NAK GK-Nord: Apostel i R., E. Krause, Amtsenthebung wegen angeblicher Verfehlungen im Amt

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Prinzipal
Beiträge: 31
Registriert: 31.07.2018, 12:51

Re: GK-Nord: Apostel i R., E. Krause, Amtsenthebung

#181 Beitrag von Prinzipal » 31.05.2019, 14:19

Hier bewahrheitet sich erneut der Spruch „Wer nichts weiß muss alles glauben“.
Da wird mit der vorgeschobenen Begründung, die Privatsphäre des Ex-Apostels und seiner Familie zu schützen, zu den Gründen der Entbindung vom Apostelamt nichts mitgeteilt.

Und die treuen Glaubensgeschwister sind tief betroffen über die schwerwiegenden Vorkommnisse des langjährigen Apostels, denn da mussten ja offensichtlich schlimme Dinge vorgefallen sein. Das Verschweigen der Gründe öffnet auch heute noch Raum für Spekulationen aller Art und war wohl auch eine gezielte Manipulation, denn bei Offenlegung wäre die NAK-Öffentlichkeit möglicherweise gänzlich anderer Meinung als das Duo R. Krause/ Schneider und hätte sich über deren Vorgehensweise empört.

Hat Stammapostel Schneider da wirklich ergebnisoffen und neutral geprüft oder hat er die Entscheidung auf Betreiben von R. Krause, immerhin einer seiner ‚Hauptsponsoren‘, einfach durchgewunken?

Inzwischen sickert durch, dass es lediglich Missverständnisse gab, die Chemie zwischen den beiden nicht stimmte (was ich für sehr wahrscheinlich halte und sehr gut verstehen könnte), eventuell Segen gespendet wurde, wo Eckehard spendete aber Rüdiger nicht wollte.

Ich finde diese Strukturen in der NAK einfach furchtbar und absolut unakzeptabel. Jedoch befürchte ich, dass die KL ohne Aufbegehren in den Gemeinden auf breiter Front da nicht bereit sein wird, sich auf den notwendigen Weg zu mehr Transparenz und Agieren auf Augenhöhe zu begeben. Die heutige selbstherrliche Inszenierung der KL wird künftig wohl kaum für den Erhalt der NAK dienlich sein.

Detlef
Beiträge: 4
Registriert: 20.07.2019, 17:22

Re: NAK GK-Nord: Apostel i R., E. Krause, Amtsenthebung wegen angeblicher Verfehlungen im Amt

#182 Beitrag von Detlef » 22.07.2019, 19:56

ich kenne/kannte E.Krause schon seit Anfang der 80er Jahre als er noch Vorsteher hier in unserem Bezirk war.
Habe auch Gd mit ihm zusammen gehalten und hatte viele Begegnungen und Gespräche im Kreise der Jugend usw.
Als er dann "befördert" wurde und unserem "Dunstkreis" entschwand waren die pers. Begegnungen/Gespräche
eher Rarität. Und doch muss ich sagen: Ich hätte jederzeit für ihn die Hand ins Feuer gelegt! ..Und als dann die
Ansage des Namensvetters aus HH kam haben wir Alle hier gesagt: DAS IST EINE FARCE und stimmt so nie und nimmer!!
Hier wurden auf raffinierteste Art und Weise eine Aussage gemacht, die allen Spekulationen Tür und Tor öffnet. So
kann ich den einwandfreien Ruf eines Menschen tatsächlich ruinieren ohne konkrete Behauptungen aufzustellen.
Wenn man mich fragt (damals wie heute): Welchem "Krause" glaubst Du (obwohl er selbst sich ja gar nicht geäußert hat)
sage ich ganz klar: Hamburg hat verloren!!
Ich habe dann auch kurze Zeit später mein Amt "niedergelegt" und auch bei dieser offz. Begründung wurde so formuliert, dass
in der Gemeinde Spekulationen Tür und Tor geöffnet waren .. das konnte ich in persönlichen Aussprachen innerhalb der Gemeinde
richtig stellen ...
zurück zum Thema und zur eigentlich betroffenen Person: ich vertraue nach wie vor E. Krause, der sich in meiner Wahrnehmung
immer mit seinem ganzem ICH engagiert und eingebracht hat.
es ändert sich im Prinzip nicht wirklich etwas zum Positiven .. einige At und Geschwister versuchen es aber geraten dann doch immer wieder
in die Mühlen der hörigen At-Riege..
Schade
sagt Detlef

Heinrich

Re: NAK GK-Nord: Apostel i R., E. Krause, Amtsenthebung wegen angeblicher Verfehlungen im Amt

#183 Beitrag von Heinrich » 22.07.2019, 22:13

Ich finde diese Strukturen in der NAK einfach furchtbar und absolut inakzeptabel.

Sorry, so geht wohl jede Kirchengemeinde zumindest in Deutschland den Bach runter.

Weder dieser Zürich-Präsident namens Schneider noch seine Vasallen (Ehrich, Storck usw.) will ich niemals wieder sehen.

Kirche muss anderst gehen! Ohne geldgeile Immobilienbesitzer wie Ehrich und Stork und der unselige „Kriminalbeamte“ aus dem hohen Norden.

Dieses „Pa..“ und ich wähle diesen Ausdruck sehr bewusst, gehört komplett gefeuert – ansonsten ist diese früher auch meine NAK spätestens in zwei Jahren töter als tot.

Dumm nur, dieses „Pa..“ hat ja vorgesorgt, finanziell ist ja alles geregelt, die Gläubigen ahnen es wohl immer nur noch nicht.
Oder wollen es gar nicht ahnen? Mir ist das egal, Geld bekommt diese vermeintliche Kirche nicht mehr.

Grummelnde Grüße,
Heinrich
Zuletzt geändert von Andreas Ponto am 23.07.2019, 06:01, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Man muss sich nicht mit anderen gleichstellen. Man kann Kritik üben, ohne ausfällig zu werden.

Exiter
Beiträge: 16
Registriert: 23.07.2019, 18:35

Re: NAK GK-Nord: Apostel i R., E. Krause, Amtsenthebung wegen angeblicher Verfehlungen im Amt

#184 Beitrag von Exiter » 24.07.2019, 10:02

Ich kenne Ehrich schon sehr lange.

Leider ist auch er, vielleicht unfreiwillig, in die Fallen getappt:

- gib jemanden einen Titel, um seinen Charakter zu erkennen

und

- die Umgebung formt den Menschen.

Dass zu Führung unter anderem auch Empathie gehört, ist leider vielen Amtsträgern offenbar völlig unbekannt oder „wurscht“.

Zum eigentlichen Topic:

Die Kommunikation in Sachen Krause ist unterirdisch und für eine Organisation, die sich christlichen Werten verbunden sieht, an sich eine Bankrotterklärung.

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“