Weinbergsarbeit...

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
der reutlinger

Re: Weinbergsarbeit...

#11 Beitrag von der reutlinger » 30.11.2007, 19:34

Tom aus Franken hat geschrieben:
der reutlinger hat geschrieben:
tvmovie hat geschrieben:Hallo Foris.

Nach einer unbestätigten Meldung soll die "Weinbergsarbeit von Tür zu Tür" zumindest im Süden der Republik wieder aufleben, so mußte ich gestern auf einer Geburstagfeier hören.

Wer weiß mehr?

Stimmt diese Information?

Gruß

tvmovie
also bis jetzt ist`s doch nur ein gerücht ,oder?

Kein Gerücht, sondern Wahrheit. Im Brief des BAP Ehrich steht es wunderschön verpackt, wie wir einladen sollen.

Ich muss bei meiner Aussage bleiben, die Missionsarbeit vor der eigenen Tür ist mehr wert als auf fremden Terrain.

Tom aus Franken
zitat ende

musst den tom fragen,habe an ihn nur eine frage gestellt.
weis nicht wen oder was er damit meint,hoffe er antwortet
lg

Obelix

#12 Beitrag von Obelix » 30.11.2007, 19:37

Katze hat geschrieben:Aber, wenn ich von Andern darauf angesprochen werde, dass ich doch auch neuapostolisch bin... dann ist, mir persönlich, das peinlich.

lg Katze
Ja, das kenne ich gut. In solchen Situationen wäre ich auch schon am liebsten im Erdboden versunken. Zum einen habe ich mich für solche Aktionen geschämt und zum anderen auch gleich noch ein schlechtes Gewissen dafür gehabt, weil ich mich schämte. Eigentlich hätte ich als bekennendes NAK-Mitglied ja voll hinter meiner Kirche stehen müssen, dachte ich, und habe mich damit ganz erbärmlich unter Druck gesetzt.

Früher gab es an manchen Türen Schilder mit der Aufschrift: Betteln und Hausieren verboten!

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#13 Beitrag von tosamasi » 30.11.2007, 20:13

Ich kann mir gar nicht denken, dass dieser Vorsatz, falls es einer sein sollte, in die Tat umgesetzt wird. Das wäre ein Rückschritt sondergleichen. Man kam ja nicht von ungefähr seinerzeit von solchen großflächigen Bekehrungsversuchen ab. Wir sollten von anderen Kirchen lernen. Dass das Sinn macht, weiß man ja. Oder habe ich da was falsch interpretiert? :shock:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

der reutlinger

#14 Beitrag von der reutlinger » 30.11.2007, 21:21

na bis jetzt reden wir nur über ein gerücht,zumindest was süddeutschland betrifft.
lg

Tom aus Franken

#15 Beitrag von Tom aus Franken » 01.12.2007, 08:13

der reutlinger hat geschrieben:Ich finde deine Idee klasse, das werde ich mal ansprechen.
Finstere Gesichter mag ich. Razz
_________________
GG
Gruß Geir

also meine kollegen in der sakristei haben einen überwiegend freundlichen gesichtsausdruck --muss wohl an der region liegen,oder?
schreiben vom bez.ap erich aus dem dies zuentnehmen ist,liegt bei uns nicht vor.
so einladen haben wir schon lange gemacht,bringt auch nichts.
meinst du mit fremden terrain gegner?
Finstere Gesichter haben die AT nicht, das habe ich auch nicht geschrieben. Die Gesichter bekommen nur eine dunkle Färbung, wenn ein Austritt erklärt wird. Hier entsteht dann Ratlosigkeit. So hatte ich es sinngemäß geschrieben.

Fremdes Terrain ist unbekanntes Gebiet! Wenn die AT von Tür zu Tür gehen, dann ist das fremdes Terrain, also unbekannte Menschen werden mit irgendwelchen Sprüchen konfrontiert (Einladung zu Hochzeit des Lammes usw.)

Das Schreiben des BAP Ehrich ist allen AT in Süddeutschland bekannt. Der AT, der es nicht kennt, hat es demnach nicht bekommen oder noch nicht gelesen. Es ist die Ausgabe Dezember 2007. Allerdings stelle ich es hier nicht ab, weil es eben an die AT gerichtet ist. Wir haben uns im AT-Kreis darüber unterhalten und diese "Altehut"-Methode eher als einen Rückschritt empfunden.

Soviel dazu!

Euer Tom aus Franken

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28
Kontaktdaten:

#16 Beitrag von Loreley 61 » 01.12.2007, 08:55

Guten Morgen zusammen,

als Nicht-AT bin ich darüber nicht so gut informiert, aber falls dieses Missionieren von Haus zu Haus, meist sicher unter anderen Christen, den Tatsachen entspricht, dann wird die ACK das mit Bedauern feststellen. Man kann nicht versuchen, den anderen die Schäfchen weg zunehmen und dann in die ACK aufgenommen werden wollen. Mission generell macht für mich nur Sinn bei Menschen die noch keine Christen sind.

LG, Lory

der reutlinger

#17 Beitrag von der reutlinger » 01.12.2007, 09:19

Das Schreiben des BAP Ehrich ist allen AT in Süddeutschland bekannt. Der AT, der es nicht kennt, hat es demnach nicht bekommen oder noch nicht gelesen. Es ist die Ausgabe Dezember 2007. Allerdings stelle ich es hier nicht ab, weil es eben an die AT gerichtet ist. Wir haben uns im AT-Kreis darüber unterhalten und diese "Altehut"-Methode eher als einen Rückschritt empfunden.

Soviel dazu!

Euer Tom aus Franken


du meinst diese netten gelben seiten..
werde morgen mal schauen...
bis dann
12/2007 habe ich noch nicht gelesen,ist ja heute erst der 1.12 und ist ja selten was wirklich wichtiges

Tom aus Franken

#18 Beitrag von Tom aus Franken » 02.12.2007, 11:20

der reutlinger hat geschrieben:Das Schreiben des BAP Ehrich ist allen AT in Süddeutschland bekannt. Der AT, der es nicht kennt, hat es demnach nicht bekommen oder noch nicht gelesen. Es ist die Ausgabe Dezember 2007. Allerdings stelle ich es hier nicht ab, weil es eben an die AT gerichtet ist. Wir haben uns im AT-Kreis darüber unterhalten und diese "Altehut"-Methode eher als einen Rückschritt empfunden.

Soviel dazu!

Euer Tom aus Franken


du meinst diese netten gelben seiten..
werde morgen mal schauen...
bis dann
12/2007 habe ich noch nicht gelesen,ist ja heute erst der 1.12 und ist ja selten was wirklich wichtiges
Bei uns ist nur das Original gelb, die Kopien sind weis. Wir haben das Schreiben schon seit drei Wochen, ich habe es gelesen, auch wenn Dezember 2007 draufsteht. Ich halte es immer so, was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nie auf gestern!

Tom aus Franken

der reutlinger

#19 Beitrag von der reutlinger » 02.12.2007, 11:28

damit haben sie einen klaren vorteil.sie wundern oder ärgern sich 3wochen früher :wink:

Tom aus Franken

#20 Beitrag von Tom aus Franken » 02.12.2007, 16:29

der reutlinger hat geschrieben:damit haben sie einen klaren vorteil.sie wundern oder ärgern sich 3wochen früher :wink:
Mein Vorteil ist weder wundern noch ärgern. Ich nutze derartige Informationen zum analysieren und recherchieren.

Tom aus Franken

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“