Registriert: 14.02.2016, 20:51
Wohnort: GradvomHimmelrunter

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#38 Beitrag von Alter_Esel_? » 23.08.2016, 08:52

tja - sehr geehrter Herr Bruder vielleicht mal Apostelamtsanwärter....

Bitte erläutere uns hier doch mal wie Du Deinen Glauben lebst....

Der Herr Jesus, der Sohn des LEBENDIGEN GOTTES forderte laut der Heiligen Schrift doch dazu auf, wenn Du geschlagen wirst dann halte auch die rechte Wange hin.

Also - sehr geehrter Herr Glaubensbruder Oliver - wo und wie lauten Deine ZDF????

und mein Nick hier hat seine (meine) Bedeutung. Die kennst Du nicht! Und von den Schmerzen seelischer und körperlicher Art hast DU keine Ahnung!

Alter_Esel_?
...an ihren Werken werdet ihr sie erkennen!

Schmetterling40

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#39 Beitrag von Schmetterling40 » 23.08.2016, 09:14

Oliver hat geschrieben:
Alter_Esel_? hat geschrieben:Wer darin etwas firm ist, und auch in der deutschen Geschichte, der kennt ja diejenigen, die alles geleugnet und abgestritten haben und wenn dann die Beweislast so erdrückend wurde haben diese nur auf Befehl gehandelt. Sie hatten ja keinerlei anderen Möglichkeiten. Ja - die NS-Zeit und die NAK. Da gibt es so viele viele Parallelen, auch heute noch....
findet der
Alter_Esel_?
Noch so nee Labbertasche. Nun, jetzt sind wir ja schon mal in 1930 - 1945. Wir arbeiten uns langsam nach hinten, gell? Bei diesem Vergleich kann ich aber nur sagen: Nomen est omen, wenn ich auf den Namen schaue, passt das schon. Und nun geh auf deine Weide.

Fakten und kein rumgeschwaffel! Falls ich erinnern darf: Es geht um konkrete Zalen, Daten, Fakten und kein nebulöses rumgeeier in der NS Zeit.
Ich finde Ihren Ton unmöglich!

Und wenn man die NAK verstehen will, muss man auch in die Geschichte gehen! Denn dann versteht man mehr, warum es dort so zugeht.

Man kann nicht so tun als ob jetzt alles in Butter wäre und früher anders gewesen wäre. Weil es den Tatsachen nicht entspricht!

Und es geht hier nicht nur um Zahlen, Daten, Fakten - sondern um Seelen, die teilweise schwer von der NAK bzw. deren Personal verletzt wurden!!

Ebenso möchten genau diese Personen es verarbeiten, damit sie gesund werden können!

Magdalena

Re: Neue interessante Seite: kritischer Blog NAK Minden

#40 Beitrag von Magdalena » 23.08.2016, 09:22

Lieber Oliver,

Du möchtest Fakten? Hier liefere ich Dir eine Kleinigkeit:

Reisebericht von AP Friedrich Bischoff "Was ich in Afrika sah" vom 5. April 1940 in der Zeitschrift "Unsere Familie"

Hier beklagt sich F. Bischoff (Sohn des hochverehrten, nie sterbenden STAP Bischoff "Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr")) über die Zustände in Südafrika:

"Schwarze und Mischlinge steigen auf der sozialen Leiter immer höher, sie verdrängen mit ihrer billigen Arbeitskraft den besser bezahlten Weißen auch aus Stellungen, die dem Weißen allein zustehen sollten ... Das farbige Element ist zum Angriff übergegangen .. Ein altes Negerweib stochert im Vorbeigehen einmal darin herum, kleine schwarze, nackte Kinder spielen im Dreck oder sehen uns erstaunt an. Ihre feisten, vorstehenden Bäuchlein scheinen fast zu platzen".


Da sprüht doch nur so die Liebe zu allen Menschen aus der heiligen Apostelfeder ... (Dass die oben beschriebenen Bäuchlein dem Hunger der Kinder zuzuschreiben sind, das konnte der liebe Apostel natürlich nicht wissen).

Noch eine Kostprobe aus dem Amt der Versöhnung und der Liebe:

"Wohl hat sich der Weiße noch eine bestimmte Vorherrschaft erhalten können, sie ist aber stark ins Wanken geraten, und sie wird noch immer mehr ins Wanken kommen, je mehr der Jude Einfluss gewinnt, denn es ist sein Ziel, die Völker zu zersplittern, sie niederzuhalten und sie auszubeuten."

Diese bemerkenswerten Aussagen findet man in der Zeitschrift "Unsere Familie" vom 20. April 1940. Es gibt ein paar wenige NAK-Mitglieder, die diese Zeitschriften noch besitzen. Und da findet man noch sehr viel mehr darin. Aber wahrscheinlich wurde der liebe AP Bischoff gezwungen, solche Artikel zu verfassen. :mrgreen:

Ich weiß, wie es ist, wenn man sich solchen und noch vielen anderen Dingen stellen muss, die man einfach nicht wahr haben will. Man sträubt sich innerlich mit Händen und Füßen, bis einem eines Tages die Augen aufgehen und man die nackte und sehr unschöne Wahrheit über die NAK erkennen muss. Und das tut mörderisch weh. Vor allem dann, wenn man sein ganzes Leben dieser Institution gewidmet hatte mit aller Liebe, mit aller Leidenschaft.

Doch es gibt ein Leben ohne NAK, frei und glücklich in enger Verbindung mit Gott und Jesus Christus.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“