NEU: Das NaKi-Mobil II

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1172
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#71 Beitrag von Heidewolf » 08.09.2014, 10:33

Boris, gut beobachtet. :mrgreen:
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#72 Beitrag von Matula » 08.09.2014, 16:37

Boris, die suchen noch einen sicheren Fahrer für das NaKi Mobil :wink:

Boris
Beiträge: 840
Registriert: 06.11.2013, 20:38

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#73 Beitrag von Boris » 09.09.2014, 07:04

Matula hat geschrieben:Boris, die suchen noch einen sicheren Fahrer für das NaKi Mobil :wink:
Kommt auf die Bezahlung an :wink: . Wird aber nicht an das "Lokführer"- Gehalt heranreichen.

LG Boris
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#74 Beitrag von Matula » 09.09.2014, 07:30

Boris hat geschrieben:
Matula hat geschrieben:Boris, die suchen noch einen sicheren Fahrer für das NaKi Mobil :wink:
Kommt auf die Bezahlung an :wink: . Wird aber nicht an das "Lokführer"- Gehalt heranreichen.

LG Boris


Die zahlen deutlich über den Lokführer- Tarif. Sogar Pensionsansprüche sind gesichert, einen Audi A 6 auch zur privaten Nutzung selbstverständlich inclusive.

Voraussetzung, man darf nur nicht auf einem Auge blind sein !

Boris
Beiträge: 840
Registriert: 06.11.2013, 20:38

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#75 Beitrag von Boris » 10.09.2014, 06:48

Matula hat geschrieben:Die zahlen deutlich über den Lokführer- Tarif. Sogar Pensionsansprüche sind gesichert, einen Audi A 6 auch zur privaten Nutzung selbstverständlich inclusive.

Voraussetzung, man darf nur nicht auf einem Auge blind sein !
Mit dem Lokführer hatte ich JLS gemeint, weil der sich mal selbst so bezeichnet hatte (versinnbildlicht).

Aber ganz ehrlich: Bei so viel Geld und Vorteilen würde es auf jeden Fall lohnen, eine Bewerbung rauszuschicken. Schei.. auf die Gewissensbisse. Im täglichen Leben darf man schließlich auch oft nicht so zimperlich sein, um sein tägliches Brot verdienen zu können.
Und vielleicht bekommen sie ja nicht mit, dass mein rechtes Auge nicht mehr leistungsfähig ist. Wenn ich dem Augenarzt eine entsprechende Belohnung anbiete, bescheinigt er mir evtl., dass beide Augen in Ordnung sind 8) 8) 8) .

So: Der vorstehende Text ist als Scherz zu verstehen.
Aber: Ein Stückchen Wahrheit steckt meist überall drinnen. Wir müssen täglich neue Entscheidungen treffen. Oft für oder wider das Gute. So haben wir gesellschaftsfähige Ausreden, warum wir uns nicht für das Gute entscheiden und trotzdem nicht angezählt werden. Das mag bis zu einem gewissen Grad auch vertretbar sein, da jeder selbst für sein Fortkommen (Arbeit etc.) verantwortlich ist.

Oft sagen Mitmenschen: Wenn ich alle Gebote Gottes permanent einhalten würde, könnte ich gar nicht durchs Leben kommen.

Das ist aus meiner Sicht völlig korrekt, bei ehrlicher Betrachtung.
Und ich traue der Führungsriege der NAK zu, dass sie das auch wissen. Sie sind nicht geistig minder bemittelt.

Um so verwerflicher finde ich ihre Handlungsweise.
Den Schäfchen etwas von christlichen Idealen, Verhaltensweisen und göttlicher ziehender Liebe zu erzählen und selbst nicht danach zu handeln. Den angeblichen "Amtsauftrag" schamlos auszunutzen und sich mit irdischen Gütern zu bestücken, straft sie Lügen. Macht sie unglaubwürdig. Und selbst die Apostel und BAP, die zu Beginn ehrlich motiviert waren, lassen sich vom Geruch der Macht und des Geldes berauschen.
So stellen sie sich immer schön als eine einheitliche unangreifbare Masse dar. Nie hat einer von denen nach außen eine andere Meinung. Zumindest darf es keiner. Wer aufmuckt fliegt.

Diese Verhaltensweisen sind so offensichtlich künstlich, dass es fast schon weh tut beim Betrachten.
Frech ist das Ausnutzen der Schäfchen. Dazu sind scheinbar, mit dem Eintreten in den Dunstkreis der Macht, alle frommen Ansichten über Bord geworfen wurden. Sie gelten offenbar für diesen Personenkreis nicht mehr!

Zu Beginn meines Ablösungsprozesses tat es sehr weh (wie eine frische Wunde). Mit der Zeit verheilt diese Wunde. Und das fühlt sich gut an. Ich bete weiter regelmäßig und habe nicht das Gefühl, dass Gott mich verstößt. Eher stelle ich jetzt viele Fragen und habe so das Gefühl, ein ehrlicheres Verhältnis zu Gott zu haben.

