Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

Nachricht
Autor
Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#21 Beitrag von Matula » 08.04.2016, 11:37

Das sehe ich genauso wie cantaurea.

Mir ist der Sinn einer solchen Stiftung schleierhaft, in der das gesamte Vermögen der süddeutschen Gebietskirche (K.d.ö.R.) verschoben werden soll und derjenige der dieses als Kirchenpräsident vollzieht, setzt sich ernsthaft zum Alleinherrscher und Alleinverwalter dieser Stiftung und somit des Stiftungsvermögens ein. Da stimmt doch etwas nicht im Staate Dänemark !

fridolin
Beiträge: 2041
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#22 Beitrag von fridolin » 08.04.2016, 12:11

Das sehe ich genauso wie cantaurea.

Mir ist der Sinn einer solchen Stiftung schleierhaft, in der das gesamte Vermögen der süddeutschen Gebietskirche (K.d.ö.R.) verschoben werden soll und derjenige der dieses als Kirchenpräsident vollzieht, setzt sich ernsthaft zum Alleinherrscher und Alleinverwalter dieser Stiftung und somit des Stiftungsvermögens ein. Da stimmt doch etwas nicht im Staate Dänemark !
Ist schon recht seltsam, muss ich dir recht geben,

tergram

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#23 Beitrag von tergram » 08.04.2016, 12:34

Ich verstehe die Aufregung um die Stiftung nicht.

Ob Stiftung oder nicht - ein NAK-Gebietskirchenpräsident war und ist Alleinherrscher über das Vermögen der Gebietskirche. Darüber hat sich bisher doch auch keiner aufgeregt.

Ich erinnere an den Vorgang "Brinkmann" in NRW, bei dem durch den Gebietskirchenpräsidenten zwischen 10 und 12 Millionen Euro ohne Zustimmung eines Kontrollgremiums, eine Information an die Geldgeber/Opferer o.ä., auf dubiosen Wegen einem Kartell aus ebenso dubiosen Akteuren zugespielt wurde und dann verloren ging.

Was passierte danach? Nichts! Der Herr Stammapostel erteilte in einem Gottesdinst dem Verursacher Absolution, danach Blumenstrauss und Chorgesang wie immer. Fertig. Sonst nichts.

Und die Schafe besuchen weiter die Gottesdienste, spenden Geld und üben sich in glaubensgehorsamer Nachfolge. Wie in NRW, so in Süddeutschland.

Wer dieser Kirche und ihren Führern nach allen Skandalen, Botschaften, Betrügereien und verschleierten Mauscheleien immer noch angehört, ihren Akteuren immer noch folgt und den Apostelherren immer noch Geld zur Verfügung stellt, hat es nicht anders gewollt und nicht anders verdient. Amen.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#24 Beitrag von Matula » 08.04.2016, 14:48

Tergram, sicherlich verstehe ich was du zum Ausdruck bringst, dennoch ist der Vorgang in Süddeutschland nicht mit dem Vorgang in NRW
vergleichbar.

In NRW wurden zwar die Kontrollgremien umgangen, weil es gewohnte Übung aus der Vergangenheit war, dass ein BAP solches alleine entscheidet. Das war auch der Hauptgrund, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, weshalb die Staatsanwaltschaft keine Ermittlungen aufgenommen hatte. Ich denke, dass solches heute in NRW nicht mehr möglich sein wird.

In Süddeutschland (er-)schafft ein Gebietskirchenpräsident eine Stiftung und verschiebt nach dort sämtliches Vermögen der Gebietskirche und setzt sich hierüber als Alleinverwalter und Alleinherrscher, ohne jedwede Kontrollgremien, ein.

Er kann somit nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch aus dieser Stiftung Vermögen entnehmen, ohne hierüber irgendjemandem Rechenschaft ablegen zu müssen. Das ein großer Teil des Vermögens aus Opfergeldern besteht, versteht sich von selbst.

Das so etwas möglich ist, ist einfach unglaublich.

chorus
Beiträge: 407
Registriert: 17.10.2011, 11:42

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#25 Beitrag von chorus » 08.04.2016, 15:17

Matula, woher weiß du, daß Ehrich das gesamte Vermögen der NAK Süd K.d.ö.R. in die Stiftung einbringt?

