Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Boris
Beiträge: 840
Registriert: 06.11.2013, 20:38

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#41 Beitrag von Boris » 10.04.2016, 10:18

Ist der Sinn einer Stiftung nicht, die Gelder zweckbestimmter einzusetzen und Steuern zu sparen?

Die Zweckbestimmung verraten sie wohl nicht?

LG Boris
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.

tergram

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#42 Beitrag von tergram » 10.04.2016, 11:18

Boris hat geschrieben:Ist der Sinn einer Stiftung nicht, die Gelder zweckbestimmter einzusetzen und Steuern zu sparen?
LG Boris
Kirchen sind doch ohnehin von Steuerabgaben befreit:
http://www.stop-kirchensubventionen.de/ ... eiung.html

Mögliche Motive, Voraussetzungen, Gestaltungsmöglichkeiten für eine Stiftung:
http://www.stiftungswissenschaften.de/1 ... ftung.html

Alter_Esel_?
Beiträge: 71
Registriert: 14.02.2016, 20:51

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#43 Beitrag von Alter_Esel_? » 10.04.2016, 20:29

...vielleicht hat ein exVersicherungsorgamann mit Namen Michael Ehrich (leider ohne irgendeinen akademischen oder anderweitigen Titel) die Chance erkannt und bringt die "Mittel" so in Sicherheit, daß bei einer etwaigen "Großdeutschen" Gesamtkirche er seine Pfründe rettet...

Nur mal so als Gedankenspiel

Bin halt ein Alter_Esel_?
...an ihren Werken werdet ihr sie erkennen!

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#44 Beitrag von Matula » 11.04.2016, 06:51

Mich stört an der Stiftung, dass ein Gebietskirchenleiter eine Stiftung gründet und dieser bereits in dieser Position nahezu frei entscheiden kann, was er an Vermögen in diese Stiftung transferiert und sich in dieser Stiftung als Alleinherrscher ohne jedwede Kontrollgremien einsetzt.

Die Frage stellt sich doch zwangsläufig, weshalb macht er (Ehrich) das und verweigert sich somit einer transparent geführten Stiftung und einer Kontrolle ?

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#45 Beitrag von shalom » 28.05.2016, 07:05

[urlex=http://www.stern.de/wirtschaft/news/machtkampf-bei-aldi-nord-6868214.html][ :arrow: stern.de (abgerufen am 28.05.2016) ][/urlex] hat geschrieben:
Machtkampf bei Aldi-Nord
Schleswig - Erben des Gründers einer der größten Discounter-Ketten Deutschlands, Aldi Nord, streiten vor Gericht um Einfluss und viel Geld… .

Nach dem plötzlichen Tod des Nord-Gründer-Sohns Berthold Albrecht 2012 kämpfen Mitglieder dessen Familienzweigs um möglichst viel Kontrolle in der Jakobusstiftung.

Gemeinsam halten drei Stiftungen mit den christlichen Namen Markus-, Lukas- und Jakobusstiftung 100 Prozent des Kapitals, der Stimmen sowie der Anteile des Handelsriesen mit deutschlandweit etwa zwölf Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2014.

Die Jakobusstiftung mit Sitz in Nortorf ist laut schleswig-holsteinischem Stiftungsverzeichnis unter anderem für Zuwendungen «für die Sicherung eines angemessenen Lebensunterhaltes» da.
Werte Stifter, liebe Stiftengehende und all ihr Bleistifte oder Kugelschreiber in der Hand Gottes 8),

Schwiegersohnapostel Ehrich scheint unternehmenspolitisch total up to date zu sein. Naktkämpfe, Kontrolle der Finanzen Gottes sowie die Sicherung der angemessenen Glaubenslebensunterhaltskosten sind in seinem Bezirksapostelreich wohl in trockene Schweißtücher eingewickelt.

Also sei es. Wieder mal nichts Neues.

s.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#46 Beitrag von tosamasi » 24.07.2016, 14:57

Wegen dieser Stiftung geht wahrscheinlich kein echter Nakler stiften. ;-)
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Heinrich

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#47 Beitrag von Heinrich » 24.07.2016, 15:54

Nö, da geht keiner stiften (also abhauen).

In den so genannten Opferkasten kommt gar nichts mehr. Wir konnten unsere Seniorinnen und Senioren - unter dem Eindruck, dass Herr Ehrich immer mehr Gemeinden schließt - überzeugen, in diese Kästen nichts mehr zu werfen.

Ob Senioren oder Jüngere: Finanzielle Zuwendungen sind nun gezielt für Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen und auch der Senioren unserer Gemeinde bestimmt - und so werden diese Gelder dann auch eingesetzt.

Kurz, den unendlichen Reichtum des Herrn Ehrich noch mehr zu mehren, mag mittlerweile hier gar niemand mehr.

Dieser Gebietskirchenpräsident mit privateigener Stiftung (soll wohl auch noch ein Bezirksapostel sein, ihm folgt wohl mittlerweile - ja wer eigentlich?) ist aus vieler Sicht unglaubwürdig geworden.

Und seitdem geht es gefühlt bergab, und das immer schneller.

Danke, Herr Stiftungsvorsitzender, Gebietskirchenpräsident und Bezirksapostel Ehrich.

Gruß, Heinrich

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#48 Beitrag von Matula » 24.07.2016, 17:08

[quote="Heinrich"]

Dieser Gebietskirchenpräsident mit privateigener Stiftung (soll wohl auch noch ein Bezirksapostel sein, ihm folgt wohl mittlerweile - ja wer eigentlich?) ist aus vieler Sicht unglaubwürdig geworden.

Handelt es sich tatsächlich um eine privateigene Stiftung in die das gesamte Vermögen der NAK Süd überführt werden soll oder bereits überführt wurde !?

Heinrich

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#49 Beitrag von Heinrich » 24.07.2016, 17:46

Guten Abend, Matula.

Hier noch mal der Link, mit dem alles begann:
http://www.naktalk.de/stiftung-neuapos ... utschland/

Bitte lesen Sie und all Ihr anderen, die mitlesen, das noch mal sehr genau.

Und Sie werden merken/Ihr werdet merken, Herr Ehrich ist gerade dabei...............................

Gruss und und allen eine gute Woche,
Heinrich

gläubiger

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#50 Beitrag von gläubiger » 08.12.2016, 10:30

Alter_Esel_? hat geschrieben:
R/S hat geschrieben:Es ließe sich auch über folgende Version spekulieren:

Es läuft mittelfristig (bis 2025) auf einen BAP-Bereich Europa hinaus, der von Zürich aus geleitet wird ...

... und zwar unter der schweizerrechtlichen Ägide der NAKI ...

Dann sind die Reichtümer unanfechtbar dort vereint, wo die übrig gebliebene Apostelbraut ihre finale Geld-Hoch-Zeit feiert ...:->>>
Hallo R/S,
hallo @all,

das würde unter Umständen auch erklären, warum ein ME - Bezirksapostelschwiegersohn eine (heimliche) Stiftung gründete und diese mit nicht unerheblichen finanziellen Mitteln ausstattete, wie berichtet wurde "viewtopic.php?f=19&t=3358".

Kontrolle - keine....

hab da was gefunden - in den SÜD-INFOS Nr. 27 - Juli 2016 auf Seite 7 unten
http://www.nak-sued.de/mediathek/suedin ... -ausgaben/

überlegt nachdenklich der
Alte_Esel_?

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“