Und für alle, die noch sehr ängstlich sind:
Ich durchlebe Situationen, in denen der Verdacht sehr nahe liegt, dass Gott für mich regelnd eingegriffen hat! Mir ist dann bewusst, dass ich das nicht beweisen kann. Es könnte auch Zufall sein. Ich danke Gott trotzdem.

Dafür brauche ich aber die Jungs an der Spitze der NAK nicht zu finanzieren! Das funktioniert auch ohne Bezahlung! So ist Gott! So kann ich Gott aus tiefstem Herzen loben! Und alle zaghaften und ängstlichen "Mitaussteiger" trösten:
Gott ist weiter mit dir. Du brauchst nur Gott zu glauben; Nicht irgendwelchen Menschen.

LG Boris
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.

tergram

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#76 Beitrag von tergram » 10.09.2014, 10:44

Boris hat geschrieben:Oft sagen Mitmenschen: Wenn ich alle Gebote Gottes permanent einhalten würde, könnte ich gar nicht durchs Leben kommen. Das ist aus meiner Sicht völlig korrekt, bei ehrlicher Betrachtung. Und ich traue der Führungsriege der NAK zu, dass sie das auch wissen. Sie sind nicht geistig minder bemittelt.
Wohl wahr. Ich erinnere mich an einen AP-GD, der mich beeindruckt hat. O-Ton Apostel Bernd Klippert/NRW (sinngemäß): "Christ sein in dieser Welt ist ein Drahtseilakt. Ich falle immer und immer wieder vom Seil herunter - meist auf die falsche Seite. Wer nach den Regeln der Seligpreisungen in der Bergpredigt lebt, ist Verlierer in dieser Welt, Verlierer im globalen Wettbewerb. Kann man überhaupt Spitzenmanager eines erfolgreichen Unternehmens und aktiver Christ sein? Die Entscheidung, wie viel "Bergpredigt" wir in unserem Alltag einsetzen/umsetzen können, ist jeden Tag neu zu treffen und immer schwierig."

Amen.

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1172
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#77 Beitrag von Heidewolf » 10.09.2014, 12:44

Na tergram, dann hoffen wir mal auf die Auslegungsmacht des Apostelamtes. Aber soweit sind wir in der NAK ja noch nicht. Die Bergpredigt steht ziemlich vorne. Und die NAK rollt scheinbar das Evangelium von hinten auf.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

tergram

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#78 Beitrag von tergram » 10.09.2014, 13:12

Na ja.... es ist viele Jahre her und Bernd Klippert war leider nur sehr kurz Apostel. Ich habe es sehr bedauert, dass er sein Amt abgab. Seine Predigten waren beeindruckend und von großer Ehrlichkeit und immer alltagstauglich. Von dem Kaliber hätte die NAK mehr gebraucht. Vorbei.

Erdnuss

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#79 Beitrag von Erdnuss » 10.09.2014, 21:35

tergram hat geschrieben:Na ja.... es ist viele Jahre her und Bernd Klippert war leider nur sehr kurz Apostel. Ich habe es sehr bedauert, dass er sein Amt abgab. Seine Predigten waren beeindruckend und von großer Ehrlichkeit und immer alltagstauglich. Von dem Kaliber hätte die NAK mehr gebraucht. Vorbei.
Dies wäre doch etwas für die Forengemeinde:

http://www.glaubeundkirche.de/viewtopic ... e4#p357042

Das Nachbarforum lässt ausdrücklich grüßen. :mrgreen:

Boris
Beiträge: 840
Registriert: 06.11.2013, 20:38

Re: NEU: Das NaKi-Mobil II

#80 Beitrag von Boris » 11.09.2014, 06:22

tergram hat geschrieben: "Christ sein in dieser Welt ist ein Drahtseilakt. Ich falle immer und immer wieder vom Seil herunter - meist auf die falsche Seite. Wer nach den Regeln der Seligpreisungen in der Bergpredigt lebt, ist Verlierer in dieser Welt, Verlierer im globalen Wettbewerb. Kann man überhaupt Spitzenmanager eines erfolgreichen Unternehmens und aktiver Christ sein? Die Entscheidung, wie viel "Bergpredigt" wir in unserem Alltag einsetzen/umsetzen können, ist jeden Tag neu zu treffen und immer schwierig."

Amen.
Dazu kann auch ich Amen sagen.
Das hatte ich mir in den letzten Monaten, in denen ich die GD besuchte, nämlich verkniffen.
Ich fand es nur noch abartig, dass soviel Geschwister hinten herum über viele Dinge meckern. Manch Priester erzählte tatsächlich zu dem Zeitpunkt völligen Schwachsinn. Den Inhalt der Predigt konnte hinterher auch kaum jemand wiedergeben. Aber alle sagten schön laut: Amen!! :roll: :?

LG Boris
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“