Das Vermögen besteht ausschließlich aus Opfergeldern, da auch Erlöse aus Immobilienverkäufen Opfergelder sind, da die Immobilien aus Opfergeldern gekauft und erbaut wurden. Auch die Finanzanlagen wurden aus Opfergeldern angelegt. Demzufolge sind die Zinserträge auch Opfergelder.
„Realität ist das, was nicht verschwindet wenn man aufhört daran zu glauben.“ Philip K. Dick

Asterix
Beiträge: 7
Registriert: 26.03.2013, 21:46

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#26 Beitrag von Asterix » 08.04.2016, 16:37

Satiremodus an....

nach unbestätigten Aussagen eines Mitgliedes aus dem innersten Führungszirkels der NAK-Süd sollen in die neue Stiftung Gelder aus kurzfristig aufzulösenden Briefkastenfirmen aus Panama, Malta und weiteren Steueroasen eingebracht werden. . .

Satiremodus aus...

fridolin
Beiträge: 2041
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#27 Beitrag von fridolin » 08.04.2016, 17:09

Das Vermögen besteht ausschließlich aus Opfergeldern, da auch Erlöse aus Immobilienverkäufen Opfergelder sind, da die Immobilien aus Opfergeldern gekauft und erbaut wurden. Auch die Finanzanlagen wurden aus Opfergeldern angelegt. Demzufolge sind die Zinserträge auch Opfergelder.
Das sollte Herr Ehrich alles nicht vergessen. Auch das sein monatliches Salär aus Opfergeldern kommt.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#28 Beitrag von Matula » 08.04.2016, 18:22

chorus hat geschrieben:Matula, woher weiß du, daß Ehrich das gesamte Vermögen der NAK Süd K.d.ö.R. in die Stiftung einbringt?

Das Vermögen besteht ausschließlich aus Opfergeldern, da auch Erlöse aus Immobilienverkäufen Opfergelder sind, da die Immobilien aus Opfergeldern gekauft und erbaut wurden. Auch die Finanzanlagen wurden aus Opfergeldern angelegt. Demzufolge sind die Zinserträge auch Opfergelder.

Was er in die Stiftung überträgt, entscheidet er doch. Wenn er Alleinherrscher des Stiftungsvermögens ist, wird das sicherlich ein nettes Vermögen sein. Wenn ich das richtig verstehe, ist er als Vorsitzender der Stiftung niemandem gegenüber Rechenschaft schuldig und das ist
kaum zu glauben.

fridolin
Beiträge: 2041
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#29 Beitrag von fridolin » 08.04.2016, 19:05

Wenn ich das richtig verstehe, ist er als Vorsitzender der Stiftung niemandem gegenüber Rechenschaft schuldig und das ist
kaum zu glauben.
Auch keiner staatlichen Aufsichtsstelle, wie auf Wikipedia zu lesen ist.

tergram

Re: Dubioses Finanzkonstrukt - neue Stiftung der NAK Süd

#30 Beitrag von tergram » 08.04.2016, 19:43

Ja und?

Stehen die Mitglieder der GK Süd in hellen Scharen vor dem Büro ihres Provinzfürsten und verlangen Information, Aufklärung, Rechenschaft? Können sich die Verwaltung der GK Süd und Herr Schneider als Vorsitzender der NAKI vor empörten Fragen der Gläubigen nicht mehr retten?

Nein, nichts dergleichen. Dabei wird es auch bleiben. Wie immer. Bis auf ein paar aufgeregte Einzelstimmen, die sich in den wenigen verbliebenen NAK-kritischen Foren nutzlos ereifern.

Welche Ungeheuerlichkeit auch immer sich die Führungsebene der NAK bisher geleistet hat - es gab nie Konsequenzen, es gab nie einen Aufstand von unten/von innen und nie eine Verweigerung weiterer Zahlungen. Warum also sollte die Führungsrieg ihr Verhalten nachhaltig ändern? Es besteht dafür aus ihrer Sicht keine Notwendigkeit.

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“